Tatort Folge 110: Mit nackten Füßen



  2 Meinungen
Tatort Folge 110: Mit nackten Füßen 4 2

Tatort Werbeagentur: Dass es in Werbeagenturen mitunter ziemlich heiß her geht, ist allgemein bekannt. Mord und Totschlag stehen allerdings auch hier nicht an der Tagesordnung. Umso mysteriöser erscheint Hauptkommissar Sander (Volkert Kraeft) der tragische Zwischenfall in dem Frankfurter Kreativbüro: Die Cutterin Uschi Terhorst wird tot aufgefunden – mit nackten Füßen und eingeschlagenem Schädel. Die Tatwaffe ist offensichtlich eine eiserne Schneidelade. Doch warum zog man ihr die Schuhe aus und stellte sie neben ihren Kopf?

Dieser Tatort stellt Hauptkommissar Sander vor ein Rätsel. Er hat zwar bereits eine dringend Tatverdächtige festgenommen, Uschis Kollegin Verena Kersten, doch beteuert diese vehement ihre Unschuld. Sander glaubt ihr. Er begründet das mit seinem Instinkt – hegt aber offensichtlich auch andere Gefühle für die junge Frau. Und damit ist er nicht allein: Auch Albin Dörhoff, ein älterer Kollege Verenas, scheint Gefühle für die Werberin zu haben.

Noch während Verena in Untersuchungshaft sitzt, wird in Frankfurt eine zweite Frau ermordet. Die neue Tat weist auffällige Parallelen zur ersten auf und entlastet so Kommissar Sanders Schützling Verena. Er setzt sich für sie ein, sodass sie aus der Haft entlassen wird. Die beiden beginnen ein Verhältnis. Nicht nur seine Kollegen mutmaßen, dass diese Affäre seine Ermittlungen behindert. Auch Sander selbst, muss seine Urteilskraft in Frage stellen, als klar wird, dass er es mit zwei Mördern zu tun hat. Behält Kommissar Sander auch mit der rosaroten Brille den Durchblick?

 
Die Tatort-Folge „Mit nackten Füßen“, für die der Hessische Rundfunk verantwortlich zeichnet, gehört zu den sogenannten „Giftschrankfolgen“. Sie wurde nur ein einziges Mal ausgestrahlt – am 9. März 1980 – und verschwand dann in den Archiven der Sendeanstalt. Der Grund: Das Drehbuch von Karl-Heinz Willschrei genügte nach der Ausstrahlung den Qualitätsansprüchen des Senders nicht mehr. Das lag (neben dem schwachen Plot) vor allem an einem, wie der HR es ausdrückt, „missverständlichen Satz“ zum Themenkomplex Epilepsie. Die Darstellung der Krankheit in der Folge löste unter Betroffenen und Ärzten einen kleinen Skandal aus, da sie allen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Trotz nahelegte, dass Epilepsie eine Geisteskrankheit sei, die eine gesteigerte Gewaltbereitschaft mit sich bringe. Interessant ist, dass der WDR das Tatort-Drehbuch einige Jahre vorher bereits abgelehnt hatte.

Ein amüsantes Detail: Willschrei nutzte sein Drehbuch offensichtlich auch zur Eigenwerbung. So fällt auf, dass die ZDF-Serie „Ein Fall für zwei“ mehrfach in Verbindung mit der entsprechenden Uhrzeit genannt wird – Willschrei war auch hier verantwortlicher Autor.

Die Tatort-Folge „Mit nackten Füßen“ ist vom HR ist sowohl unter dem Originaltitel als auch unter dem Titel „Mord ohne Reue“ auf VHS veröffentlicht worden. Dieser Tatort in Frankfurt war Kriminalhauptkommissar Sanders erster und einziger Fall.

Besetzung
Hauptkommissar Sander – Volker Kraeft
Verena Kersten – Tatjana Blacher
Albin Dörhoff – Dieter Kirchlechner
Willi Graubner, Regisseur – Sky Dumont
Hilde Kersten – Maria Körber
Kommissar Knauf – Udo Thomer
Gerda Kalinke – Madeleine Lienhard
Paul Kersten – Stephan Orlac

Stab
Drehbuch – Karlheinz Willschrei
Regie – Franz Peter Wirth
Kamera – Werner Hoffmann
Szenenbild – Hartmut Schönfeld
Schnitt – Gabriele Rosenhagen
Produktionsleitung – Wolfgang Völker


3 Meinungen zum Tatort Folge 110: Mit nackten Füßen

  • Dirk • am 6.8.15 um 20:54 Uhr

    Der Tatort Nummer 110. Ein Hauptkommissar Sander aus Frankfurt ermittelt, erst- und letztmalig. Und wer es schafft diesen Tatort-Spielfilm bis zum Ende zu sehen, weiß auch warum. Eventuell hat man diesen Herren noch einmal im Tatort Köln – Dicker als Wasser – gesehen. Da aber wahrscheinlich schon länger in Pension. Die schauspielerischen Leistungen aller beteiligten Personen waren aber erstklassig, das hessische Landleben, welches ich persönlich über Jahre kennengelernt habe, war realistisch dargestellt. Die Story wurde aber ziemlich gefühllos abgedreht, man hatte den Eindruck, daß es sich bei den mitspielenden Personen um Weisungsempfänger handelte, den USA reisenden Professor eingeschlossen. Bislang wurde nur eine Meinung abgegeben. Meinerseits wird es auch keine zweite geben.


  • Monika • am 30.6.16 um 9:41 Uhr

    Warum wurde Uschi Terhorst ermordet?


  • MadMonkey • am 29.4.17 um 21:53 Uhr

    Diese Eintagsfliege liegt glaub ich im Giftschrank. Mir hat sie überhaupt nicht gefallen ich habe sie nach 20 min mit 1,3x Geschwindigkeit laufen lassen buuu lahm


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv