Tatort DVD-Box: Ballauf/Schenk-Box


  • Erscheinungsdatum: 3. Dezember 2009
  • Produktionsjahr: 1998 (2x), 1999, 2004
  • Kommissar: Ballauf/Schenk
  • Regie: Nikolaus Stein (2x), Kaspar Heidelbach, Peter F. Bringmann
  • Spieldauer: 360 Minuten
  • Inhalt: 4 DVDs
  • Tonqualität: Stereo

Preisvergleich für Tatort DVD-Box: Ballauf/Schenk-Box


  0 Meinungen
Tatort DVD-Box: Ballauf/Schenk-Box 0 0

Die erste „Ballauf/Schenk“-DVD-Box enthält vier spannende Fälle der beiden Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk aus Köln aus den Jahren 1998, 1999 und 2004.

Tatort „Manila“

tatort-manila-4Der Tatort „Manila“ um die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) aus Köln dreht sich um einen Fall von Kinderhandel, für den Ballauf sogar bis auf die Philippinen reist. Dieser Fall für die Kölner Fahnder beginnt per Zufall: Bei einer Straßenkontrolle, mit der eigentlich ein Gangsterpärchen geschnappt werden sollen, stoßen sie auf einen kleinen asisatischen Jungen, der sich im Auto des Staatsanwaltes Wehling befunden hatte. Der Junge flieht im Tatort „Manila“ und geht doch Ballauf und Schenk nicht mehr aus dem Kopf. Eine neue Sonderkommission kann den kleinen March schließlich finden, doch damit ist der Fall nicht abgeschlossen: Besonders die Tatsache, dass der Asiate ein Missbrauchsopfer ist, lässt die Kommissare weiter ermitteln. Warum wusste das die Frau, die sich nach einer Suchanzeige als seine Mutter meldet, nichts von dem Missbrauch? Und ist es richtig, Mutter und Sohn zurück auf die Philippinen reisen zu lassen? Außerdem ist da noch die Frage, was Staatsanwalt Wehling mit dem Fall zu tun hat. Noch beunruhigender ist für Ballauf und Schenk, dass anscheinend auch der bekannte Kinderhändler Swoboda im Tatort „Manila“ mit der Sache zu tun haben könnte. Der ist jedoch bald tot – und als Mörder kommt ausgerechnet Staatsanwalt Wehling infrage. Doch der einzige Zeuge ist ganz weit weg…

Tatort „Bildersturm“

tatort-bildersturm-6Der Tatort „Bildersturm“ dreht sich nicht nur um einen mysteriösen Mordfall, sondern auch um Verbrechen aus der Nazi-Zeit, die Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) aus Köln  sehr nahe gehen. Doch vor allem für Schenk ist der Fall voller unangenehmer Entdeckungen… Der mysteriöse Mordfall an einem alten Mann stellt Ballauf und Schenk im Tatort „Bilderstrum“ vor einige Rätsel. Doch damit haben die Kommissare in dem Krimi nicht genug arbeiten: Sie müssen auch die Museumsleiterin Klee vor den Morddrohungen eines Unbekannten schützen. Der Verdacht liegt nahe, dass es die Fahnder dabei mit Tätern aus der rechtsradikalen Szene zu tun haben, da die Klee gerade eine Ausstellung über Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg zeigt. Was zuerst nur wie eine Nebengeschichte scheint, erhält im Tatort „Bildersturm“ bald eine unerwartete Brisanz. Denn nach einem zweiten mysteriösen Mord wird plötzlich eine Spur zwischen den beiden Morden und Klees Ausstellung zu NS-Verbrechen deutlich. Ein Bild dort bringt Ballauf und Schenk auf die Spur, dass die Toten an diesen Kriegsverbrechen beteiligt gewesen sein könnten, doch es scheint noch einen dritten Kriegsverbrecher zu geben. Als dessen Identität schließlich enthüllt wird, ändert sich im Tatort „Bildersturm“ alles…

Tatort „Drei Affen“

2_Tatort_Drei_AffenHätte der Mord an der Drogenfahnderin Monika Fenner vermieden werden können? Mit dieser Frage beschäftigen sich Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) im Kölner Tatort „Drei Affen“, nachdem die Kollegin in einer Hochhaussiedlung brutal ermordet wurde und ihr keiner der Anwohner geholfen hatte. Während die Kölner Drogenfahndung noch den Abschied von Ben Keller feiert, der in Ballaufs Ermittler-Team wechselt, wird Kellers Freundin Monika Fenner im Dienst gewaltsam getötet. In einer Hochhaussiedlung wurde die junge Ermittlerin von Unbekannten überfallen, denen sie trotz erheblicher Gegenwehr nicht entkommen konnte. Hat nicht einer der zahlreichen Anwohner etwas vom Angriff mitbekommen? Diese Frage stellen sich im Tatort „Drei Affen“ die Kommissare Ballauf und Schenk. Und hätte nicht einer der Bewohner eingreifen und das Leben der Polizistin retten können? Keinen der befragten Personen scheint es jedoch nur im geringsten zu interessieren, dass er den Mord vielleicht hätte verhindern können – schließlich hat ja auch niemand etwas bemerkt. Verdächtige gibt es im Kölner Tatort „Drei Affen“ trotzdem ein paar. Doch der Schlüssel zu dem Fall ist eine junge Türkin, die aus Angst aber gegenüber Ballauf und Schenk schweigt…

Tatort „Verraten und verkauft“

3_Tatort_Verraten_VerkaufBei den Ermittlungen zu einem als Verkehrsunfall getarnten Mord stoßen Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) im Kölner Tatort „Verraten und verkauft“ auf die Nazi-Vergangenheit eines privaten Internats. Sven Uwe Schütz, ein Monteur aus Ostdeutschland, stirbt im Tatort „Verraten und verkauft“ in Köln bei einem Verkehrsunfall, der sich jedoch schon bald bei der Obduktion als Mord erweist. Durch eine Notiz in der Wohnung des Toten werden Ballauf und Schenk auf das Albertus Magnus Internats aufmerksam. Dort befragen die Kommissare die drei Schüler, deren Namen auf dem Zettel standen. Als alle drei jedoch jegliche Beteiligung an dem Mordfall abstreiten, wird es Zeit für eine Undercover-Ermittlung in der Schule. Die Hinweise der Journalistin Paulke, Mutter einer der drei befragten Jugendlichen, eröffnen Ballauf schließlich im Tatort „Verraten und verkauft“ einen Blick in die Vergangenheit des Internats, wo ihn einige dunkle Geheimnisse erwarten, die sicher nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Denn einige der Gründer waren in der Nazi-Zeit durchaus aktiv. Der Fall gewinnt an Fahrt, als ein weiterer Mord geschieht und klar wird, dass auch Paulke vielleicht nicht ganz unbeteiligt ist…


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv