Tatort Folge 1027: Stau



So 10.09. 20:15 Uhr ARD

Erscheinungsjahr: 2017
Kommissar: Lannert und Bootz
Ort: Tatort Stuttgart


  0 Meinungen
Tatort Folge 1027: Stau 0 0

Dietrich Brüggemann, der Regisseur des neuen Tatorts mit den ermittelnden Kriminalbeamten Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare), erklärte gegenüber der Stuttgarter Zeitung: „Zu Stuttgart fallen mir zwei Sachen ein: Autoindustrie und Stau.“

Letzterer bietet die Kulisse für die Untersuchungen im 20. Tatort-Fall der zwei Hauptkommissare. Mitten in Stuttgarts alltäglichem Feierabendstau an der Panoramastraße Neue Weinsteige muss die Kriminalpolizei den Mörder eines 14-jährigen Mädchens ausfindig machen – möglichst bevor sich der Stau auflöst und der Täter unerkannt davon kommt.

Die TV-Erstausstrahlung der Tatort-Folge „Stau“ ist für Sonntag, den 10. September 2017 um 20.15 Uhr im Ersten angesetzt.

Inhalt der Tatort-Folge „Stau“

Die Straßen sind nass, es fisselt leicht. Die Abgase vernebeln den abendlichen Ausblick auf den Talkessel Stuttgarts. Unzählige Autos stehen auf der kurvenreichen Weinsteige im Stau, die Insassen sind genervt. Sie haben noch Termine, möchten nach Hause zu ihren Familien, endlich den Feierabend genießen. Doch es herrscht Stillstand. Wie immer.

Die Menschen, die an diesem Abend im Tatort „Stau“ in ihren Autos auf der Panoramastraße feststecken, könnten unterschiedlicher kaum sein. Da ist die gut verdiene Geschäftsfrau Altunordu, die auf dem Rücksitz ihrer Limousine geschäftliche Telefonate führt, wenn sie nicht gerade ihren jungen Chauffeur Bernd Hermann anpflaumt. Ein frustrierter Arbeitnehmer, Treml mit Namen, ist unter ihnen, einer, der kurz vor Dienstschluss noch von seinem Chef für seine mangelhafte Leistung erst gerügt und dann als Kurierdienstfahrer für ein Paket eingespannt wurde. Moritz Plettner, Anwalt, der pausenlos Textnachrichten von seinem früheren Jura-Professor auf sein Smartphone erhält, mit Kleinkind hinten im Auto, auf dem Weg zur Gattin. Ein Fahrer für Krankentransporte, der seinen Ladenraum kurzerhand zur Kifferhöhle umfunktioniert, um die lähmende Wartezeit zu überbrücken. Tina Klingelhöfer, Mutter der quengeligen 9-jährigen Miris, welche am liebsten PeterLichts Song „Wettentspannen“ lauthals im Auto mitgröhlt. Das Noch-Ehepaar Breidenbach, auf dem Weg zum Paartherapeuten, zankend in seiner Fahrgastzelle. Ein Junggesellenabschied steckt ebenfalls im Stau bei Stuttgart fest, ebenso der besserwisserische 190er Mercedes-Fahrer Lammer, der gerade von der Mieterberatung erfahren hat, dass er seine Wohnung wegen des angezeigten Eigenbedarfs seines Vermieters verlieren wird – Einspruch zwecklos.

Nur einer von ihnen weiß, wer das 14-jährige Mädchen Gudrun (Lannert zu Bootz: „Sag mal, wer nennt heute sein Kind noch Gudrun?“) in einem Stuttgarter Wohnviertel angefahren und seinem Schicksal überlassen hat. Eine erste Diagnose des herbeigerufenen Pathologen am Tatort lautet HWS, Halswirbelsäulensyndrom. Das Opfer wurde offensichtlich von einem Fahrzeug an der Hüfte erfasst und gegen einen Straßenpoller geschleudert; der Teenager brach sich den zweiten Halswirbel und verstarb qualvoll am Tatort. Der Täter muss erst von wenigen Minuten über die Weinsteige geflüchtet sein, schlussfolgern die Kriminalhauptkommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz im Tatort „Stau“. Wenn sie jetzt schnell agieren, könnten sie den flüchtigen Fahrer vielleicht noch überführen, schließlich muss es Unfallspuren am Fahrzeug geben. Eine Baustelle am Ende der Weinsteige behindert den Verkehr zusätzlich, das verschafft der Kripo Stuttgart wertvolle Zeit.

Während Sebastian Bootz in der Bernhardstraße bleibt und mühsam den einzigen Zeugen der Tat vernimmt – einen dreijährigen Jungen, der das Geschehen vom Fenster aus beobachtet haben will -, macht sich Lannert sofort auf den Weg zum Stau. Die Kollegen von der Schutzpolizei treffen kurz nach ihm an der Neuen Weinsteige ein, um seine Ermittlungen zu unterstützen.

Hilfe kann Kommissar Lannert auch bestens gebrauchen, denn die Untersuchungen im Fall erweisen sich als schwierig. Weder die Automarke des Gesuchten ist bekannt, noch die Größe des Wagens oder ein anderer Hinweis zur Überführung des Mörders. Dann sind erste verdächtige Autos mit Kratzern im Lack festgemacht, und einige der Fahrer geben bei ihrer Vernehmung auch offen zu, durch das besagte Wohnviertel gefahren zu sein. Andere geben zu Protokoll, sich nicht erinnern zu können. Nach und nach nimmt Thorsten Lannert in allen in Frage kommenden Fahrzeugen Platz und spricht vertraulich mit den Insassen, um Anhaltspunkte über den Tathergang und die Identität des Täters zu gewinnen.

Als der Rechtsmediziner in der Zwischenzeit herausfindet, dass Gudrun vor ihrem Tod Geschlechtsverkehr hatte, wendet sich das Blatt – handelt es sich nicht um einen Unfall mit Fahrerflucht, sondern um eine Entführung und ein Sexualdelikt mit anschließender Tötung? Der Dreijährige erklärt schließlich, dass das Mädchen aus dem Fahrzeug gestoßen wurde. Doch kann man den Aussagen des Kleinen überhaupt trauen? Bootz erfährt nämlich von einer 80-jährigen Nachbarin, dass sie zum Tatzeitpunkt nichts Auffälliges auf der Straße bemerkt habe, obwohl sie den ganzen Abend aus dem Fenster geschaut hat …
 

Im Schnitt nutzen 45.000 Fahrzeuge pro Tag die Neue Weinsteige, um von Degerloch in den Stuttgarter Talkessel und wieder zurück zu kommen. Auch wenn das Panorama auf der Kurvenstrecke wunderschön ist, so sorgt das hohe Verkehrsaufkommen doch regelmäßig für Stress bei den vom Stau betroffenen Autofahrern.

Die Dreharbeiten für diesen Tatort, der sich ähnlich einem Kammerspiel fast ausschließlich zwischen den Fahrzeugen auf der Weinsteige abspielt, fanden dabei nicht am Originalschauplatz statt, sondern in einer 8.000 Quadratmeter großen Messehalle in Freiburg. In dem Gebäude wurde aus viel Pappe, Styropor, Sperrholz, echten Büschen und Bäumen, Kies und Wasser die regennasse zweispurige Fahrbahn und die Stützmauer der Neuen Weinsteige nachgebaut. Dreißig fahrtaugliche Autos wurden auf der künstlichen Straße platziert.

Auf der anderen Seite ragte eine blaue Leinwand in die Höhe, gut 80 Meter lang. Mittels der Bluescreen-Technik wurde in der Nachbearbeitung das Panorama des nächtlich beleuchteten Stuttgarts in das Bild projiziert. Der Vorteil dieser Vorgehensweise waren Filmarbeiten, die über einen Zeitraum von 13 Tagen vollkommen unabhängig vom Verkehr oder Wetter durchgeführt werden konnten.

Die Premiere des Tatorts „Stau“ aus Baden-Württemberg fand am 2. Juni 2017 auf dem SWR Sommerfestival vor etwa 5.200 Zuschauern statt. Auch die zwei Hauptdarsteller Felix Klare und Richy Müller waren vor Ort und zu Gesprächen mit geladenen Fans bereit.

Die Redaktion von Tatort-fans meint …

Sabine (37 J. | Kinoliebhaberin)

Interessantes Konzept, Herr Brüggemann. Die bewusst klischeeüberladene Typenzeichnung des Drehbuchautors und Regisseurs ist herrlich sarkastisch gelungen, und auch das Kammerspiel auf der Weinsteige funktioniert im Ganzen. Allerdings wird der Plot künstlich in die Länge gezogen, ist die Substanz doch mager.

Gerald (37 J. | IT-Nerd)

Der Duden definiert einen Stau als […]Behinderung des Fließens[…]. Ähnlich erging es mir mit diesem Tatort, ich habe ihn als langatmig und einschläfernd empfunden. Vielleicht haben Sie ja noch ein gutes Buch, das Sie schon immer lesen wollten …

Tatort-Besetzung

Hauptkommissar Thorsten Lannert – Richy Müller
Hauptkommissar Sebastian Bootz – Felix Klare
Staatsanwältin Emilia Alvarez – Carolina Vera
Kriminaltechnikerin Nikita Banovic – Mimi Fiedler
Pathologe Dr. Vogt – Jürgen Hartmann
Kommissar Stolle – Bernd Gnann
Sophie Kauert, Mutter des dreijährigen Luis – Amelie Kiefer
Nachbarin Frau Ott – Sabine Hahn
Marie-Luise Breidenbach – Julia Heinemann
Gerold Breidenbach – Eckhard Greiner
Günther Lammer – Rüdiger Vogler
Lammers Anwalt vom Mieterverein – Uli Scherr
Tina Klingelhöfer – Susanne Wuest
Miris Klingelhöfer, ihre Tochter – Anastasia C. Zander
Moritz Plettner, Anwalt – Roland Bonjour
Ceyda Altunordu, Geschäftsfrau – Sanam Afrashteh
Bernd Hermann, ihr Chauffeur – Jacob Matschenz
Matthias Treml, Arbeitnehmer – Daniel Nocke
Tremls Chef – Oliver Gehrs
Tobias Müller – Moritz Knapp
Sven – Folke Renken
Junggesellen – Stuttgarter Comedy-Trio „Eure Mütter“
Philipp Kauert – Lias Funck
Kerem Aykanat – Deniz Ekinci
Kindergärtnerin – Odine Johne
Sanitäterin – Lena Marie Seyfarth
Polizist Dreher – Tom Lass
Polizistin Schreier – Monika Wojtyllo
Frau Protazanov, Mutter des Opfers – Anna Brodskaja
Herr Protazanov, Vater des Opfers – Waldemar Hooge
u.a.

Tatort-Stab

Drehbuch – Dietrich Brüggemann, Daniel Bickermann
Regie – Dietrich Brüggemann
Kamera – Andreas Schäfauer
Schnitt – Sabine Garscha
Szenenbild – Klaus-Peter Platten
Musik – Dietrich Brüggemann

Bilder-Galerie zum Krimi aus Stuttgart


1 Meinung zum Tatort Folge 1027: Stau

  • Rüdiger Hoffmann • am 9.8.17 um 8:26 Uhr

    Selten so gelacht und trotzdem spannend unterhalten bei einem Tatort. Das fast schon komödantische Kammerspiel fesselt bis zum Schluss, denn der Fall muss geklärt sein, bevor der Verkehr wieder fliessen kann. Dabei kann man mit einigen Leidgenossen im Stau nicht nur Mitleid empfinden sondern sich auch darüber amüsieren.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv