Tatort Folge 232: Zabou



  4 Meinungen
Tatort Folge 232: Zabou 5 4

1987 wurde der Tatort „Zabou“ bereits als gleichnamiger Kinofilm veröffentlicht, 1990 folgte dann die Ausstrahlung im deutschen Fernsehen.

In dem Tatort richtet der Duisburger Kommissar Horst Schimanski (Götz George) seine Ermittlungen gegen die skrupellose Drogenmafia, bis er selbst zum Mordverdächtigen wird. Nachdem Schimanski mit seinem Partner Thanner (Eberhard Feik) einen Drogendeal verhindern konnte, gelangen die beiden Ermittler auf der Suche nach dem Dealer in einen sehr luxuriösen Club, den neben der Halbwelt auch prominente Politiker und der Geldadel regelmäßig besuchen.

Hier trifft Schimanski auch auf Zabou, die früher mit seiner Tochter befreundet war. Der Kommissar sorgt sich um das Mädchen, das er einst wie eine eigene Tochter aufgezogen hatte. Daher beschließt der Fahnder in dem Tatort „Zabou“, sie aus der Schattenwelt von Drogen und Kriminalität zu retten. Doch anstatt mit Schimanskis Hilfe dem Club den Rücken zu kehren, bemüht sich Zabou, zwischen dem Hauptkommissar und Hocks, dem Geschäftsführer des Etablissements, zu vermitteln.

Schimanski geht auf das Angebot ein und stimmt einem Treffen mit Hocks zu. Doch die vermeintliche Vermittlung erweist sich als eine Falle: Der Kommissar wacht vollgepumpt mit Drogen auf, neben ihm der ermordete Hucks. Weil Schimanskis Dienstwaffe den tödlichen Schuss abgegeben haben soll, gerät der Ermittler in dem Tatort „Zabou“ selbst ins Visier der Polizei. Alle Beweise sprechen gegen seine Unschuld. Schimanskis Kollege Thanner wird mit der Aufklärung des Mordes beauftragt.

Jedoch bleibt auch der verdächtigte Kommissar selbst nicht tatenlos. Er flieht aus dem Krankenhaus, macht sich zunächst auf die Suche nach Zabou und zwingt diese dann dazu, mit ihm die wahren Täter zu suchen. Für das Mädchen eine gefährliche Situation, da sie ständig vor der Polizei und den Verbrechern fliehen muss. Zabou scheint nicht unbeteiligt an dem Drogenhandel, andererseits rettet sie jedoch ihrem ehemaligen Ziehvater sogar das Leben. Am Ende seines verzweifelten Versuchs, das Mädchen aus der Schattenwelt zu retten, wird Schimanski mit einer traurigen Wahrheit konfrontiert…

 
Bei Zabou handelt es sich um den zweiten und bis 2014 letzten Tatort, der zuerst im Kino und erst anschließend im Fernsehen veröffentlicht wurde. Bei dem ersten Tatort „Zahn um Zahn“ hatte ebenfalls Götz George als Kommissar Schimanski die Hauptrolle übernommen. Die Fassungen für das Kino und das Fernsehen unterscheiden sich nur dadurch, dass in der späteren Fernsehfassung einige Szenen mit Musik hinterlegt wurden, die im Kino entweder gar keine Musik oder ein Instrumentalstück enthielten.

Besetzung
Schimanski – Götz George
Thanner – Eberhard Feik
Hocks – Wolfram Berger
Conny – Claudia Messner
Schäfer – Dieter Pfaff
Melting – Hannes Jaenicke
Koch – Klaus Lage
Sandrowski – Ralf Richter

Stab
Kamera – Axel Block
Regie – Hajo Gies
Ausstattung – Jan Kott
Buch – Martin Gies
Musik – Klaus Lage unter Mitarbeit von – Axel Götz
Musik und Text – Klaus Lage
Schnitt – Hannes Nikel
Musik und Text – Joe Cocker
Kostüme – Rosemarie Hettmann
Musik und Text – Tony Carey
Titelsong – „Now that you´re gone“
Redaktion – Heidi Steinhaus
Action-Szenen – Robert Menegoz
Produzent – Günter Rohrbach
Ton – Thomas Meyer

Erstausstrahlung der Tatort – Folge „Zabou“: 22.7.1990
Bilder:WDR


6 Meinungen zum Tatort Folge 232: Zabou

  • Hans-Georg Heck • am 25.12.13 um 23:21 Uhr

    „Sie war eine Freundin seiner Tochter, als diese noch ein Kind war. “ – Ich glaube, da stimmt was nicht. Es müsste wohl heißen, sie war die Tochter seiner Freundin.

    Mit freundlichen Grüßen
    HGHeck


  • Felix • am 7.3.14 um 0:43 Uhr

    Ich habe mir den Tatort eben angeschaut und halte ihn für einen der schwächsten der Schimanski-Reihe. Konfus, unlogisch und mit lächerlichen Stunteinlagen – das konnte Schimmi doch viel besser.


  • Hajo • am 4.6.14 um 21:19 Uhr

    Der Tatort entstand bereits 1986 und war im März 1987 im Kino. 1990 war er zum erstenmal im Fernsehen. Korrigieren bitte. Die beiden versionen unterscheiden sich auch durch die Musik, die ind er TV_fassung hinzugefügt wurde.


  • Dirk • am 25.11.15 um 15:12 Uhr

    Der Tatort Nummer 232 aus Duisburg mit eiskalter Sozialromantik. Die Hauptkommissare und beste Freunde, Schimanski und Thanner, jagen sich selbst, mit gezückten Pistolen, ohne ein besonderes Hintergrundwissen zu haben. Eigentlich ein Fall für die Rauschgiftfahnder, aber Mordkommission ist auch gut. Die Tour mit dem alten roten Golf durch Duisburg war sehenswert, kam an McQueen, der Steve, aber leider nicht so richtig heran. Naja, der hatte ja auch einen Mustang, ich glaube aber in der Farbe grün. Ansonsten das Übliche. Schimanski widmete sich Tauschgeschäften, Thanner beleidigte seine uniformierten Kollegen als Idioten und irgendwie gehören beide in die Psychosomatik. Bekannte und gute Schauspieler waren zu sehen und deshalb kann man sich diesen missglückten Action-Hero auch wiederholt ansehen. Ein bisschen alte Ruhr-Romantik war ja tatsächlich vertreten. Näh……….Häh…………


  • Bochumer • am 16.1.16 um 22:33 Uhr

    Einer der Schwächsten Episoden der Serie – wer kam auf die krude Idee, den Film im Kino zu zeigen?


  • Karin • am 15.8.17 um 22:25 Uhr

    Heute zum ersten Mal gesehen, 1987 war ich im Ausland.

    Fand den Schimanski-Tatort ganz gut!
    Und für einen Tatort viel Action, musste wohl für das Kino sein.

    Der Golf am Brückengelände und auf dem LKW war schon ein Brüller, und Götz hat seine Stunts doch immer selbst ausgeführt.

    Heiner Lauterbach als aalglatter Unterweltboss im Massanzug, auch sehenswert, Musik passt ebenso, und die Kulisse Duisburg, auch Wuppertal, bietet genügend Schmuddelecken zur Nutzung auf Land und Wasser.

    Zazou mit der angesagten Locke der Zeit, mal cool, mal rettend, mal suspekt und zuletzt tragisch.

    Gute Unterhaltung, würde ich gern auch nochmal im Kino sehen.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv