Tatort Folge 383: Manila



  4 Meinungen
Tatort Folge 383: Manila 5 4

Im Tatort „Manila“ müssen die beiden Kriminalkommissare aus Köln, Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär), einen Fall von Kinderhandel zwischen den Philippinen und Deutschland aufklären.

Ein Gangsterpärchen macht Kölner Tankstellen unsicher. Um die zwei jungen Verbrecher zu schnappen und weitere Überfälle zu verhindern, führt die Polizei eine Ringfahndung auf einer nahe Köln gelegenen Autobahn durch. Dabei halten die Beamten im Tatort „Manila“ zufällig auch den Staatsanwalt Wehling an. Als dieser seinen Wagen stoppen muss, flieht ein kleiner Junge asiatischer Herkunft aus dem Auto des Staatsdieners. Beunruhigt durch dieses Erlebnis ruft die Kölner Polizei eine Sonderkommission ins Leben, der auch die Kommissare Ballauf und Schenk zugeteilt werden. Unter der Leitung von Kriminalrätin Berger, die beim LKA in Düsseldorf arbeitet, gelingt es dem Kölner Tatort-Team, den verstörten Jungen zu finden und in Gewahrsam zu nehmen.

Bei ihren Ermittlungen sprechen die beiden Fahnder im Tatort „Manila“ auch mit Staatsanwalt Wehling, der zu Protokoll gibt, dass er den Jungen alleine auf einer Straße gefunden und daraufhin aufgelesen hat. Der asiatische Junge, dessen Name March lautet, wünscht sich vor allem eine Rückkehr in seine Heimat, die philippinische Hauptstadt Manila. Das Schicksal des kleinen March bewegt besonders Kommissar Ballauf sehr, zumal sich bald herausstellt, dass der Asiate Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch geworden ist.

Ballauf verdächtigt in dem Tatort „Manila“ Staatsanwalt Wehling, kann dem Mann jedoch kein Fehlverhalten nachweisen. Die Kölner Beamten schalten eine Suchanzeige, auf die sich schließlich eine Philipina meldet, die angeblich Marchs Mutter ist. Die Frau behauptet auch, nichts darüber zu wissen, dass ihr Sohn missbraucht wurde. Weil das Visum der beiden Philipinos bald ausläuft, wird der Fall auf Antrag des Staatsanwalts einer Eilprüfung unterzogen. Da March im Tatort „Manila“ keine Aussage machen will und es keinerlei Hinweise auf den möglichen Vergewaltiger gibt, dürfen die Philipina und ihr vermeintlicher Sohn schließlich zurück nach Manila reisen.

Kommissar Ballauf kommt heimlich mit zum Flughafen, wo er auch auf einen deutschen Mann aufmerksam wird, der erst March und seine Mutter zum Flughafen gebracht hat und dann anscheinend neue Gäste von den Philippinen empfängt. Zumindest wendet sich eine Philipina mit einem kleinen Mädchen an den Mann, den Ballauf später als Ernst Swoboda identifizieren kann. Diese Erkenntnis alarmiert den Fahnder als Köln, weil der Mann auf den Philippinen eine Anklage wegen Kinderhandel am Hals hat, jedoch gerade noch rechtzeitig vor einer Verhaftung nach Deutschland fliehen konnte. In Deutschland wurde ebenfalls gegen den potenziellen Kinderhändler ermittelt, es fehlte jedoch an zwingenden Beweisen.

Kurz darauf ist Swoboda im Tatort „Manila“ plötzlich tot und per Zufall gelangen Ballauf und Schenk an Hinweise, wer der Mörder sein könnte. Ballauf zeigt sich wenig überrascht, als der Verdacht auf Staatsanwalt Wehling fällt. Doch ohne die Aussage von March können die Kölner Kommissare dem Verdächtigen nichts nachweisen, der Junge ist jedoch in Manila. Und so macht sich neben Ballauf auch der Staatsanwalt im Tatort „Manila“ auf den Weg auf die Philippinen, um March zu finden – trotz ihres gleichen Zieles haben die beiden Männer jedoch ganz andere Motive…
 

Der Kölner Tatort „Manila“ wurde vom WDR produziert, wobei Nikolaus Stein von Kamienski („Pest – Die Rückkehr“) sowohl die Rolle des Drehbuchautoren als auch des Regisseurs übernommen hatte. Dazu spielte der Regisseur auch vor der Kamera mit, wo er den Bösewicht Ernst Swoboda mimt. Der Krimi, der am 19. April 1998 erstmalig im TV gezeigt wurde, hat in Deutschland aufgrund des brisanten und traurigen Themas eine große öffentliche Resonanz erhalten.

Besetzung
Kommissar Max Ballauf – Klaus J. Behrendt
Kommissar Freddy Schenk – Dietmar Bär
Lissy Pütz – Anna Loos
March – Tom Taus
Marilyn Garcia – Susan Africa
Maria Espadia – Milanie Sumalinog
Ernst Swoboda – Nikolaus Stein von Kamienski
Franziska Berger – Antje Schmidt
Vanderfelde – Walter Gontermann
Johannes Wehling – Mathieu Carrière
u.a.

Stab
Drehbuch – Nikolaus Stein
Regie – Nikolaus Stein
Kamera – Arthur W. Ahrweiler
Schnitt – Corina Dietz
Musik – Ulrik Spies, Jacki Engelken, Engelken & Spies: «Disco Manila»
Produktion – WDR


Die Folge "Tatort Folge 383: Manila" gibt es auch auf DVD/Bluray. Jetzt Preise und Verfügbarkeit prüfen im DVD Archiv.

7 Meinungen zum Tatort Folge 383: Manila

  • Maya • am 24.7.10 um 12:21 Uhr

    Diese Folge ist eine der eindringlichsten, die ich je gesehen habe. Ich bin auf der Suche nach der Quelle der Musik, die immer wieder zu hören ist. Ich glaube, es war eine Bacharie. Weiß jemand, um welche Arie es sich handelt?


  • Michi • am 11.5.12 um 8:34 Uhr

    Starker 3ter Fall aus Köln – und vor allem ein eindringlicher Film – denn daran, dass vieles Dargestellte den Tatsachen entspricht (vor allem auf den Philippinen), zweifelt denke ich niemand…


  • Dirk • am 26.11.15 um 19:33 Uhr

    Der Tatort Nummer 383 aus Köln, mit den beiden engagierten Hauptkommissaren der Kölner Mordkommission. Es geht um Kinderhandel und Auslebung einer exzessiven sexuellen Abnormalität, insbesondere an philippinischen Kindern. Und es geht um Mord. Mit einer der ersten Tatort-Spielfilms des gerne gesehenen Tatort-Teams und einer der eindrucksvollsten. Das Drehbuch schrieb Nikolaus Stein, Regie führte Nikolaus Stein und die Musik war von Engelken und Spies. Schauenswert.


  • Erik • am 16.12.15 um 19:34 Uhr

    Wenn eine Nebenrolle derart prominent besetzt ist, fehlt eigentlich jeder Zweifel daran, wie die Geschichte ausgeht. Schade.


  • Pianoede • am 6.1.16 um 19:30 Uhr

    Die immer wiederkehrende Musik ist tatsächlich eine Bacharie – aus dem Weihnachtsoratorium, letzter Teil (zum Dreikönigstag/Epiphaniasfest komponiert, Teil VI): „Nur ein Wink von seinen /Stürzt ohnmächt’ger Menschen Macht“ – als Antwort auf das Nachstellen König Herodes‘, um das neugeborene Jesuskind töten zu lassen. Immer wenn ich es höre, muss ich an Mathieu Carriere in seiner Rolle als kindsmissbrauchendem Staatsanwalt denken


  • Musik • am 11.11.16 um 23:14 Uhr

    Welche Musik lief in der Disco?


  • MadMonkey • am 17.5.17 um 17:30 Uhr

    Mit diesem Tatort führt uns die Geschichte bis auf die Philippinen. Wow was für ein Fall damals und heute erstklassig. Damit haben sie sich endlich bei vielen etabliert als neues Team aus NRW. Super Tatort. Für IMMER!!!


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv