Tatort Folge 678: Satisfaktion



  8 Meinungen
Tatort Folge 678: Satisfaktion 5 8

Nach dem Mord an einem jahrelang verschwundenen ehemaligen Mitglied einer Studentenverbindung ermitteln Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) im Tatort „Satisfaktion“ im Umfeld dieser Münsteraner Verbindung. Da Boerne jedoch früher selbst einmal ein Mitglied von Pomerania Westfalia war, kann er bald nicht mehr in seiner Rolle als objektiver Ermittler bleiben…

Tatort Satisfaktion – Vorschauvideo

 
In einem Waldgebiet in der Nähe von Münster wird im Tatort „Satisfaktion“ ein grausamer Fund gemacht: eine menschliche Leiche. Von dem Körper des Toten ist nur noch ein Skelett übriggeblieben. In seinem Schädel steckt jedoch immer noch eine Bleikugel, so dass die Todesursache von Anfang an klar ist. Bald stellt sich heraus, dass die Kugel aus einer sehr alten Waffe stammte und es sich bei dem Opfer um Raimund Stielicke handelt. Der junge Mann hatte in Münster studiert, ehe er vor etwa zehn Jahren auf einer Reise nach Italien verschwunden war.

Zum Erstaunen von Kommissar Thiel kannte sein Kollege Boerne den Toten, da die beiden damals gleichzeitig Mitglied in der Pomerania Westfalia waren, einer der ältesten Studentenverbindungen in Münster. Während der Professor als „Alter Herr“ der Verbindung dort noch einen guten Ruf genießt, kann Thiel mit dieser Welt des Fechten so gar nichts anfangen kann. Am Tatort wird der Gerichtsmediziner noch von einem weiteren Verbindungsmitglied begrüßt, dem Journalisten Gregor Baltus, der mit dem Toten befreundet gewesen war.

Schon bei der Überbringung der schlechten Nachrichten sieht sich Kommissar Thiel im Tatort „Satisfaktion“ in seinen Vorurteilen gegenüber Studentenverbindungen bestätigt. So scheint der Vater des Toten, der anerkannte Kardiologie Walter Stielicke von der Uniklinik in Münster, keinerlei Trauer zu empfinden, als er von dem gewaltsamen Tod seines Sohnes erfährt. Auch bei Raimunds Bruder und dessen Frau Clara sowie einem alten Freund des Toten, einem Arzt namens Dr. Leon Strobel, kann der Fahnder keine Gefühlsregungen erkennen. Der Bruder Karsten war früher selbst Verbindungsstudent, aber Mitglied der Rhenania, und ist mittlerweile Staatsanwalt. Alle ehemaligen Verbidnungsmitglieder scheinen im Tatort „Satisfaktion“ also gute Jobs bekommen zu haben.

Bei seinen Ermittlungen stößt Kommissar Thiel im Tatort „Satisfaktion“ bei allen ehemaligen Verbindungsmitgliedern auf wenig Auskunftsfreude und Hilfsbereitschaft – der elitäre Kreis bleibt lieber für sich. Und da auch sein Kollege Boerne noch zur Welt der Verbindungen gehört, entzweit sich das Münsteraner Tatort-Duo langsam.

Undercover geht der Pathologe noch einmal zu einem Stiftungsfest der Pomerania Westfalia, wo er auch auf eine ehemalige Schulfreundin von Raimunds Vater Walter trifft. Von diesem wiederum erhält Boerne ein lukratives Jobangebot, die Leitung der Rechtsmedizin am Charité in Berlin. Doch nicht alle (ehemaligen) Verbindungsmitglieder und Freunde begegnen dem Fahnder so freundlich. So konfrontiert ihn Journalist Baltus mit alten Fotos, die Boerne beim blutigen Fechtduell zeigt. Mit diesen Bilder und einem Ereignis aus der Vergangenheit will er den Rechtsmediziner erpressen.

Und so kommt es, wie es kommen muss: Irgendwann haben Boerne und Thiel im Tatort „Satisfaktion“ bei ihren Ermittlungen ganz andere Ziele und Interessen. Während es dem Kommissar vor allem an der Wahrheit gelegen ist, will der Professor nicht nur alte Freunde, sondern auch sich selbst schützen…

 
Der zwölte Fall von Thiel und Boerne als Tatort-Ermittler in Münster hatte seine Fernsehpremiere am 28. Oktober 2007. Als Regisseur war für die Episode, die dem Zuschauer einen Einblick in die Welt der schlagenden Verbindungen ermöglicht, Manuel Flurin Hendry verantwortlich. Das Skript zum Tatort „Satisfaktion“ stammte von Johannes W. Betz.

Playlist
Titel – Komponist
Sur mes lèvres – Mouvement I – Alexandre Desplat
La gazza ladra – Ouverture – Gioacchino Rossini
Regarde Les Hommes Tomber – Une Odeur de Meurtre – Alexandre Desplat
Il barbiere di Siviglia – Ouverture – Gioacchino Rossini
In A Landscape – John Cage
Sotto Voice – Christopher Young
Sweet Georgia Brown – Sweet Georgia Brown
In The Mood – Joe Garland, Andy Razaf
Sing Sing Sing – Louis Prima
Sind Wir Vereint Zur Guten Stunde – Georg Friedrich Hanitsch, Ernst Moritz Arndt
Und In Jene Lebt Sich’s Bene – Volksweise um 1800, unbekannt
Krambambuli – Christoph Friedrich Wedekind
Peer Gynt Suite Nr. 1 op. 46 — IV. – Edvard Grieg
Lillian Lust – Dudley Moore
Im Schwarzen Walfisch Zu Askalon – Josef Viktor Scheffel
Ergo Bibamus! – Max Eberwein
Un Héros Très Discret: Au Royal Lepic – Alexandre Desplat
Ça, Ça, Geschmauset – Albert Methfessel

Besetzung
Hauptkommissar Frank Thiel – Axel Prahl
Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne – Jan Josef Liefers
Silke Haller („Alberich“) – Christine Urspruch
Wilhelmine Klemm – Mechthild Großmann
Prof. Walter Stielicke – Michael Degen
Karsten Stielicke – Godehard Giese
Dr. Leon Strobel – Thomas Clemens
Gregor Baltus – Aljoscha Stadelmann
Clara Stielicke – Victoria Mayer
Friede Timme – Tatja Seibt
Herbert Thiel – Claus D. Clausnitzer
Nadeshda Krusenstern – Friederike Kempter
u.a.

Stab
Drehbuch – Johannes W. Betz
Regie – Manuel Flurin Hendry
Kamera – Egon Werdin
Musik – Fabian Römer

Bilder: WDR/Michael Böhme


Die Folge "Tatort Folge 678: Satisfaktion" gibt es auch auf DVD/Bluray. Jetzt Preise und Verfügbarkeit prüfen im DVD Archiv.

35 Meinungen zum Tatort Folge 678: Satisfaktion

  • admin • am 28.10.07 um 20:54 Uhr

    Ein Wunderbarer Tatort, vor allem da es in Münster wirklich noch schlagende Verbindungen gibt.

    Grüße aus Münster

    Euer Gerald


  • Laura Krämer • am 14.11.07 um 18:25 Uhr

    Ich finde dieser Tatort ist sehr gelungen und spannend gewesen .
    Aber ich glaube, dass kommt durch das Können der Schauspieler und die guten Einfäller der Aotoren .


  • Laura Krämer • am 17.11.07 um 18:20 Uhr

    dieser Münter Tatort ist ein sehr spannender Krimi, der durch Dr. Boerne und Thiel ein tolles Erlebnis ist .


  • Goldak • am 31.1.08 um 16:53 Uhr

    Bis auf einige stereotype Kleinigkeiten, welche grundlegend falsch dargestellt werden, ein guter Tatort. Nach dem Verbindungsdebakel in einer Leipziger Folge, haben die Autoren sich diesmal fachmännische Unterstützung von einem echten Waffenstudenten geholt. Leider konnte auch dieser manche klischeehafte Darstellung nicht unterbinden. So das mich auch diesmal einige Szenen den Kopf schütteln ließen.


  • Theresa • am 4.5.08 um 22:34 Uhr

    Servus,

    ich fand diesen Tatort wirklich super! Kann mir irgendjemand vielleicht helfen und sagen, wie ich evtl. eine Kopie des Films, repektive eine DVD des Films erhalten kann? Wäre wirklich super….


  • Anne • am 7.8.08 um 15:01 Uhr

    Es ist wirklich sehr schade, dass ich nirgends eine DVD vom Tatort Münster bestellen kann. :-(


  • Sabine • am 23.8.08 um 21:56 Uhr

    Moin, moin aus dem Ammerland. Wer kann mir sagen, wieviele Tatorte Boerne u. Thiel zusammen gemacht haben und wie sie heissen?


  • Sensenmann • am 25.3.09 um 20:46 Uhr

    mein lieblingstatort, erst einfach der Beste

    Pomeradia Westfalia und Hanauer Kreis


  • uwe Kinzel • am 15.9.09 um 21:19 Uhr

    Kann mir jemand eine adresse nennen wo ich
    den Tatort Satisfaktion als DVD bestellen kann?


  • Gerald • am 16.9.09 um 4:50 Uhr

    Hallo Uwe,
    vielen Dank für dein Kommentar. Alle Offizellen Tatort DVD´s findest du unter: http://tatort-fans.de/tatort-dvd/ weitere kommen ab Herbst hinzu. Es werden wohl 150 DVD´s werden, zumindest nach Angaben der ARD. Eine genaue Angabe, welche Ausgaben es genau gibt, ist derzeit noch nicht zu bekommen.

    Gruß

    Gerald


  • gjb • am 10.6.10 um 12:33 Uhr

    hallo,

    irgendwann können die beteiligten, ja keine freunde, be-

    kannten etc. haben, wenn die alle dahingemeuchelt werden.

    auch wieder ein to, in dem das opfer dummerweise dem er –

    mittlerteam oder dessen unmittelbar der handlung zuge –

    ordneten beteiligten, bekannt ist. diese häufigen zu –

    fälle nerven nur noch….und dann noch bei der kasper`l –

    truppe.

    grüsse

    gjb


  • Engel • am 7.9.10 um 10:04 Uhr

    Dieser Tatort hat unserem Verein „Der Hanauer Kreis e.V.“ zu besonderer Popularität verholfen: Nach jeder Sendung schnellen die Besucherzahlen auf unserer Homepage „Hanauerkreis.de“ am gleichen Tag auf über 1.500.
    Den Verein mit ganz anderen Zielen gibt es in Hanau wirklich. Im Gegensatz zu der schlagenden Vereinigung, die nur durch einen Recherchefehler des Autors zu diesem Namen kam (Hanau = keine Uni, Provinz, kein Verdacht für Studentenvereinigungnen)


  • Hase • am 24.12.10 um 11:09 Uhr

    Den Hanauer Kreis gibt es jedoch tatsächlich im Corpsstudententum, auch wenn es in Hanau selbst keine Verbindungen gibt. Er umfasst einen losen Verbund einiger Corps mit ähnlich Prinzipien.


  • Gudrun Eussner • am 25.12.10 um 19:53 Uhr

    Ja, gjb, sie können nicht mehr anders, es müssen immer schon Beziehungen zu Tätern, Opfern, Zeugen bestehen. Wir sind alle eine große Familie, Täter gibt’s im Grunde gar nicht mehr, es ist so wie im wirklich wahren Leben, wo der Mord eines Familienvaters an seiner Frau und seinen zwei Kindern – der 18-jährige Sohn autistisch! – als Kollektivselbstmord verhökert wird.

    Ich schaue solche TOs nicht mehr an, was den Sendern selbstredend am A…. vorbeigeht.


  • pumpkins • am 26.12.10 um 13:26 Uhr

    Super Einstellung nenn ich das. Erst urteilen und dann sagen man schaut sich so was gar nicht an. Herrlich so was.
    Toll – mach weiter so und du bringst es vielleicht noch zu was.

    Toller Tatort übrigens mal so nebenbei.


  • gjb • am 9.5.11 um 21:07 Uhr

    muss doch mal nachschauen, wer ständig meine gebühren

    abkassiert…wird doch nicht die mafia sein ???

    grüsse

    gjb


  • zardoz • am 16.5.11 um 21:25 Uhr

    Reiner Klamauk…


  • Flurin • am 11.9.11 um 10:44 Uhr

    Hallo,
    ich finde den Tatort überzeugend, amüsant und gut gelungen. Soviel dazu. Jedoch herrscht ein großer Denkfehler vor. Zu beginn wird gesagt, das Loch im Schädel sei aus einer Distanz von 10-15 Metern entstanden. Gegen Ende behauptet Boerne jedoch der „Duellschuß“ streifte das Kinn und Carsten hat nocheinmal aus nächster Nähe geschossen (also quasi erschossen). Um wieder zum Anfang zurückzukehren, dürfte in diesem Falle nicht mehr viel vom Schädel übrig sein.
    Ansonsten großes Sonntagabendkino :)
    mfG Flurin


  • Gudrun Eussner • am 24.4.12 um 22:35 Uhr

    Wiederholung in der Dauerschleife. Den TO kann ich schon singen!


  • Slodowski Marco • am 25.4.12 um 19:11 Uhr

    Beide sind witzig eines der besten Tatort Teams


  • JanH • am 8.12.12 um 18:52 Uhr

    Vielleicht der beste Münster-Tatort.
    Herrlich der Auftritt von Börne gegen Ende als Hamlet – Wiedergänger.


  • PatrickK • am 14.2.13 um 8:02 Uhr

    Liebe Gudrun Esser,

    wenn man die Seiten des Tatort Münster aufmerksam verfolgt, fällt einem auf, wie oft und immer wiederkehrend Sie sich über die zahlreichen Wiederholungen der Tatort-Folgen beklagen. Dazu habe ich einen Tipp für Sie: je nach Anbieter kann man heute so zwischen 30 und 300 verschiedene Fernsehsender empfangen. Für Abwechselung ist also gesorgt. Da müsste doch eigentlich immer etwas für Sie dabei sein, so dass Sie nicht gezwungen sind, sich die ständigen Wiederholungstermine anzusehen ? Dann gibt es bestimmt auch keinen Grund mehr, sich darüber zu ärgern.

    Weil ich erst ziemlich spät den Reiz der Tatort-Folgen – besonders der aus Münster – kennen gelernt habe, freue ich mich über jede Wiederholung. So habe ich vielleicht doch die Chance, irgendwann alle Folgen zu sehen.

    Nichts für ungut, Patrick K


  • Gerd Graf • am 27.10.13 um 23:11 Uhr

    Lieber Patrick K.!
    Ich denke, nichts liegt uns beiden ferner, als hier andere Meinungen zu kritisieren. Aber Frau Gudrun Esser ist mir auch schon wiederholt aufgefallen, die, scheinbar mit System oder aus purer Langeweile dauerkritisiert. Stets ist sie an forderster Front und spart nicht mit ihrer meist negativen Meinung. Schade, dass dadurch der Sinn und Zweck einer solchen Plattform verfremdet wird. Avielleicht hat ihr Verhalten auch ganz einfach banale Gründe. Wir wissen es nicht. Aber gerade bei ihr wäre weniger mehr.


  • Zeng • am 20.9.14 um 14:37 Uhr

    Die Studentenlieder habe ich mit ca. 30 Aktiven aus münsterschen Verbindungen an einem einzigen Abend mit sehr viel Spass und (ein wenig) Bier aufgenommen. Bei jeder Wiederholung dieser Folge wird eine kleine Tantieme fällig, die für 1/2 Liter pro Sänger ausreicht. Nach jeweils 5 Wiederholungen ist genug Moos für eine Kneipe nach alter Väter Sitte da, und wir singen alle Studentenlieder, die man in dieser Folge hören kann, live…
    Wer Erstsemester in Münster ist und mitmachen möchte, darf sich bei mir erkundigen: bettin.v@web.de


  • Sensei • am 18.11.14 um 18:07 Uhr

    Perfekt, spannende und humorvolle Unterhaltung -nur weiter so.


  • scheylock • am 20.11.14 um 19:46 Uhr

    Wunderbar! Wieder ein gelungener TO aus Münster. Darauf freue ich mich schon die ganze Woche. Geht es Euch auch so? Thiel/Börne könnte ich jede Woche einmal sehen, mindestens. Danke, WDR!


  • gelormini • am 21.11.14 um 9:19 Uhr

    leben und sterben ist nun mal so auch im tatort wird gelebt und gestorben die art und weise wie diese tatort münster rüberkommt ist meine meinung einfach genial.als italiener muss ich sagen der beste tatort überhaubt mit der besetzung Münster tatort Forza boerne und thiel und alle zusammen.
    S U P E R


  • robert bühl • am 23.12.14 um 23:54 Uhr

    Mir hat der Tatort sehr gefallen, ob er allerdings das Verständnis und die Akzeptanz der korporationsstudentischen Idee in der „Bevölkerung“ erhöhen konnte, muss eine Hypothese bleiben, vorerst.
    Natürlich ist das nicht die Hauptaufgabe dieser Krimiserie, deswegen auch kein Klagelied.
    Ich glaube fast, wir Korporierten müssen das aushalten.
    Robert Bühl
    1. Stv. Vorstand des CDA (Corporationsverband Deutscher Akademikerverbände)


  • Zeng • am 17.12.15 um 17:07 Uhr

    WER hilft mir bei der Suche nach ALLEN WIEDERHOLUNGSTERMINEN seit Erstaustrahlung der Folge SATISFAKTION?
    bettin.v@web.de


  • Seebaer • am 8.4.16 um 11:39 Uhr

    Die Musik im Film.
    Edvard Grieg: In der Halle des Bergkönigs, aus: Peer Gynt Suite No. 1, op. 46.
    Gioacchino Rossini: Ouvertüre, aus: La gazza ladra.
    Gioacchino Rossini: Ouvertüre, aus: Il barbiere di Siviglia.
    John Cage: In A Landscape


  • Heidi • am 8.12.16 um 14:45 Uhr

    Für mich hat Satisfaktion Kultstatus. Aus meiner Sicht der beste Tatort aus Münster. Die Handlung und der Wortwitz ist, wie fast immer, sehr gelungen. Viel wichtiger finde ich, dass Thiel, Boerne und Alberich als Charakter deutlich ausgearbeitet werden.


  • Gudrun • am 27.12.16 um 13:48 Uhr

    Für mich DER Tatort aus Münster schlechthin. In keinem Tatort ist es bislang derart gut gelungen, das Beziehungsgeflecht der Hauptakteure inklusive Alberich intensiv und gut strukturiert darzustellen.


  • Flixi • am 13.2.17 um 14:18 Uhr

    Würde es 10 Sterne geben, würde ich diese vergeben. Ich liebe diesen Tatort. Er beinhaltet alles, was für mich ein guter Tatort ausmacht. besonders aus Münster. Man kann hier prima den Vergleich ziehen zu einigen neueren Tatorten, bei denen es nicht derart gelungen ist. Die Kombination aus feinem Humor, interessanter Handlung und wirklich guten Charakter Bildern ist perfekt gelungen. Ich würde gerne noch mal einen Tatort aus Münster in dieser Richtung sehen.


  • Kathi • am 20.8.17 um 19:59 Uhr

    Kann mir jemand verraten wo die Innenaufnahmen des Corps Hauses gedreht worden sind? Die Aussenaufnahmen des Corps würden vor Schloss Eulenbroich gedreht… Bei uns umme Ecke😀


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv