Tatort Folge 720: Kassensturz



  2 Meinungen
Tatort Folge 720: Kassensturz 4 2

Nach dem Mord an dem Gebietsleiter eines Discounters in Ludwigshafen erhalten die beiden Kommissare Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe) im Tatort „Kassensturz“ einen Einblick in die prekären Arbeitsverhältnisse bei solchen Billig-Supermärkten, welche den Toten zu einem verhassten Mann gemacht hatten.

Tatort Kassensturz – Trailer

 
Auf einer Mülldeponie in Ludwigshafen befinden sich im Tatort „Kassensturz“ nicht nur all die Dinge, die die Menschen nicht mehr brauchen und weggeschmissen haben, sondern auch eine andere Art menschlicher Überreste. Denn mitten auf der Müllhalde wird die Leiche eines Mannes gefunden, der bald als Boris Blaschke identifiziert werden kann. Der Tote hatte als Gebietsleiter drei Supermärkte einer Discounter-Kette namens Billy verantwortet und war anscheinend in seinem Beruf voll aufgegangen. Da für Blaschke die Arbeit das Wichtigste im Leben gewesen zu sein schien, vermuten Odenthal und Kopper den Täter auch in der Nähe der Billy-Märkte. Je länger sich die beiden Fahnder im Tatort „Kasensturz“ da umsehen, desto mehr Erschreckendes finden sie über die Arbeitsbedingungen heraus und desto mehr Menschen mit einem Tatmotiv tauchen auf.

In der Discounter-Branche stehen alle Mitarbeiter unter einem großen Druck, möglichst schnell zu arbeiten und auch unbezahlte Mehrarbeit zu leisten. Blaschke war in dem Tatort „Kassensturz“ aber anscheinend noch weiter gegangen und hatte seine Mitarbeiter von einem Privatdetektiv beobachten lassen. So ist es kein Wunder, dass die Angestellten den Tod ihres Chefs nur wenig betrauern. Besonders die Billy-Mitarbeiterinnen Gisela Dullenkopf und Beate Schütz dürften erleichtert sein – hatten sie doch zusammen mit einigen Kolleginnen einen Betriebsrat gründen wollen, bis das geheime Treffen von Blaschkes Privatdetektiv unterbrochen wurde.

Beide Mitarbeiterinnen haben es im Tatort „Kassensturz“ nicht leicht: Dullenkopf muss sich mit zwei Jobs über Wasser halten und bei Schütz leidet die gemeinsame Zeit mit Freund und Sohn deutlich unter der hohen Arbeitsbelastung. Auch Hannelore Freytag, welche als Filialleiterin ihre Mitarbeiter zu unbezahlten Überstunden drängen musste und sich auch selbst viel zu viel zugemutet hat, dürfte den Toten wenig vermissen. Ähnlich wird es im Tatort „Kassensturz“ wohl auch Günter Novak gehen, der bei Billy im Mannheim Gebietsleiter war und nach dem Mord auch die Ludwigshafener Filialen übernehmen darf.

Seltsamerweise scheint Novak im Tatort „Kassensturz“ kein Interesse daran zu haben, dass die Ludwigshafener Mitarbeiter mit Odenthal und Kopper zusammenarbeiten. Aber warum? War er etwa in den Mord verwickelt? Und hatte etwa die Tatsache, dass sich Gisela Dullenkopfs Sohn vor kurzem umgebracht hatte, nachdem er bei Billy gekündigt worden war, etwas mit dem Mord zu tun?

 
Der Ludwigshafener Tatort „Kassensturz“ feierte seine Erstausstrahlung am 1. Februar 2009 mit einem Marktanteil von 23,8 Prozent. Regisseur des Krimis war Lars Montag, das Drehbuch stammte von Stephan Falk.

Besetzung
Hauptkommissarin Lena Odenthal – Ulrike Folkerts
Hauptkommissar Mario Kopper – Andreas Hoppe
Gisela Dullenkopf – Barbara Philipp
Günter Novak – Jan Henrik Stahlberg
Hannelore Freytag – Traute Hoess
Kampmüller – Axel Werner
Peter Becker – Peter Espeloer
Beate Schütz – Stefanie Stappenbeck
Frau Keller – Annalena Schmidt
Gerichtsmedizinerin Kessler – Brigitte Zeh
u.a.

Stab
Drehbuch – Stephan Falk
Regie – Lars Montag
Szenenbild – Anette Reuther
Kamera – Cornelia Wiederhold

Bilder: SWR/Krause/Burberg


7 Meinungen zum Tatort Folge 720: Kassensturz

  • Fred • am 8.2.09 um 22:12 Uhr

    Richtig gut – total beklemmende Stimmung…


  • Bernd Wimmer • am 25.2.09 um 20:52 Uhr

    Ganz großes Kompliment für diesen Tatort. Ich habe viele Jahre im Einzelhandel gearbeitet und kann diese Methoden nur bestätigen. Vor allem die Szene, wo die Mitarbeiterin pünktlich nach Hause zu ihrem Kind mußte und nicht konnte. Dieser Konflikt, diese Verzweiflung, ich dachte ich habe das Bild aus meiner Zeit wieder vor mir.
    Da war wirklich ein Insider am Werk. Nochmals, herzlichen Glückwunsch zu diesem Film.
    MfG
    Bernd Wimmer


  • Melli • am 9.1.10 um 22:27 Uhr

    Kompliment an den SWR!!! Respekt für diese Meisterleistung!!! Das war einer der genialsten „Tatort“-Folgen nach Schimanski!!!

    ….und dann auch noch mit Moderatoren von meinem Lieblings-Radiosender SWR 3.


  • Fraggy • am 30.4.13 um 21:42 Uhr

    Hat Kopper eigentlich nen Vornamen?


  • Andrea • am 1.5.13 um 11:21 Uhr

    Das war mal so richtig aus dem Arbeitsleben! Ich habe viele Jahre bei Ernstings Family gearbeitet und da waren genau solche Methoden. Ich fühlte mich gleich zurück gesetzt in diese furchtbare Zeit. Sehr gut gemacht. (y)


  • Dirk • am 2.11.15 um 20:02 Uhr

    Der Tatort Nummer 720 aus Ludwigshafen. Die altgedienten und beliebten Tatort-Kommissare Kopper und Odenthal ermitteln. Diesen Fernseh-Spielfilm habe ich in Erstsendung schon gesehen und fand in insgesamt spannend und unterhaltend. Im Milieu der Billig-Discounter wird ein Betriebsleiter grausam ermordet und auf einer Billig-Müllkippe entsorgt. Schrecklich und filmisch tatsächlich. Von der Szenerie her, hätte der Krimi auch im Drücker-Kolonnen-Bereich spielen können. Normalerweise bin ich kein Schauer dieser sehr sozialpolitisch angehauchten Filme, aber das Team Ludwigshafen macht was draus. Sehenswert.


  • Walter Ulbricht • am 9.8.17 um 21:50 Uhr

    Endlich mal ein TO, der auf die Belange von Hartz IV Empfängern zugeschnitten ist.
    Weiter so! Klassenkämpferisch eben.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv