Tatort Folge 900: Zirkuskind



Di 02.05. 22:00 Uhr NDR

Erscheinungsjahr: 2014
Kommissar: Odenthal und Kopper
Ort: Tatort Ludwigshafen


  13 Meinungen
Tatort Folge 900: Zirkuskind 3 13

Der Tatort „Zirkuskind“ ist Ulrike Folkerts 59. Auftritt in der Rolle der Ludwigshafener Kommissarin Lena Odenthal und zugleich die 900. Folge der erfolgreichen Krimireihe. Die Handlung der Episode „Zirkuskind“ pendelt zwischen dem Zauber der Manege und dem Kampf ums Überleben, der sich – unsichtbar für das Publikum – dann abspielt, wenn der Vorhang gefallen ist. Das Zirkusleben ist ein hartes Brot, das muss auch die Hauptkommissarin im Zuge ihrer Ermittlungen erfahren…

Trailer zum Tatort „Zirkuskind“

 
Der kleine Familienzirkus Burani gastiert gerade in Ludwigshafen. Lena Odenthal und ihr Kollege Mario Kopper (Andreas Hoppe) haben sich Karten gekauft, um sich in der Manege von der kleinen, aber feinen Show verzaubern zu lassen. Kopper freut sich wie ein kleines Kind, und auch die Kommissarin kann sich der magischen Atmosphäre nicht entziehen.

Überraschend müssen die beiden Ermittler dem Zirkus am nächsten Tag einen weiteren Besuch abstatten, dieses Mal ist der allerdings beruflicher Natur: am Morgen nach der letzten Vorstellung wurde der Feuerschlucker Pit Sonner in der Manege tot aufgefunden.

Bei den ersten Vernehmungen der Zirkustruppe erfahren Odenthal und Kopper von Robbi, dem Bruder des Opfers, dass Pit zuvor einen Streit in einer Kneipe und dass sich ein unbekannter Mann auf dem Zirkusgelände an einem LKW zu schaffen gemacht hätte. Der Zirkusmitarbeiter kann selbst allerdings auch keine weiße Weste vorweisen – freimütig gesteht er, momentan auf Bewährung zu sein.

Während ihrer Ermittlungsarbeit im Zirkus wird Lena Odenthal mit der harten Realität des Zirkuslebens konfrontiert. Die Kripo-Beamtin stellt erschrocken fest, wie wenig Anteilnahme das Zirkuspersonal am plötzlichen Tod des Kollegen nimmt. Elisabeth „Lousiana“ Winkler, die Patriarchin des Zirkus Burani, schert sich ebenfalls wenig um den Mord an ihrem Angestellten. Sie kümmert sich vielmehr um das Überleben des kleinen Familienbetriebs und versucht verzweifelt, gegenüber althergebrachter Ablehnung gegen die „fahrenden Gesellen“ und der Konkurrenz durch andere Freizeitangebote zu bestehen. Offen erklärt sie Odenthal und Kopper, Pit zwar nicht gemocht zu haben, aber gebraucht zu haben.

Ein Foto vom Liebespaar Pit und Feli, der Tochter von Lousiana, lässt die Vermutung aufkommen, dass vielleicht Eifersucht eine Rolle im Mordfall spielte. Feli hingegen sagt aus, die Beziehung zum Opfer sei nichts als ein unverbindlicher Flirt gewesen – trotzdem scheint sich die Akrobatin unbehaglich zu fühlen. Was verheimlicht Feli den beiden Ermittlern?

Die zahlreichen gespeicherten Anrufe aus Tunesien auf dem Handy des Opfers führen die Kripo-Beamten derweil auf eine neue Spur. Nutzten Pit Sonner und sein Bruder Robbi das Winterquartier des Zirkusses für illegale Geschäfte? Lena Odenthal und Mario Kopper machen sich auf die Suche nach dem unbekannten Schmuggelgut…

 
Die Regie im Tatort „Zirkuskind“ führte Till Endermann, der auch den nächsten Fall für das Stuttgarter Ermittlerteam Lannert und Bootz vorbereitet. Das Drehbuch, das sich rund um die Zirkuswelt dreht, steuerte Harald Göckeritz bei. Die Dreharbeiten der SWR-Produktion fanden von März bis April 2013 in Ludwigshafen, Baden-Baden und Karlsruhe statt.

Die Erstausstrahlung der 900. Tatort-Folge wird am Sonntag, den 16. Februar 2014, um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen sein.

Besetzung
Hauptkommissarin Lena Odenthal – Ulrike Folkerts
Hauptkommissar Mario Kopper – Andreas Hoppe
Peter Becker [Kriminaltechniker] – Peter Espeloer
Edith Keller – Annalena Schmidt
Felicitas – Liv Lisa Fries
Elisabeth Winkler [Louisiana] – Steffi Kühnert
Robbi Sonner – Hanno Kofler
Pit Sonner – Mark Filatov
Herbert Rauch – Fritz Roth
Robbis Anwalt – Rainer Furch
Alter Mann – Hannes Stelzer

Stab
Drehbuch – Harald Göckeritz
Regie – Till Endemann
Kamera – Andreas Schäfauer
Musik – Jens Grötzschel


30 Meinungen zum Tatort Folge 900: Zirkuskind

  • susi • am 9.2.14 um 22:06 Uhr

    Die Serie grosser schwarzer Vogel war sehr spannen !!!!!!kann mir jemand sagen ,wie das Lied am Schluss heisst??????susi


  • Polina • am 12.2.14 um 23:34 Uhr

    Das war „Push the sky away“ von Nick Cave and the bad seeds


  • chris1981 • am 15.2.14 um 19:53 Uhr

    Hey..

    Es gab mal einen ähnlichen tatort wo eine zuschauerin in der der show ermordet wurde. ..der hier hört sich ziemlich gleich an.auch der schlusstitel kamm schonmal vor.

    mfg chris


  • Jobi • am 16.2.14 um 15:11 Uhr

    Hey Chris. Das war aber nen Tatort mit Axel Milberg !!! Mfg Jobi


  • Pellmann, kerstin • am 16.2.14 um 20:30 Uhr

    Also irgendwie kommt mir der Tatort bekannt vor. Ähnlichen Tatort gab es schonmal.


  • Etu • am 16.2.14 um 21:38 Uhr

    Schon wieder Zirkus :-( … Und was ist das für ein nervtötendes Getöse und Dröhnen im Hintergrund? Lärm statt Spannung und interessanter Handlung? Schon echt bessere Folgen gesehen…


  • Etu • am 16.2.14 um 21:41 Uhr

    Nachtrag: sollte vorhin ein kritischer Kommentar sein, habe die Sternchen übersehen…


  • InKd • am 16.2.14 um 21:49 Uhr

    Markerschütternd schlecht. Eine Schande für eine Jubiläumsfolge! Komplett unstrukturierte Vorgehensweise und mehr als ein Filmfehler. Für mich der schlechteste Tatort aller Zeiten.


  • Mathias • am 16.2.14 um 22:07 Uhr

    sehr fader Tatort. Und so eine Folge zu einem Jubiläum zu senden ist keine gute Werbung. Sorry.


  • CMax65 • am 16.2.14 um 22:07 Uhr

    Käse, einfach Käse!


  • haudiweg • am 16.2.14 um 22:12 Uhr

    der schlechteste Tatort war es nicht unbedingt aber leider schon wieder Zirkusthematik. Sehr fraglich war auch das unseriöser Outfit des Herrn Kloppers.


  • Dirk • am 16.2.14 um 22:34 Uhr

    Trotz beachtlicher Schauspieler einer der weniger guten Tatorte.
    Was nicht an den Akteuren, sondern am grottenschlechten Drehbuch liegt.
    Seit wann, bitteschön, verhaften Kommissare zuerst einmal den Schützen, während sich das angeschossene Opfer vom Tatort entfernt?
    Wobei die geschädigte Person zu guter letzt an ihrem Lieblingsplatz zusammenbricht, die Kommissarin dann dort auftaucht um erst jetzt den Rettungsdienst zu rufen? So ein Verhalten passt doch in keiner Weise zu
    den beiden Kommissaren.
    Haben die Figuren Odenthal & Kopper als Handlungsträger so etwas verdient? – Zum immerhin 900. Tatort?

    Wie Blamabel!!!!


  • flo-mom • am 16.2.14 um 22:50 Uhr

    Ich fand diese Kette, die die Assistentin der Kommissare geschenkt bekam, wunderschön. Wo kann man sowas kaufen?


  • Jols • am 17.2.14 um 0:43 Uhr

    Der beste Mann: Der Typ mit der Schubkarre, der ca. 14 mal durchs Bild fährt, aber nullmal von der Polizei befragt wird. Und Kopper, der mittlerweile aussieht wie ein Papagei mit seinem Bohemien-Schal und dem Dominik-Raacke-Gedächtnisbart, macht einen auf „beschatten“, indem er in seinem Faschingsaufzug 4 Meter hinter dem Verdächtigen – den er schon dreimal verhört hat – herlatscht. Und lauter so Käse. Wer schreibt denn so einen Mist und warum nur, warum?


  • Manfred Scheel • am 17.2.14 um 2:14 Uhr

    Für mich mit großem abstand der beste Tatort aller Zeiten! großartiges Drehbuch, tolle Darsteller.. da könnte sich ein Christoph Walz noch eine Scheibe abschneiden!


  • Romy • am 17.2.14 um 9:15 Uhr

    Ich finde es war eine gute Leistung von Kopper und Odenthal. Sie machen generell immer gute Tatorte, normalerweise einer meiner Lieblingstatorte. Der gestern war gut, aber eben nur gut. Ich mochte aber die Zirkusgeschichte drumherum sehr! ^-^


  • Mimi • am 17.2.14 um 11:28 Uhr

    Bei soviel Drehorten, kann man sich das Ludwigshafen auch sparen!!!! Ich weiß wirklich nicht ob ich weinen oder lachen soll, wenn das Rathauscenter der einzige Drehort aus Ludwigshafen ist! Dann kann man sich das auch sparen! Also entweder authentische Umgebung oder bessere Handlung! Am besten Beides!


  • Julian • am 17.2.14 um 14:07 Uhr

    Der Tatort war nicht schlecht, aber es gibt wesentlich bessere, auch als 900 Tatort hätte man einen besseren nehmen können.


  • lavanda • am 17.2.14 um 14:53 Uhr

    Das Omen „Zirkus“ bring wohl kein Glück. Bereits bei Murot „Schwindelfrei“ waren es 90 Schlafminuten. Wenn sich Kommissare über das Katzenklo äussern und daneben läuft absolut nix, ja…. dann ist es oberlangweilig. Wieder eine verpasste Chance für eine Jubiläumssendung. Schade, schade für Lena und Kopper. Sie haben es nicht verdient.


  • Bernd Dielmann • am 17.2.14 um 17:16 Uhr

    Die Story war flach und unspannend. Daran konnten auch Frau Odenthal und Herr Kopper nichts ändern, die ich sehr glaubwürdig und gelungen dargestellt finde.


  • Goofy • am 17.2.14 um 17:59 Uhr

    Jols – perfekt geschrieben, ganz meine Meinung :o)
    Normalerweise sehe ich die Ludwigshafener ganz gern,
    diesmal aber leider nur „Durchschnitt“.


  • Hubert • am 17.2.14 um 18:17 Uhr

    Bin eingeschlafen. Wer war denn nun der Täter?


  • scheylock • am 19.2.14 um 20:36 Uhr

    Wer sagt es den ARD-Sendern denn mal deutlich, daß sie Schluß machen sollten mit den TO? Gute Schauspieler werden verheizt für drittklassige Drehbücher. Wer was auf sich hält, spielt da nicht mehr mit, aber Geld stinkt nicht. Da bleiben die Zwangsgebühren der deutschen Zuschauer.


  • alter fan • am 21.2.14 um 0:48 Uhr

    sicher gab es schon bessere und auch weitaus schlechtere TO´s
    was soll man nun anläßlich der 900 sagen ? Drehbuch ncht so der “ burner “
    – die Gaugler haben wieder mal das Optimum herausgeholt .


  • Sternchen • am 21.2.14 um 10:18 Uhr

    Hey,
    könnt ihr mir sagen, wie das Lied aus dem Tatort „Zirkuskind“ hieß, welches Lena Odenthal immer im Auto gehört hat? Diese Zirkusmusik?
    Ich bin schon die ganze Zeit am suchen, aber finde leider nichts! :(

    Vielen Dank für eure Hilfe!


  • miss marple • am 21.2.14 um 21:32 Uhr

    Was ist denn in den Kommissar Kopper gefahren? So stellt man sich n Künstler mit Star-Allueren vor und nicht einen Beamten, absolut nicht authentisch . Ganz schon aufgesetzt.
    Und die Story war auch nicht sehr anspruchsvoll.


  • Dirk • am 10.11.15 um 15:39 Uhr

    Der Tatort 900. Die Hauptkommissare Odenthal und Kopper aus Ludwigshafen ermitteln in der Welt der Schausteller, Artisten und Gehilfen. Faszination macht sich bei beiden breit, bis die Arbeit ruft. Die sind nämlich von der Mordkommission. Ein interessant zu sehender Tatort-Krimi aus dem Schaustellerbereich. Es geht um Liebe, Hiebe, Eifersüchteleien und Existenzängsten. Erinnert ein wenig an den Tatort = Kugel im Leib =, bezüglich der Sorgen der Schausteller und umziehen in das ersehnte Winterquartier. Nicht der stärkste Fall der beiden Tatort-Kommissare, aber auch nicht zu einfach strukturiert. Ehrlich. Ach, für die Musik schrieb Jens Grötzschel. Auch mal erwähnenswert.


  • Slice me nice • am 10.11.15 um 22:11 Uhr

    Die Patriarchin war absolut großartig! Wie sie im Clownskostüm und mit starker Hand IHREN Zirkus nicht nur führt, sondern lebt und verteidigt – mit allen Konsequenzen – um dieses Erbe an ihre Tochter weiter zu geben. Das, denke ich, wollte der Tatort damit sagen, dass diese besondere Zirkuswelt, die schon immer Generationen fasziniert hat, unkorrumpierbar bleiben muss und einfach nicht aussterben darf! Die Mutter-Tochter-Schlussszene hat mich total berührt… Wunderbar. Natürlich 5 Sterne.


  • Steve • am 17.5.16 um 9:20 Uhr

    Schon, um das Zirkusleben mal wieder ein bisschen zu spüren. Schade das es immer weniger gibt.

    Odenthal ist eigentlich immer gut. Sie ist cool und einfühlsam. Kopper passt auch ganz gut dazu.


  • allesrogervolker • am 17.5.16 um 18:25 Uhr

    Leute…genau 10 Minuten kucke ich mir so einen Mist an…der Untergang
    naht vom ehemals Sonntagsvergnügen Tatort…da geht nix mehr…
    schon lange nicht…nur so weiter…!


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv