Almila Bagriacik als Kommissarin Mila Sahin


Einsatzgebiet: Tatort Kiel
Erster Fall: Tatort Folge 1065: Borowski und das Haus der Geister
Erstausstrahlung: 02. September 2018

Körpergröße: 167 cm
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: braun

Bearbeitete Fälle

1

Aktiv im Dienst

2018 - 2018

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Zur Figur Mila Sahin

Die neue Ermittlungspartnerin an Klaus Borowskis Seite heißt Mila Sahin, ist Jahrgang 1990 türkischstämmig. Die ehrgeizige Endzwandzigerin hat sich freiwillig aus der Großstadt Berlin in die Mordkommission Kiel versetzen lassen, um einen beruflichen wie privaten Neuanfang zu wagen.

Die erste Seeluft, die Sahin schnuppert, das erste frische Fischbrötchen, in das die junge Frau beißt, geben ihr gleich Sicherheit: Ja, hier in Kiel wird sie sich wohl fühlen. Und den knurrigen Einzelgänger Borowski wird sie sich schon zurechtbiegen.

Die Herkunft von Kommissarin Sahin

Als Kind türkischer Einwanderer wuchs Mila Sahin in Berlin-Wilmersdorf auf. Ihre Eltern emigrierten 1986 nach Deutschland; der Vater arbeitet seitdem als Lehrer für Geschichte und Geografie in Berlin, Milas Mutter ist als Tierärztin tätig. Mila und ihr älterer Bruder Kemal wurden nach westlichen, liberalen Werten erzogen.

Anders als Kemal war Mila nie das Kind, das seine Eltern durch gute Schulnoten zu überzeugen wusste. Bis heute ist Mila Sahin eher eine Frau, die anpackt anstatt Theoretisches am Schreibtisch zu büffeln. Entsprechend fiel ihre Abiturnote aus: Mit einer 3,4 im Notenschnitt konnte sie ihre Eltern kaum begeistern. Dennoch bewarb sich die junge Mila für ein anschließendes Medizinstudium, auch, um es ihrem Bruder gleich zu tun und niemanden zu enttäuschen. Um die Numerus clausus auszugleichen, musste die Studienplatzanwärterin einen Medizinertest bestehen – sie erreichte ein überragendes Ergebnis.

Die schlagfertige Mila Sahin: Eine echte Berliner Boxerin

Nach nur zehn Monaten brach Mila Sahin das Studium ab. Es war nicht das, was sie wollte. Doch was wollte die junge Frau eigentlich? Ohne Orientierung entdeckte die Deutsch-Türkin ein neues Hobby für sich: das Boxen! Im Boxmilieu lernte Mila eine völlig neue Welt kennen. Hier traffen zwielichtige, gewaltbereite Drogendealer und Menschen aufeinander, denen die Freundschaft und der Teamgeist im Verein wichtiger war als der eigene Vorteil. Mila beschloss endlich, sich bei der Berliner Kriminalpolizei zu bewerben um selbst einen Beitrag für die Gerechtigkeit und das Allgemeinwohl zu leisten. Die Bewerbung erfolgte, ohne dass ihre Eltern davon erfuhren.

Beim zweiten Anlauf: Sahin findet ihre Berufung

Die sportliche Berlinerin wurde dank Ihres Ehrgeizes für ein Studium an der Polizeifachhochschule zugelassen. Sie studierte die Fächer Straf- und Strafverfahrensrecht, Kriminalistik und Kriminologie. Sahin lernte im Rahmen der Ausbildung, sich selbst zu verteidigen und mit Schusswaffen umzugehen. Besonders beim praktischen Training stach ihr Talent heraus. Obwohl die meisten Polizeischüler männlich waren, setzte sich Mila Sahin mit viel Biss durch.

Im Jahr 2013 landete die frisch gebackene Polizistin im LKA Dezernat 11 „Tötungsdelikte und erpresserischer Menschenraub“. Leider erwies sich der Job nicht als das, was sich die Anfang Zwanzigjährige gewünscht hatte. Es zog sie zur Operativen Fallanalyse; um jedoch in diesem Bereich arbeiten zu können, sollten zunächst zahlreiche langweilige Dienstjahre folgen. Ihr Versuch, den Weg abzukürzen, scheiterte. Enttäuscht bat die Kommissarin um die Versetzung in die Mordkommission Kiel: Bloß weg von dem, was war. Weg von Berlin und hin zu neuen Ufern.

Nach Jung und Brandt kommt Sahin

Als Klaus Borowski seine neue Assistentin Mila Sahin dabei entdeckt, wie sie ihren Boxsack „Walter“ am ersten Arbeitstag unter die Bürodecke dübelt, ist es gleich um den Ermittler geschehen: Er mag sie. Sahin ist als Nachfolgerin von Ermittlerin Sarah Brandt in das Kommissariat Kiel gekommen, um Borowski fortan in seiner Arbeit zu unterstützen.

Es ist Milas tatkräftige, unkomplizierte und direkte Art, die Borowski zum Staunen bringt und die er schnell zu schätzen lernt. Obwohl er anfangs noch nichts Privates über seine neue Mitarbeiterin weiß, überzeugt ihn Sahin in ihrem Job von Anfang an.

Mila Sahin redet nicht lange um den heißen Brei herum. Sie ähnelt äußerlich und auch in puncto Charakterstärke ihrer Vorgängerin, der Kriminalkommissarin Sarah Brandt, mit der Borowski sieben Jahre lang zusammenarbeitete. Autoritäten begegnet Kommissarin Sahin auf Augenhöhe; einschüchtern lässt sich die schlanke, zierliche Frau, die knapp 1,67 Meter misst, nicht. Dank ihres ausgeübten Kampfsports ist auch ihr Wille stark. Sie weiß um ihre Fähigkeiten und dass sie ein echter Gewinn für die Dienststelle in Kiel sein kann. Mila Sahin ist eben nicht nur körperlich belastbar und sportlich, sie hat auch einen äußerst scharfen, analytischen Verstand.

An Borowski gefällt Sahin auf Anhieb dessen eigenwilliger, leicht mürrisch-zynischer Humor und seine unangepasste, unkonventionelle Art. Anders als mit Brandt könnte das Team Sahin-Borowski weitaus harmonischer funktionieren.

FAQ - Kommissarin Mila Sahin

Wer arbeitete vor Mila Sahin an Borowskis Seite?

Der Kieler Hauptkommissar Klaus Borowski hat viele Jahre mit der Polizeipsychologin Frieda Jung zusammengearbeitet; mit ihr war er auch privat liiert. Nach Jungs Versetzung nach Helsinki kam die neue Kollegin Sarah Brandt nach Kiel. Im siebten Jahr ging auch Brandt nach Konflikten mit Borowski, bis die Berliner Kommissarin Mila Sahin kurz darauf nachrückte.

Warum kommt Sahin von Berlin nach Kiel?

Es war Mila Sahins freie, eigene Entscheidung, von ihrer Heimatstadt Berlin in das vollkommen fremde Kiel zu kommen. Die Polizeilaufbahn lief anders ab, als gedacht. Um neu durchzustarten, entschied sich die enttäuschte Mila zu dem Ortswechsel.

Was zeichnet die Kommissarin Sahin aus?

Mila Sahin ist äußerst ehrgeizig und selbstbewusst. Sie ist schlagfertig – und das im doppelten Sinne, schließlich boxt die türkischstämmige Ermittlerin in ihrer Freizeit liebend gerne. Sahin hat einen schnellen Verstand und lässt sich von Autoritäten nicht beeindrucken, wenn sie im Recht ist.

Hat Ermittlerin Sahin Geschwister?

Ja, Mila Sahin hat einen älteren Bruder, Kemal. Anders als er konnte Mila ihre Eltern nie mit besonders guten Noten überzeugen. Die Abitur-Durschnittsnote von 3,4 von Mila war für die Familie eine Enttäuschung. Die junge ehrgeizige Frau nahm ihren Bruder zum Vorbild und studierte ebenfalls Medizin; sie merkte allerdings bald, dass dies eine Fehlentscheidung war.

Wie nennt Mila Sahin ihren Boxsack?

Gleich am ersten Arbeitstag hängt die junge Kommissarin Sahin ihren Boxsack im Büro auf – sehr zu Erstaunen von Vorgesetzten und Kollegen. Sie nennt den Boxsack „Walter“ und mag es, in den Mittagspausen Dampf an ihm abzulassen.

Über die Darstellerin Almila Bagriacik

Die türkischstämmige Schauspielerin Almila Bagriacik, in türkischer Schreibweise Bağrıaçık, wurde 1990 in Ankara geboren und kam mit fünf Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland. Beide Elternteile arbeiteten als Korrespondenten für türkische Medien und zogen daher aus beruflichen Gründen nach Berlin. In ihrem Elternhaus wuchs Almila Bagriacik bilingual auf, daher beherrscht sie das Türkische fließend.

1995 war auch das Jahr, in dem die fünfjährige Almila mit den Ballettstunden anfing. Sie spielte später im Schultheater mit, das machte der Schülerin großen Spaß. Früh merkte Bagriacik, dass eine künstlerische Ader in ihr steckte und sie auf der Bühne stehen wollte.

Entdeckt im Berliner Nachtleben: Der Karrierestart von Bagriacik

Im Kreuzberger Club SO36 wurde Almila Bagriacik 2008 für Filmaufnahmen entdeckt. Sie wurde zu einem Casting für die Rolle einer Deutsch-Türkin im Film „Die Fremde“ eingeladen – der Startschuss für ihre Filmkarriere war gefallen. Die Premiere des Dramas fand 2010 auf der Berlinale statt.

So spielte Bagriacik seit dem 17. Lebensjahr während der Schulzeit auf dem Friedrich-Ebert-Gymnasium in Berlin erste Rollen, parallel machte Almila Bagriacik dort das Abitur. Die Mitschüler spotteten, doch Almila Bagriacik fand großen Gefallen an der Schauspielerei und verfolgte ihr Ziel, Schauspielerin zu werden, mit großen Ehrgeiz. Dem Abitur folgte ein Studium der Regie an der Dekra-Hochschule Berlin.

Von ihrer allerersten Gage erfüllte sich Bagriacik einen lang ersehnten Traum: Sie kaufte sich einen Hund. Die kleine Malteser-Dame Mavin begleitet die Darstellerin seitdem auf Schritt und Tritt.

Almila Bagraicik gelingt der Durchbruch im Fernsehen

Die Nachwuchsschauspielerin behauptete sich in zahlreichen Episodenrollen; inbesondere das Krimigenre zog sie an. Bagraicik war als Nebendarstellerin in „Der Alte“, „Der Kriminalist“ und 2013 erstmals in einem „Tatort“ zu sehen. Auch in den TV-Serien „Großstadtrevier“, „Notruf Hafenkante“, „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ oder „SOKO Leipzig“ spielte sie mit. Im Jahr 2015 bekam sie ihre erste Hauptrolle in der Filmreihe „Kommissar Pascha“ in Das Erste.

Mit ihrer Darstellung der Figur Semiya Şimşek, die Tochter eines Mordopfers, gelang der mittlerweile 26-jährigen Bagriacik der Durchbruch: Der Film „Die Opfer – Vergesst mich nicht“ behandelte die NSU-Geschichte aus Sicht der Terroropfer. Almila Bagriacik wurde für mehrere Preise nominiert und schließlich unter anderem mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2017 ausgezeichnet als Beste Nachwuchsschauspielerin.

Als von ihrer Agentur der Anruf kam, dass sie die neue Assistentin Mila Sahin neben Hauptkommissar Klaus Borowski vom Kieler Tatort werden würde, ging Bagriacik gerade mit ihrer Hündin Gassi. Sie machte vor Freude einen Radschlag: Damit hatte sie nicht gerechnet.

Bagriacik und ihre Vorgängerin aus dem Tatort Kiel, die Darstellerin Sibel Kekilli alias Kommissarin Sarah Brandt, kennen sich sogar von ihrem Mitwirken an dem Ehrenmord-Drama „Der Fremde“ von 2010. Während Kekilli die Hauptrolle spielte, war Bagriacik in einer Nebenrolle als die Schwester zu sehen.

Bagriacik privat

Almila Bagriacik sieht sich selbst als Vollblut-Berlinerin. Sie liebt die Stadt und hat noch heute dort ihren Hauptwohnsitz. Vor allem Kreuzberg hat es der tükischstämmigen Berlinern angetan. In den Imbissbuden bestellt sie regelmäßig Künefe, ihr erklärtes Lieblingsessen aus der türkischen Küche.

Bagriaciks ursprünglicher Berufswunsch war der der Diplomatin: Sie spricht fließend Türkisch, darüber hinaus Französisch, Englisch, Spanisch und etwas Arabisch. Der Glücksfall, der sie zum Casting von „Der Fremde“ brachte, änderte den beruflichen Weg, für den sie sich letztlich entschied.

In ihrer Freizeit singt Almila Bagriacik gerne; das Malen hat sie frustriert an den Nagel gehängt, da sie sich als nicht talentiert genug sieht. Auch Sport treibt die Schauspielerin, am liebsten „Antigravity Yoga“, auch bekannt als „Aerial Yoga“ im schwingenden Tuch.

Ob und mit wem Almila Bagriacik liiert ist, ist nicht bekannt. Kinder hat die Darstellerin nicht.

FAQ - Schauspielerin Almila Bagriacik

Wie ist Almila Bagriacik zur Schauspielerei gekommen?

Ähnlich wie ihre Schauspielkollegin Sibel Kekilli wurde Almila Bagriacik zufällig entdeckt: Auf einem Rockkonzert im Club SO36 in Berlin-Kreuzberg wurde ein Fotograf auf die hübsche Türkin aufmerksam. Die Schülerin wurde zum Casting für das Drama „Der Fremde“ eingeladen und für eine Nebenrolle gebucht. 2010 feierte der Film seine Premiere auf der Berlinale.

Wo wurde Bagriacik geboren?

Die Schauspielerin Almila Bagriacik wurde 1990 in Ankara in der Türkei geboren. Mit fünf Jahren kam sie mit ihren Eltern nach Berlin, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Sie wuchs anschließend bilingual auf.

Wollte Bagraicik schon immer Schauspielerin werden?

Die künstlerisch talentierte Almila Bagriacik stand schon im Alter von fünf Jahren als kleine Balletttänzerin vor Publikum, später überzeugte sie auf der Bühne des Schultheaters. Trotzdem zog sie auch in Erwägung, als Diplomatin zu arbeiten.

Wie lebt Almila Bagriacik privat?

Seit ihrer Kindheit lebt Almila Bagriacik in ihrer Heimat Berlin. Sie ist ein „Papa-Kind“, wie sie selbst sagt, und liebt ihre Malteser-Hündin. Das Tier hat sie sich mit 17 Jahren von ihrer ersten Gage als Schauspielerin gekauft. Ob Bagriacik in einer Partnerschaft lebt, ist nicht bekannt.

Ist Bagriacik in sozialen Netzwerken zu finden?

Ja, Almila Bagriacik ist mit jeweils einer eigenen Seite bei Facebook und Instagramm vertreten:

https://www.facebook.com/almila.bagriacik.info
https://www.instagram.com/almila.bagriacik

Wie komme ich an die Autogrammadresse der Schauspielerin?

Eine Autogrammkarte von Almila Bagriacik ist über die folgende Adresse erhältlich:

Almila Bagriacik
c/o Agentur Osman
Postfach 550234
10372 Berlin