Tatort Folge 1263: Borowski und der Wiedergänger



So 03.03. 20:15 Uhr ARD

So 03.03. 21:45 Uhr ONE

Mo 04.03. 04:05 Uhr ONE

Di 05.03. 00:30 Uhr ARD

Erscheinungsjahr: 2024
Kommissar: Borowski und Sahin
Ort: Tatort Kiel


Kurz und knapp – darum geht’s

Ein Vermisstenfall hält die Kieler High Society in Atem: Toby Exner, Gatte der erfolgreichen Unternehmerin Greta Exner, ist seit Tagen verschwunden. Obwohl die Ehe der Exners in Trümmern liegt, alarmiert die verzweifelte Greta die Polizei. Zuletzt hatte Toby Kontakt zu einer „Kitty 13“, die er auf einem Dating-Portal kennengelernt hat. Mit ihr wollte er ein neues Leben anfangen und hat dafür – Achtung! – den Mord an seiner Frau geplant. Die Kommissare Klaus Borowski und Mila Sahin tauchen ein in eine Welt des schönen Scheins, in der es Menschen, die scheinbar alles haben, doch am Wichtigsten fehlt … Beginn der Ermittlungen: Sonntag, 03.03.2024, 20:15 Uhr im Ersten.

Inhalt der Tatort-Folge „Borowski und der Wiedergänger“

Im Hause Exner steigt eine rauschende Party. Kein Wunder, denn Gründe dafür gibt es genug: Die Geschäfte des Kieler Familienbetriebs mit Präzisionsinstrumenten wie OP-Robotern laufen prächtig; geschätzter Jahresumsatz: eine Milliarde Euro. Juniorchefin Greta Exner ist gerade zur „Unternehmerin des Jahres“ gekürt worden, doch ihre eigentliche Leidenschaft ist das Fotografieren. Die großformatigen Ablichtungen von „Lost Places“ mit rauem Touch sind der Blickfang in der ansonsten skandinavisch-puristisch eingerichteten Exner-Villa.

Nach außen gibt sich Greta als toughe, erfolgreiche Businessfrau und glückliche Gattin, doch die Wirklichkeit sieht anders aus: Ihre Ehe mit Tobias „Toby“ Exner, einem ehemaligen Animateur, ist am Ende. Dass Toby ein Lebemann und Frauenheld ist, weiß sie. Auch, dass er das genaue Gegenteil dessen ist, was sich ihre Eltern Vera und Konstantin unter einem Traum-Schwiegersohn vorstellen. Sie verachten ihn geradezu und sind überzeugt, dass er Greta nur wegen ihres Geldes geheiratet hat. Doch in letzter Zeit hat Greta den Eindruck, als würde Toby geradezu gegen sie arbeiten: Er redet die Firma schlecht und spekuliert auf fallende Kurse der Exner-Aktie – warum?

Nun ist Tobias Exner verschwunden. Seit vier Tagen schon. Greta hat die Polizei gerufen, und gekommen ist Hauptkommissar Klaus Borowski persönlich. Sofort fällt der Blick des kunstsinnigen Kriminalisten auf einen Bildband Greta Exners mit ihren Fotografien. Spontan kritzelt die Hausherrin eine persönliche Widmung hinein und schenkt Borowski das Exemplar. Eigentlich zu viel der Ehre, denn wirklich etwas tun kann der Kripo-Beamte nicht für sie – außer abwarten, schließlich kommen viele Vermisste irgendwann selbst wieder zurück.

Trotzdem sieht sich seine Kollegin Mila Sahin im NDR-Tatort „Borowski und der Wiedergänger“ vorsichtshalber auf der „Kitty“ um, der Segelyacht der Exners, denn eigentlich wollte der Vermisste mit einem Freund einen Segeltörn nach Fehmarn unternehmen. Doch die Tour hat nie stattgefunden. Sicher ist nur, dass Toby vor vier Tagen an Bord der „Kitty“ gegangen ist, wie Aufnahmen einer Überwachungskamera am Hafen zeigen. Offenbar hat er das Schiff aber nie mehr verlassen – jedenfalls nicht über den Steg. Dafür ist das Beiboot der Yacht verschwunden. Hat sich Toby damit etwa abgesetzt? Das glauben zumindest seine Schwiegereltern, deren Trauer um den verlorenen Sohn sich sehr in Grenzen hält: „Spätestens wenn er Geld braucht, wird er sich melden.“ Ihre einzige Sorge scheint dem Ruf des Unternehmens zu gelten – nicht, dass noch „irgendetwas Offshoriges“ ans Licht kommt. Bloß keine schlechte Presse, also Zurückhaltung bitte, Herr Borowski! „Gnädige Frau, wir wissen doch, wer in Kiel die Steuern zahlt.“ Die gespielte Arschkriecherei ihres Ermittlungspartners geht Mila Sahin gehörig auf die Nerven, doch wer weiß, was man auf diese Weise alles herausbekommt? Allmählich findet die couragierte Fahnderin selbst Gefallen daran, sich bei den arroganten Exners einzuschleimen und ihnen die unangenehmen Fragen elegant unterzujubeln – eine Strategie, die leider nicht aufgeht.

Erfolgreicher sind dagegen die Bemühungen des Hauptkommissars im TV-Krimi „Borowski und der Wiedergänger“, das Lebensumfeld von Greta Exner genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei macht er zwangsläufig Bekanntschaft mit dem fürsorglichen und stets loyalen Hausangestellten Witek Tusk, der Borowski anvertraut, dass Greta im Grunde eine total unglückliche Frau sei, die nachts in der Villa umherirre und ständig weine. Der einfühlsame Ermittler kann nicht anders, ihm geht das Schicksal dieses reichen, innerlich aber so armen Menschen nahe. Vor allem, als er herausfindet, dass der verschwundene Toby über ein Dating-Portal seit Wochen Kontakt zu einer Person namens „Kitty 13“ hatte. Aus den Chatverläufen geht hervor, dass Tobias Exner seine Frau endgültig verlassen wollte – doch nicht nur das: Er hat ernsthaft geplant, sie zu ermorden. Was zunächst wie ein schlechter Scherz aus der virtuellen Welt klingt, bekommt eine sehr reale Grundlage, als die Fahnder auf der Exner-Yacht eine lebensgroße Schaufensterpuppe finden, die in einer Plastiktonne verstaut ist. Hat hier etwa jemand einen Mord „geprobt“?

Von Tobias Exner fehlt derweil weiterhin jede Spur. Und der Druck auf die Polizei steigt: Seniorchef Konstantin Exner bedrängt Kriminalrat Schladitz, die Ermittlungen einzustellen. Keine Leiche, kein Entführungsschreiben, kein Erpresserbrief – kein Verbrechen im Tatort „Borowski und der Wiedergänger“. So einfach? Nein, denn es gibt Ungereimtheiten – zu viele, finden die Ermittler. Weder von Gretas Tod noch von einer Trennung hätte Toby finanziell profitiert – ganz im Gegenteil. Und wer verbirgt sich hinter „Kitty 13“? Die Person muss sich bestens im Umfeld der Unternehmerfamilie auskennen, schließlich hat sie sich nach deren Yacht benannt – die genau 13 Meter lang ist. Borowski sieht nur einen Weg, den Täter zu stellen: Er muss ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen – und dafür tief in die Trickkiste greifen …

Dreharbeiten und Ausstrahlungstermin

Vom 20.04. bis zum 19.05.2022 wurde der Tatort Kiel „Borowski und der Wiedergänger“, der zehnte Einsatz des Duos Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik), in Hamburg und Kiel abgedreht. Im TV ist der Krimi erstmals am Sonntag, den 3. März 2024, um 20:15 Uhr im Ersten zu sehen.

Videos zur Tatortproduktion

ORF Trailer



Tatort-Kritik

Die Redaktion von Tatort-Fans meint:
Borowski at his best: Mehr muss man eigentlich gar nicht sagen. Kein klassischer Whodunit, denn der Täter ist dem Zuschauer lange vor den Kommissaren bekannt, während diese noch rätseln: Haben wir überhaupt einen Fall? Wir können uns doch kein Verbrechen ausdenken! Dadurch entsteht eine metafiktionale Ebene, ein Spiel mit dem Krimi-Genre, das geradezu genial umgesetzt ist: Vor einem vorzeitigen Ausschalten des TV-Geräts wird ausdrücklich gewarnt, denn merke: Nicht nur ein Fußballspiel, auch jeder Tatort dauert exakt 90 Minuten! Und die lohnen sich, denn zu sehen gibt es außerdem die sensibel inszenierte Fallstudie einer undurchschaubaren Figur und eine streckenweise amüsante Persiflage auf die Oberschicht, die der Wirklichkeit wohl dennoch erschreckend nahe kommt.

Besetzung

Hauptkommissar Klaus Borowski – Axel Milberg
Kommissarin Mila Sahin – Almila Bagriacik
Kriminalrat Roland Schladitz – Thomas Kügel
Greta Exner – Cordelia Wege
Tobias „Toby“ Exner – Pétur Óskar
Vera Exner – Karin Neuhäuser
Konstantin Exner – Stephan Bissmeier
Witek Tusk – Greg Stosch
Pascal Rütli – Caspar Kaeser
Alma Kovacz – Victoria Trauttmansdorff
u. v. a.

Stab

Drehbuch – Sascha Arango
Regie – Andreas Kleinert
Kamera – Johann Feindt
Schnitt – Gudrun Steinbrück
Kostümbild – Karin Lohr
Maskenbild – Lena Brendle, Barbara Schlensag
Casting – Marion Haack
Szenenbild – Frank Godt
Ton – Christoph Köpf
Musik – Daniel Michael Kaiser
Produktionsleitung – Jörg Vennewald (Nordfilm GmbH), Daniel Buresch (NDR)
Herstellungsleitung – Joerg Pawlik
Produzentinnen – Kerstin Ramcke, Sabine Timmermann
Redaktion – Christian Granderath, Sabine Holtgreve


1 Meinung zum Tatort Folge 1263: Borowski und der Wiedergänger

  • Stefan • am 27.2.24 um 12:56 Uhr

    Ist das die Folge, für die es mal einen Casting-Aufruf für geübte Freediverinnen (Apnoetaucherinnen) gab?


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv