Tatort Folge 515: Der Fremdwohner



  4 Meinungen
Tatort Folge 515: Der Fremdwohner 3 4

Eine Frau wird in dem Tatort „Der Fremdwohner“ in einem beschaulichen Münchener Ortsteil umgebracht und es scheint so, als wären die Kommissare Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl), Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Carlo Menzinger (Michael Fitz) bei ihren Ermittlungen auf die Aussage eines Mannes angewiesen, der heimlich in der Wohnung des Opfers gelebt hatte.

Veronika Berger ist im Tatort „Der Fremdwohner“ eine Sekretärin mit viel Lebenserfahrung, welche in ihrer Freizeit als Sport leidenschaftlich gerne taucht. Die Sekretärin lebt in dem friedlichen Münchener Stadtteil Au, wo sich die Einwohner noch gegenseitig kennen und auch Kommissar Leitmayr vor kurzem eine neue Heimat gefunden hat. In ihrer Wohnung fühlt sich Berger jedoch mittlerweile nicht mehr sicher, weil sie das Gefühl hat, dass in ihrem geschützten Zuhause während ihrer Abwesenheit noch jemand anders leben könnte. Solche Fremdwohner, die sich immer wieder in das Heim fremder Leute flüchten und dort möglichst unerkannt Zeit verbringen, scheint es laut der Polizeipsychologen tatsächlich zu geben. Während der oder die Unbekannte in der Sekräterin zunächst nur Angst und ein Gefühl der Bedrohung hervorruft, erweist sich der Fremdwohner bald als hilfreicher Zeuge.

Denn eines Tages wird das Leben von Veronika Berger ohne Vorwarnung gewaltsam beendet. Die Frau liegt tot in ihrem Aquarium, wo sie ihr Freund Jean-Claude Bartl findet. Die Kommissare Batic, Leitmayr und Menzinger nehmen im Tatort „Der Fremdwohner“ daraufhin die Ermittlungen auf, die sich als schwierig gestalten, da mehrere Menschen ein Motiv für einen Mord an Veronika Berger haben könnten. Verdächtig hat sich zum Beispiel der Freund der Toten, Jean-Claude, verhalten, als er mit einer Vollmacht den Inhalt von Bergers Banksafe an sich nehmen will. Wie sich bald herausstellt, wurde diese Vollmacht aber nicht wie behauptet vom Opfer ausgestellt, sondern gefälscht. Hatte Jean-Claude also möglicherweise seine Freundin im Tatort „Der Fremdwohner“ umgebracht, um an deren Geld zu kommen?

Auch ein früherer Arbeitgeber des Mordopfers gerät unter Verdacht. Eigentlich können sich die Kommissare aus München jedoch nicht vorstellen, dass Dr. jur. Wilfried Manz, ein seriöser Mann und angesehener Notar, etwas mit dem Mord zu tun hat – und doch bleiben zu ihm zahlreiche Fragen offen. Dazu sprechen die Fahnder im Tatort „Der Fremdwohner“ auch mit Anita Mecke, welche die beste Freundin von Veronika Berger gewesen war. Von Mecke erfahren die Ermittler von dem Unbekannten, der angeblich heimlich in der Wohnung des Opfers gelebt hatte. Die Freundin ist sich ganz sicher, dass es dieses „Phantom“ wirklich gibt, auch wenn die Münchener Polizei keinerlei Beweise finden kann.

Dann kommt es im Tatort „Der Fremdwohner“ zu einem zweiten Toten. Dr. Manz, der Notar, hatte sich in seiner Garage umgebracht. Oder war es doch kein Selbstmord, sondern ein weiterer Mord? Mitten in der Ermittlungsarbeit erhalten Batic und Leitmayr einen anonymen Brief. Der unbekannte Adressat berichtet, den Mord an Berger beobachtet zu haben. Handelt es sich bei diesem möglichen Zeugen vielleicht um das unsichtbare Phantom? Diese Vermutung wird im Tatort „Der Fremdwohner“ immer wahrscheinlicher. Doch die Tatsache, dass der Unbekannte keinerlei Kontakt zu anderen Menschen haben will, stellt die Kommissare vor die Frage, ob der Mann anstatt eines Zeugen vielleicht sogar der Täter ist…

 
Regisseur Peter Fratzscher und Drehbuchautor Markus Fenner greifen im Münchener Tatort „Der Fremdwohner“ das Phänomen auf, dass sich anscheinend manche Menschen in den eigenen vier Wänden nicht sicher fühlen und deswegen in die Wohnungen von anderen fliehen. Der am 17. November 2002 erstausgestrahlte BR-Tatort erreichte bei seiner Premiere einen Marktanteil von 23,5 Prozent.

Besetzung
Hauptkommissar Ivo Batic – Miroslav Nemec
Hauptkommissar Franz Leitmayr – Udo Wachtveitl
Carlo Menzinger – Michael Fitz
Anita Mecke – Bettina Redlich
Claudia Ruhland – Claudia Lössl
Pieringer – August Zirner
Ana Gramm – Barbara Philipp
Wilfried Manz – Wilhelm Manske
u.a.

Stab
Drehbuch – Markus Fenner
Regie – Peter Fratzscher
Kamera – James Jacobs
Musik – Joachim J. Gerndt

Bilder – WDR/Bavaria Film/klick/Christ


11 Meinungen zum Tatort Folge 515: Der Fremdwohner

  • gjb • am 9.5.11 um 21:22 Uhr

    besonders bescheuerter to…!

    aber zum glück nicht furtwängler…!

    grüsse

    gjb


  • gjb • am 9.5.11 um 23:41 Uhr

    mit etwas überraschung empfand ich es, dass mich der admin

    persönlich anschrieb, keine kommentatoren persönlich

    anzugreifen…!

    was ich auch nicht tat….ich aber den admin darum bat,

    dies auch anderen kommentatoren mit zuteilen, was er

    offensichtlich versäumte…!

    grüsse

    gjb


  • gjb • am 9.5.11 um 23:45 Uhr

    …. in diesem zusanmmnhang verstehe ich diese versuchte

    zensur ohnehin nicht…

    er meint wohl meinen liebling….!

    grüsse

    gjb

    dieser liebling beschwert sich dann auch via facebook


  • gjb • am 9.5.11 um 23:50 Uhr

    wohl auch hier einige fremdwohner…

    ansonsten diese kritik unverständlich….

    admin erkläre dich…oder mal wieder zu feige…hatten wir

    doch schon mal…

    grüsse

    gjb


  • gjb • am 9.5.11 um 23:53 Uhr

    ach ja, da sind ja auch schon mal kommentare

    verschwunden….

    plötzlich waren sie weg…! na super…!

    kurzfristig lesbar…

    grüsse

    gjb


  • Eviebee • am 11.4.14 um 0:34 Uhr

    Wir haben gestern abend das erste Mal den Tatort: „der Fremdwohner“ zu sehen bekommen,da wir
    hier in den USA immer hinterher hinken –in diesem Fall 12 Jahre. Wir sehen meistens die
    Muenchner Tatort Gruppe sehr gern —aber dieser Tatort war das reinste DESASTER .Das script
    war chaotisch und vollkommen ungereimt – die Nebenrollen mit Dilettanten besetzt die man aus
    Drogerieketten herausgeholt haben muss und die Dialoge bis zur Peinlichkeit CRUDE UND VULGAER.
    Nur weil ihr Lieben in D. die Uebersetzungen der amerikanischen Filme mit den vielen F-Worten
    und Vulgaritaeten vorgesetzt bekommt, heisst das noch lange nicht das man alles ins Deutsche
    uebersetzen muss—–was sich dann sowieso schrecklicher als schrecklich anhoert.
    Im Tatort sollten solche Dialoge NICHT vorkommen—–der jenige der dieses „script“ zusammen
    bastelte,sollte sich schaemen——what a bunch of crap. Thank you and good night.!!!


  • wilruf • am 27.4.14 um 11:00 Uhr

    also mir gefällt der fremdwohner sehr gut. den hät ich gerne auf dvd!


  • Frank • am 7.1.15 um 20:46 Uhr

    verrückte Geschichte. Manchmal ein bissen unglaubwürdig. Aber gut gespielt.


  • Dirk • am 26.11.15 um 18:31 Uhr

    Der Tatort Nummer 515, Leitmayr und Batic, die beiden Spitzenbeamten der Münchener Mordkommission ermitteln in einem, wie sich später herausstellt, perfiden Fall. Ich sage immer, die beste Alarmanlage ist der Bullmastiff Nostra, den gibt’s um die Ecke im Doppelpack. Aber, ein bisschen unheimlich war der ja doch, dieser Tatort-Thriller. Oder?? Und! Nicht jugendfreie Sprüche höre ich jeden Morgen um 7:30 h an der Bushaltestelle.


  • arte-Versteher • am 27.7.16 um 12:01 Uhr

    Vom Skript über die Requisite (die Puppe, die als Leichenersatz im Aquarium hängt!) bis zu den Schauspielerleistungen eine der größten Lachnummern, die wohl je unter dem Label Tatort gesendet wurde.

    Tipp: am besten leicht alkoholisiert im Freundeskreis genießen, da ist so mancher Brüller garantiert. Und nein, ich glaube nicht, dass das eine freiwillige Valentinade war, die Komik ist unfreiwillig.


  • don rolando • am 2.8.16 um 13:30 Uhr

    Interessante Story, spezielle Einfällle, inklusiv der Puppe in dem Aquarium :-)


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv