Tatort Folge 514: Rückspiel



Mi 18.10. 22:05 Uhr MDR

Erscheinungsjahr: 2002
Kommissar: Ballauf und Schenk
Ort: Tatort Köln


  4 Meinungen
Tatort Folge 514: Rückspiel 4 4

Gemeinsam ermitteln die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) aus Köln und ihre Leipziger Kollegen Bruno Ehrlicher (Peter Sodann) und Kain (Bernd Michael Lade) im Tatort „Rückspiel“ an zwei unterschiedliche Fällen, deren Verbindung sie lange nicht entdecken können.

Bereits 2000 haben das Kölner und das Leipziger Tatort-Team in der Folge zum 30-jährigen Krimijubiläum „Quartett in Leipzig“ gemeinsam ermittelt. Mit dem Tatort „Rückspiel“ folgt jetzt das zweite Zusammenspiel aus ost- und westdeutscher Kriminalarbeit. Alles beginnt mit einem Mord in Leipzig, wo in eine Frau umgebracht wird, welche in einem Leipziger Kunstmuseum angestellt war. Die Kommissare Ehrlicher und Kain übernehmen den Mordfall und vermuten schon bald, dass es sich um eine Tötung aus Eifersucht handelt. Hauptverdächtiger ist der Liebhaber der Toten, den Kain deshalb auch auf Schritt und Tritt verfolgt.

Seine Beschattung führt den Leipziger Fahnder im Tatort sogar bis nach Köln – das Revier von Max Ballauf und Freddy Schenk. Per Zufall trifft Kain dann auch auf die Kölner Kollegen, jedoch zunächst als Tatverdächtiger und nicht als Polizist im Dienst. Denn das Ermittler-Duo aus der Domstadt wird im Tatort „Rückspiel“ zu einer Raststätte gerufen, wo es bei einem Sicherheitstransporter zu einer Schießerei gekommen war. Bei dem Schusswechsel waren nicht nur der Fahrer des Wagens getötet, sondern zudem zwei der wertvollen Kunstwerke aus der Fracht des Transporters entwendet worden. Zunächst sieht es so aus, als wenn der Täter ganz schnell gestellt werden kann, können Schenk und Ballauf doch noch am Tatort einen Verdächtigen festnehmen. Dieser erweist sich im Tatort „Rückspiel“ jedoch schon bald als Kommissar Kain aus Leipzig. Mit den Kunstwerken abgehauen zu sein scheint vielmehr der unbekannte Beifahrer. Handelte es sich bei dem Überfall um einen ganz normalen Kunstraub? Oder hatten die Täter etwa einen Versicherungsbetrug geplant?

Fest steht, dass zunächst kein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen – dem Mord der Museumsmitarbeiterin in Leipzig und dem Überfall mit den entwendeten Kunstwerken in Köln – zu bestehen scheint. Trotzdem fährt auch Kains Kollege Ehrlicher im Tatort „Rückspiel“ nach Köln, um sich zusammen mit den anderen drei Kommissaren daran zu machen, Licht ins Dunkel zu bringen. Gemeinsam besuchen sie bei ihren Ermittlungen die verschiedensten Orte: von einer russischen Kneipe bis hin zu dem Kölner Diözesanmuseum, doch selbst dann kommen sie des Rätsels Lösung nicht näher.

Immerhin lernt das Quartett der Fahnder bald, dass sie nur gemeinsam ans Ziel gelangen können. Denn ein Versuch von Ehrlicher, in einem verdeckten Einsatz neue Erkenntnisse zu sammeln, schlägt nicht nur fehl, sondern entwickelt sich auch zu einer gefährlichen Angelegenheit für den Leipziger Fahnder, weil er seinen Plan den anderen Kollegen verschwiegen hatte. Trotz dieser wichtigen Erkenntnis sehen sich Ballauf, Schenk, Kain und Ehrlicher im Tatort „Rückspiel“ mit mehr Fragen als Antworten konfrontiert. Wird es den vier Kommissaren dennoch gelingen, eine Spur in den beiden Fällen zu finden?

 
Den zweiten gemeinsamen Kölner und Leipziger Tatort „Rückspiel“ drehte Kaspar Heidelbach. Das Drehbuch hatte Wolfgang Panzer verfasst, der bereits mit den Folgen um die Kölner Fahnder vertraut ist. Die gemeinsame Produktion von WDR und MDR wurde im Juni und Juli 2002 sowohl in Leipzig als auch in Köln gedreht und schließlich am 10. November 2002 ausgestrahlt.

Besetzung
Hauptkommissar Max Ballauf – Klaus J. Behrendt
Kommissar Kain – Bernd Michael Lade
Hauptkommissar Freddy Schenk – Dietmar Bär
Bruno Ehrlicher – Peter Sodann
Annette Baumann – Katrin Saß
Franziska – Tessa Mittelstaedt
Dusja Samarantowa – Mirijam Agishewa
Olga Samarantowa – Sabine Grabis
Julius Brauer – Stefan Gebelhoff
Ron Finck – Lars Gärtner
u.a.

Stab
Regie – Kaspar Heidelbach
Kamera – Kay Gauditz
Buch – Wolfgang Panzer
Szenenbild – Claus Kottmann

Bilder: WDR/M. Böhme


4 Meinungen zum Tatort Folge 514: Rückspiel

  • Dirk • am 28.5.15 um 9:45 Uhr

    Gestern auf MDR um 22:05 h. Der Tatort Nummer 514. Das Leipziger Kampf-Duo Ehrlicher und Kain treffen das Kölner Promi-Team Ballauf und Schenk. Dieses nicht zum ersten Mal, man kennt sich, anfängliche Komplikationen tauchen bezüglich Kommissar Kain wohl aber doch auf. Aber insgesamt finden die erfahrenen Kriminalisten schnell eine Arbeitsebene, der Rest routinierte Polizeiarbeit auf gehobener Ebene, nicht jedoch ohne anfängliches, auftretendes Kopfzerbrechen bei den Tatort-Ermittlern. Insgesamt , so finde ich, hinterließen die Fernseh-Kommissare als Quartett einen soliden Eindruck. Diesen Film kann man auch gemütlich in der Wiederholung gucken. Bei Curry-Wurst und/oder Broiler, Frikadelle oder Mettwurst, aber bitte ohne Kölsch. Ein gepflegtes Bierchen mit Tulpe, ist doch einfach leckerer. Ehrlich.


  • Udo B • am 31.5.15 um 20:10 Uhr

    Ich mag es, wenn sich Ermittlerteams begegnen :-)


  • Anna Krechel • am 16.5.16 um 18:03 Uhr

    ich fand den Tatort auch sehr gut aber schade das nicht mehr im Fernsehen übertragen wird ich möchte so gerne noch mal sehen mit den beiden Team
    aus köln und leibzig fand ich immer gut ich gebe die beiden 10 sterne von mir


  • MadMonkey • am 9.5.17 um 11:45 Uhr

    Deutlich schwächer wie Quartett in Leipzig. Dennoch ok Mittelmaß. Begründung ist recht einfach. Mir hat das erste zusammentreffen einfach besser gefallen rund um die Burschenschaft, da kann diese Story leider nicht mithalten deshalb 3 Sternchen


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv