Polizeiruf 110: Rosis Baby



  0 Meinungen
Polizeiruf 110: Rosis Baby 0 0

Rosi (Juliana Götze) steht im Mittelpunkt dieses Polizeirufs 110 aus München. Sie ist eine 19-jährige Frau mit Down-Syndrom, das in der Medizin auch als Trisomie 21 bezeichnet wird. Der ermittelnde Hauptkommissar in diesem Krimi, Jürgen Tauber (Edgar Selge), weiß mit der einzigen Zeugin im Fall „Rosis Baby“ anfangs nicht so recht umzugehen: „Na toll, ein Mongo!“ platzt es aus ihm heraus. Im Laufe der Ermittlungen lernt Tauber das Mädchen, dessen Mutter brutal ins Koma geprügelt wurde, jedoch zu schätzen und seine Vorurteile nach und nach abzulegen.

Polizeiruf 110 Trailer ARD – Rosis Baby



 
Judith Drechsler lässt ihre Tochter Rosi an einer Autobahntankstelle allein. Die junge Frau mit Down-Syndrom wartet im Restaurant auf die Rückkehr der Mutter – doch die kommt nicht mehr zurück. Verzweifelt sucht Rosi schließlich den Parkplatz nach der Vermissten ab. In der Nacht wird der reglose Körper der Frau neben einem Müllcontainer entdeckt; Judith Drechsler wurde brutal zusammengeschlagen, mit einer Fraktur im Schädel liegt das Opfer im Koma und ist nicht ansprechbar.

Die zwei Münchner Hauptkommissare Jürgen Tauber (Edgar Selge) und Jo Obermaier (Michaela May) treffen in der Polizeiruf-Folge „Rosis Baby“ am Tatort ein. Rosi Drechsler sitzt noch immer im Restaurant und wartet. Sensibel versucht Obermaier das Mädchen zu befragen, Tauber hingegen ist der Umgang mit der beeinträchtigen Rosi merklich unangenehm. Schnell haben die Ermittler das Gefühl, dass Rosi Drechsler mehr weiß, als sie gegenüber der Polizei zugeben will. Was verschweigt sie? Und vor allem: Warum behält sie Informationen für sich? Die Kommissare suchen die Werkstatt auf, in der das Mädchen arbeitet. Doch auch die Befragung der leitenden Sozialpädagogin bringt Tauber und Obermaier im Polizeiruf 110 „Rosis Baby“ nicht weiter.

Sicher ist in den laufenden Untersuchungen bislang nur eines: die 19-Jährige mit Trisomie 21 ist schwanger. Wer der Vater ist, mag Rosi aber nicht sagen. – Ist „Rosis Baby“ vielleicht der Schlüssel zum Fall? Jürgen Tauber und seine Kollegin Jo Obermaier beschließen, sich das persönliche Umfeld der vermeintlichen Zeugin einmal näher anzuschauen. Dabei erfahren sie, dass Rosi bei ihrem Vater Michael Drechsler lebt. Der hatte nach der Trennung von Rosis leiblicher Mutter eine neue Familie gegründet, in der die junge Frau mit Down-Syndrom nun lebt. Wie es scheint, sind er und seine zweite Frau Andrea jedoch mit Rosi überfordert, und auch mit deren Freund Claus kommt das Ehepaar nicht gut zurecht. Claus, der eine sogenannte geistige Behinderung hat, neigt zu Wutausbrüchen – nur allzu schnell wird er zum Hauptverdächtigen im Fall „Rosis Baby“ erklärt. Doch warum sollte er Judith Drechsler an einer Autobahnraststelle auflauern und sie töten wollen?

Hauptkommissar Jürgen Tauber, der dem Mädchen Rosi anfangs noch sehr skeptisch gegenüber stand, entwickelt allmählich Sympathie für die Jugendliche. Dennoch schweigt Rosi weiter und gibt weder den Vater ihres Kindes preis, noch Details zum Überfall auf ihre Mutter. Als der Vater von Rosis Baby endlich ermittelt werden kann, setzt eine nervenaufreibende Verfolgungsjagd ein …

 
Der Polizeiruf 110 „Rosis Baby“ setzt sich mit der Lebenswelt von sogenannten geistig behinderten Menschen auseinander, und das auf eine eindringliche, sehr sensible und realistische Weise. Dort wird trotz Handicap gearbeitet, im Rollstuhl getanzt und Sexualität ausgelebt. Die Frage nach den eigenen Vorurteilen diesen Menschen gegenüber muss sich nicht nur Kommissar Tauber im Film stellen, auch der Zuschauer wird gezwungen, seine eigene Denk- und Umgangsweise zu überprüfen.

Der Krimi erhielt den „Lebenshilfe NRW Sozialpreis 2009“ in der Kategorie „Medien“, der damals erstmals vergeben wurde. Für ihre schauspielerischen Leistungen wurden Juliana Götze, die Rosi spielt, Michaela May und Edgar Selge geehrt. Außerdem erhielten Götze und das Team vom Polizeiruf 110 „Rosis Baby“ den „Bobby 2009“, ein von der „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V.“ verliehener Medienpreis.

Die Erstausstrahlung des Polizeirufs aus München fand am Sonntag, den 3. August 2008 in der ARD statt.

Besetzung
Hauptkommissar Jürgen Tauber – Edgar Selge
Hauptkommissarin Jo Obermaier – Michaela May
Andi – Moritz Höhne
Andrea Drechsler – Annette Paulmann
Anja Renz – Margret Völker
Chef der SEK – Peer Tasch
Claus Born – Sven Hönig
Fachärztin Dr. Marbach – Katja Lechthaler
Janina – Ella Thomas
Judith Drechsler – Corinna Beilharz
Michael Drechsler – Michael Brandner
Natascha – Nora-Teresa Gleich
Rosi Drechsler – Juliana Götze
Zahnarzt Dr. Borns – Johannes Terne
u.a.

Stab
Drehbuch – Matthias Pacht, Alex Buresch
Regie – Andreas Kleinert
Kamera – Johann Feindt
Schnitt – Gisela Zick
Musik – Andreas Hoge


3 Meinungen zum Polizeiruf 110: Rosis Baby

  • eva wüthrich • am 12.9.15 um 20:21 Uhr

    grossartig – ein berührend-spannender krimi-abend


  • monika • am 14.9.15 um 19:27 Uhr

    Ich habe selten einen so guten Film gesehen. Die Problematik, wer ist denn eigentlich Behindert u wer nicht, was kann u darf man fremd entscheiden u was nicht, wird hier sehr treffend dargestellt. Danke für den guten Film.


  • Mona • am 31.5.16 um 20:37 Uhr

    Ich guck grad Polizeiruf 110 – Rosis Baby – und bin sehr beeindruckt von der Rosi-Darstellerin. Sie spielt ja wirklich unglaublich gut. Ein ganz süßes Mädel, einfach zum Gernhaben. Ich hoffe, man sieht mehr von dieser tollen hübschen jungen Frau, Daumen hoch


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv