Hans Häckermann als Kommissar Walter Böck


Einsatzgebiet: Tatort Bremen
Erster Fall: Tatort Folge 026: Ein ganz gewöhnlicher Mord
Erstausstrahlung: 04. Februar 1973

Körpergröße: 180 cm
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: braun

Bearbeitete Fälle

1

Aktiv im Dienst

1973 - 1973

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Zur Figur Walter Böck

Hauptkommissar Walter Böck ist der Leiter des Ersten Kommissariats der Kriminalpolizei in Bremen. Gezeigt wurde nur ein einziger Fall des Ermittlers im Jahr 1973: „Ein ganz gewöhnlicher Mord“ (Tatort-Folge 026). Böck zählt damit zu den „Eintagsfliegen“ der ARD-Krimireihe.

Der schwierige Kommissar Böck

Dass Böck Stelle bei der Kripo bekommen hat, ist unter seinen Kollegen und in der lokalen Presse nicht unumstritten: denn Böck ist kein einfacher Mensch. In stressigen Situationen reagiert er schon einmal ungehalten und vergreift sich beim Umgang mit anderen Menschen im Ton. Auch die Arbeit der Polizei lässt er nicht immer im besten Licht erscheinen.

Die manchmal sehr harschen Aussagen des Polizeibeamten kann man teilweise sogar nachvollziehen, da die Arbeitsbedingungen in im Kommissariat Bremen nicht gerade ideal sind: im Polizeigebäude herrschen Platz- und Personalmangel und die Ausrüstung ist in einem schlechten Zustand oder erst gar nicht vorhanden. Trotz der widrigen Umstände versucht der norddeutsche Kommissar seine Fälle so gut wie möglich aufzuklären und fordert dabei auch von seinen Mitarbeitern vollen Einsatz.

Walter Böck als Chef

Für Hauptkommissar Böck steht das Lösen eines Kriminalfalls im Mittelpunkt seiner Arbeit. Für lange persönliche Gespräche oder ein ruhiges Essen unter Kollegen bleibt da keine Zeit. Im Dialog mit seinen Mitarbeitern kann der strenge Kriminalbeamte Böck auch schon einmal einen ruppigen Ton anschlagen, wenn die Kriminalisten nicht mindestens ebenso viel Einsatzbereitschaft an den Tag legen wie er selbst. Manch ein Kollege wirft dem Ermittler sogar vor, dass er andere für sein eigenes Vorwärtskommen missbraucht.

Das Privatleben von Walter Böck

Der Kommissar ist verheiratet und hat eine Tochter namens Sabine. Doch seine Frau fühlt sich zusehends von ihm vernachlässigt, da der Polizist seiner Arbeit eine hohe Priorität einräumt. Auch Walter Böcks Hobbys wie Fussball gucken kommen im stressigen Alltag des Bremer Hauptkomissars zu kurz.

FAQ - Kommissar Walter Böck

Mit wem arbeitet Walter Böck zusammen?

Weitere Team-Mitglieder der Kripo Bremen sind Kommissar Kullmann und Kommissar Siedhoff.

Wie heißt die Tochter von Kommissar Böck?

Der Name seiner Tochter ist Sabine.

Wie alt ist Walter Böck?

Der Kommissar ist ungefähr Mitte vierzig.

Ist der Kommissar kurz- oder weitsichtig?

Der Hauptkommissar ist kurzsichtig.

Was sind die Schwächen von Walter Böck?

Böck ist ein sehr schlechter Schütze und vergreift sich zudem manchmal im Umgangston.

Über den Darsteller Hans Häckermann

Der im Jahr 1930 in Pirna geborene Schauspieler Hans Häckermann war ein gern gesehenes Gesicht in der deutschen Fernsehlandschaft. Seine Schauspielausbildung absolvierte Häckermann bei Claus Clausen in Freiburg. Nach beendeter Ausbildung feierte Häckermann sein Bühnendebüt am Theater in Lübeck. Es folgten Anstellungen in Kassel, Bochum und Hamburg. Der Darsteller Hans Häckermann war an den Bühnen nicht nur als Schauspieler tätig, sondern arbeitete lange Zeit auch als Schauspieldirektor und Intendant.

Die Schauspielkarriere von Hans Häckermann

Im Laufe seiner Karriere war Häckermann in unzähligen Fernsehproduktionen zu sehen. Er arbeitete eng mit Dieter Wedel zusammen und spielte in Filmen wie "Einmal im Leben" oder "Der große Bellheim" mit. 1973 wurde Häckermann zum Tatort-Kommissar Böck aus Bremen und 1981 spielte er den Kommissar Beck von der Kripo Lübeck. Zudem trat Häckermann in der Rolle des Kommissars Böck in mehreren Tatort-Folgen als Gastkommissar auf.

Privates aus dem Leben von Häckermann

Hans Häckermann war von 1993 bis zu seinem Tod mit der Schauspielerin Monika Häckermann, geborene Söhnel, verheiratet und hatte einen Sohn.

Er verstarb nach langer Krankheit im Herbst 1995 in seinem damaligen Wohnort Ritzerau mit nur 65 Jahren; in einem Familiengrab auf dem Domfriedhof in Ratzeburg, Schleswig-Holstein, fand der Schauspieler seine letzte Ruhestätte. Die TV-Premiere des Mehrteilers „Der Schattenmann“, in dem Häckermann mitspielte, erlebte der Mime nicht mehr.

FAQ - Schauspieler Hans Häckermann

Wo ist Hans Häckermann aufgewachsen?

Obwohl der Schauspieler in Pirna geboren ist, wuchs er in Hamburg auf.

In wie vielen Tatort Filmen war Häckermann insgesamt zu sehen?

Bis er starb hatte Häckermann insgesamt zehn Auftritte in der Tatort-Reihe. In den meisten davon allerdings nur als Gastkommissar.

Wo wurde Hans Häckermann beerdigt?

Der Schauspieler wurde im Familiengrab in Ratzeburg beigesetzt.

Ist Hans Häckermann in sozialen Netzwerken zu finden?

Nein, der Schauspieler ist leider schon verstorben.

Wie bekomme ich ein Autogramm von Hans Häckermann?

Leider sind keine neuen Autogramme von dem Schauspieler erhältlich. Ältere Autogramme können gegebenenfalls auf Tauschbörsen ergattert werden.