Tatort Folge 761: Tango für Borowski



  3 Meinungen
Tatort Folge 761: Tango für Borowski 4 3

Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) wird aus Kiel in das kleine Dorf Ilomantsi in Finnland gerufen. Er soll im Tatort „Tango für Borowski“ den 17-jährigen Deutschen Ralph Böttcher zu einem laufenden Verfahren verhören. Der Jugendliche, ein ehemaliger Junkie, lebt im Rahmen einer Resozialisierungsmaßnahme in einem finnischen Camp. Nun wird er verdächtigt, ein Mädchen aus dem Nachbardorf vergewaltigt und ermordet zu haben. Ralph bestreitet die Tat jedoch.

In Finnland angekommen, erfährt Borowski von seinem ortsansässigen Kollegen Mikko Väisanen, dass der Verdächtige nach Helsinki in die Untersuchungshaft überführt werden soll. Auf dem Weg dorthin unterläuft den beiden Kriminalbeamten ein schwerwiegender Fehler: Ralph Böttcher gelingt es, Klaus Borowski niederzuschlagen und Väisanen zu überlisten. Er flüchtet mit dessen Dienstwagen – und Mikkos Dienstwaffe! Mikko Väisanen, seine Kollegin Tuulia und deren Vorgesetzter Rane nehmen die Verfolgung des Jugendlichen auf. Ihr deutscher Kollege Borowski greift dem Ermittlertrio kräftig unter die Arme und bewirkt, dass der Fall des toten Mädchens Anni erneut aufgerollt wird. Der Kommissar ist davon überzeugt, dass der Teenager unschuldig ist. In der Zwischenzeit reist auch die Polizeipsychologin Frieda Jung nach Finnland, um ihren Kollegen Klaus zu unterstützen.

Trotz Friedas Hilfe drehen sich die Ermittlungen im Tatort „Tango für Borowski“ jedoch im Kreis. Es ist Mittsommer, und die „weißen Nächte“ machen dem Eigenbrötler Borowski zu schaffen. Schlaflosigkeit plagt den Fahnder. Zu allem Überfluss entwickelt der norddeutsche Ermittler zunehmend romantische Gefühle für seine Kollegin, die ihn verwirren und daran hindern, klar zu denken und sich auf den Fall zu konzentrieren. Ein seltsamer finnischer Tango bringt den Kieler Kommissar schließlich an seine Grenzen. Was ist wahr, was ist ein Traum? Die beiden Welten scheinen zu verschwimmen…

Ein Großteil der Dreharbeiten für den Tatort „Tango für Borowski“ fand vor Ort in Finnland statt (Helsinki, Ilomantsi). Gedreht wurde von Juni bis Juli 2009. Der Regisseur der Folge, der Finne Hannu Salonen, thematisierte für den Fernsehkrimi viele Themen der deutsch-finnischen Beziehung und der landestypischen Kultur.

Die Premiere des Krimis war am 3. März 2010 in Wiesbaden im Rahmen des Deutschen Fernsehkrimipreises, für den die Tatort-Folge 761 „Tango für Borowski“ nominiert war. Bei der Erstausstrahlung im Fernsehen am Ostersonntag, den 4. April 2010 erreichte der Tatort 6,21 Millionen Zuschauer und war damit die am meisten gesehen Fernsehsendung an diesem Tag.

Besetzung
Kommissar Klaus Borowski – Axel Milberg
Mikko Väisanen – Janne Hyytiäinen
Ralph Böttcher – Florian Bartholomäi
Frieda Jung – Maren Eggert
Vallu – Antti Reini
u.a.

Stab
Drehbuch – Clemens Murath
Regie – Hannu Salonen
Musik – Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera – Andreas Doub

Bilder: NDR/Pasi Räsämäki


21 Meinungen zum Tatort Folge 761: Tango für Borowski

  • drallex • am 21.3.10 um 17:54 Uhr

    Hm die Kommissare kenn ich noch garnicht :o. Muss wohl öfters mal Tatort gucken oder sind die wirklich noch ganz frisch?


  • Markus • am 21.3.10 um 18:02 Uhr

    Irgendwie konnten die Kommissare mich bisher noch nicht überzeugen. Aber ich werde mich wieder überraschen lassen und 90 Minuten gespannt vor dem Fernseher sitzen


  • pumpkins • am 21.3.10 um 18:48 Uhr

    Beim Kieler Tatort gibts nur einen Kommissar – Borowski und der arbeitet entweder im Alleingang oder mit
    Polizeipsychologin Frieda Jung.

    Ich finde die Kieler Tatort-Folgen immer interessant. Vor allem bin ich gespannt auf die 2 Folgen wo die Story von Henning Mankell ist – die werden derzeit abgedreht. Das spricht doch für Spannung


  • Angi • am 23.3.10 um 15:24 Uhr

    Ich steig da nicht durch. Gibt es mehr als nur eine Tatort Serie? Aber ist ja krass wie lange Tatort schon läuft, seit den 70ern! Das wusste ich gar nicht. :)


  • Anno07 • am 24.3.10 um 23:30 Uhr

    Ich schaue nur unregelmeäßig rein, aber diese Folge hat mich nicht wirklich überzeugt.
    Irgendwie war alles so durchschaubar.


  • krümel • am 31.3.10 um 10:43 Uhr

    @anno07: wie kann diese folge für dich durchschaubar gewesen sein? die ist doch noch gar nicht im fernsehen gelaufen…..??


  • kittynn • am 31.3.10 um 22:49 Uhr

    Hört sich ja spannend an – freu mich schon auf Sonntag!!! :)


  • Lutz • am 4.4.10 um 20:34 Uhr

    Das war ein toller Tatort. Zum Teil durchaus vorhersehbar, aber dann doch sehr lebendig und interessant. Endlich mal wieder gute Tatort-Unterhaltung!


  • Daniel Wagner • am 4.4.10 um 20:51 Uhr

    Schönes Spiel. Tolle Motive. Axel Milberg hat wieder überzeugt. Ich gebe eine 2+


  • Kiesel • am 4.4.10 um 21:45 Uhr

    Einer der besseren – obwohl ich den Kommissar eigentlich nicht mag. Ne Zwei ist es allemal.


  • Thomas • am 5.4.10 um 9:39 Uhr

    Wann wird diese langweiligste aller Tatortreihen endlich beendet? Mal abgesehen von der schönen Landschaft gab es in diesem Tatort nichts Erwähnenswertes. Schräge Geschichte und ein vermutlich mit Valium gedopter Hauptdarsteller.


  • gjb • am 5.4.10 um 10:56 Uhr

    hallo,

    aus insiderkreisen : demnächst – borowski bei den eisbären.

    da gehe es um eine eisbärbande, die mit gefälschten fisch-

    stäbchen handeln soll ( löst dann auch gleich mehrere

    massenmorde mit auf. ist schon gut unser kommissar. )

    knut soll auch mitspielen – und der

    kann ja auch deutsch ! toll, freu mich schon.

    grüsse

    gjb


  • Gongora • am 12.4.10 um 17:23 Uhr

    Bin neu hier. Ich dachte, man könne die Tatort-Filme als DVDs kaufen. Hab ich wohl falsch gedacht?
    Grüße
    Gongora


  • amnesix • am 25.4.10 um 14:12 Uhr

    Wunderbar, was für eine Erholung: ein Tatort!

    Handlung, Charaktere, Dialoge, Kamerafahrten, Darsteller, einfach klasse.

    Kleine Kritik: leider mußte Frieda Jung da irgendwie rausgeschrieben werden, so daß diese Beziehung nicht so ganz stimmig herüber kam.

    Ich wünschte, die Darstellerin würde es sich noch einmal mit der Zeit überlegen, da die neurotischen Hauptcharaktere die Basis des Kieler Tatortes ausmachte.

    Und Finnland scheint sehr interessant zu sein, für Psychologiestudenten. ;-)

    Seltsam, in Deutschland ist immer noch das Motto: die spinnen, die Finnen.

    Aber irgendwie lieben wir sie alle, die Finnen und die schlaflosen Nächte mit Mückenstichen.

    Jedenfalls seit dieser unsterblichen deutschen Bahn Werbung mit diesem finnischen TV-Star, erinnert sich noch einer daran?

    Beste Szene: am See und Lagerfeuer mit dem ruhigen, völlig wahnsinnigen Religionsfanatiker, der völlig natürlich daher kommt und menschlich dargestellt wird.

    Phantastische, schauspielerische Leistung einer getriebenen Existenz.

    (Hallo? Erde an Leibzig? Haben wir da vielleicht ein Problem?)

    Gut gelöster Ausstand:

    Dialog am Ende, kurz und schmerzlos.

    Sollten wir vielleicht heiraten? Ja, wen?

    Allerdings nicht stimmig, um die Beziehung einfach so zu beenden aber was solls, man kann halt nicht alles haben.

    Jedenfalls wurden wir von einer konstruierten, verkrampften Nebenstory mit langatmigen Erläuterungen zum Abgang von Frieda Jung verschont, danke dafür!

    Auch witzig: da verschwinden Touristen und he, die haben sich einfach verlaufen, irgendwo in den Wäldern Finnlands und vielleicht tanzen die halt nur noch Tango.

    Kein Problem, trinken und Tango tanzen. ;-)

    Gongora: ja, man kann Tatort-Filme als DVD’s kaufen, leider nur in Boxen und dann ausgewählt.

    Müßte aber wegen des großen Erfolges doch bald als Serie erscheinen.
    Hoffe ich.

    Im Moment hilft nur aufzuzeichnen, wenn man die Teams aktuell in Reihenfolge sehen möchte.

    Manche sind auch leider ohne Untertitel, was sich auch bald ändern wird, da es keinen Sinn macht, eigentlich.


  • Gudrun Eussner • am 25.4.10 um 17:38 Uhr

    Sollten wir vielleicht heiraten? Ja, wen?

    Das fand ich schwach, wie übrigens den Film insgesamt. Der Spruch erinnert an den uralten Witz mit dem verlobten Paar, das verträumt in die Ferne starrt, und sie fragt: Wollen wir nicht heiraten? Und er: Ja, schon, aber wer nimmt uns denn heute noch?

    Habe ich es richtig verstanden: Frieda Jung wird demnächst nicht mehr mittun im Tatort Borowski?


  • Jörn Allers • am 2.4.12 um 16:49 Uhr

    Mal wieder ein herrlicher Tatort und das Finale von Maren Eggert bzw. Frieda Jung. Es wäre einfach zu schön wenn sie doch mal wieder mitmachen würde. Obwohl: Sibel Kekilli ist auch sweet.


  • Karina • am 8.11.12 um 21:56 Uhr

    Na endlich haben sie es getan, herrlich!!!
    Schade, dass ich diese Folge erst heute gesehen habe!


  • Hörli • am 10.11.12 um 16:04 Uhr

    Die Landschaf fand ich grandios. Borowski gehört nicht zu meinen Lieblingskommissaren. Er ist mir irgendwie ein bisschen zu lasch. Die Story fand ich etwas langatmig. Der Plot überzeugt mich nicht wirklich. Alles in allem biederer Durchschnitt.


  • A. • am 11.12.12 um 10:46 Uhr

    INSOMNIA in Finnland…
    Wer von euch kennt den Film ‚Insomnia‘ mit Al Pacino? Schaut euch den mal an und danach diesen Tatort…
    Ich bin mir nicht sicher, ob es sich hier um dreisten Ideenklau oder eine Hommage an einen guten Film handelt. Allerdings tendiere ich eher zu letzterem und das macht mir diesen Tatort sympathisch!


  • Dirk • am 24.5.16 um 15:45 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 761. Der Kieler Hauptkommissar Borowski und die Kriminalpsychologin Jung untersuchen im finnischen Örtchen Ilomantsi die Vergewaltigung und den Mord an einer jungen Frau. In Verdacht ist ein deutscher Staatsbürger geraten. Im Zuge der Ermittlungen tuen sich für Borowski und Jung sowie den finnischen Kollegen Abgründe des Grauens auf und Borowski steht am Abgrund seiner Möglichkeiten. Ein außergewöhnlicher Tatort-Thriller der harten Gangart und ein deutsches Tatort-Mordermittlerteam im Auslandseinsatz. Eine gebannt machende Szenerie und steigende Spannung entstehen in diesem hervorragend in Film gesetzten Psycho-Thriller mit herausragenden und hervorragenden Schauspielern. (Fehlte nur noch, dass der unvergessene Schauspieler Robin Williams in einer seiner wenigen ernsten Rollen auf der Besetzungsliste plötzlich auftauchte.) Den Streifen kann man sich jederzeit wieder ansehen, die Auslandsermittlungen der beiden Kieler Tatort-Polizisten kamen realistisch auf dem Bildschirm rüber. Bravo.


  • Eisengerd • am 27.3.18 um 19:25 Uhr

    Bester Tatort ever!!!


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv