Tatort Folge 213: Programmiert auf Mord



  2 Meinungen
Tatort Folge 213: Programmiert auf Mord 5 2

In der Tatort-Folge 213 „Programmiert auf Mord“ bekommt es der neue Münchner Hauptkommissar Otto Brandenburg (Horst Bollmann) gleich mit einem Doppelmord zu tun. Was anfangs wie ein Eifersuchtsdrama in den gehobeneren Kreisen Münchens aussieht, entpuppt sich als wahres Hightech-Verbrechen.

 

Kommissar Brandenburgs erster Einsatz für den Münchner Tatort, der Fall „Programmiert auf Mord“, beginnt mit gleich zwei Leichen. In einer Villa in München kommt es zu einem Doppelmord. Hauptkommissar Otto Brandenburg wird zum Tatort gerufen und beginnt sogleich mit den Ermittlungen. Bei der Identifizierung der Leichen stellt sich heraus, dass es sich beim ersten, männlichen Mordopfer um den Besitzer des Anwesens handelt, den High-tech-Unternehmer Alfred Küpper. Auch die zweite Leiche am Tatort, eine Frau, kann Küppers jüngerer Bruder Helmut zweifelsfrei identifizieren: Es ist laut seiner Aussage Alfreds Frau Hella. Seltsam, dass die Haushälterin kurz darauf gegenüber den Tatort-Ermittlern etwas anderes behauptet. Sie sagt, es handle sich bei der Toten um Helmuts Ehefrau Sabine. Warum hat der jüngere Bruder gelogen im Fall „Programmiert auf Mord“?

Als Kommissar Otto Brandenburg den Zeugen Helmut Küpper erneut befragen will, ist der spurlos verschwunden. Und auch von Hella Küpper fehlt jede Spur. Das Ermittler-Team des Münchener Tatorts vermutet nun als Motiv im Fall „Programmiert auf Mord“ ein Ehe- und Eifersuchtsdrama. Doch dann erfahren Brandenburg und seine Kollegen von einem Raubüberfall auf den Flughafen München-Riem. Und plötzlich erscheint alles in einem völlig anderen Licht. Bei dem Überfall wurde einem Unternehmen eine Ladung Mikroprozessoren im Wert von 1,2 Millionen gestohlen. Kurz darauf wurde sie derselben Firma wieder zum Kauf angeboten. Küpper hatte anscheinend von diesem Vorfall erfahren. Kurz darauf war er tot.

Und dann gibt es zwei weitere Tote im Tatort „Programmiert auf Mord“. Der LKW-Fahrer Bernd Struwe wird ermordet, ebenso wie Steffi, eine enge Freundin des Ehepaars Küpper. Für Kriminalhauptkommisar Brandenburg beginnt ein Kampf mit der Zeit – denn er weißt schon, wer das nächste Opfer sein wird.

 

Der Münchner Tatort „Programmiert auf Mord“ ist eine Produktion des Bayerischen Rundfunks. Er wurde erstmals am 11. Dezember 1988 im Ersten Programm der ARD ausgestrahlt. Es ist der erste Fall für den Münchener Tatort-Kommissar Otto Brandenburg, auf den lediglich ein weiterer folgen sollte. Dargestellt wurde der Kommissar von Schauspieler Horst Bollmann, der bereits Tatort-Erfahrung besaß. Er hatte auch schon Oberstleutnant Delius gespielt.

 

Regie: Konrad Sabrautzky
Buch:
Peter Hemmer
Kamera: Hermann Reichmann · Dani Gülden · Thomas R. Katze
Schnitt: Elke Schmid · Annika Fetter
Musik: Gerold Altwirth
Produktion: BR
Darsteller: Michele Oliveri (Kriminalobermeister Santini) · Alexander Duda (Luginger) · Heide Ackermann (Fräulein Gerde Bleyfuß) · Martin Lüttge (Helmut Küpper) · Petra-Maria Grühn (Hella Küpper) · Maja Maranow (Steffi Neuhaus) · Marcus Bluhm (Bernd Struwe) · Jophi Ries (Knuth Kramper) · Kyra Mladeck (Frau Stoschak) · Trude Breitschopf (Frau Lindauer) · Katinka Schirk · Günther Clemens (Manager) · Michael Hoffmann (Kaltenbach) · Johannes Kiebranz (Zipf) · Petra Hilschmann (Frau Vogelsang) · Udo Suchan (Funkstreifenbeamter) · Michael Müller (Pförtner) · Marlen Breitinger


2 Meinungen zum Tatort Folge 213: Programmiert auf Mord

  • Dirk • am 8.9.15 um 21:48 Uhr

    Der Tatort Nummer 213 aus München. Der Kriminalhauptkommissar Brandenburg ermittelt in einem eher stillen, aber nicht dadurch minder brutal wirkenden Tatort-Spielfilm. Mir war dieser Fernsehfilm bislang unbekannt und trotz bekannter Schauspieler auch nicht sensationell erscheinend. KHK B. wirkte bei manchen Kameraeinstellungen einfach wie eine Tante Käthe. Warum der letztlich tatsächliche Täter nach der falschen Totenerkennung, immerhin seine Ehefrau, noch polizeilich hofiert worden ist, bleibt sicherlich ein Geheimnis der Drehbuchautoren. Abhaken. Ja, ehrlich.


  • MadMonkey • am 30.4.17 um 20:41 Uhr

    Wunderbarer Tatort aus München. Ich hätte mir mehr Auftritte mit Otto Brandenburg gewünscht schade. Schönes Ende 80er Feeling. Geile Polizeiautos BMW toll. Brandburg find ich besser als Delius


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv