Tatort Folge 723: Herz aus Eis



  9 Meinungen
Tatort Folge 723: Herz aus Eis 4 9

Tatort Schloss Hamberg am Ufer des Bodensees. Im Schwimmbad des Elite-Internats ertränken die Schüler Viktoria und Max ihren Mitschüler Stephan, den Sohn eines renommierten Bänkers. Er hatte ihnen damit gedroht, ein illegales Aktiengeschäft zu verraten, mit dem Viktoria ihre Karriereplanung finanziell absichern wollte. Die beiden Täter lassen ihr Verbrechen auf raffinierte Weise wie einen Selbstmord aussehen.

Trailer Video zum Tatort „Herz aus Eis“



Die Tatort-Hauptkommissarin Klara Blum (Eva Mattes) und ihr Kollege Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) aus Konstanz gehen zunächst davon aus, dass sich Stephan selbst umgebracht hat. Sie befragen das Umfeld des Schülers, und das liefert ihnen einstimmig ein mögliches Motiv für den Suizid des schüchternen Jungen: Liebeskummer. Als Perlman einen unscheinbaren Wäscheknopf im Filtersystem des Schwimmbads entdeckt, und Blum den dazugehörigen Bettbezug, ändert sich plötzlich das gesamte Szenario – Kommissarin Blum und ihr Assistent erkennen, dass sie einen Mord untersuchen!

Dass es sich im Tatort-Fall „Herz aus Eis“ um ein kaltblütiges Gewaltverbrechen handelt, ist ein Schock, nicht nur für die Internatsleitung. Auch die Schüler, meist aus gutem Haus stammend, sind verunsichert und geben den beiden Kommissaren aus Konstanz nur zögernd Informationen preis. Die Ermittler Blum und Perlmann stehen vor einer Mauer des Schweigens, zu der sich die Schülerschaft zusammengeschlossen hat. Sie müssen viel Fingerspitzengefühl beweisen und kontrollierten Druck auf die Jugendlichen ausüben, um das Geflecht aus Intrigen und Verschwörungen im Internat Schloss Hamberg zu entwirren. Die Kommissare bekommen es mit jungen Menschen zu tun, die zielstrebig, egoistisch und jenseits jeder Moral handeln. Hauptkommissarin Klara Blum muss sich dabei nicht nur auf den vorliegenden Mord konzentrieren, sondern darüber hinaus im Zuge ihrer gemeinsamen Ermittlungen Kai Perlmann beurteilen, der seine Beförderung zum Hauptkommissar anstrebt.

Schließlich finden die beiden Kripo-Beamten heraus, dass der Schüler Kevin Hausmann illegalen Drogen organisiert hatte, mit denen Stephan betäubt wurde. Als ihre Mitwisserin Olga Filonowa, die Tochter eines russischen Milliardärs, langsam nervös wird und droht, die Tat auffliegen zu lassen, beschließen Max und Viktoria, ihre Mitschülerin beim Eislaufen in einem zugefrorenen Weiher zu ertränken. Doch Perlmann und Blum erreichen den Tatort rechtzeitig und können Olga lebend aus dem eiskalten Wasser ziehen. Im Krankenhaus, in das Olga gebracht wurde, verüben die beiden Täter einen zweiten Anschlag auf ihre Mitschülerin: sie verabreichen der im Koma liegenden Jugendlichen Insulin…

Die Dreharbeiten zur Tatort-Folge 723 „Herz aus Eis“ fanden im Januar/Februar 2008 in Konstanz, Baden-Baden und Umgebung statt. Als Internatsschule diente das Droste-Hülshoff-Gymnasium in Meersburg, das oberhalb des Bodensees liegt; 60 Schüler des Gymnasiums wirkten als Komparsen in dem Fernsehfilm mit.
Die Erstausstrahlung des Krimis lief am Sonntag, den 22. Februar 2009 im Ersten.

Besetzung
Klara Blum – Eva Mattes
Kai Perlmann – Sebastian Bezzel
Pathologe Wehmut – Benjamin Morik
Max – Florian Bartholomäi
Annika Beck – Justine Hauer
Kriminaldirektor Wagner – Thomas Meinhardt

Stab
Regie – Ed Herzog
Kamera – Ralf Nowak
Szenenbild – Jost Schrader
Buch – Dorothee Schön
Musik – Thomas Osterhoff

Bilder: SWR/Schweigert


28 Meinungen zum Tatort Folge 723: Herz aus Eis

  • ein.leguan • am 22.2.09 um 22:48 Uhr

    Mensch… wie heisst die Schauspielerin der mörderischen (und reizend kalten) Viktoria??


  • Simon Freitag • am 22.2.09 um 23:43 Uhr

    Hallo!

    Ich würde gern wissen wie der Song heißt welcher gespielt wird als die Drogen vor der Disco gekauft werden. Es ist ein Metalsong, würde gern den Interpreten und den titel wissen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Simon Freitag


  • LadyPeanut • am 25.2.09 um 4:50 Uhr

    HILFEEE!!!
    Ich habe die Sendung leider verpasst und konnte diese auch nicht mitschneiden. Ich hätte sie aber so gern gesehen, weil mich viel mit dem Internat in Meersburg verbindet… Wisst Ihr eine Möglichkeit, wie man die Sendung nochmal ansehen kann??

    Danke schonmal!


  • Thomas Hruschka • am 4.3.09 um 19:58 Uhr

    Hallo,
    in der Sendung „Herz aus Eis“ wurde ein wunderschönes Klassisches Stück kurz in einer Szene angespielt (welche Szene das war, habe ich leider vergessen). Wenn Ihr mir mitteilen könntet wie das Stück heisst und wer der Komponist ist, ich wäre überglücklich.

    Danke schonmal im Vorraus

    Thomas Hruschka


  • Dennis • am 23.3.09 um 21:29 Uhr

    Die Viktoria wurde von Nora von Waldstätten gespielt. Eiskalt Ihre Blicke :-)

    Aber weinen mußte sie dann doch am Ende……


  • Kollmannsberger Zupfi • am 30.3.09 um 12:46 Uhr

    Super Tatort!

    Und dann kommt der Perlmann und man schreit: „Des is ja da Grüneis Flocki aus der Serie ‚Franzi‘!“

    Sehr wandelbar, der Bezzel Wasti!


  • Ataman • am 17.1.11 um 22:58 Uhr

    Großartige Nora von Waldstätten! 17.01. 20011


  • Daniel • am 15.10.11 um 4:53 Uhr

    Habe heute eine Wiederholung dieser tatortfolge gesehen. Auch wenn ich diese Folge breits kenne: Imer und immer wieder bin ich von den dargestellten Charakteren fasziniert und ebenso gefesselt, insb. von der kaltblütigen Rafinesse der Internats-Schüler (insbesondere die Dame mit den Eisaugen: Victoria) . Die Abgeschiedenheit des Internats, die Nähe zum Bodensee und die Welt des Internats, die kalte Jahreszeit lassen eine eigenartige Atmosphäre aufkommen, die den Zuschauer in den Bann zieht. Wenn dann auch noch das „Herz aus Eis“ der Victoria (Nora von Waldstätten) pocht, ist das Unheil nicht mehr weit. Im Zentrum steht ein Trio an Internatsschülern (Victoria, Max und Olga). Die markantesten Szenen sind:
    1.Die Verabreichung einer mit Schlafmittel beigemischten Vodkaflasche an einen Mitschüler durch Olga.
    2.Die Ertränkung desselben durch Victoria und Max in einem Hallenbad. Markant: Der Mitschüler wurde eingewickelt , gefesselt und dann reingeworfen. Eiskalt eben.
    3.Der Versuch, sich Olga (als Mitwisserin) durch Mord zu entledigen, indem die beiden anderen Eingeweihten diese auf einen zugefrorenen See (Weiher) locken und dann eiskalt in ein Loch eines ansonsten zugefrorenen Sees befördern. Das hinterfotzinge: Max hält der um Hilfe ringenden Armen Olgas einen Ast entgegen. Nicht um ihr zu helfen, sondern um sie tiefer ins Eis zu schieben.Eiskalt.
    4.Nach der Rettung Olgas durch einen der herbeigeeilten Kommissar kommt es noch dicker:Unter dem Vorwand, Olga besuchen zu wollen, verschaffen sich Victoria und Max Zugang in ihr Krankenzimmer. Diese wissen um die Zuckerkranheit Olgas und mischen einer Lösung Insulin bei, damit Olga auf diese Weise vom Leben scheidet. Denn beide wollen nicht durch Olgas spätere Aussagen beider Taten überführt werden. In letzter Sekunde konnte Olga doch noch gerettet werden.
    Am Ende tut Victoria auch noch so, als wäre die Sache mit der Insulinspritze eine Idee Max´gewesen. Aber die Kommissarin hatte eine kriminalistische List angewandt und die Heimtücke der Internatsschülerin durchschaut.

    Für mich: eine der besten Tatort- Folgen überhaupt. Aber das ist ja Geschmackssache!


  • nico haupt • am 13.6.12 um 3:54 Uhr

    Sehr unterhaltsam und klasse plus ein gruselig-guter Abgesang auf Internatstraumas ; Grosse schauspielerische Klasse von allen Beteiligten ;


  • Joachim Pense • am 11.12.12 um 21:45 Uhr

    Die Hexe Viktoria – mein Gott, war die klischeehaft!


  • wilh.Hüttermann • am 12.12.12 um 8:56 Uhr

    Ich schliesse mich gern meinem „Vorredner“ an: einer der besten Tatorte überhaupt.
    Bei -10° allerdings ein bisschen zu kalt für die Saison.
    Die Bodemseekrimis haben sich eine beachtliche Stellung bei den Tatortfans im Wortsinn erarbeitet.
    Leider ist der Schweizer Kommissar ausgeschieden; er sollte ersetzt werden. Kürzlich sah ich einen der währschaften schweizer Krimis mit dem guten alten Gnädinger, der die verfahrene Situation zu einem fast zu guten Ende bringen durfte.Ich komme immer an seinem märchenhaften Haus in Stein am Rhein vorbei.
    Die übrige deutsche Tatortbesetzungslandschaft ist hoffentlich auf einem Tiefpunkt angelangt – es kann nur noch aufwärts gehen.


  • Wagner Thomas • am 12.12.12 um 21:57 Uhr

    Klasse Tatort. Schon alleine der Bodensee ist einfach geil.Es gibt sie wirklich …. die besseren Komisare wie Boerne und Thiel.Die beiden bieten nur noch Klamauk


  • Opernfreund • am 13.12.12 um 12:36 Uhr

    ich glaube es wollte jemand wissen welche klassische Musik da gespielt wurde, nun es handelte sich um die Arie der Zauberin Alcina „Ah! mio cor“ aus den gleichnamigen Oper von Gerg Friedrich Händel…………………..


  • Aquila • am 16.12.12 um 22:44 Uhr

    Einer der besten Tatorte überhaupt. Alle Rollen, werden hervorragend gespielt, wobei ganz besonders Nora von Waldstätten noch mal besonders erwähnt werden muss. Ihr Spiel ist schon fast beängstigend überzeugend.

    Zudem ist die Kulisse grandios und verstärkt die ganze Stimmung noch einmal wirkungsvoll. Trotzdem, oder gerade deshalb, sehe ich den Tatort immer wieder gern.


  • Peter Günther • am 18.12.12 um 19:50 Uhr

    Einer der eindrucksvollsten Tatorte,den ich je gesehen habe-und ich kenne alle Tatorte! Leidere ist es mir nicht möglich,eine DVD dieses Tatortes zu bekommen.Vielleicht können Sie mir weiter helfen?Herzliche Grüße,d.o..


  • Gerald • am 19.12.12 um 8:02 Uhr

    Hallo Peter Günther,

    leider gibt es hiervon keine offizielle Publizierte DVD. Der ARD ZuschauerService kann dir aber sicher helfen.

    Gruß aus Münster

    Gerald


  • Tina • am 30.5.13 um 20:12 Uhr

    Ach im WDR?!?! Schon schade, dass man davon jetzt ne volle Stunde verpasst hat! 5 Sterne für die Recherchearbeit!


  • Julianinho • am 31.5.13 um 8:05 Uhr

    Hallo Simon Freitag,

    der Metal-Song der vor der Disco gespielt wird heisst „pursuit of vikings“ und ist von der Band „Amon Amarth“

    Gruss
    Julianinho


  • dennis • am 14.8.13 um 22:48 Uhr

    Wieder mal ein super Tatort, sehe die beiden gerne!


  • scheylock • am 17.8.13 um 14:57 Uhr

    Ich scheine mich ja tatsächlich mal wieder auf einen guten TO freuen zu können. Danke!


  • omgitsani • am 7.2.14 um 1:37 Uhr

    ein.leguan, die nette Dame heißt Nora von Waldstätten ;D


  • Dirk Sprecher • am 20.4.14 um 22:02 Uhr

    Einer der besten Tatorte mit Klara Blum, Kai Perlmann und Annika Beck(chen); ganz herausragend die Darstellerin Nora von Waldstätten als eiskalte Mörderin, ihr nimmt man das „Herz aus Eis“ wirklich ab und kriegt es mit der Angst zu tun; eben richtig böse.
    Genial auch Wahl des ganzen Set, Kameraführung und Schnitt sowie Farbe und Belichtung; alles wirkt so richtig klirrend kalt.
    Einfach genial!


  • kimBiehl • am 6.11.14 um 19:30 Uhr

    @ein.leguan
    Ich denke du meinst Nora von Waldstätten. Sie ist meine absolute Lieblings Schauspielerin und nebenbei auch noch wunderschön!!


  • Filipp • am 23.12.14 um 21:53 Uhr

    Ich bin überhaupt kein Blum/Perlmann-Fan, aber diese Folge war wirklich gut. Das lag nicht unbedingt an dem Ermittlerduo (auch wenn die Nebengeschichte von Perlmanns Schleimereien zwecks Beförderung ihm sehr gut stand), sondern eher an den durchweg glaubhaft gespielten Internatsschülern. Leider schlichen sich am Ende im Krankenhaus zwei Logikprobleme ein: Erstens der Besuch von Max und Viktoria, der ohne große Widerrede genehmigt wurde, obwohl sich die beiden nur als Schulfreunde ausgaben und die Vermutung nahe lag, dass Olga in den Mord verwickelt war. Zweitens das vermeintliche Überwachsungsvideo – so gerissen wie die beiden vorgingen konnten sie einfach nicht glauben, dass Blum das mal eben binnen Minuten heraussucht und auf CD brennt. Leider reichte es nicht für einen Auftritt des Schweizer Kollegen Lüthi, was storytechnisch durchaus machbar gewesen wäre. Dann lieber ein paar Blum/Perlmann-Szenen weniger (zum Beispiel das Fahrtraining), denn ich bleibe dabei, dass beide – vor allem Perlmann – einfach keine guten Tatort-Komissare sind.


  • arte-Versteher • am 23.12.14 um 21:58 Uhr

    Ein Tatort für alle, die Krimis mögen, in denen sich die Kommissare sozusagen mit dem personifizierten Bösen duellieren. Und da man die Mörder von Anfang an kennt, kann man sich umso mehr über den fiesen Hochmut dieser kleinen Teufel echauffieren. Gute Leistung der jugendlichen Schauspieler, auch wenn es für meinen Geschmack hin und wieder etwas over-acted ist. Auf jeden Fall einer der spannendsten Bodensee-Tatorte.


  • Weber Alois • am 1.9.15 um 18:36 Uhr

    Sehe mit Vorliebe ihre Tatortfilme. Ganz besonders haben es mir die Schau –
    spieler Eva Mattes, Nora von Waldstätten und Simone Thomalla angetan.
    Vor längerer Zeit kam ein Tatortfilm (vermutlich Tatort Konstanz) mit einer
    schweizer Schauspielerin, die im schweizer Dialekt redete. Leider kenne ich
    nicht ihren Namen und auch den Filmtitel dieses Filmes. Könnten Sie mir dies
    nicht mitteilen ? Würde mich sehr freuen.
    Liebe Grüße: A. Weber


  • Dirk • am 30.10.15 um 19:28 Uhr

    Ein Tatort aus Konstanz am Bodensee. Die Nummer 723 mit den Hauptkommissaren Blum und Perlmann von der Mordkommission. Die hören bald auf, heb‘ einen drauf. Ermittelt werden muß in einem Internat, elitäre und betuchte Schüler treffen sich dort. Und eiskalte junge Charaktere. In Erstsendung habe ich diesen Tatort-Spielfilm gesehen und wunderte mich über die kriminelle Intelligenz und Energie von den Kinderlein der höheren Gesellschaft. Nach einem durchgeführten Mord durch Ertränken, misslang ein zweiter Mordanschlag. Einer der besseren Spielfilme der Bodenseegruppe. Ab und an sehenswert, am besten in Schwarz-weiß.


  • spiderman916 • am 1.12.16 um 9:38 Uhr

    Sollte es eine Top-Ten geben, wäre dieser Tatort ganz vorne mit dabei. Sehr spannende Story, perfekte Schauspielerwahl mit Florian Bartholomäi und Nora von Waldstätten. Sehr sehenswert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv