Polizeiruf 110: Smoke on the Water



  19 Meinungen
Polizeiruf 110: Smoke on the Water 2 19

Auch wenn es längst ein Geständnis gibt, ermittelt Kommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) nach dem Mord an einer Journalistin im Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“ weiter, da er überzeugt ist, dass der wahre Mörder noch frei herum läuft.

Polizeiruf Trailer – Smoke on the Water ARD



 
Das noch junge Leben von Anne ten Hoff findet im Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“ ein abruptes und vor allem gewaltsames Ende, als die Journalistin in München umgebracht wird. Schon bald könnte Kommissar von Meuffels den Fall abgeschlossen zu den Akten legen, denn mit einem erfolglosen Musiker Mischa Eiserle scheint der Täter längst festzustehen. Nach einem langwierigen Verhör hatte der Verdächtige die Tat sogar schon gestanden. Mit Eifersucht haben die Beamten aus München auch ein plausibles Mordmotiv gefunden.

Alles deutet also auf ein Beispiel effizienter Polizeiarbeit hin, wäre da im Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“ nicht die Freundin von Eiserle, Corry Hüsken. Diese ist felsenfest davon überzeugt, dass der Musiker den Fahndern nicht die Wahrheit gesagt hat und in Wirklichkeit unschuldig ist. Ihre Vermutung belegt Hüsken durch die Tatsache, dass Eiserlei eigentlich ein wasserdiches Alibi hätte, das er der Münchener Kriminalpolizei nur verschwiegen hat. Hüsken gelingt es so auch, in Kommissar von Meuffels Zweifel zu sähen. Doch warum sollte jemand freiwillig die Verantwortung für einen Mord übernehmen, den er eigentlich gar nicht begangen hat? Den Ermittlern fällt im Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“ nur eine mögliche Erklärung ein: Der Musiker kennt den wahren Täter, will ihn jedoch schützen – und ist dafür sogar bereit, seine eigene Freiheit zu opfern. Auch wenn der Verdächtige mit diesem Wissen konfrontiert bei seinem Geständnis bleibt, macht sich Kommissar von Mauffels auf die Suche nach dem wahren Täters.

Der Fahnder aus München setzt bei seinen Ermittlungen bei dem Opfer Anne ten Hoff an. War die Journalisten etwa einer brisanten Story auf der Spur? So sieht es im Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“ schon bald aus, da ten Hoff anscheinend auf einen Polit-Skandal gestoßen war. Ein EU-Politiker namens Dr. Joachim von Cadenbach hatte laut den Recherchen der Toten ein Unternehmen namens Verbier-Werke gegründet, das einer zweifelhaften Tätigkeit nachgeht. Denn die Firma hatte sich bei ihrer Forschung darauf konzentriert, eine neue neue Satelliten-Technologie zu entwickeln, welche speziell in der Rüstungsindustrie eingesetzt werden soll. Dieses Engagement sorgt im kleinen Heimatort des Politikers, der als Baron eigentlich Joachim Freiherr von und zu Cadenbach heißt, für Proteste von Friedensaktivisten, die auch nicht vor Gewalt zurückschrecken.

In der Zwischenzeit versucht von Meuffels im Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“, sämtliche Aufzeichnungen und Rechercheergebnisse der ermordeten Journalistin zu finden. Bei seiner Suche scheint der Polizist jedoch nicht alleine zu sein und sein Gegenspieler geht dabei auch nicht allzu friedlich vor. Was hatte die Journalistin also so Brisantes herausgefunden und wer will dessen Veröffentlichung so dringend verhindern?

 
Der Polizeiruf 110 „Smoke on the Water“ wurde im Mai und Juni 2014 in München und Umgebung von Regisseur Dominik Graf gedreht, der als Drehbuchautoren Günter Schütter zur Seite hatte. Die Erstausstrahlung ist für den 19. Oktober 2014 in der ARD vorgesehen.

Besetzung
Hanns von Meuffels – Matthias Brandt
Sebastian von Schenkenberg – Ken Duken
Mischa Eigner – Marek Harloff
Corry Hüsken – Judith Bohle
Margot von Schenkenberg – Anja Schiffel
Aleyna Kaan – Berivan Kaya
Kälbchen – Ursula Gottwald
u.a.

Stab
Drehbuch – Günther Schüttler
Regie – Dominik Graf
Kamera – Hendrik A. Kley
Musik – Sven Rossenbach, Florian van Volxem


140 Meinungen zum Polizeiruf 110: Smoke on the Water

  • Tatortfan • am 15.10.14 um 20:32 Uhr

    Regie – Dominik Graf

    …Das sagt schon alles…


  • turicum04 • am 19.10.14 um 16:16 Uhr

    Wird wieder so ein stinklangweiliger, unrealistischer, abgehackter Polizeiruf sein, wie dessen Vorgänger.


  • torstein • am 19.10.14 um 17:38 Uhr

    wieso bewerten heute einen Tatort oder Polizeiruf bevor er ausgestrahlt wurde. kønnt ihr statt dessen in der zeit nicht etwas sinnvolles tun?


  • JuSo • am 19.10.14 um 19:21 Uhr

    Wir hoffen einfach^^
    Wird bestimmt gut!


  • Thorsten • am 19.10.14 um 19:23 Uhr

    Oje, schon wieder so ein Arty-Farty-Scheiss!


  • hans • am 19.10.14 um 19:56 Uhr

    Stinklangweiliger schlecht gemachte Episode, wie so Einiges, was derzeit aus München kommt. Egal ob Tatort oder Notruf. Man hat das Gefühl, die Regiseure seien allesamt stoned


  • erika gilgen • am 19.10.14 um 20:04 Uhr

    Der Ton ist einmal wieder indiskutabel. Wie lange sollen wir diese hundsmiserable Leistung noch erdulden?


  • Sebastian Groß • am 19.10.14 um 20:05 Uhr

    Hallo, es ist 21.oo Uhr und ich schalte um oder gehe schlafen! Obwohl noch kein Hörgerät erforderlich und auch noch nicht in diesem Alter, verstehe ich rein akkustisch nicht viel. Ich frage mich ist das gewollt, sind die Schauspieler so schlecht ( was ich allerdings weniger annehme) oder sollen wir vom schlechten Drehbuch nichts mitkriegen? Mein Fernseher ist o.k., denn andere Sendungen ohne Genuschel und Musik, die alles erstickt, sind ja zu verstehen. Wollt Ihr uns eigentlich veräppeln?


  • Roland • am 19.10.14 um 20:14 Uhr

    Null Sterne gehn leider nicht. Konnte nach 45 Minuten nicht mehr, war am einschlafen. Was für ein stinklangweiliger Scheiß. Die Kritiker, die so nen Stuss als Tipp des Tages in TV Heften anpreisen, sollten mal zum Psychologen gehn!!!! Schlechter geht es nicht mehr, Dominik Graf hör bitte auf, genauso schlecht wie Uwe Boll!!!


  • der lollator • am 19.10.14 um 20:20 Uhr

    also ernsthaft… WTFFFFF


  • Erika • am 19.10.14 um 20:22 Uhr

    Der Ton ist eine Katastrophe. Die Dialoge sind neben den Hintergrundgeräuschen fast nicht zu verstehen. Kriegt man das irgendwann in den Griff?


  • David • am 19.10.14 um 20:27 Uhr

    Wie können bitte 2 als Polizisten verkleidete Gangster in ein Gefängnis kommen mit Masken auf dem Gesicht ?

    Und immer ist es die „bessere Gesellschaft“ die mordet…wie damals bei Derrick… fern der Realität.


  • Markus Posern • am 19.10.14 um 20:33 Uhr

    So ein Blödsinn.
    Ganz Bayern ist korrupt und geldgierig. Internationale, bösartige Konzerne beherrschen unsere Gesellschaft. Was für eine lächerliche Story. Peinlicher Tatort.


  • Elke Sedlacek • am 19.10.14 um 20:39 Uhr

    Wirre Handlung, genuschelte Dialoge und viel Brutalität.
    Absolut misslungen.


  • jasr • am 19.10.14 um 20:44 Uhr

    der war scheisse, keine entwicklung, zu viel fantasie und nutzlos gewalt. schade das matthias brand mitgemacht hat


  • renate schneider • am 19.10.14 um 20:44 Uhr

    Was ein scheiß
    nicht 1 stern wert :-(
    Unverschämtheit!!!!!!


  • Adela • am 19.10.14 um 20:45 Uhr

    Wie immer bei den Polizeirufen mit Herrn Brandt: Chaos und am Ende versuche ich noch immer zu verstehen was ich da gesehen habe! NUR FURCHTBAR! Wie immer!


  • Nils Müller • am 19.10.14 um 20:47 Uhr

    Unrealischter gehts wohl kaum noch.


  • Maiblume • am 19.10.14 um 20:47 Uhr

    Na ja. Viele Gewaltszen – muss man sich Sonntag abends im Sessel ansehen, wie jemand in einer Zelle erhängt wird? Auch sonst zu gewalttätig. Wenn ich Psychthriller sehen will, gibt es genügend Filme als DVD. Bei einem Tatort erwarte ich was anderes.


  • Markus • am 19.10.14 um 20:48 Uhr

    Ich würde den Tontechniker in die Schule schicken. Ich habe 30% der Texte verstanden.


  • Wolfgang Weber • am 19.10.14 um 20:49 Uhr

    Am meisten aergert an diesem schwachsinnigen Durcheinander, dass der Regisseur dafuer bezahlt wird. Verdroschen gehoert er.


  • Martin • am 19.10.14 um 20:50 Uhr

    Grausamer Tatort, wie die Polizisten am Schluss.


  • reibi • am 19.10.14 um 20:51 Uhr

    Eigentlich ist selbst ein Stern zuviel. Da lobe ich mir doch sämtliche anderen Tatortermittler. Tut mir leid, aber das war nur ein wirres Chaos. Und da wundert sich die Gesellschaft, dass die brutale Gewalt immer mehr zunimmt. Es wird ja heute wirklich alles, wie Vergewaltigung und auch die Tötung von Mensch und Tier in allen Einzelheiten gezeigt. Sowas ist respekt- und auch pietätlos.


  • M.Schriner • am 19.10.14 um 20:52 Uhr

    Fürchterlich, der unsinnigste Tatort den ich je gesehen habe.


  • Ow01 • am 19.10.14 um 20:52 Uhr

    schlechte Story, schlechte Kameraeinstellung, schade um den schönen Sonntagabend!


  • Volker • am 19.10.14 um 20:53 Uhr

    Smoke on the Water, dieser Tatort war nichts für mich. Schade.
    Die Handlung, durchsichtig, ein Schmarrn.


  • Adele • am 19.10.14 um 20:53 Uhr

    Ich verstehe gar nicht, wie Herr Brandt auf die Idee kommt, da mit zuspielen. Das macht doch kein Normaler….Hätte ich man nach den ersten 5 min ausgeschaltet oder nach 45 min. Selten unrealistisch, abgehackt… Erschwerend hinzu kam das Nuscheldeutsch. Kann man das mal übersetzen? Kann man die Sprache irgendwo lernen? Ich hoffe nicht! Was für eine Zeitverschwendung.


  • peter • am 19.10.14 um 20:54 Uhr

    Dieser Film war eine einzige Zuschauerfolter. Nichts für Intelligente – nichts für Dumme. Einfach nur schlecht. Schlecht gefilmt, schlecht verständlich, total konfus, ekelhaft und ärgerlich für die vertane Zeit am Sonntagabend. Nie wieder Polizeiruf 110!


  • Lotte He • am 19.10.14 um 20:55 Uhr

    Genauso grausam und blutig wie in der letzten Woche. So macht das doch keinen Spaß mehr. Ich möchte mal wieder einen Toten und Ermittlungsarbeit am SonntagAbend!!!


  • Bernd Havermann • am 19.10.14 um 20:55 Uhr

    Das war der Gösste Tatortmist den ich mir bisher angetan habe. Mir fehlen die Worte. Da müsste man Schmerzengeld für bekommen.


  • Obliers • am 19.10.14 um 20:55 Uhr

    Allerhöchsten einen halben Stern. Gähn


  • Tanja • am 19.10.14 um 20:55 Uhr

    Ganz schlimm.
    Schade um die Zeit.


  • • am 19.10.14 um 20:55 Uhr

    Also ich fand alles sehr verwirrend. Blödes Ende mit vielen offenen Fragen. Schauspieler: sehr gut. Handlung: furchtbar!


  • Kyra • am 19.10.14 um 20:55 Uhr

    Leider so schlimm, wie von Einigen befürchtet. Ich schließe mich an: „und ich sitze da und überlege, was ich da gesehen habe“.


  • regenbogen • am 19.10.14 um 20:56 Uhr

    Ich halte mich für einen durchschnittlich intelligenten Menschen, aber bei dieser Folge muss ich passen. Keine Ahnung, was das sollte.


  • u.heim • am 19.10.14 um 20:56 Uhr

    Und lässt einen ratlos zurück! Wer hat sich hier selbst befriedigt?


  • Nora • am 19.10.14 um 20:57 Uhr

    Ganz schlimm, abgestandene, langweilige Verschwörungstheorien. Ich verstehe nicht, warum Dominik Graf so oft gelobt wird. Der Film war angestrengtes Kunstgewerbe.


  • Kerstin • am 19.10.14 um 20:58 Uhr

    Schlecht und unverständlich!


  • Urs vom Schnee • am 19.10.14 um 21:02 Uhr

    Ich bin dafür zu blöd. Kann mir mal jemand erklären, wer die Maskierten nun waren? Und wieso müssen die Geräusche immer so laut sein, dass man das Gesprochene nur zur Hälfte versteht?


  • Melanie • am 19.10.14 um 21:03 Uhr

    Einfach nur schlecht. Der Film ist aus und ich frage mich….. was sollte das sein?


  • Niki • am 19.10.14 um 21:03 Uhr

    Unglaublich schecht. Nervige überzogene Charaktere, Frauen, die alle mindestens einmal nackt auftreten müssen, sinnlos brutal, unlogisch, unverständlich und einfach nur nervend.


  • Viola • am 19.10.14 um 21:04 Uhr

    Vertane Lebenszeit, so ein Quatsch. Leider waren die Schauspieler häufig nicht zu verstehen.


  • Nils Müller • am 19.10.14 um 21:05 Uhr

    Den Mist wird noch zigmal wiederholt.


  • Dagmar • am 19.10.14 um 21:07 Uhr

    Ich mag ja ausgefallene Sachen sehr gern aber dieser Polizeiruf war wirklich furchtbar. Kein roter Faden, tausende Verschwörungen und kein ordentliches Ende. Die Szene mit den Narben war die einzige sympathische Szene des gesamten Films. Schade.


  • Monika Glasser • am 19.10.14 um 21:08 Uhr

    Was für ein Schwachsinn. Warum gibt sich Herr Brandt dafür her?
    Das ist alles so bewusst kompliziert gemacht, man soll es gar nicht erst verstehen!


  • Polyp • am 19.10.14 um 21:08 Uhr

    Schlechter Ton, die Dialoge waren teilweise nicht verständlich. irgendwie konfuse Handlung, auch nicht verständlich. Grausam. Sowas schaue ich mir nicht mehr an.


  • wolf dieter • am 19.10.14 um 21:08 Uhr

    Ueber 40 Jahre Tatort gehen fuer mich heute zuende. Nie mehr will ich mir diese Pseudokunst antun.


  • Felix • am 19.10.14 um 21:09 Uhr

    Mir fehlen die Worte… Das Fazit vorab:
    90 min geistiger Durchfall. Wie so etwas als Krimi bzw. Thriller durchgehen kann ist mir ein Rätsel. Vielleicht wäre es mal ein interessantes Drehbuch, wie man auf so einen unglaublichen Schwachsinn kommen kann. Da müssen die wahrlich bösen Mächte am Zuge sein, die dem Fernsehzuschauer Sonntagabends mit derartigem Unfug den Abend vermiesen wollen.
    Zum Film: Undurchsichtige, alberne, höchst unreelle Handlung, die zum guten Schluss ein völlig unfertiges Ende findet.


  • Ramona • am 19.10.14 um 21:09 Uhr

    So ein Bloedsinn! Genau wie der letzte auch schon.


  • Meier • am 19.10.14 um 21:11 Uhr

    Grausam, die Tatort- Sendungen werden 3. Klassik.


  • Luzi • am 19.10.14 um 21:11 Uhr

    Mhm. Aber gab es denn einen EU Tender für das European Observation Programme ??? die Firma, welche die Umwelt- (Sentinel) und die Navigationssateliten (Galileo) baut sitzt in Italien und heisst RadioLabs …


  • Hannah • am 19.10.14 um 21:13 Uhr

    Ja, schade um die Zeit! Allein Herr Brandt kann so eine blutrünstige, verworrene Story nicht retten. Das war mal wieder zum Abgewöhnen!


  • cd • am 19.10.14 um 21:13 Uhr

    hallo,ich bin tatortfan .wochenabschluss ohne tatort gibt es nicht.dachte ich.das letzte tatorot war schon für mich und bekanten ein nogo.ich überleghe ob ich weiterhin alles tatorte ansehn soll.(ich bin damit nicht alleine ,im bekanntenkreiss 15 personen)ihr werdet bestimmt denken auf die 15 pers. können wir leben,aber das ist unsere meinung.und vor allem der schluss wird immer blööder.sorry aber so ein tatort macht kein spass anzusehen.
    lg;d


  • Meier • am 19.10.14 um 21:16 Uhr

    Was hat das noch mit „dem Tatort “ zutun? Grausame Fantasie, es lohnt sich nicht gewisse Sendungen noch anzusehen


  • Angela • am 19.10.14 um 21:16 Uhr

    Geht gar nicht. Wer denkt sich bloß so einen Schwachsinn aus. DIE DARSTELLER NUSCHELN, DASS MAN KAUM WAS VERSTEHT UND BEI DEM Durcheinander in der Handlung reicht nicht mal ein ordentliches ABI um
    die Handlung zu verstehen, geschweige denn das schwachsinnige Ende.
    Schade um die Zeit.


  • Katharina • am 19.10.14 um 21:22 Uhr

    Noch ein Stern ist zuviel….. überkandidelt, zu konstruiert, klischeehaft, zusammenhangslos, bunt gemischt, willkürlich von allem etwas..

    Muss jetzt jeder Sonntagskrimi irgendwelchen intellektuellen ach so anspruchsvollen Inhalten krampfhaft hinterher zu rennen versuchen? Ein wenig Sex, ein wenig Politik, ein wenig Korruption, das Konto in der Schweiz, mit ein wenig attraktiven Gestalten ausgeschmückt… einfallslos, holzig und spröde…

    Es mangelt an guten Storyboards und raffinierten Geschichten… Spannung am Sonntagabend sieht anders aus…


  • Kurt • am 19.10.14 um 21:36 Uhr

    ……furchtbar, so werden Gez Gebühren verbrannt, verschwendet….


  • Andreas • am 19.10.14 um 21:37 Uhr

    Einfach nur ein grottenschlechter Krimi mit einer verworrenen gewollten Story!


  • Gerdi.Braun • am 19.10.14 um 21:37 Uhr

    Ich bin gewarnt, das habe ich mir einmal angeschaut, zukünftig stelle ich um, oder lese ein Sachbuch zum Thema

    Dieser Beitrag wollte wohl zeigen, was so hinter den Kulissen los sein könnte oder auch ist, dies versucht man auf eine mindestens ungewöhnliche, sicher aber sehr verwaschene Art und Weise zu beleuchten, dabei ist wieder a l l e s drin, angefangen von den „Gefühlen“ über die „Selbsterhängung“, die Vermummung- die Vergewaltigung, das Kinderscenario, das geknackte Haustier… usw…
    a b e r
    mit einem guten Polizeiruf hat das wirklich nichts zu tun.

    Wenn dieser Film e t w a s gezeigt hat, dann den m ö g l i c h e n Blick hinter die Kulissen, das allerings tat weh, die Leute, die da virtuell oder tatsächlich am Werk sein könnten oder sind, das gibt zu denken und dazu fallen mir schon einige Ereignisse ein o d e r?
    Nur d a s rechtfertigt aber überhaupt das Einschalten in meinen Augen.

    Übrigens-wenigr kann mehr sein.


  • Angela • am 19.10.14 um 21:40 Uhr

    Man sollte sich grundsätzlich den Polizeiruf nicht mehr antuen.
    Ist nicht mehr das, was er mal war. Einfach schlimm.


  • Inge • am 19.10.14 um 21:40 Uhr

    Schrecklich, zuviel Gewalt, gestörte Menschen die sich mächtig fühlen, wenn sie andere klein machen können. Auf jeder Seite, bei den etablierten und den Kriminellen, sollte besser ein Buch gelesen haben.


  • Luzi • am 19.10.14 um 21:41 Uhr

    Immerhin laufen derzeit einige Verfahren gegen Finmeccanica Spitzenmänner … ein itlaiienischer Riesenkonzern hinter dem RadioLabs consortium, der auch sehr viel Waffen- und Sicherheitstechnik herstellt … und zu einem drittel dem ital. staat gehört.

    mit blick auf den start von Sentinel und vermutlich auch Galileo dieses Jahr kein doofes Thema, find ich.


  • heiberno • am 19.10.14 um 21:45 Uhr

    Bitte macht doch mal einen Krini!
    Zurzeit gibt es Geschichten mit Blut-Ficken-Kotze und gestig unterbemittelten Kommisaren.
    Man,Man armes Deutschland.
    Im nächsten Tatort/ Polizeiruf usw. wird bestimmt jemang geköüft!
    Wetten!
    Freut euch schon mal alle!


  • HR • am 19.10.14 um 21:47 Uhr

    War das der „Rattlesnake Saloon“ in München? Ich habe da einen „Huckleberry Five“ Poster ausmachen können…


  • Bernd • am 19.10.14 um 21:52 Uhr

    Ich dachte schon nach dem letzten Tatort es geht nicht schlimmer- doch da habe ich mich wohl getäuscht. Ich kann nur sagen, das Leben ist zu kurz für so einen Mist der uns da Sonntag für Sonntag geboten wird. Wann werden die Verantwortlich hier endlich wach. Es ist eine Unding, das man darüber hinaus auch noch gezwungen wird für so einen Schwachsinn Zugangsgebühren zu zahle!


  • Sybille • am 19.10.14 um 22:02 Uhr

    Am Ende steht die Frage, überlebt von Meuffels den Polizeieinsatz denn überhaupt ,dessen Sirenen am Schluss des Films zu hören sind . Die unheimliche, brutale Gewalt und Übermacht die hier dargestellt wird , ist nicht mehr beherrschbar. War das denn der letzte Meuffels -Tatort ?
    Fragen, Fragen…….wer kann mir die Antwort sagen.


  • JuSo • am 19.10.14 um 22:06 Uhr

    Wir wurden wieder enttäuscht…….


  • hubert kloth • am 19.10.14 um 22:26 Uhr

    caos undurchschaubar,unrealistisch,einfach scheisse,schade um die zeit
    nie wieder ein tatort vom br


  • shiki • am 19.10.14 um 23:12 Uhr

    ich fand ihn super — und sehr schöne bilder – spannende story — einer der besten polizeirufe dich ich je gesehen habe — es ist schade das menschen lieber schrott sehen kann ich nur zu den anderen kommentatoren sagen — er war gegen ende zwar sehr brutal aber ansonsten ein wirklich extrem guter film — ich hoffe von diesem regisseur werden noch viele folgen


  • Moony • am 19.10.14 um 23:34 Uhr

    Was für eine Zeitverschwendung ! Ich schau im Allgemeinen so gut wie kein Fernsehen mehr und dieser Krimi hat mir wieder gezeigt, warum es besser so ist. Es wurde fast jedes Klischee bedient, ….fehlte nur noch ein Ausflug zum katholischen Priester, der den Baron als Kind missbrauchte, der als Folge nun auch noch als Drogenbaron in seinem Kaff agiert und die mexikanische Mafia, die über den mysteriösen Briten und dem deutschen Adligen die Europageschäfte beherrscht. Sorry, aber ich hab NULLL Verständnis für so eine gequirrlte Scheisse ! GELD- und ZEITVERSCHWENDUNG !
    PS Bezüglich des Jesidentums kann man nur sagen : ‚Lass Hirn regnen, Herr !‘


  • micci • am 20.10.14 um 1:34 Uhr

    Ziemlich wirr am Anfang, erholt sich die Story etwas, kommt dann in Schwung, um am Ende mit Weißgesichtern alles völlig in den Abgrund zu fahren. Krimi darf ja durchaus mal andere Wege gehen, experimentieren. Ein bißchen Klarheit wünsche ich mir dennoch. Nach dem Tatort „Im Schmerz geboren“ von letztem Sonntag nun schon wieder eine Enttäuschung.


  • Hildamaria • am 20.10.14 um 6:20 Uhr

    Da gibt es auch nicht einen Stern. Was müssen wir uns anschauen!! Eine wirre Angelegenheit. Haben die alle bei der Sprechtechnik gefehlt? Einzig der glücklose Musiker war gut zu verstehen. Schade, Matthias Brandt gehört eigentlich zu meinen Lieblingsschauspielern.


  • Susanne Ratzmann • am 20.10.14 um 6:54 Uhr

    Ein wirklich furchtbarer Krimi : wirr und selbstverliebt. Soll wahrscheinlich Kunst sein? Habe das Ende nicht mehr erlebt, denn ich habe vorher ausgeschaltet. Herr Graf sollte keine Krimis mehr machen. Ich werde auf jeden Fall keinen mehr von ihm sehen: Graf, nein Danke!!!!


  • Iduna • am 20.10.14 um 7:36 Uhr

    Absoluter bullshit. Verquirlter Mist ohne Sinn und Verstand. Das hat mich richtig geärgert was die einem mit Matthias Brandt als Zugpferd zumuten wollten. Der Produzent sollte mal sehr lange in sich gehen. Bitte nie, nie wieder. Finger weg vom heiligen Sonntagabend-Krimi. Versuch’s mal mit Independent. Oder besser: lass es ganz sein.


  • Simo • am 20.10.14 um 7:42 Uhr

    Sehr unrealistisch…das realste war noch die Schleichwerbung für REWE und die BUNTE…..

    Ansonsten Chaos ohne Auflösung am Ende…


  • Ilona • am 20.10.14 um 7:47 Uhr

    Ob Tatort oder Polizeiruf – egal – wir verstehen ein Drittel der Dialoge nicht – und haben schon einen Termin beim Ohrenarzt vereinbart. Den sagen wir nun ab, weil es an der miesen Akustik dieser Produktionen liegt und nicht an uns! Die Qualität der Sendungen schwankt extrem – der gestrige Polizeiruf war unterirdisch – schlecht – und schade für die Zeit!


  • Ilona • am 20.10.14 um 7:50 Uhr

    Versehentlich 5 Sterne vergeben – die Sendung Polizeiruf macht einen ganz konfus!


  • Torsten Arenhövel • am 20.10.14 um 8:21 Uhr

    Dieser Tatort ist nach dem von letzter Woche ebenfalls das Allerletzte!
    Vieles ließ sich nur erraten, den verstanden haben wir nicht viel. Ich frage mich , merkt denn beim Fernsehen keiner, dass der Ton und die brutalen Zehnen nicht zu ertragen sind!!!!Und dass alles von unserem Geld!!!!


  • EMe • am 20.10.14 um 8:35 Uhr

    Schade, dass man wenigstens einen Stern vergeben muss!! Selten so einen Blödsinn gesehen. Warum lehnt Herr Brandt sowas nicht ab? So ein zerfahrenes Machwerk ist weder für die Zuschauer noch für die Schauspieler gut! Wie wäre es mal mit Filmen, die was mit unserem Leben zu tun haben? Es ist schrecklich wie sich die Filmemacher mit „Sonderbarkeiten“ zu übertreffen versuchen. Aber einen Gewinner gab es mit Sicherheit: BMW.


  • Thomas Noor • am 20.10.14 um 9:09 Uhr

    unverstaendliche Handlung,besonders am Schluss, miserabler Ton, schade und Schande
    fuer die Qualitaeten von Mathias Brandt und Judith Bohle.
    Warum wurde dieser Schrott im Vorfeld so hochgelobt ? Sind die diesbezueglichen
    Kritiker soviel intelligenter als die Kommentatoren auf dieser website,?


  • Gabrielle • am 20.10.14 um 9:12 Uhr

    Tja, was kann ich anmerken? Nach dem genialen Tatort letzten Sonntag: „Im Schmerz geboren“ war der gestrige Polizeiruf auch für mich eine Enttäuschung, trotz des von mir gerne gesehenen Matthias Brandt. Er konnte leider die Story nicht retten. Danke aber an viele Vorschreiber in diesem Forum, ich hatte mich ebenfalls bei der Ausstrahlung gefragt, ob ich plötzlich schwerhörig geworden bin. Leider, leider, dies war nix, lieber Herr Dominik Graf. Da gab es Ihrerseits schon weitaus besseres!


  • Thomas Noor • am 20.10.14 um 9:13 Uhr

    unverstaendliche Handlung, besonders am Schluss, miserabler Ton, schade und Schande
    fuer die Qualitaeten von Judith Bohle und Mathias Brandt.
    Warum wurde dieser Schrott im Vorfeld so hochgelobt ? Sind die Kritiker soviel intelligenter
    als die Kommentatoren auf dieser Website ?


  • Normalbürger • am 20.10.14 um 9:24 Uhr

    Sehr, sehr schlechte Tonqualität. Es wird in diesem Film, wie schon so oft das Klische arm gleich gut und reich gleich böse, korrupt und sexgeil, bedient. Eine politisch links stehende Drehbuch-Autoren-Qulique versucht immer wieder unterschwellig Hass in der Gesellschaft zu fördern. Das Ausstrahlen derartiger Gewaltszenen gehört außerdem durch den Gesetzgeber verboten. Armes Deutschland.


  • EMe • am 20.10.14 um 9:30 Uhr

    Und das noch: Weil viele hier den Ton bemängelt haben: Das Bild war nicht besser. So ein verrauschtes und verwaschenes Bild hatte man selten. Aber das passt dann doch super zur Story…


  • Frank Schrader • am 20.10.14 um 9:36 Uhr

    Seltsam, dass hier einige Kritiker nicht mal bemerken, dass es sich hier nicht um einen „Tatort“, sondern um einen „Polizeiruf 110“ gehandelt hat – kein Wunder, dass sie die Handlung nicht verstehen, wenn ihnen selbst dieser kleine, aber feine Unterschied entgeht.

    War toll gemacht, nur vielleicht eher etwas fürs Spätprogramm ab 22 Uhr, wie schon so oft bei Herrn von Meuffels.


  • Traudi • am 20.10.14 um 9:46 Uhr

    Dieser Krimi bekommt von mir die Note 6.
    Eine Katastrophe, es wurde ja nur genuschelt.
    Die Handlung zu verstehen, war ausgesprochen schwierig.
    Bei einer so guten Besetzung, Mathias Brandt ist ein genialer
    Schauspieler. Die Filme mit M.B. verpasse ich sehr ungern.
    Fest steht, der FS braucht nicht in die Werkstatt.


  • Caro • am 20.10.14 um 9:49 Uhr

    Schade, bin großer Fan von Matthias Brandt, aber was war das denn gestern?! Habe umgeschaltet. Völlig konfus, bescheuerte Komik und grausame Kameraführung!


  • Lian • am 20.10.14 um 9:56 Uhr

    Das war schlichte Arbeitsverweigerung und zwar von allen Beteiligten und das war nicht der erste Polizeiruf, bzw. Tatort in den letzten Monaten, bzw. inzwischen Jahren und es wird immer schlimmer. Es ist offensichtlich, dass das ARD seine Tatort Fangemeinde loshaben will, ich frage mich warum solche Umwege. Ein ehrliches, möchten bitte anderes Publikum wäre billiger, allerdings bleibt die Frage offen, ob das gewünschte Publikum tatsächlich einschaltet, ich befürchte, da verrechnet man sich.


  • gp • am 20.10.14 um 9:58 Uhr

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine Qualitätsstandards hinsichtlich der Tonqualität gibt: hier muss an mehreren Stellen was schiefgelaufen sein. Die krude Story war schwer- bis unverdaulich. Schauspielleistung und Kameraführung haben mir gefallen.


  • Dinner • am 20.10.14 um 10:00 Uhr

    Matthias Brandt ist ein toller Schauspieler, auch hier.
    Aber: Die Storry ist konfus mit ein paar witzigen und humorvollen Einsprengseln,
    der Ton unter aller …
    Versteht man die Handlung nicht, weil der Ton so schlecht ist, oder ist der Ton so schlecht, damit man die Handlung nicht versteht?
    Ich hab bis zum Schluss nicht verstanden, ob das nun „echte“ Polizisten waren, oder ein völlig hirnrisser „Maskenverein“ …
    Und der Titel – wie passt der dazu?


  • CK • am 20.10.14 um 10:01 Uhr

    @HR: ja, es war der Rattlesnake Saloon …kam uns auch so bekannt vor, daher heute Morgen mal vorbeigefahren um sicher zu gehen. Dieser Wiedererkennungs-Aha-Moment war aber auch der einzig Gute im gesamten…ja was eigentlich…Film? Kunstwerk? (auf alle Fälle wars zum Abgewöhnen, wie bereits ausreichend begründet)


  • Metall-Hahn • am 20.10.14 um 10:33 Uhr

    Ein Polizeiruf mit einer wirklich fesselnden Atmosphäre, starken Darstellern und einer, wie bei von Meuffels Polizeirufen üblich, unkonventionellen Machart. Einige Schwächen liegen allerdings in der Handlung. Dass man Korruption und Machtmissbrauch auf drastische Weise zeigt, gut. Wenn aber am Schluss neben mehreren JVA Beamte die halbe Münchener Polizei als gekaufte Killer unterwegs sind, ist das doch ein wenig arg unglaubwürdig und nimmt dem ganzen, teilweise ohnehin etwas surreal wirkenden Szenario seine Plausibilität. Außerdem müsste es, da vom Kommissar aufgedeckt, eigentlich Folgen für den nächsten Brandt Fall haben. Wird es aber vermutlich nicht, womit dieser Fall irgendwie aus der Reihe herausfällt, und vielleicht für ein serielles Format generell ungeeignet bzw. überambitioniert ist. Ach ja, die Dialoge waren teilweise schwierig zu verstehen – hatten wir das nicht schon mal bei einem Münchener Polizeiruf?

    Trotzdem hat dieser Polizeiruf viele Stärken und die Bedrohungszene im Schloß am Schluss ist wirklich erstklassig. Daher hat er mehr verdient als das übliche Bashing, das mal wieder anzeigt, dass ein ambitionierter Polizeiruf oder Tatort nicht den eingefahrenen Sehgewohnheiten entspricht. 4 Sterne da insgesamt doch deutlich über dem Durchschnitt.


  • Cher • am 20.10.14 um 10:45 Uhr

    Nee, wie furchtbar – dieser Polizeiruf hat ja nun fast noch den Tatort von letzter Woche an Unterirdischkeit übertroffen. Der Handlung zu folgen wurde noch dadurch erschwert, dass der bayerische Dialekt und die Rumnuschelei der Schauspieler teilweise gar nicht zu verstehen waren. Trotz putzen der Brille wurde auch das Bild nicht besser und der Abspann zeigte „Bayrischer Rundfunk 2014“ – unglaublich.


  • Huschel • am 20.10.14 um 10:51 Uhr

    Ich kann nur den Kommentatoren Recht geben. Nach dem letzten Sonntags-Tatort (Im Schmerz geboren) war dieser Polizeiruf das übelste, was ich bisher gesehen habe. Wir fragten uns am Schluss des Films, ob wir doch noch mal die mittlere Reife absolvieren sollten. Verstanden haben wir ihn nicht.
    Alles zu wirr und unrealistisch und am schlimmsten ist das Genuschel der Schauspieler. Früher nahmen Schauspieler Sprachunterricht, gibt es das nicht mehr?


  • heiner hans • am 20.10.14 um 11:21 Uhr

    sendet doch gleich einen Pornofilm mit vielen Gewaltscenen. Die Verantwortlichen bei der ARD sollten mal darüber nachdenken ob Familien sich so einen Müll am Sonntagabend um 20:15 anschauen wollen. Ab Mitternacht könnt ihr ja für Masochisten diesen Dreck senden.


  • Beate Foissier • am 20.10.14 um 11:33 Uhr

    Smoke on the water am 19.10.14
    Ich habe selten so einen schlechten Krimigesehen,die Handlung an sich schon kaum nachzuvollziehen und absolut überzogen, grausame, pronografische und irre Szenen die sich unnötig in die Länge zogen. Null Sterne.Schade dass Herr Brandt in so einem miserablen Film mitspielt…..


  • Kati • am 20.10.14 um 11:44 Uhr

    Ich hab heute morgen kurzerhand unseren Fernseher in den Keller getragen. Lange hat er seit der Zwangs Einführung der GEZ nicht überlebt. Aber wir tun uns so eine kranke Sch… nicht mehr an! Da wird der Zuschauer völlig entmündigt oder wer würde einen Quentin Tarantino in das Genre „Krimi“ einordnen? Dieser Krimi war brutal, verstörend, völlig wirr und unverständlich und schlichtweg eine Beleidigung für Auge und Menschenwürde!


  • Hal9028 • am 20.10.14 um 11:58 Uhr

    ich fand den Film atmosphärisch packend und thematisch beunruhigend. Insgesamt recht spannend, zumindset in der OmU-Fassung (Dank an die Videotext-Redaktion für die Untertitel auf Seite 150, dadurch konnte ich den Dialogen einigermaßen folgen, verstanden hab ich aber leider trotzdem nicht alles)


  • Andreas Deml • am 20.10.14 um 12:05 Uhr

    Kann mir mal jemand erklären, weshalb hier zig Leute eine extrem schlechte Bewertungen abgeben, dann aber trotzdem 5 Sterne vergeben?

    Ich gebe hier nur einen Stern um das auszugleichen. Gesehen habe ich den Polizeiruf diesmal allerdings nicht, da ich Dominik Grafs Stil überhaupt nicht mag. Ansonsten haben mir die Folgen mit von Meuffels immer gut gefallen, aber was ich hier so lese …


  • Birgit • am 20.10.14 um 12:35 Uhr

    Habe nach 40 min aufgegeben. So ein Müll. Die Schauspieler haben dermaßen genuschelt, die Hintergrundmusik war zudem sehr dominant, so das ich die Hälfte nicht verstehen konnte. Nach dem Tatort vorige Woche steht für mich nun fest, das war der letzte Tatort/Polizeiruf den ich mir angetan habe. In der Zeit kann man echt was besseres machen.


  • Methas • am 20.10.14 um 12:57 Uhr

    einfach grottig, schade um die Zeit.


  • elri • am 20.10.14 um 13:04 Uhr

    Wir, mehrere treue Tatort- bzw. Polizeiruffreunde, sind sehr entsetzt über dies neuerliche Machwerk. Nach letzter Woche dachten wir schon schlimmer geht’s nimmer und wurden eines Besseren belehrt. Es gibt wirklich eigentlich keinen Punkt der positiv war bei diesen Mist. Will die ARD den Sonntagabend ihren treuesten Zuschauern weiterhin versauen. Ein einziger Müll. Sollten nicht für die 3 positiven Bewertungen hier die Reihe der „besondere Krimi“ für von mir aus Intelligente eingeführt werden und den Rest wie uns der guten alten Krimi mit weitgehend gelösten und verständlichen Krimis fürs Normalvolk wieder eingeführt werden?


  • Tomkat • am 20.10.14 um 13:16 Uhr

    Habe viel erwartet angesichts der Besetzung und der Story – und wurde bitter enttäuscht. Schließe mich allen an, die hier negative Kritik üben! Die miserable Tonqualität – insbesondere, wenn der Graf sprach und die völlig unglaubwürdige Auflösung haben mich zutiefst frustriert.
    Polizeiruf und Tatort sind Programm am Sonntag – aber das muss nicht so bleiben.


  • Obliers • am 20.10.14 um 13:45 Uhr

    Grosser Mist, man sieht nur noch kranke Typen.


  • schwabing7 • am 20.10.14 um 14:00 Uhr

    Smoke in their brains.
    Brutale, sadistische Gewalt im Exzess, und das Sonntagabend, noch Familienfernsehzeit. Dazu ein Plot, der eigentlich nur aus zugekoksten
    Hirnen stammen kann.
    Wenn der Goßregiesseur Graf mit diesem Machwerk die besteneden kriminellen Verflechtungen zwischen Industrie und Politik an den Pranger stellen will: bei mir und in meinem Umfeld: ein Schuss nach hinten. So blöd und so brutal läuft’s nicht.
    Wenn Graf mal begreifen möchte, wie Realitätsnähe und Spannung zu diesem Thema geht, dann bitte mal entsprechende Dokus anschauen.
    Fazit: Smoke in their brains.


  • Franzl • am 20.10.14 um 14:14 Uhr

    Das eigentlich Verstörende an dieser Folge ist doch der Gedanke, dass an der Geschichte etwas Wahres dran sein könnte. Natürlich ist einiges überzeichnet, aber die Mehrheit der Leute, die hier die Folge so heftig kritisieren, möchte wohl einfach nicht wahrhaben, dass die Geschichte vielleicht gar nicht so weit weg ist von der Realität.
    Wenn ich mir unseren Himmel mit den „künstlerischen Streifenmustern“ anschaue und wie wir systematisch vergiftet und verdummt werden und das allgemein auch als „Verschwörungstheorie“ abgetan wird, dann denke ich, dass es sich hierbei eher um einen großartigen Versuch handelt, die Leute aufzuwecken. Und wie man an den Kommentaren erkennen kann, klappt das leider noch nicht wirklich.


  • Christian B • am 20.10.14 um 14:25 Uhr

    Was war das denn? Story wirr und ohne Spannung, zuviele redudante Szenen und zu viel Wichtiges bleibt verborgen. Die Thematik zwar sicher aktuell, aber schlecht umgesetzt. Machte keinen Spaß zuzusehen. Dass im Gegensatz dazu die Gewalt so deutlich gezeigt wird, nur noch mies. Drehbuch wirklich kein Highlight, die filmische Umsetzung zu speziell und den Ton, der Ton war ja die Größte Frechheit.


  • Oskar • am 20.10.14 um 14:52 Uhr

    Tolle Schauspieler, leider im falschen Film.


  • Kupplung • am 20.10.14 um 15:17 Uhr

    Alles was bis jetzt geschrieben worden ist in Klammern hoch zehn.


  • Helmut • am 20.10.14 um 15:35 Uhr

    Die Storry ist konfus mit ein paar witzigen und humorvollen Einsprengseln,
    der Ton unter aller …


  • Gabi Weber • am 20.10.14 um 16:00 Uhr

    hatte gestern Film aufgenommen und gerade abgespielt, für 15 Minuten…kaum ein Wort verstanden!
    Gott sei Dank bin ich auf dieses Forum gestoßen, dachte schon, ich müsste dringend zum HNO-Arzt.


  • Peter • am 20.10.14 um 16:32 Uhr

    Wenn das Ganze zum Verstehen gewesen wäre, könnte man es ja vergessen.
    So bleibt nur übrig: Ein fantasievoller Blödsinn! Schade für jeden Cent
    an Rundfunk- und Fernsehgebühren.


  • d doris • am 20.10.14 um 16:49 Uhr

    echt schlecht! zuviel splatter und zuviel sex für diese sendezeit! ich werde das nicht mehr schauen!
    schade für herrn brand,er kann bestimmt mehr als nackt


  • Pedder • am 20.10.14 um 17:08 Uhr

    Wieder ein Fan weniger . Habe um 21:00 Uhr den „unverständlichen“ Schwachsinn abgeschaltet.


  • d.c. • am 20.10.14 um 18:16 Uhr

    Tja. Bin nicht wirklich enttäuscht worden, da ich von Dominik Graf eh nicht viel erwarte. Dennoch habe ich gestern an meiner Intelligenz bzw. Bildung gezweifelt. Was hier zu sehen war – übrigens genau wie in den letzten Tatorten oder Polizeirufen – war eine Unverschämtheit sondergleichen. Entweder bin ich zu blöd, oder das ist die neue TV-Kultur. Jedenfalls möchte ich mit so einer Gehirnkotze nicht mehr belästigt werden. Viel Lob an meine Vorgänger, ihr habt alle so recht!


  • BiFi • am 20.10.14 um 18:25 Uhr

    Inhaltlich und von der Inszenierung enttäuschend und unerfreulich, der Ton eine Zumutung. Filme mit sadistischen Psychopathen gibt es genug, die muss man nicht nachäffen, indem man spektakulär und mannigfach meuchelt, Kinder mit abgeknallten Haustieren fürs Leben traumatisiert und krude Paranoia schürende Verschwörungen konstruiert, denen auch noch der logische Zusammenhang fehlt: qualitativer Absturz von Polizeiruf und Tatort (vom 5.10.).


  • Tim • am 20.10.14 um 19:15 Uhr

    @ Frank Schrader: Dann erklären Sie doch mal den Sinn, anstatt große Töne zu spucken


  • Tensor • am 20.10.14 um 19:18 Uhr

    Nach dem Krimi schauten wir uns ratlos an. Was war denn das? Sind wir doof weil wir die Zusammenhänge nicht verstanden haben?? Heute sind wir froh, dass so viele Zuschauer unserer Meinung sind. Wir zweifelten schon an unserer Urteilskraft . Sonntag ist bei uns immer Krimi Abend, aber wenn weiterhin so konfuse Sendungen ausgestrahlt werden müsst ihr auf uns verzichten !!


  • vide_cui_fidas • am 20.10.14 um 21:21 Uhr

    Ich kenn diesen Herrn Graf nicht und die Polizeirufe(!) mit Herrn von Maulfaul sind mir seit jeher suspekt. Was ich aber diesmal anmerken muss. Es geht um die Realität. Und genau da beginnen alle zu bellen „Was für eine SCH…eisze?!“. Prinzipiell würde ich das ja unterschreiben, aber genau das passiert demnächst in Europa (Chemtrails wurden angedeutet, Chip unter der Haut ist schon lange in Planung bei den Eurokraten, HAARP schon mal gehört?) – Das ist wie bei den Amis, ein GI sagte mal „Wir zeigen euch die Realität in unseren Filmen.“ – Weil sich aber niemand vorstellen kann, dass derartiger Wahnsinn wirklich passiert, oder passieren könnte, ist es eben surreal. Ist es aber nicht. Guckt euch den Film „Wag the dog“ an. Der spricht Bände und mittlerweile trauen sich eben auch die dt. (sic!) Fernsehsender so etwas. Ich kann die verstehen, die aus ihrer heilen Krimiwelt gerissen werden, aber beschäftigt euch mal mit realen Verschwörungen und Verschleierungen, dann wird euch bewusst, was das soll. Ob man das dann gut oder schlecht findet, ist eine ganz andere Frage. Schönen Abend noch!


  • krimi_mimi • am 20.10.14 um 21:21 Uhr

    Da kann ich mich diesmal nur der Meinung von zahlreichen Vorrednern anschliessen … eine Tonqualität war das, die man selbst mit Korrekturen auf der Tonfrequenztaste der Fernbedienung nicht mehr regulieren konnte, es sei denn es gäbe eine Wundertaste, die da hiesse: Sprechqualität verbessern.

    Zudem eine Story, die verwirrender nicht sein konnte obwohl der Täter schnell bekannt wurde, wo bitte schön ist das ein spannender Krimi ?

    Fazit: Nur ein Punkt.


  • Sijie • am 20.10.14 um 22:16 Uhr

    Schlimmer geht es nicht! Wirklich wirklich ganz furchtbare Folge! Herr Graf sollte keine Filme mehr drehen dürfen!


  • Klaus • am 20.10.14 um 23:27 Uhr

    Bekloppte Story – was für eine Verschwendung von Zeit und Geld!


  • BenSchreck • am 21.10.14 um 1:19 Uhr

    Lustig!

    Grade zum zweiten Mal gesehen – abgesehen von grandioser schauspielerischer Leistung endlich mal das Übliche – der Alltag. Man kapiert nichts von Allem. Die Anklänge an „Brazil“ sollten doch nicht zu übersehen sein.
    -:- hübsch hier die Kommentare von Leuten zu lesen, die vorgeben, nach 30 Minuten abgeschaltet zu haben.

    Zum Ton: als ich (zugegeben: schwerhörig) nix mehr verstanden habe, wurde ich hellhörig. Zumindest DIE Absicht der Regisseurs hab ich durchschaut.

    Warum sollte ein Film über eine unfassbare Realität „fassbar“ sein?


  • Lilli • am 21.10.14 um 2:52 Uhr

    noch nie einen so schlechten Polizeiruf gesehen….
    nicht nur das die Darstellung schlecht war. Auch fand ich es unverschämt, dass die Kurden in ein komplett falsches Bild gerückt würden.
    Unverständlich warum dies ausgestrahlt wurde.


  • Jan • am 21.10.14 um 10:30 Uhr

    Habe leider kaum was verstanden und habe nach eine halbe Stunde aus gemacht. Das tue ich normalerweise nie, aber wenn man die Dialoge nicht versteht ist es sinnlos.


  • Steno • am 21.10.14 um 15:39 Uhr

    Dominik Graf hat ein sehr spezielles Verständnis von Tonabmischungen, gerade bei hektischeren Szenen in Polizeifilmen. In einem Interview hat er das einmal ausführlich erläutert: critic.de/interview/in-der-mitte-des-orkan-3614

    Er will einen multiperspektivischen Ton, in dem ständig viele (bisweilen auch zu viele) Dinge passieren und keine einfachen Abmischungen, bei denen alles sauber getrennt ist. Bei Graf sieht bzw. hört man nicht erst eine Szene mit Dialog, dann eine mit Musik und ohne Dialog, dann ein Telefonat oder ein Gespräch über Funk (aber immer alles schön klar hörbar).

    Bei seinem Kinofilm DIE SIEGER ist das Mitte der Neunziger auch schon mal kräftig danebengegangen. Die Abmischung war in den Kinos teilweise gar nicht spielbar. Graf im Interview: „Ich bin nach fünf Minuten rausgegangen, weil ich selber meinen eigenen Film nicht mehr verstanden habe.“

    Ich mag Graf und seine Arbeiten durchaus, vor allem seinen Versuch, einen anderen Kamerablick auf Stadtarchitekturen zu bekommen. Auch der „Schmutz“ in den Bildern, eine Art „Anti-HD“ ohne superscharfe glatte Optik, stört mich keineswegs. Nur habe ich manchmal das Gefühl, dass er es mit seinen Audio-Experimenten gern übertreibt.

    Manchmal liegt es halt nicht immer nur an den konservativen Krimi-Fans, die am Sonntagabend ausschließlich das Gewohnte serviert haben wollen. Der letzte Murot z.B. war doch höchst bemerkenswert, oder nicht? Man kann ein Experiment auch überfrachten, siehe Grafs letzten München-Tatort, wobei ich dort den Overkill mehr auf der inhaltlichen Seite sah.


  • Andrea • am 21.10.14 um 17:59 Uhr

    Brutal grässlich. Denkt auch jrmand an den Jungen, dessen Hund ermordet wird ob er als Kind nicht Schaden nimmt jaja der Hund ist nicht tot, abet das Kind muss es ja spielen…
    Jahtelang wurde doch auf die Darstellung dieser Brutalität verzichtet! Also nie wieder Polizeiruf 110 No no


  • Uli • am 22.10.14 um 15:09 Uhr

    Wo war dieser neogotische Wohnsitz des Herrn ? wiewarnochmalseinname Guttenb-? Danneb..? kann mir jemand helfen ?


  • GB • am 22.10.14 um 19:16 Uhr

    STENO hat die Sache mit der von vielen Schreibern bemängelten Tonqualität gut beleuchtet. Aber wenn diese (nicht nur in „smoke on the water“ gelieferte) Tonqualität künstlerisches Stilmittel sein soll, dann muß ich sämtliche Kritiker in ihrer Meinung bestätigen.
    Es macht kein Vergnügen, Filme mit genuschelten und akustisch unverständlichen Dialogen anzusehen. Und es muß nicht über alles ein Klangteppich gelegt werden. Wenn eine Unterhaltung nicht zu verstehen ist, weil gerade ein Güterzug vorbeirattert, o.k.. Aber wenn Schritte auf dem Parkettboden oder ein laufender Wasserhahn die Dialoge für den Zuschauer unverständlich machen, dann hört der Spaß auf.


  • David • am 24.10.14 um 1:01 Uhr

    Leider konnte man der Handlung sehr schlecht folgen und am Ende verstehe ich nichts. Wie auch vorher gesagt worden ist, die Tonqualitaet war einfach nur schlecht. Schade, 90 minutes wasted!


  • Matthias Leitz • am 24.10.14 um 23:21 Uhr

    Das war ein Polizeiruf, kein Tatort, ihr Experten!


  • Jols • am 24.10.14 um 23:59 Uhr

    Ist eigentlich „Frau Bu lacht“ wirklich so toll, wie es immer heißt, oder war das im Grunde auch schon so ein Schwachsinn? Mit Verlaub …


  • Maja • am 25.10.14 um 15:22 Uhr

    Ich hatte diesen Polizeiruf aufgenommen, da er im Vorfeld gute Kritiken erhalten hatte. Mir ist nun schleierhaft, warum!!
    Zwar sind mir etwas ausgefeiltere, intelligentere Krimis deutlich lieber als vorhersehbarer 0-8-15-Schmarrn, aber dieser Beitrag war einfach daneben, langweilig und irgendwie ärgerlich und beklemmend. Hat da jemand seine Gewalt- und Sexphantasien ausgelebt?

    Ich konnte zum Glück immer wieder vorspulen (oder auch vorspringen), wenn es mir zu öde bzw. wenn ich akustisch zu sehr gequält wurde. So bin ich relativ zügig bei der Szene mit den maskierten Polizisten gelandet, die, und das nicht nur wegen der Sendezeit, viel zu brutal war. Was sollte die Szene mit dem Hund? Die ganze Sequenz konnte ich nur vorspulend ertragen. Hier wäre weniger eindeutig mehr gewesen.

    Ich möchte die Handlung nicht als Verschwörungstheorie oder Blödsinn abtun, denn es geht in der Welt der Politik- und Wirtschaftsmächtigen, natürlich auch in Deutschland, nunmal rücksichtslos und brutal (nicht nur im Sinne von blutrünstig) zu. Aber ich glaube nicht, dass Tatort oder Polizeiruf die richtige Plattform dafür sind, dies zu thematisieren. In letzter Zeit schießt man hier zu oft über das Ziel hinaus.

    Wo ist er nur hin, der pfiffige Ermittler, der mit seinem Team auf schlaue Weise knifflige Fälle im „normalen“ Umfeld lösen kann? Wir brauchen mehr bodenständige Krimiautoren, die nicht von Gewaltorgien träumen! Die wirklich guten Filmemacher greifen auf andere Mittel zurück, um Spannung zu erzeugen und/oder zu halten. Die brauchen nicht literweise Blut und andere Körperflüssigkeiten.
    Die wenigsten Zuschauer möchten zur besten Sendezeit am Sonntag Abend von den öffentlich rechtlichen Fernsehsendern mit derartig überzogen gewalttägigen Ergüssen „unterhalten“ werden. Dafür haben wir doch RTL2, Pro7 und Konsorten! Und außerdem – die Realität ist oft „brutal“ genug.


  • Norbert • am 25.10.14 um 21:47 Uhr

    „Ist eigentlich “Frau Bu lacht” wirklich so toll, wie es immer heißt, oder war das im Grunde auch schon so ein Schwachsinn?“

    Geschmacksache – ich mußte mir die Folge zweimal ansehen, da ich beim ersten Mal wichtige Details übersehen habe.

    Zum Polizeiruf: Da war der Tontechniker bzw. Sound-Editor wohl bekifft ;-) Einem Film, bei dem ich die Dialoge kaum verstehe, kann ich keine gute Bewertung geben.


  • Norbert • am 25.10.14 um 22:48 Uhr

    Es gibt Fälle, dass ein in Dolby Digital 5.1 ausgestrahlter Film bei Stereo-Wiedergabe eine „verschobene“ Dynamik hat: Musik- und Umweltgeräusche sind zu laut, die Dialoge zu leise. Mit einer Dynamikkompression kann man diese Unterschiede ausgleichen. Manche TV-Geräte oder DVD-/Blu-ray-Player bieten solch ein Feature, meist funktioniert das aber nicht optimal.

    Ich habe mir schon nach einer Aufzeichnung die Mühe gemacht, die Tonspur mit dementsprechender Software zu bearbeiten. Das lohnt sich aber wirklich nur bei Filmen, die einen Repertoirewert haben, was bei diesem Polizeiruf nicht der Fall ist.


  • Hermann Wirtz • am 28.10.14 um 14:23 Uhr

    Die Religionsgemeinschaft der Jesiden mit Teufelsanbeter zu erklären. Wie kann denn sowas passieren?


  • Brainstorm • am 3.11.14 um 11:47 Uhr

    Ich habs bis zum bitteren Ende durchgehalten und mir den Film komplett angeschaut. Hab selten so eine wirre, bei den Haaren herbeigezogene Geschichte gesehen. Da könnta man ja auf die übelsten Verschwörungstheorien kommen, z.B. die geheime Weltregierung oder waren es die Illuminati oder die Freimaurer oder gar die Templer…


  • fritzibella • am 10.11.14 um 17:48 Uhr

    Habe nach mehreren Anläufen den kompletten Polizeiruf gesehen, oft Ton aus und Untertitel gelesen da ich über weite Strecken einfach akkustisch nichts verstanden habe. Allerdings inhaltlich auch nicht…Was sollten die maskierten Polizisten, um was ging es denen überhaupt? Den Brandt guck ich wohl eher nicht mehr. Muss hier vielen Leuten zustimmen was die negativen Aussagen angehen (Ton, Story, Umsetzung) und in der Tat alles aus München hat nachgelassen.


  • Michel • am 25.11.14 um 12:19 Uhr

    Ein grosser Wurf, der Erzählanordnungen der 70er Jahre auf die Gegenwart zu übersetzen versucht, der globale Geschäftemacherei in ihrer konkreten Auswirkung im Zwischenmenschlichen/Privaten untersucht, der expressive Bilder für die Paranoia seiner Protagonisten findet.

    SMOKE ON THE WATER macht schaudern, sicherlich, aber erst recht staunen darüber, was dem Team Graf / Schütter gelungen ist im Rahmen eines Sonntagabend-Formats, das den Namen Polizeifilm verdient. Und dazu noch Judith Bohle, Anja Schiffel, Lena Baader sowie in einer Kleinstrolle Christine Adler und natürlich Matthias Brandt, die allesamt Grafs Film durch Talent und Schönheit bereichern. Die Bilder reinste Malerei – das Licht, die Schatten, die Farben – exzellent.

    Die Reaktionen auf den Film jedoch stimmen nachdenklich, nicht nur wenn SMOKE ON THE WATER gegen den Tatort der Vorwoche ausgespielt wird, sondern im Tonfall. Es scheinen inzwischen unausgesprochene Denk- und Handlungs-Verbote für gewisse Genre-Experimente, Film- und Schauspieltechniken zu herrschen, von denen ich bisher weder gehört noch gelesen habe, und vor allem eine absolute Gewissheit darüber, wie ein Format auszusehen, zu klingen und zu wirken hat – jetzt und immerdar!

    Dabei fügt sich dieser kühne Wurf beispielhaft in Dominik Grafs Diskurs affine Filmographie: Die Berliner Republik als Ort des „Bürger“-Kriegs – ein Krieg gegen die Bürger. Die Polzei dazu verdammt, Erfüllungsgehilfe, ausführendes Organ, zu sein in einem Machtgefüge, das sich jenseits demokratisch legitimierter Zonen bewegt.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv