Tatort Folge 918: Wahre Liebe



  20 Meinungen
Tatort Folge 918: Wahre Liebe 3 20

Der Plot der Tatort-Folge 918 „Wahre Liebe“ tritt in die Fußstapfen der bisherigen Köln-Tatorte: ein aktuelles gesellschaftliches Thema wird aufgegriffen. Zwar wichen einige Drehbuchautoren mit ihrem Skript von diesem Konzept ab – man denke an die aufwühlende, emotionale Tatort-Episode 895 „Franziska“ -, doch der Tatort „Wahre Liebe“ dreht sich erneut um einen vielmehr bodenständigen Fall, der vor dem Hintergrund eines in der modernen Welt allgegenwärtig und selbstverständlich gewordenen Vorganges spielt: die Partnersuche im Internet. Der Autor Maxim Leo hatte das Ziel, mit seiner Vorlage für „Wahre Liebe“ die verschiedenen Aspekte dieser virtuellen Suche darzustellen.

– Ob ihm dies gelungen ist? Entscheiden Sie selbst:
Die Erstausstrahlung den Kölner Tatorts „Wahre Liebe“ mit Ballauf und Schenk läuft am Sonntag, den 28. September 2014, um 20.15 Uhr erstmals in der ARD.

Tatort „Wahre Liebe“ – Vorschau ORF



Zum Inhalt:
Natascha Klein, Leiterin der Internet-Partneragentur „Lovecast“, ist eine hübsche Frau mit einer aufregenden, anziehenden Persönlichkeit. Von der Presse wird die erfolgreiche Unternehmerin als „Liebes-Päpstin“ geschätzt und umjubelt. Bereits 20 Millionen Kunden vertrauen den Dienstleistungen von Kleins Online-Portal. Das muss gefeiert werden! Der Geschäftsführer Gerd Machnow übergibt Natascha anlässlich des Erfolgs eine kleine Statue – nur wenig später liegt die Frau erschlagen in ihrem Büro. Neben der Leiche wird nicht nur die Mordwaffe, die Statue, gefunden, sondern auch ein Briefumschlag mit 50.000 Euro. Ein Raubmord kann damit nahezu ausgeschlossen werden. Hatte der Mörder eine persönliche Rechnung mit der Agentur-Chefin offen? Oder ist ein enttäuschter Kunde der Partnerbörse schlichtweg durchgedreht, weil er keine passende Partnerin fand?

Die Hauptkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) von der Kripo Köln werden auf den Fall „Wahre Liebe“ angesetzt. Sie beginnen in alle Richtungen zu ermitteln. Dabei stoßen die Fahnder auf mehrere Frauen, die durch die Agentur „Lovecast“ allesamt auf einen Heiratsschwindler hereingefallen sind und um hohe Geldsummen gebracht wurden, so die Aussage von Geschäftsführer Machnow. Als die beiden Ermittler mit dem Ehemann der Toten sprechen, erfahren sie, dass die Beziehung des Paares recht unglücklich verlief. Jörg Klein war enttäuscht von seiner Frau. Allerdings kommt er als Täter kaum in Frage, da er ein Alibi vorweisen kann: Klein war zum Tatzeitpunkt auf Geschäftsreise.

Staatsanwalt Wolfgang von Prinz hat im Fall „Wahre Liebe“ die Idee, eine Frau als Lockvogel auf den Betrüger anzusetzen. Womöglich ist er der gesuchte Täter. Für diesen Job hat von Prinz die Assistentin Gabi im Auge – die Aushilfskraft ist von dem Vorschlag auf Anhieb begeistert. Gabi macht sich sofort an die Arbeit und erarbeitet gemeinsam mit der Polizeipsychologin Lydia Rosenberg eine Kontaktanzeige für die Internetseite von „Lovecast“. Tatsächlich lässt die Antwort nicht lange auf sich warten… Hat das Tatort-Team damit bereits den Mörder an der Angel?

Trailer zur Folge „Wahre Liebe“ der ARD



Eine traurige Bemerkung am Rand:
Der Darsteller des Staatsanwalts Wolfgang von Prinz, Christian Tasche, verstarb noch während der Dreharbeiten von „Wahre Liebe“ am 7. November 2013 in Holzwickede; Tasche wurde nur 56 Jahre alt. Der Fall „Wahre Liebe“ war sein 31. Tatort-Einsatz. Auf der Beisetzung des beliebten Schauspielers waren die Kollegen Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär, Jan Josef Liefers und Axel Prahl zugegen.

Und – last but not least – eine brisante Meldung zum Tatort „Wahre Liebe“:
Eines der drei Fahndungsfotos vom „Zauberer“, das in einer Filmszene in der Mordkommission aushängt, ist echt!

Es ist das Bild in der Mitte, das den 2011 gesuchten Mörder von Annika B. aus Hannover zeigt. Die Frau wurde damals erstochen, ihr Mörder aber nie gefasst; die Ermittlungen im Mordfall wurden 2013 eingestellt. Die Journalistin Mirjana Cvjetkovic aus Hannover sah die Erstausstrahlung des Tatorts „Wahre Liebe“ am 28. September 2014, erkannte das originale Fahndungsfoto und twitterte ihre Beobachtung sogleich. Wie es dazu kam, dass solch ein Faux pas geschehen konnte, ist nicht bekannt.

Übrigens ist dies nicht der erste Fall: Bereits im Tatort „Bestie“ (Folge 487) aus dem Jahr 2001 – ebenfalls mit dem beliebten Ermittlerteam Ballauf und Schenk – kam bei der Produktion ebenfalls ein reales Fahndungsfoto zum Einsatz. Eine Praktikantin hatte das Foto versehentlich in eine Akte, die den Kommissaren als Requisite diente, kopiert – sie war davon ausgegangen, dass das Bild einen Mitarbeiter der Produktionsfirma.

Besetzung
Dr. Roth – Joe Bausch
Dr. Senfft – Christian Kerepeszki
Elisabeth Sanders – Andreja Schneider
Förster – Rainer Furch
Freddy Schenk – Dietmar Bär
Gabi – Kathi Angerer
Gerd Machnow – Bernd Moss
Janine Pollmann – Sabine Vitua
Jörg Klein – Holger Daemgen
Lydia Rosenberg – Juliane Köhler
Maren Heise – Judith Engel
Matthias Freytag – Oliver Bröcker
Maurice Mellner – Matthias Bundschuh
Max Ballauf – Klaus J. Behrendt
Natascha Klein – Suzan Anbeh
Staatsanwalt von Prinz – Christian Tasche
Stefan Schmelzer – David Bredin
Ute Schilling – Sabine Orléans
u.a.

Stab
Drehbuch – Maxim Leo
Regie – André Erkau
Kamera – Gero Steffen
Musik – Dürbeck & Dohmen


49 Meinungen zum Tatort Folge 918: Wahre Liebe

  • RaPa • am 24.9.14 um 16:25 Uhr

    Klingt nach einem sehr spannenden Fall.
    Die Kölner stehen aber sowieso für gute Fälle!


  • Frank Spies • am 27.9.14 um 21:46 Uhr

    Ich liebe die Kölner Tatort’e. Bin gespannt. Meine Meinung und Note erfahrt ihr morgen um 21.45uhr. Bis dann. Bmg-Frank ☺


  • B.L. • am 28.9.14 um 6:36 Uhr

    Der Kölner Tatort bürgt für Qualität, bei diesem super Kommissar Duo Behrend u Bär!


  • mdp • am 28.9.14 um 19:45 Uhr

    Auuuuuuua! Was für eine scheisse in Köln. Der schlechteste tartort jemals schon 20 Minuten….


  • mdp • am 28.9.14 um 19:48 Uhr

    Welche schulklasse haben die da rangelassen. Da hilft nur ein wallander, um die schmerzen zu lindern…


  • Jürgen • am 28.9.14 um 20:43 Uhr

    Ganz nett, aber dass die Kommissare, die eine neue Kollegin gleich als Lockvogel einsetzen, ausgerechnet dann ihr Handy nicht greifbar haben als ebendiese Kollegin sie anruft; dass sie sie nicht zurückrufen, und diese dann den mutmaßlichen Täter unprofessionell und alleine verfolgt und sich übertölpeln läßt…
    …nee, schlechtes Kino…


  • Alexander • am 28.9.14 um 20:43 Uhr

    Wer war denn der Mörder?
    Hab natürlich die letzten 3 Minuten verpennt.


  • Billy • am 28.9.14 um 20:49 Uhr

    War der Tatort schlecht. Und das aus Köln.


  • Lilly7 • am 28.9.14 um 20:50 Uhr

    Thema okay und in „unseren“ Zeiten aktuell….. allerdings und bitte bitte: Gaby geht gar nicht! Kind in Frau,… Hä? Nervig ohne Ende und ein etwas unrealistisches Figürchen in der Geschichte puh… Sorry, … das hatte etwas von Butterblümchen wird von Schmetterling HEIMGESUCHT. Wer hat sich diese Figur ausgesucht ? Wer hat diese Rolle angenommen…Quatsch wer…. warum? Diese Unterwürfigkeit …. NO GO! Sorry mm…


  • rebecca • am 28.9.14 um 20:52 Uhr

    Ich hatte Mühe, nicht auszuschalten: schlecht gespielt, unglaubwürdige Story, niveaulose Dramaturgie mit Herzluftballons und an den Haaren herbei gezogenen Dialogen über Verliebtheiten… Ich gucke den Tatort IMMER, das war aber seit langem wirklich ein Flop!


  • Libi • am 28.9.14 um 20:53 Uhr

    Ballauf und Schenk wie immer ūberzeugend und humorvoll.
    Tolle neue Assistentin.
    Guter Sonntagabendkrimi


  • Hamacher Dieter • am 28.9.14 um 20:57 Uhr

    So einen langweiligen und schwachsinnigen Kölner Tatort habe ich noch nie gesehen, da paßte ja garnichts zusammen, schade für Zeit vor dem Fernseher die hätte ich sonst anderweitig verbringen können von den Kosten die dieser Film gekostet hat ganz zu schweigen, mir haben auch die Schauspieler leid getan die so einen Mist spielen müssen.


  • Bonnju • am 28.9.14 um 21:12 Uhr

    …und was ist mit dem „Zauberer“???


  • Gucker • am 28.9.14 um 21:17 Uhr

    Patchwork Plot, duenne Dialoge, viele Ungereiten, flache Charaktere. Einer der schechtesten des ansonsten tollen Koelle Duos


  • Sunny77 • am 28.9.14 um 21:49 Uhr

    Sehr langweilig heute – obwohl ich den Kölner Tatort sonst sehr gerne sehe…


  • Vito1109 • am 28.9.14 um 21:51 Uhr

    Mittelmaessiger Tatort. Man haette aus dem Thema mehr machen können.


  • Udo B • am 29.9.14 um 0:42 Uhr

    Ganz klar einer der schwächsten Tatorte aus Köln, aber bei den vielen tollen Fällen kann man mal ein Auge zudrücken…bestimmt nur ein Ausrutscher…trotzdem nur 1 Stern…mit viel good will.


  • Funky_CB • am 29.9.14 um 5:32 Uhr

    spannend wie die Geburtstagfeier einer Kindergartengruppe beim Mittagsschlaf … und Dank „Gaby“ … auch noch nervig!!!
    Kein Stern, diese Folge war nicht nur ein Flop, die war so unterirdisch, dass sie den Namen „Tatort“ überhaupt nicht verdient!


  • Goofy H. • am 29.9.14 um 8:27 Uhr

    Was bitte war DAS denn ?
    Ich sehe den Tatort immer, die Kölner sowieso.
    ABER
    Die neue Assistentin ?? Gabi mit Donald Duck Stimme ?? Schlimm !
    Nervt ohne Ende. Mauerblümchen aber Scharfschütze ???
    Was ist denn nun mit dem Zauberer ? Wo ist Gabis Dienstwaffe ?
    Wo hat sie nach ihrer Befreiung IHR Mobiltelefon her ?
    1 Stern
    (Wie die Bewertung mit den „Sternen“ läuft, verstehen nicht alle ….)
    LG


  • Michi • am 29.9.14 um 8:28 Uhr

    Puh, ganz schale Kost aus Kölle diesmal. kann ich an keinen so schwachen Tatort aus Köln erinnern. Da hat wirklich fast gar nix gepasst gestern. Wirre Handlung / Ermittlung, keinerlei Spannung…hoffen wir es war ein einmaliger Ausrutscher….


  • Ernst • am 29.9.14 um 9:31 Uhr

    Absoluter Krampf, absurde langweilige Handlung unglaubwürdige Ermittlung.
    Die Stimme der „Neuen“ löste bei mir Agressionen aus.
    Schade um die vergeudete Zeit.


  • hermelinchen • am 29.9.14 um 10:09 Uhr

    Habe mich auf einen schönen und spannenden Fernsehabend gefreut, aber dann war die Enttäuschung groß. Habe noch nie von dem Kölner Tatort-Team eine so schwache Sendung gesehen, hoffe aber, die nächste wird wieder „wie gewohnt“ spannend!


  • Nudelholz • am 29.9.14 um 12:54 Uhr

    Der vermutlich schlechteste Kölner Tatort aller Zeiten! Handlung extrem lieblos, halbgar und begleitet von billigen Gags und sinnlosen Szenen (wie billig war denn bitte mal die Schießstandszene?!). Zwischendurch einblendungen von Herzluftballons, deren Symbolik ebenfalls mehr als peinlich war. Rosamunde Pilcher goes Tatort bis zum Fremdschämen! Kerle Kerle… nur weils um ne Partnervermittlung geht muss man doch nicht so maßlos und schlecht mit Klischees um sich werfen, oder?

    P.S. die neue Assistentin muss denke ich nicht mehr erwähnt werden.


  • TatortFan • am 29.9.14 um 12:55 Uhr

    Ich fand die Folge gestern gar nicht so übel.
    Vor allem…wer ist denn diese Suzan Anbeh? Kannte ich bis dato Null bzw. fiel mir nie auf.
    Leider war sie ja nur kurz zu sehen :(


  • TatortFan • am 29.9.14 um 12:57 Uhr

    Übrigens..die „Neue“ fand ich wohl auch voll gruselig. Musste das denn sein?
    Geht gar nicht. Hoffe, es bleibt bei dem einen Mal *hopeandpray*


  • Tatort Fan • am 29.9.14 um 13:52 Uhr

    Leider, leider diesmal nur ein Stern. Man sollte die Themen die man im Tatort verfilmen möchte vorher grundlich und sorgfältig erst ausdiskutieren und dan auswählen. Themenwahl sowie die Umsetzung war diesmal schlecht.


  • Caro • am 29.9.14 um 13:54 Uhr

    Ich weiß nicht, was ich von Trottel-Gabi halten soll!?! Im Alleingang, dann läuft die dem Irren hinterher, wieso nimmt sie nicht einfach das Glas mit, aus dem er getrunken hat (Fingerabdrücke)? Und überhaupt dieses lahme Gelabere von Gabi, die Stimme, … Mir kommt es so vor, als ob die Macher händeringend nach einer neuen Assistentin suchen! Letztes Mal war doch so ein Kerl der neue Assistent!?!?!? Und war davor nicht auch schon eine Notbesetzung?

    Dieser TO war wohl ein kläglicher Versuch, genauso humorvoll wie der Münster-TO zu sein.


  • Uwe • am 29.9.14 um 16:00 Uhr

    Es ist doch offensichtlich, wie die „Political Correctness“ – Mafia auf Krampf immer mehr Frauen in bestehende, beliebte Ermittler(duos) bringt. Wenn es partout nicht geht, werden die Männer halt abgesägt (die Berliner, die „alten“ Leipziger, Borowski, der Wiener…). Und das kommt dann dabei raus… Schade! Freddy und Max: an euch hat es nicht gelegen! Auf ein Neues…


  • Uwe • am 29.9.14 um 16:16 Uhr

    Wichtig: hatte gerade oben vergessen, die Sterne zurück zu nehmen – natürlich keine 5 Sterne!!!


  • Ulrich Meisser, Dr. • am 29.9.14 um 16:25 Uhr

    Bitte um Beantwortung der Frage: Was ist denn nun mit dem „Zauberer“, der eine Polizistin im Dienst überwältigt, entwaffnet und mit Handschellen in einem unzugänglichen Keller, wo sie nicht einmal die Spürhundestaffel findet, zum elendigen Verrecken ankettet. Vergeben und vergessen? Geht die Polizei so mit ihren Leuten um?


  • Tom • am 29.9.14 um 18:15 Uhr

    Weniger als ein Stern geht hier technisch nicht? Schade, dieser Tatort hätte es verdient. Ich kann mich nicht erinnern, schon mal einen schlechteren gesehen zu haben. Die Kölner gehörten mal mit Münster (wo bei mir auch langsam der Reiz schwindet. Ist nicht schlechter geworden, wird aber nicht neuer) und München (gefallen mir immer besser) zu meinen bevorzugten, aber meiner Meinung nach werden die beiden Kommissare immer schwächer, griesgrämiger, die Dialoge immer platter. Vor allem bei Ballauf fällt es schon länger auf, Schenk gefällt mir da noch eher. Aber in Verbindung zu dieser blöden Story, schlecht und lieblos erzählt, geht halt alles den Bach runter.
    Neben vielen Ohas (wie der oben schon erwähnten Schießübungsszene) fand ich die Auflösung am schlimmsten: „Nur der Täter konnte wissen“ ist die Lösung in jedem zweiten Kurzkrimi in der Prisma. Erbärmlich!
    Aber wohl wie immer Geschmackssache.


  • alter Fan • am 29.9.14 um 22:33 Uhr

    weiß nicht so richtig , was ich von dieser TO Folge halten soll – mit Köln verbindet man gewohnheitsmäßig einen gewissen TO – Unterhaltungslevel –
    dieser wurde meiner Ansicht nach nicht erreicht .
    Ändert aber nichts an meiner persönlichen Symphatie für Ballauf und Bär .
    Die beiden sollen ruhig weiter ermitteln , aber mit besseren Drehbüchern .


  • Troxi • am 30.9.14 um 8:32 Uhr

    Ja, wirklich schade, aber dieser Tatort bekommt von mir nicht mehr als zwei (Sympathie-) Punkte. Die neue Assistentin passte zudem überhaupt nicht in diese Rolle. Ganz schnell vergessen und sich auf den nächsten, natürlich besseren, Kölner Tatort freuen!
    Da ich zwischendurch immer wieder mal eingeschlafen bin, habe ich so einige Zusammenhänge aus den Augen verloren. Wer war denn nun eigentlich der ,,Zauberer“ und was ist aus ihm geworden? Kann mir da jemand weiter helfen?


  • Troxi • am 30.9.14 um 8:37 Uhr

    Ups, mein erster Kommentar lässt sich leider nicht mehr korrigieren :-))
    Dort hatte ich großspurig nur zwei Bewertungssterne angekündigt,
    aber die volle Punktzahl vergeben. Damit ich die Statistik nicht ganz
    durcheinander bringe, jetzt nur ein Stern. Macht im Mittel immer noch drei,
    aber kommt der Sache schon näher.


  • Norbert • am 30.9.14 um 20:08 Uhr

    Am besten fand ich die Szene mit Freddy Schenk, als er mit dem heißen 68er Ford Mustang zum See brettert und im Background „T. Rex – Hot Love“ eingespielt wird (Minute 52). Ansonsten ein recht mittelmäßiger TO aus Köln. Die neue Assistentin wirkt mit ihrem Stimmchen zwar irgendwie süß, aber gewöhnungsbedürftig. Kein Plot, der in besonderer Art hängenbleibt.


  • nüchtern • am 1.10.14 um 10:36 Uhr

    Das arme Hausboot dümpelt mitten auf dem…ja was auch immer…rum
    und wird total sinnfrei mit Benzin übergossen.
    Das wieviel millionste Mitglied ?? …ich lach mich tot.
    Der „Zauberer“ war viel „böser“ als der Hausmeister
    und läuft noch frei rum ?!
    Los Freddy und Max, schnappt ihn euch,
    ohne „Micky Maus“ könnt ihr es schaffen !!
    Bitte bitte einen 2ten Teil, damit die Fans zur Ruhe kommen !!


  • Hegarrr • am 1.10.14 um 17:44 Uhr

    Ja ich bin mir aus Köln auch Folgen in anderen Ligen gewohnt…
    Hoffe, dass diese Folge nur die Ausnahme der Regel war.
    Wo ist eigentlich die Wurstbraterei geblieben?


  • Funky_CB • am 2.10.14 um 23:35 Uhr

    ich weiß nicht nicht wie es funktioniert, einem so grottenschlechten film, wie eben diesem letzten tatort … keinen stern zu verleihen (weil er ja auch keinen verdient hat), wenn diese möglichkeit gar nicht vorhanden ist, also grundsätzlich ein stern … als angeblich positive wertung abgegeben wird, weil dieses so vorgegeben ist? soll jetzt heißen, … dass tatsächlicher shit – mit einem bonus, also schokolade belohnt wird, obgleich sich der geschmack von shit nicht verleugnen lässt?


  • Augenzeuge • am 3.10.14 um 22:23 Uhr

    Seit Jahrzehnten zahle ich Rundfunkgebühren: Dafür will ich im nächsten Kölner Tatort mitspielen. Ich verlange keine Sprechrolle – es genügt mir, wenn ich diese „Gabi“ wortlos erschießen darf.


  • Augenzeuge • am 3.10.14 um 22:23 Uhr

    Natürlich nur ein Stern!!!


  • Goofy H. • am 5.10.14 um 22:50 Uhr

    EIN hab ich noch…
    super gepielt war allerdings der Psychotherapeut Dr. Senft
    (Christian Kerepeszki) – grooooßartig, was hab ich gelacht.


  • Volker aus Bonn • am 13.10.14 um 13:55 Uhr

    So etwa müsste das Ergebnis aussehen, wenn Rosamunde Pilcher versucht, einen Münster-Tatort zu schreiben.
    Glücklicherweise gab es die Nebenhandlung um Gabi, die mit dem Mord nichts zu tun hatte. Sonst wäre ich während der Sendung eingeschlafen.


  • silvia aus offenburg • am 12.9.15 um 20:37 Uhr

    Der mieseste Tatort, den ich je gesehen habe. Alleine die Stimme der Assistentin verursacht bei mir solche Magenschmerzen. Was für eine Fehlbesetzung!!


  • Anna Krechel • am 8.2.16 um 11:55 Uhr

    ich bin auch Tatort fan und ich schaue den Tatort auch sehr gerne an ich mag die beiden Komisare Ballauf und Schenk sehr gerne die Asietentin von Max Ballauf und Freddy Schenk die hätte nicht im Internet jemand kennen gelernt sonnst wäre sie nicht in gefahr kein wunder das Max Ballauf und Freddy Schenk sie befreien mussten von den Entfüher sonnst fand ich den Tatort sehr spannend und ein bischen Romantich auch ist sehr schön zu sehen dafür gibt 30 Sterne


  • Anna Krechel • am 20.2.16 um 18:07 Uhr

    den Tatort Aus Köln wahre Liebe kann man immer wieder zu sehen finde ich dazu sollen sie ganz viel Sterne kriegen von mir weil mir den Tatort richtig schön finde ich sage mal 90000


  • Anna Krechel • am 9.5.16 um 20:02 Uhr

    ich finde den Tatort wahre Liebe sehr schön zu sehen weil es unterhaltsam ist
    und spannend ist es auch ich finde auch das die Komisare Max Ballauf und Freddy Schenk sehr gut ihren job machen kann. und das gucke am freitag abend um 22.00 uhr an im ARD dafür gibt 20 sterne


  • Dirk • am 11.5.16 um 8:10 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 918 aus Köln. Die Hauptkommissare der dortigen Mordkommission, Ballauf und Schenk, ermitteln in einem brutalen Mordfall an einer Chefin und Agentin einer gut laufenden Heiratsvermittlungsagentur. Ein Raubmord ist auszuschließen, eine Menge Geld liegt neben der sterblichen Hülle der einstigen Schönheit. Die beiden Mordermittler gehen von einer Beziehungstat aus, setzen wieder ihre weibliche Kollegin als Lockvogel ein und schließen letztlich den Fall erfolgreich ab. Der Täter war kein Kunde, man höre und staune, es war …………………….. Diesen Tatort habe ich noch von der Erstsendung in Erinnerung, ein zäher Fall, mit laienhaften Tatort-Polizeieinsätzen. Auf untalentierte und nervöse Lockvögel sollte man lieber verzichten, des Erfolges wegen, oder, man sagt den Piepern gar nicht, dass sie Lockvögel sind. Traue ich den beiden Assen ohne weiteres zu. Sehens- und wiederholungswert ist dieser Kölner Tatort alle male.


  • Gottlieb • am 13.5.16 um 23:16 Uhr

    Ein ziemlich spannender Tatort, auch mit einer Prise Humor gewürzt. Ausgiebiges Rühren in privaten Verhältnissen der Kriminaler stört im allgemeinen, aber hier ließ Kollegin Lydia Rosenberg Langeweile und Überdruß nicht aufkommen, zumal diese Liebesbeziehung ja auch zum Thema paßte. Der männliche Partner war allerdings irgendwie fehl am Platze. Von der Träne Ballauf kann man Gefühlsbekundungen ohnehin nur erwarten, wenn es um soziale Ungerechtigkeit geht oder wenn seine mimosenhafte Persönlichkeit betroffen ist. Dann kann er in furchtbar lächerlicher Weise ausrasten. Gabi war leider eine totale Fehlbesetzung. Dieses expressive Theater in dieser Lautstärke war schwer auszuhalten. In anglo-amerikanischen Horrorfilmen wäre diese Darstellerin wohl einsetzbar.


  • Anna Krechel • am 15.5.16 um 17:23 Uhr

    ich habe am Freitag den Tatort gesehen auf ARD und ich fand den sehr gut es ist schön das unterhalsam ist und spannend auch dafür gibt alle 10 Sterne von mir für euch beiden die besten Komisare aus Köln mit Max Ballauf und Freddy Schenk sind die besten.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv