Tatort Folge 662: Engel der Nacht



  2 Meinungen
Tatort Folge 662: Engel der Nacht 5 2

Kommissarin Klara Blum (Eva Mattes) und ihr Kollege Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) ermitteln in der Tatort-Folge 662 „Engel der Nacht“ nach dem Mord an einem Tierhändler in Konstanz.

Es ist mitten in der Nacht, als der Junge Manuel Heller sein Bett verlässt und langsam aus seinem Zimmer auf den Flur des Wohnhauses tritt. Langsam geht er, ohne vorher das Licht angemacht zu haben, die Treppe des Hauses hinunter. Auf dem Weg stößt er mit einer Hand gegen etwas Hartes – eine Pistole. Ohne Socken an den Füßen läuft der Junge auch durch eine große Pfütze auf dem Boden: Es ist Blut. Manuel verlässt das Haus und bekommt mit, dass zwei Männer in einem großen, dunklen Auto vor dem Gebäude anhalten. Laute Geräusche stören die Stille der Nacht, es werden Glasscheiben eingeschlagen und schließlich ist es wieder still, als die unbekannten Männer das Grundstück verlassen.

All das hat Manuel Heller im Tatort „Engel der Nacht“ ganz ruhig beobachtet, ohne Erstaunen, ohne Schrecken, ohne Angst. Was für den Zuschauer kaum zu glauben ist, hat in dem Krimi aus Konstanz eine ganz einfache Erklärung: Der Junge ist geschlafwandelt. Und so ist Manuel zu dem Moment auch nicht klar, dass er wahrscheinlich Zeuge eines Verbrechens geworden ist und die Blutlache von einem Mord stammen könnte.

Dass tatsächlich ein Mord stattgefunden hat, steht schon am nächsten Morgen fest, als die Haushälterin von Manuels Vater, Erika Sendel, eine furchtbare Entdeckung macht. Der alte Mann wurde in seiner Tierhandlung, mit der er sein Geld verdiente, ermordet – und zwar durch einen Schuss in den Hinterkopf. An den Tatort werden bald die Kommissare Blum und Perlmann gerufen. Hier gestaltet sich die Spurensicherung im Tatort „Engel der Nacht“ jedoch schwierig, denn der Mörder hatte nicht nur den alten Mann getötet, sondern auch zahlreiche Terrarien zerstört. Die Kommissare und die Kollegen von der Spurensicherung haben es daher mit lauter freilaufenden Schlangen und Echsen zu tun.

Bei ihren Untersuchungen haben Perlmann und Blum bald die Vermutung, dass der Mörder ein Tierschützer gewesen sein könnte, der so gegen den Handel mit teils exotischen Tieren protestieren wollte. Doch bald gibt es auch einen zweiten möglichen Tatverdächtigen. Denn als Klara Blum dem Sohn des Toten, Manuel, die schreckliche Nachricht überbringen muss, entdeckt sie in dessen Bett Blutspuren. Dazu bemerkt die Fahnderin im Tatort „Engel der Nacht“ auch noch an den Händen des Jungen Schmauchspuren. Auch wenn diese Hinweise für Manuel als Täter sprechen, hält die Kommissarin den Jungen für unschuldig. Trotzdem kann sie Manuel nicht in Ruhe lassen, da erst eine Unterkunft für ihn gefunden werden muss. Das erweist sich im Tatort „Engel der Nacht“ als schwierig, da Manuels Mutter nicht bei der Familie lebt, sein Bruder Andreas dienstlich unterwegs ist und seine Tante gerade in Neuseeland ist.

Bald kehrt Andreas Heller jedoch zurück und so gewinnen die Kommissare aus Konstanz im Tatort „Engel der Nacht“ einen weiteren Tatverdächtigen. Denn der Sohn des Toten war nicht wie behauptet wegen einer Tierlieferung nach Köln gefahren, sondern hatte in einem Casino in Baden-Baden seiner Spielsucht gefröhnt. Der junge Mann hat durch das Glücksspiel hohe Schulden, wobei er sich das Geld teils bei zwielichtigen Menschen geliehen hatte. Hatte Andreas Heller im Tatort „Engel der Nacht“ etwa seinen eigenen Vater getötet, um dessen Laden übernehmen und so seine finanziellen Schwierigkeiten lösen zu können? Oder hatten einige Gläubiger sich so an ihm gerächt? Ehe die Kommissare Beweise für Andreas Schuld finden könnte, kommt es zu einem gewaltsamen Überfall auf Klara Blum…


Der Konstanzer Tatort „Engel der Nacht“ stammt von Drehbuchautorin Susanne Schneider und Regisseur Thomas Jahn. Zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt wurde der Krimi am 9. April 2007.

Besetzung
Kommissarin Klara Blum – Eva Mattes
Kommissar Kai Perlmann – Sebastian Bezzel
Manuel Heller – Henry Stange
Andreas Heller – Niels Bruno
Erika Sendel – Beata Lehmann
Erich Sendel – Matthias Kniesbeck
Bubi Teichner – Max Urlacher
Annika Beck – Justine Hauer
u.a.

Stab
Drehbuch – Susanne Schneider
Regie – Thomas Jahn
Kamera – Christoph Feller
Szenenbild – Jost Schrader
Musik – Marco Meister, Robert Meister

Bilder: SWR/Hollenbach


3 Meinungen zum Tatort Folge 662: Engel der Nacht

  • peter92 • am 14.5.13 um 7:45 Uhr

    Gut anzuschauen…vor allen dingen dachte man die ganze zeit der bruder wäre es gewesen.


  • reiner • am 30.5.13 um 21:10 Uhr

    Tolle Schauspieler schöne Geschichte der Verdacht es wäre der Bruder des kleinen ! erste Sahne !


  • Dirk • am 29.5.16 um 13:59 Uhr

    Der Tatort aus Konstanz mit der Nummer 662 und den Hauptkommissaren Perlmann (m) und Blum (w). Eine schon fast liebevolle Täterjagd nach dem Mörder eines Zoogeschäftsbesitzers. Man höre und staune: Ein Verdächtiger ist der schlafwandelnde Sohn Manuell und einmal die entlassende Zoofachverkäuferin Frau Erika Sendel. Auf jeden Fall dürfte der Täter kein Tierfreund gewesen sein, da er ein Bild der Verwüstung im Killerladen hinterlassen hat. Zudem handelte der Gemeuchelte mit Arten von geschützten Tieren. Nicht erlaubt und nicht ungefährlich. Tja, die Tätersuche der beiden Mordermittler schon fast peinlich und Gott sei Dank hatte dieser Tatort-Streifen auch ein Ende. Seit der Erstsendung im Jahr 2007 nun ein weiteres Mal geschaut. Sachen gibt’s.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv