Klaus Wildbolz als Kommissar Max Becker


Einsatzgebiet: Tatort Wien
Erster Fall: Tatort Folge 338: Mein ist die Rache
Erstausstrahlung: 14. Juli 1996

Körpergröße: 188 cm
Haarfarbe: grau meliert
Augenfarbe: braun

Bearbeitete Fälle

1

Aktiv im Dienst

1996 - 1996

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Folgenübersicht

Zur Figur Max Becker

Der Kommissar mit der Wollmütze leitet 1996 die Ermittlungen im Wiener Sicherheitsbüro in einem einzigen Fall, in dem es um die Aufklärung eines Mordes mit vermeintlichem Rachemotiv geht. Die Arbeit erweist sich für Becker jedoch als kompliziert, da ein ehemaliger Mitarbeiter der Kripo in den Fall verwickelt ist und kameradschaftliche Gefühle einer unvoreingenommenen Bewertung des Falls im Wege zu sein scheinen.

Hart und rau: Kommissar Becker aus Wien

Becker hat eine raue Art und wirkt grüblerisch. Wie sein Äußeres vermuten lässt, ist er kein gemütlicher Typ, sondern ein harter Polizist, der seine Dienstwaffe gut sichtbar an der Hüfte trägt und bei Verhören mitunter schon mal handgreiflich werden kann. Alleingänge vermeidet er, allerdings ist lässt er auch schnell mal ein Sonderkommando, die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA), anrücken, wenn es ihm zu brenzlig wird. Seine Hände hält er für gewöhnlich in seiner Jackentasche vergraben, wenn er nicht gerade mit dem Drehverschluss seiner Wasserflasche herumspielt.

Max Beckers Ermittlungsmethoden

Zusammen mit seinen Kollegen Lou Hareter und Michael Hollocher muss Becker in seiner ersten - und einzigen - Tatort-Folge 338 „Mein ist die Rache“ die Frage aufklären, ob ein Ex-Häftling sich wiederholt eines Verbrechens schuldig gemacht hat oder jemand anderes hinter dem Mord an der Person stand, die für die Freilassung des Ex-Gefangenen verantwortlich war. Während Becker überzeugt ist, dass der schon vormals verurteilte Fritz Karl sich des Verbrechens schuldig gemacht hat, verfolgt seine Kollegin Lou Hareter eine ganz andere Fährte und beginnt mit ihren eigenen Ermittlungen.

Kommissar Becker scheint nicht ganz unvoreingenommen zu sein, schließlich war er mit dem anderen Verdächtigen, der auch zugleich ein alter Kollege Beckers ist, früher einmal befreundet. Max Beckers Kollegin Hareter bewahrt jedoch einen kühlen Kopf und übernimmt die Oberhand bei der Durchführung der Verhöre. Letztendlich ist sie es, die die Ermittlungen zusammenhält und Weitblick bewahrt, wenn Becker, stets in Wollmütze und schwarzem Lederblouson gekleidet, wieder einmal ungestüm agiert und die Fassung verliert.

FAQ - Kommissar Max Becker

Was ist Kommissar Beckers Markenzeichen?

Der Kommissar erscheint stets in Wollmütze und einem schwarzen Lederblouson, in dessen Taschen er für gewöhnlich seine Hände vergräbt.

Wer sind Kommissar Beckers Kollegen?

Becker ermittelt schon seit Jahren mit den Inspektoren Lou Hareter und Michael Hollocher zusammen. Letzterer arbeitete auch schon im Team des Wiener Tatort-Kommissars Fichtl.

Wie alt ist Max Becker?

Beckers genaues Alter ist nicht bekannt. Schätzungsweise ist er Anfang bis Mitte fünfzig.

Was tut Becker, wenn er nachdenkt?

Beim Nachdenken spielt der Kommissar an dem Verschluss seiner Wasserflasche herum.

Warum ermittelte Becker in nur einem Fall?

Die Gründe, warum Kommissar Becker lediglich in dem Tatort "Mein ist die Rache" (Tatort-Folge 338) ermittelt hat, sind offiziell nicht bekannt.

Über den Darsteller Klaus Wildbolz

Klaus Wildbolz ist ein österreichisch schweizerischer Theater- und Fernsehschauspieler, der 1996 nur in einer Tatort-Folge "Mein ist die Rache" den Inspektor Max Becker spielte. Wildbolz entstammt einer Schweizer Offiziersfamilie und wuchs, 1937 in Wien geboren, in Österreich und der Schweiz auf. Klaus und sein Zwillingsbruder Jost wurden von ihrem Vater, einem erfolgreichen Wiener Fabrikdirektor, dazu angehalten, nach einer guten Schulausbildung Karriere zu machen. So meldete er die Kinder auf einem Internat in Bern an, dann in St. Moritz.

Wildbolz' Karrierestart

Nach seinem Militärdienst in der Schweizer Armee und einer kaufmännischen Ausbildung, studierte er Musik und darstellende Kunst am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Später arbeitete Wildbolz als Schauspieler am "Stadttheater Luzern" und am Wiener "Theater in der Josefstadt" und hatte verschiedene Engagements in Berlin, Bregenz, München und Salzburg. In den 1980er Jahren versuchte sich der Schauspieler außerdem als Sänger, er nahm das Album "Drachenfliegen" mit eigens geschriebenen Texten auf.

Die filmischen Erfolge des Schauspielers Wildbolz

Klaus Wildbolz ist bekannt als Moderator der ARD Fernsehsendung "Schnickschnack" und spielte kleinere und größere Rollen in zahlreichen Fernsehserien wie "Der Bergdoktor", "Das Traumschiff" oder "Schlosshotel Orth" sowie in Krimiserien wie "Der Alte", "SOKO 5113" oder "Derrick". Auch im Kino war Wildbolz einige Male zu sehen, so auch in dem Spionagethriller "Permission to kill", in dem er an der Seite von Ava Gardner und Timothy Dalton spielt. Im Tatort trat Wildbolz lediglich einmal als Ermittlungsleiter Becker im Fall "Mein ist die Rache" (Tatort-Folge 338) auf. Bereits 1977 hatte er eine Nebenrolle in dem Inspektor Marek-Tatort "Der vergessene Mord" (Tatort-Folge 079) gespielt: als Chauffeur war er hier aufgetreten.

Klaus Wildbolz arbeitet zudem als Synchronsprecher und hält vereinzelt Lesungen.

Das Privatleben von Klaus Wildbolz

Die erste Ehefrau von Wildbolz war die Schauspielkollegin Christiane Pauli. Nach nur acht Monaten folgte die Scheidung. In zweiter Ehe war Klaus Wildbolz mit der Bankangestellten Gisela verheiratet, und in dritter Ehe mit Barbara Wildbolz, die 2008 an Krebs verstarb. Heute ist der Darsteller mit Nadine von Vöhren liiert, die 41 Jahre jünger ist als ihr Partner. Klaus Wildbolz' großes Hobby sind Oldtimer-Rallyes.

FAQ - Schauspieler Klaus Wildbolz

Wie alt ist Klaus Wildbolz?

Der Schauspieler wurde am 25. August 1937 geboren.

Hat Klaus Wildbolz Kinder?

Klaus Wildbolz hat zu seinem eigenen Bedauern keine Kinder.

Mit wem war Klaus Wildbolz verheiratet?

Klaus Wildbolz war insgesamt dreimal verheiratet. In erster Ehe mit der Schauspielerin Christiane Pauli, in zweiter Ehe mit Gisela, einer Bankangestellten, und in dritter Ehe mit Barbara Wildbolz, die 2008 verstarb.

Ist Klaus Wildbolz in sozialen Netzwerken vertreten?

Nein, in sozialen Netzwerken ist Wildbolz nicht aktiv. Allerdings hat er eine eigene Homepage, auf der er zahlreiche Informationen über sich und seine Arbeit preisgibt: https://klauswildbolz.npage.de/startseite.html

Wie ist die Autogrammadresse von Klaus Wildbolz?

Klaus Wildbolz
c/o Agentur Matula
Hietzinger Hauptstraße 74
1130 Wien
- Österreich -

Für Autogrammanfragen bitte einen adressierten und frankierten (mit österreichischen Briefmarken) Rückumschlag beilegen.