Tatort Folge 064: Fortuna III



Erscheinungsjahr: 1976
Kommissar: Haferkamp
Ort: Tatort Essen


  6 Meinungen
Tatort Folge 064: Fortuna III 4 6

„Fortuna III“ gilt als Kommissar Haferkamps stärkster Fall. Das ermordete Mädchen, um das sich die Handlung eigentlich dreht, wird dabei schnell nebensächlich. Der Krimi konzentriert sich im Wesentlichen auf den zwölfjährigen Paul, der Zeuge des Verbrechens wurde:

Paul Starczik macht mal wieder blau. Der Junge hat mittlerweile schwere Probleme in der Schule, er treibt sich oft herum und ist bei der Essener Polizei bereits aktenkundlich. Im Präsidium liegt eine dicke Akte mit zahlreichen kleineren Delikten, die Paul in den letzten Jahren begangen hat. Auch war er bereits in verschiedenen Heimen untergebracht, aus denen er jedes Mal ausbrach. Zurzeit lebt der Zwölfjährige gemeinsam mit seinem Vater und seiner großen Schwester Birgit im Vereinsheim des Fußballvereins SV Fortuna III, dass Ernst Starczik gepachtet hat.

Der einzige Mensch, der zu Paul hält, ist Jul, der Besitzer einer Likörfabrik. Julius Schneider, wie Pauls Freund und Birgits zukünftiger Ehemann mit richtigem Namen heißt, macht sich eines Abends nach einer fröhlichen Stammtischrunde auf den Heimweg. Jul ist stark betrunken, dennoch steigt er in sein Auto und fährt los. Zur gleichen Zeit macht die Aushilfskellnerin Ellen Schelle Feierabend und radelt nach Hause. Die Wege der beiden kreuzen sich. Schneider macht der hübschen Frau zunächst Avancen, die geht aber nicht darauf ein. Der alkoholisierte Mann wird ungeduldig, belästigt sie und reißt ihr schließlich die Kleider vom Leib. Ellen schreit verzweifelt um Hilfe; um sie zum Schweigen zu bringen, presst Jul seine Hand fest auf den Mund seines Opfers. – Ellen Schelle erstickt.

Paul ist fassungslos. Er hat den Mord mit angesehen, denn der Tatort – das Gelände einer still gelegten Zeche – dient dem Jungen oft als Versteck, wenn er Ärger mit seinem Vater hat. Der Zwölfjährige konnte nicht eingreifen und die Frau retten, zu groß war seine Angst. Außerdem wollte er seinen besten Freund nicht in Verlegenheit bringen. Paul will flüchten, wird aber von Julius entdeckt und gestellt. Er muss ihm versprechen, keinem Menschen etwas zu erzählen. Der Junge stimmt zu, auch wenn ihm bewusst ist, dass eigentlich er als Tatzeuge jede Gefälligkeit von Jul verlangen könnte.

In der Tatnacht wird die Leiche der Kellnerin in der verlassenen Zeche gefunden. Kommissar Heinz Haferkamp (Hansjörg Felmy) von der Kripo Essen wird mit der Aufklärung des Mordfalls betraut. Doch die einzigen Indizien am Tatort sind Reifenspuren. Über eine Fahrzeugkontrolle stößt der Ermittler auf Julius Schneider und Paul Starczik. Sein Bauchgefühl sagt Haferkamp dabei sofort, dass mit dem Jungen etwas nicht stimmt. Der schweigt sich jedoch eisern aus und reagiert geradezu feindselig auf den Kommissar. Heinz Haferkamp versucht fortan Pauls Vertrauen zu gewinnen, denn er ahnt, dass dieser Junge der Schlüssel zum Fall „Fortuna III“ sein könnte…

 
Die Idee zum WDR-Tatort „Fortuna III“ stammt von Hannes Burger, das Drehbuch schrieb Wolfgang Mühlbauer und Wolfgang Becker führte schließlich die Regie. Die Dreharbeiten fanden auf einem Fußballplatz in Katernberg statt, das dortige Vereinsheim diente als Kulisse für die fiktive Vereinskneipe Lindenbruch.

Der achte Fall des Essener Ermittlers Haferkamp wurde erstmalig am Pfingstmontag, den 7. Juni 1976, im Ersten gesendet.

Besetzung
Kommissar Haferkamp – Hansjörg Felmy
Jul – Gerd Böckmann
Ellen Schelle – Evelyn Palek
Birgit Starczik – Gracia-Maria Kaus
Scheffner – Bernd Schäfer
Kreutzer – Willy Semmelrogge
Anwalt – Hans Dieter Schwarz
Starczik – Ferdinand
Dux Schelle – Hans Beerhenke
Wickert – Paul Neuhaus
Untersuchungsrichter – Christoph Lindert
Fußballer – Erich Ludwig
Kapitän – Henning Schlüter Paul Starczik – Oliver Urlichs
Erzieher – Jürgen Schornagel
Revierbeamter – Karl-Heinz Krolzyk
Polizist – Walter Figge
Arbeiter – Claus Fuchs
u.a.

Stab
Autor – Wolfgang Mühlbauer
Regie – Wolfgang Becker
Produktionsleitung – Werner Kließ
S/B – Michael Pilz
Produktionsleitung – Richard Deutsch (für WDR)
Kamera – Josef Vilsmeier
TA – in Farbe

Bilder: WDR


34 Meinungen zum Tatort Folge 064: Fortuna III

  • Karl • am 12.7.07 um 22:53 Uhr

    Hallo, kann mir bitte jemand sagen, wie die Musik heißt, die mehrmals in „Fortuna III“ vorkommt? Gleich zu Beginn unter dem Folgentitel und auch am Ende, als Paul gestellt wird? Es ist ein Stück mit Akustik-Gitarre. Ich habe mal gehört, dass es sich um eine uralte klassische Komposition handeln soll. Vielleicht weiß ja jemand von Euch mehr darüber. Ich finde es wunderschön und passt fantastisch zu diesem Tatort.
    Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
    Viele Grüße und schönes Wochenende Euch allen
    Karl


  • Erich Berbalk-Dassler • am 4.9.07 um 18:03 Uhr

    Hallo Lieber Fragender!
    Die Musik ist von Black Sabbath
    der Titel lautet Laguna Sunrise
    LP Vol 4

    Bis dann Erich Rock DJ


  • Karl • am 8.9.07 um 22:59 Uhr

    Hallo Erich,

    vielen Dank für Deine Hilfe. Aber das ist nicht das Stück, das ich meine.

    Ich meine die Musik, die gleich am Anfang gespielt wird, z. B. als Paul die Taschenmesser im Schaufenster bestaunt oder auch ganz am Ende, als er von Haferkamp gestellt wird.

    Irgendjemand muss das hier doch wissen.

    Viele Grüße und schönes Wochenende Euch allen

    Karl


  • ICH • am 24.2.10 um 16:13 Uhr

    Schade wäre 1976 fast meine Rolle gewesen habe schon das Skript gehabt…..aber irgendwie wurde der Junge FÜR PAULS ROLLE GENOMMEN.Schade vielleicht wäre ich Heute ein Johnny Depp oder Til Schweiger

    MFG:D:Becker


  • Krümel • am 3.3.10 um 21:39 Uhr

    Hm…dieser Paul wird ja nicht mal mit vollem Namen genannt, wenn überhaupt….dem hat die Rolle wohl auch nich viel gebracht….


  • Tobi • am 4.3.10 um 0:13 Uhr

    Hallo zusammen
    nocheinmal zum Lied, weiß jemand wie es heißt oder hat jemand einen Link. Suche es schon seit Jahren. Habe es gerade laufen gehört beim zappen und habe endlich einen Ansatzpunkt aber man findet nichts…


  • Fips • am 4.3.10 um 0:54 Uhr

    @ICH
    Oder du wärst in der Versenkung verschwunden wie Oliver Urlichs.


  • Jörg • am 4.3.10 um 10:06 Uhr

    Tatort Folge 64: Fortuna III

    Hallo zusammen,
    weiß jemand zufällig warum die Zeche um die sich in dieser Folge alles drehte „Fortuna III“ genannt wurde ?
    Es handelt sich um die Zeche Pörtingsiepen, auf der ich als Junge sehr viel Zeit verbracht habe.
    Ich war bei dem Dreh dabei und wenn ich mich recht erinnere sieht man auch meine Beine bei einem Kameraschwenk.
    Welche Folgen wurden noch auf Pörtingsiepen gedreht ? Ich erinnere mich an eine Geldübergabe im Kesselhaus.

    Danke
    Jörg


  • Oli • am 4.3.10 um 11:30 Uhr

    Ich weiß nur das die Vereinkneipe zum Lindebruch das Vereinhaus von Sportfreunde Katernberg ist.
    Gelsenkirchener Straße


  • Torsten • am 4.3.10 um 12:45 Uhr

    Hallo Karl,

    ich weiß nicht, ob Du noch in diesem Forum bist, aber ich glaube, ich kann Dir helfen. Habe gestern – leider nur die zweite Hälfte – im WDR den Tatort gesehen und erkannte die Melodie, die immer nur wenige Takte erklingt, sofort – im Abspann ist dazu aber nichts gesagt. Es ist ein langsamer Satz aus einem Gitarrenkonzert von Antonio Vivaldi, den es auch in einer Fassung für Mandoline gibt. Wenn es genauer gebraucht wird, müßte ich noch einmal meine CD-Sammlung durchforsten.

    Tschüß Torsten


  • spunk1602 • am 4.3.10 um 12:55 Uhr

    Hallo Karl,
    gestern wurde Fortuna III im WDR Fernsehen wiederholt. Ich habe die Musik, die du suchst sofort erkannt.
    Es handelt sich um den 2. Satz aus dem Gitarrenkonzert in D-Dur von Antonio Vivaldi, Ryom-Verzeichnis Nr. 93.
    Du findest bei naxos.com unter der Nr. 8.550384 eine preisgünstige Aufnahme dieses Konzerts.
    Viele Grüße von
    Holger aus Köln


  • Gudrun Eussner • am 4.3.10 um 14:17 Uhr

    Ich habe einen Gastronomen in Duisburg gefunden sportpark-duisburg-gastronomie.de
    Der könnte es sein. Ich freue mich schon auf die Hansjörg Felmy Tatorte im WDR, am 10., 14., 24., 31. März.

    Man ahnt ja nicht, wie leid ich es bin, die Tatorte der letzten 5-10 Jahre immer und immer wieder angeboten zu kriegen. Und die neuen Tatorte, wo immer (!) ein Kommissar selbst involviert ist, Zeugen, Opfer, Täter kennt, gar mit ihnen befreundet oder verwandt ist, oder noch schlimmer, wo er zum Psychopathen degradiert wird, gräßlich!

    Gruß an alle!


  • Birgit & Klaus • am 5.3.10 um 20:46 Uhr

    @Karl, @Tobi,

    wir kennen das gesuchte Musikstück wirklich. Bisher waren ja nur Halbwissende im Forum aktiv.

    Es handelt sich um ein Instrumentralstück der Rockgruppe UFO mit dem Titel: Lipstick Traces. Es befindet sich auf dem Album Phenomeon aus dem Jahr 1974. Das Album ist wirklich hörenswert.

    @Torsten
    @spunk1602
    Vivaldi ist das ja nicht gerade…..

    Gruß
    Birgit&Klaus


  • spunk1602 • am 10.3.10 um 23:40 Uhr

    Hallo Birgit & Klaus,
    ihr kennt das gesuchte Musikstück leider nicht wirklich. Es handelt sich definitiv um den 2. Satz aus dem Gitarrenkonzert in D-Dur von Antonio Vivaldi, Ryom-Verzeichnis Nr. 93. Ich habe die Tatortfolge Fortuna III am 03.03.2010 im WDR-Fernsehen gesehen und auf DVD aufgenommen. Ich habe das Musikstück nochmals mit meiner CD-Sammlung verglichen:
    Eindeutig Vivaldi.
    Die Rockgruppe UFO hat lediglich den 2. Satz aus dem Gitarrenkonzert in D-Dur von Antonio Vivaldi als Vorlage für ihren Titel Lipstick Traces verwendet.
    Ich frage mich, wer hier die Halbwissenden sind. Kauf Euch mal eine CD mit dem Original von Vivaldi. Von dem Gitarrenkonzert gibt es zahlreiche gute Aufnahmen.
    Viele Grüße von
    Holger
    (heute aus Köln, früher aus Essen von dem Originaldrehorten (Essen Zeche Pörtingsiepen und Essen Sportanlage Gelsenkirchener Straße)


  • Birgit & Klaus • am 13.3.10 um 22:05 Uhr

    @ Holger
    wir haben die Folge Fortuna III auch im WDR aufgenommen und jetzt noch mehrmals angehört um sie mit Vivaldi zu vergleichen. Gemeint ist hier die Szene, wo der Junge in seiner Rockerjacke mit Zigarette dem Kahn hinterheruft. Das war so ziemlich am Ende vor der Finale.

    Sorry, aber es ist leider doch die Version von UFO und zwar eindeutig.

    Vielleicht lesen Karl und Tobi ja unsere Beiträge und wir kriegen eine 3. Meinung zum Thema.


  • spunk1602 • am 19.3.10 um 22:23 Uhr

    @ Birgit & Klaus
    Habe mir Fortuna III heute noch mal angesehen. Die Frage von Karl am Anfang dieses Forums lautet:

    „Hallo, kann mir bitte jemand sagen, wie die Musik heißt, die mehrmals in “Fortuna III” vorkommt? Gleich zu Beginn unter dem Folgentitel und auch am Ende, als Paul gestellt wird?“

    Bei dieser Fragestellung ist die Antwort eindeutig, nämlich Vivaldi.
    In der Szene, wo der Junge in seiner Rockerjacke mit Zigarette dem Kahn hinterherruft, wird in der Tat UFO gespielt. Nach dieser Szene war hier aber aufgrund der oben zitierten Fragestellung gar nicht gefragt.

    Nochmals viele Grüße von
    Holger


  • Tobi • am 24.3.10 um 1:59 Uhr

    Hallo ihr mitsuchenden.
    Ich habe es ebenfalls ewige zeiten gesucht und es ist das besagt Vivaldi stück.


  • spunk1602 • am 26.3.10 um 21:14 Uhr

    Hallo Tobi,
    danke für den Link. Jetzt herrscht hier endlich Klarheit.
    Viele Grüße von
    Holger


  • Sven • am 25.6.10 um 18:49 Uhr

    Wer hat diesen Tatort auf Vhs,Bitte Melden!!


  • nico haupt • am 26.3.12 um 19:03 Uhr

    Absolut erstklassiger Klassiker aus der gesamten TATORT-Reihe, mit einer Sozialstudientiefe,
    die vielleicht nur noch mit Schimanski-Duisburg-Ruhrort und dem Finke-Klassiker „Reifezeugnis“, mit Nastassja Kinski, getoppt werden kann. Definitiv aber einer der zehn besten TATORTS generell.

    Auch die Schauspieler uebertreffen silch selbst. Hansjörg Felmy hat noch nicht einmal „Zeit“, seine heissgeliebten Bulletten zu essen, so dicht gepackt ist die Handlung, die immer wieder den Eindruck erzeugt, hier zieht sich eigentlich ein monatelanges Leben von Paul ab.
    Gerd Böckmann, spaeter auch bekannt durch „Die Wannseekonferenz“ und der Dostojewski-Bearbeitung „Raskolnikow“, spielt einen gnadenlosen Triebtaeter ; Gracia-Maria Kaus (einst mit dem verstorbenen TATORT-Produzent Wolfgang Becker verheiratet) dessen scharfsinnige Verlobte, die Haferkamp wohl an seine Ex-Frau erinnert ; Willy Semmelrogge ist sowieso immer sagenhaft und natuerlich eine Meisterleistung von Oliver Urlichs, der den jungen Rebellen Paul Starczik verkoerpert -es war tataechlich seine einzige Fernsehrolle und entschied sich wohl spaeter, Gastronom im Sportpark Duisburg zu werden.

    Auch die Kulisse fuer diesen *echt-deutschen Thriller, das ehemalige Gelaende des Braunkohlekraftwerks Fortuna, mit seinen Blöcken I bis III -daher der Name „Fortuna III“- gibt der Atmosphaere ein besonderes Flair. Das Gebiet im ehemaligen Bergheimer Ortsteil Fortuna (nahe Oberaußem) im Rheinischen Revier, war seit den 50er Jahren bekannt fuer große Braunkohlevorkommen, wurde dann aber um 1988 geschlossen und abgebaggert, 12 Jahre nach der Entstehung dieses Filmes.

    Moeglicherweise wurden aber tatsaechlich auch einige Szenen, inklusive der dramatischen Matschszene zwischen Jul und Paul, in der Zeche Pörtingsiepen gedreht, welches ein Steinkohlen-Bergwerk im Essener Stadtteil Essen-Fischlaken war, südlich des heutigen Baldeneysees im Hespertal gelegen. Auch dieses Bergwerk wurde im Winter 1972 stillgelegt, der Förderturm über Schacht 2 gesprengt und das Gebiet ist heute Teil eines Rundwanderweges.


  • Fire1234 • am 24.4.12 um 1:02 Uhr

    Der Junge aus dem Tatort hat danach Koch gelernt und ist Besitzer des oben erwähnten Restaurant in Duisburg!

    Gruß Fire1234!


  • Philipp Sauer • am 20.8.12 um 18:15 Uhr

    Hallo – brauche musikalische Hilfe!!!

    Wie lautet der Titel der Musik ab 1:29:30 …. schnelles Schlagzeug, dann setzt WAHWAH Gitarre ein.

    Ich habe bisher leider nichts rausgefunden.

    Vielen Dank für Eure Hilfe


  • jabo • am 26.3.13 um 20:16 Uhr

    genesis,firth of fifth live 1972


  • Elmar • am 15.8.13 um 14:53 Uhr

    Hallo Jörg,

    auf der Zeche Pörtingsiepen wurde auch die Geldübergabe im Kesselhaus aus der „Tatort“-Folge „Spätlese“ gedreht – unverkennbar der charakteristische Förderturm!
    Gruß
    Elmar


  • Georg Büschken • am 4.11.14 um 19:20 Uhr

    Für mich persönlich der beste Tatort überhaupt!Im Alter von elf Jahren hab ich die Erstausstrahlung verfolgt.Und noch nix vergessen!


  • Thorsten • am 18.3.15 um 19:51 Uhr

    Und der Polizist wurde von Onkel Walter (Cousin meines Vaters) gespielt, der die Rolle bei „Am laufenden Band“ gewonnen hatte… er war nämlich selbst Polizist in Wuppertal ;-)


  • Dirk • am 20.6.15 um 20:11 Uhr

    Der Tatort Nummer 064 mit den beiden damaligen Spitzendarstellern Hauptkommissar Haferkamp und Kriminalhauptmeister Kreutzer aus Essen. Ich finde, nicht gerade deren spannendster und stärkster Fall. Ein sozialgeschädigter und unangepasster Junge beobachtet einen Sexualmord, begangen durch sein einziges Idol und ist anfangs fassungslos, wird dann aber zum Erpresser, fast zum zweiten Opfer des üblen Mörders. Da er aber von den damals häufig vorhandenen Rockers den Umgang mit einem Stilett beigebracht bekommen hat, wert er sich erfolgreich und ersticht zielgenau und unwiederbringlich den Widerling. KHK H. und KHM K. kommen nicht ran an den Jungen und auch der Bösling hat Helfer. Letztlich erfolgt die Festsetzung des jungen Täters aber doch. Selten, die beiden wechselten im Tatort-Krimi auch den Dienstwagen. Hellblauer Audi weicht türkisen Ascona. Die Strecke um Essen-Bredeny, das Verkehrsschild wurde groß gezeigt, hat heute noch Tempo 60, die nicht gezeigten Radaranlagen stehen auch noch dort, den Sportplatz in Katernberg gibt es immer noch, genauso wie die Kanalbrücken und den Hafen am Rhein-Herne-Kanal. Der Krimi muß an einen Sonntagmorgen gedreht worden sein, denn selbst den heute dichten Straßenverkehr gab es damals schon. Ehrlich.


  • Paul • am 13.10.15 um 21:49 Uhr

    Kann jemand was zu diesen Bikern sagen die Paul helfen seine 2000 Mark los zu werden?
    Einer trägt ein polierten Wehrmachthelm, ein anderer hat ein Hakenkreuz hinten auf seine Kutte. Da glaube man fast man hat den Namen H(!)einz H(!)aferkamp nicht umsonst gewählt.


  • Päule • am 7.5.16 um 0:32 Uhr

    Könnten die Hot Wheels gewesen sein.


  • Michael Hinrichs • am 6.6.16 um 12:09 Uhr

    Als gebürtiger Essener finde ich die FELMY-TATORT-Serie natürlich 1A/Mega-Toll.
    Teil „TATORT-FORTUNA III“ die kl. Kneipe und der Sportplatz und die Schule bzw. die Orte kenne ich
    sehr gut, auch dieser kleine Fotoladen in Essen-Katernberg.
    Ich finde aber sehr schade, das die FELMY-TATORT-Serie kaum oder selten im TV wiederholt werden !


  • Schlossgeist • am 28.1.17 um 15:51 Uhr

    „Kann jemand was zu diesen Bikern sagen die Paul helfen seine 2000 Mark los zu werden?
    Einer trägt ein polierten Wehrmachthelm, ein anderer hat ein Hakenkreuz hinten auf seine Kutte. Da glaube man fast man hat den Namen H(!)einz H(!)aferkamp nicht umsonst gewählt.“

    Genau, die sprechen auch noch Deutsch, voll Nazi, obwohl…du schreibst Deutsch, akso auch voll Nazi, so wie ich, alles Nazi außer Muddi


  • Dirk Hussong • am 25.7.17 um 21:24 Uhr

    Mein Opa hat in der Folge Fortuna III im Vereinshaus in Katernbert Skat gekloppt.


  • Rumo • am 30.7.17 um 8:52 Uhr

    Da hat dein Oppa dich aber wohl angelücht, Dirk.
    Denn ’nen Stadtteil „Katernbert“ gibbet in Essen überhaups nich …
    ;-)


  • anmajuti • am 23.8.17 um 12:52 Uhr

    ………dat waren die hot wheels…..


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv