Tatort Folge 128: Slalom



Erscheinungsjahr: 1981
Kommissar: Beck
Ort: Tatort Lübeck


  2 Meinungen
Tatort Folge 128: Slalom 5 2

Ein Österreicher sucht sein Glück in Norddeutschland – doch es stellen sich ihm einige Hindernisse in den Weg. Ein spontanes Verbrechen ist der Startschuss für einen rasanten Slalom durch Lübeck. Tatort-Kommissar Beck (Hans Häckermann) nimmt die Verfolgung auf.

 

Der Österreicher Walter Lanninger möchte es endlich zu etwas bringen. Ausgerechnet in der Norddeutschland will der Skilehrer sein Glück versuchen: In der Hansestadt Lübeck eröffnet sein Wintersportgeschäft „Unser Skilehrer aus Österreich“. Und sein Plan scheint aufzugehen. Ob es nun an seinem charmanten Akzent liegt, oder seinem Verkaufstalent. Der Laden brummt. Doch Lanninger kann nicht gut mit Geld umgehen, schon gar nicht innerhalb seiner neuen Umgebung. Er ist unsicher und leicht verführbar. So gerät Lanninger in eine Schuldenspirale, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint. Dabei wollte er doch eigentlich nur auf dem schnellsten Weg genug Kapital zusammensparen, um mit seiner Verlobten Else Huber zurück in die Heimat zu gehen und dort ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Else, die nur unter dieser Voraussetzung überhaupt mit ihm in den Norden gegangen war, merkt schon bald, dass Walters Plan ein Traum bleiben wird. Sie ist enttäuscht und stellt ihren Verlobten zur Rede.

Lanninger hat die Hoffnung auf ein Happy End schon fast aufgegeben, als er plötzlich einen Ausweg zu sehen glaubt: Während eines Besuches bei seiner Bank (er zahlt mal wieder geld ein, um seine Schulden zu tilgen) beobachtet Lanninger, wie einer alten Dame am Schalter nebenan 8000 D-Mark ausgezahlt werden. Er fasst einen Entschluss. Lanninger überfällt die Rentnerin und stiehlt ihr das Geld.

Lanningers Täterschaft bleibt zwar zunächst unentdeckt, nichtsdestotrotz quälen ihn Schuldgefühle. Und dann ist da auch noch Kommissar Beck, der als einer der Ersten am Tatort war. Er hat seinen Anfangsverdacht noch nicht abgelegt hat und ist dem Täter Lanninger auf den Fersen. Der Slalom beginnt.

Kurz darauf wird Lanninger in einen Unfalls verwickelt. Unter Gefährdung seiner eigenen Person rettet er einem Kind das Leben. Nun müsste er doch mit dem Schicksal quitt sein, glaubt Lanninger. Doch dann kommt es anders. Denn gerade seine Beteiligung bei dem Unfall wird ihm zum Verhängnis. In seinem Unfallwagen wird das gestohlene Geld gefunden.

 

Die NDR-Produktion „Slalom“ wurde zum ersten Mal am 13. September 1981 in der ARD gesendet. Es war Kommissar Becks erster und einziger Auftritt in einem Tatort. Dennoch hatte man den Darsteller Hans Häckermann schon mehrmals im Tatort gesehen: allerdings nicht als Kommissar Beck, sondern als Kommissar Böck aus Bremen. Mit dem Vokalwechsel änderte sich auch der Charakter von Häckermanns Rolle. Dennoch konnte sich auch dieser Kommissar nicht durchsetzen, womit Häckermanns Tatort-Karriere ein für allemal beendet war.

 

Besetzung:

Walter Lanninger – Gerhart Lippert
Else Huber – Marianne Nentwich
Sonja Steinitz – Claudia Rieschel
Herr Steinitz – Ernst Dietz
Herr Kress – Günther Flesch
Martin Ribbke – Jürgen Schmidt
Frau Wex – Karin Hardt
Herr Taubmann – Henry Kielmann
Frau Taubmann – Monika Söhnel
Kommissar Beck – Hans Häckermann

Stab:

Buch – Claus Bender
Buch – Wolfgang Storch
Regie – Wolfgang Storch
Kamera – Gerd Thieme
Szenenbild – Jochen Krumpeter
Schnitt – Wiebke Köster
Produktionsleitung – Günter Handke


2 Meinungen zum Tatort Folge 128: Slalom

  • David Lombardo • am 25.12.12 um 20:59 Uhr

    Interessanter Fall für Kommissar Beck und durch einen besonderen Zufall
    kann der Kommissar den ungewöhnlichen Fall aufklären.

    Obwohl Beck ein wenig unterkühltes Auftreten hat, hätte ich mir noch
    mehr Filme mit Hans Häckermann gewünscht, ob als Kommissar Beck
    oder Kommissar Böck, völlig egal.


  • Dirk • am 19.4.16 um 7:00 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 128 aus Lübeck. Ein Hauptkommissar Beck von der dortigen Mordkommission ermittelt, leider, in der Rolle des klassischen Kriminalisten der alten Art, nur einmal. Bekannt war er jedoch schon, da er unter dem Namen Böck schon in anderen Tatort-Filmen erfolgreich ermittelte. Warum es zu einer Namensänderung, bei einem neuen Einsatzort, gekommen ist, liegt im Verantwortungsbereich der Filme-Macher, aber meines Erachtens hätte eine einfache Versetzung auch gereicht. Soll auch unter Kommissaren mal vorkommen. In diesem älteren Tatort aus dem Jahre 1981 wird ein Räuber gesucht, welcher ungeplant und spontan eine alte Dame überfällt und bei diesem Raub einen Unbeteiligten schwerst verletzt. Ein durchaus solider Tatort-Fernsehfilm, ein interessanter Kriminal- und Polizeifilm für einen gemütlichen Nostalgie-Fernsehabend. Die Spannung kam leider zu kurz in diesem Krimi, aber eine nette Rückschau in die anfangenden 1980iger Jahren.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv