Tatort Folge 494: Bienzle und der Tag der Rache



  1 Meinung
Tatort Folge 494: Bienzle und der Tag der Rache 5 1

Nach dem Mord an einem Rennfahrer müssen der Stuttgarter Kommissar Ernst Bienzle (Dietz Werner Steck) und sein Kollege Günter Gächter (Rüdiger Wandel) im Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ allerlei Verdächtige überprüfen und all das vor dem Hintergrund einer Familiendramas.

Eigentlich sieht es im Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ danach aus, als würde sich alles für den Kommissar aus Stuttgart zum Guten wenden: Endlich ist es ihm gelungen, seine Langzeitfreundin Hannelore wieder von einem gemeinsamen Heim zu überzeugen. Doch das neugewonnene Zusammensein währt nicht lange, denn ein ungebeter Gast naht in Form von Gerlinde, Bienzles Patentante, die eines Tages samt vieler Koffer vor der Tür des Paares steht. Die ältere Dame macht sich bei dem Fahnder und Hannelore keinesfalls beliebt, da sie von deren wilder Ehe so gar nicht hält. Als wäre das im Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ nicht schon schlimm genug, bringt Gerlinde auch noch schlechte Nachrichten mit: Im Hof des Wohnhauses hatte sie auch noch eine Leiche gesehen – und sich trotz Bienzles Hoffnung bei dieser Beobachtung leider nicht getäuscht. Der Tote, der mit einem Werkzeug vor seiner Werkstatt erschlagen wurde, ist Mike Kuron, welcher mit seiner Frau Susanne in demselben Haus wohnt.

Dieser Leichenfund wird im Stuttgarter Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ schnell zu einem Fall für den beliebten Kommissar und dessen Kollegen Gächter. An Verdächtigen mangelt es den beiden Ermittlern nicht, wie sie bald erkennen. So hatte der Tote eine Menge familiärer Probleme. Da ist zum Beispiel seine Frau Susanne, die jahrelang für das teure Hobby ihres Mannes hatte zurückstecken müssen. Denn Mike Kuron hatte seine Leidenschaft zu Motorrädern so sehr ausgelebt, dass er einen eigenen Rennstall gegründet hatte, in den alles gemeinsame Geld geflossen war. Jetzt will sich die Ehefrau aber nicht mehr damit abgeben und auch Geld haben, um es in ihr eigenes Projekt einer Stuttgarter Kindertagesstätte zu stecken. Das Opfer hielt nichts von dem plötzlichen eigenen Willen seiner Frau und versuchte, diese wieder unter seine Kontrolle zu bringen. Laustarke Auseinandersetzungen waren im Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ die Folge, bei denen auch Susannes Vater namens Kurt Wenzel keine Freiheit für seine Tochter erwirken konnte. Neben Susanne stand Mike aber auch im Streit mit seinem Bruder Christian, der gerade erst aus der Haft entlassen wurde. Dieser war vor drei Jahren ins Gefängnis gewandert, weil er mit einer Brandstiftung Mikes stärksten Konkurrenten im Rennsport Ronald Merdinger ausgeschaltet hatte. Weil eigentlich auch Mike an der Brandstiftung beteiligt war und Christian nur alle Schuld auf sich genommen hatte, will der Ex-Häftling im Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ jetzt den versprochenen Lohn für sein Opfer: Mikes Motorrad, mit dem Christian in den Rennsport einsteigen will. Der Tote wollte seinem Versprechen jedoch nicht nachkommen. Und dann ist da noch Ronald Merdinger, der herausgefunden hat, dass auch Mike Kuron an der Brandstiftung beteiligt war, die zu hässlichen Narben an seinem Körper geführt hatte. Diese Konstellation führt im Tatort „Bienzle und der Tag der Rache“ zu einem Familiendrama in der Familie Kuron, das Bienzle trotz der Nähe jedoch kaum bemerkt.

Der Kommissar muss eher damit kämpfen, dass der Mord von niemandem beobachtet wurde. Auch zwei der Hauptverdächtigen, Susanne und Christian Kuron haben ein Alibi, da sie laut eigener Aussage den Abend zusammen verbracht haben. Tatsächlich haben die zwei den toten Ehemann beziehungsweise Bruder schon vor Gerlinde bemerkt, diese Information behalten sie aber für sich. Während sich Bienzle und Gächter zur Lösung des Mordes näher im Umfeld der Kurons umsehen müssen, deren Gesellschaft der Kommissar vorher lieber gemieden hatte, scheint Christian die Rolle seines Bruder einnehmen zu wollen. Er benimmt sich wie ein zweiter Vater für Susannes Tochter Eva und nimmt der Ehefrau damit die Möglichkeit, endlich frei zu sein. Der Ex-Häftling schreckt sogar nicht vor Erpressung zurück, um Susanne bei sich zu behalten …
Die Tatort-Folge 494 „Bienzle und der Tag der Rache“ aus Stuttgart, welche am 10. März 2002 erstausgestrahlt wurde, enthält sowohl Elemente einer Familientragödie als auch den Witz einer Komödie, gerade wenn es um Bienzles ungebetenen Besuch geht. Das Drehbuch stammt wie schon so oft zuvor von Felix Huby und Regie führte Konrad Sabrautzky.

Besetzung
Kommissar Ernst Bienzle – Dietz Werner Steck
Susanne Kuron – Jennifer Nitsch
Christian Kuron – Dirk Martens
Eva Kuron – Lara Fassbender
Kurt Wetzel – Wolff Lindner
Ronald Merdinger – Thomas B. Martin
Tante Gerlinde – Heidy Forster
Rominger – Walter Schultheiß
Schober – Dirk Salomon
u.a.

Stab
Drehbuch – Felix Huby
Regie – Konrad Sabrautzky
Kamera – Hans-Jörg Allgeier
Schnitt – Koswitha Gnädig
Musik – Nikolaus Glowna


2 Meinungen zum Tatort Folge 494: Bienzle und der Tag der Rache

  • carsten • am 20.1.08 um 16:26 Uhr

    hallo
    kann mir irgend jemand die folge bienzle und der tag der rache als dvd oder vhs zukommen lassen?

    gruß,carsten
    cs250@hotmail.com


  • Dirk • am 31.12.15 um 21:49 Uhr

    Der Tatort Nummer 494 mit Hauptkommissar Bienzle, der aus Stuttgart. Ja, den Klassiker muss man zweimal gucken, um dieses Tatort-Fernsehspiel zu verstehen. Ich schaute den wissentlich dreimal und fand dieses Sozial-Drama immer noch gestelzt dahin gestellt. Jetzt reicht es aber auch, alles muss man nicht verstehen. Nä………..


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv