Tatort Folge 528: Schöner sterben



  1 Meinung
Tatort Folge 528: Schöner sterben 5 1

Bei der Aufklärung eines Mordes in einem Altenheim, die sie zusammen mit ihrem Assistenten Mario Kopper (Andreas Hoppe) übernommen hat, stößt Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) aus Ludwigshafen in der Tatort-Folge 528 „Schöner Sterben“ auf ihre Tante Emma, zu der sie lange keinen Kontakt hatte und die eine Schlüsselperson in dem Fall ist.

Ein Altersheim gehört in einer friedlichen Zeit zu den wenigen Orten, an denen das Sterben beinahe an der Tagesordnung ist und keine große Aufmerksamkeit mehr hervorruft. Während die meisten Bewohner eines natürlichen Todes sterben, kommt Mord hingegen in einem Domizil für Senioren eher selten vor. Eine dieser Ausnahmen ist Martina Cortese, die in dem Tatort „Schöner sterben“ umgebracht wurde. Tatort war das in Ludwigshafen gelegene Altersheim „Villa Grünwald“, wo das Opfer von einem Unbekannten eine Treppe hinabgestoßen wurde und an ihren Verletzungen gestorben ist. Lena Odenthal, die zusammen mit Kopper den Fall übernimmt, wird in der Villa Grünwald mit ihrer Vergangenheit konfrontiert: Denn in dem Altenheim lebt auch die Tante der Kommissarin, Emma, mit der sie nach einem Streit vor Jahren kein Wort mehr gewechselt hatte. Einst hatte Lena Odenthal eine enge Beziehung zu ihrer Tante, die auch ihr Vorbild war. Doch Emmas Weigerung, ihre Vergangenheit im Faschismus aufzuarbeiten, hatte die beiden entzweit.

Emma ist zwar mittlerweile gelähmt, doch ihr Zorn auf Odenthal ist nicht zusammen mit ihrer Beweglichkeit gewichen und so verweigert die Bewohnerin jegliches Gespräch. Für Odenthal und Kopper erschwert dieses Schweigen im Tatort „Schöner sterben“ ihre Ermittlungen deutlich, denn Emma war nicht nur die engste Freundin des Opfers, sondern auch diejenige, die die Leiche als erstes entdeckt hatte. Odenthal kann jedoch zumindest in Erfahrung bringen, dass Cortese trotz ihres Alters noch einige Liebschaften genossen hatte und am Abend ihres Todes ebenfalls einen unbekannten Verehrer treffen wollte.

Viel mehr können die Fahnder im Tatort „Schöner sterben“ nicht aus den Bewohnern herauskommen, da diese zwar glücklich ihren Lebensabend genießen, jedoch geistig oft nicht mehr ganz auf der Höhe sind. Wenig hilfsbereit zeigt sich auch der Direktor des Altenheims, Kranz, der selbst bereits ein Senior ist und für den die Villa Grünwald seinen Lebensinhalt darstellt. Daher will Kranz auch alles dafür tun, um sein Projekt nicht zu gefähren. So schützt der Direktor auch seinen alten Hausangestellten Willy Vogelsang mit einem Alibi, als die Polizei diesen genauer untersucht. Willy war nämlich in der Nacht des Mordes bei der Leiche, das wissen Odenthal und Kopper im Tatort „Schöner sterben“ jedoch nicht. Und Emma, die den Angestellten gesehen hat, schweigt, weil er sie glaubhaft von seiner Unschuld überzeugen konnte. Zumindest hatte Willy einen guten Grund, bei der Toten zu sein, denn mit ihm wollte sich Cortese an dem Abend treffen. Anstatt mit der Polizei und besonders ihrer Nicht zu reden, macht sich Emma an ihre eigenen Ermittlungen, bei denen sie auch die anderen Bewohner befragt. Zu diesen gehört auch Henk Blumfeld, mit dem die Tote früher ein Techtelmechtel hatte und der sich jetzt für Emma interessiert.

In der Zwischenzeit sind Odenthal und Kopper im Tatort „Schöner sterben“ immer noch auf der Suche nach dem Täter. Die Kommissarin beschäftigt aber auch ihre Tante, weil sie sich nicht sicher ist, ob sie versuchen soll, die kaputte Bezeihung wieder zu kitten. Und dazu möchte die Fahnderin aus Ludwigshafen herausfinden, warum Emma gelähmt ist. Hier kann ihr jedoch niemand im Heim helfen, da die Lähmung, welche wahrscheinlich auf psychische Ursachen zurückzuführen ist, für alle ein Rätsel darstellt. Immerhin kommen Kopper und Odenthal im Tatort „Schöner sterben“ dann doch noch mit dem Fall voran und merken, dass alle Spuren auf Willy deuten. Emma hingegen hält den Angestellten noch immer für unschuldig und bringt sich dadurch selbst in Gefahr…

Produziert vom SWR wurde der Tatort „Schöner sterben“ von Didi Danquardt gedreht, der sich an dem Skript von Daniel Martin Eckhardt orientierte. Die Erstausstrahlung des Krimis aus Ludwigshafen erzielte am 30. März 2003 einen Marktanteil von 24,5 Prozent.

Besetzung
Hauptkommissarin Lena Odenthal – Ulrike Folkerts
Hauptkommissar Mario Kopper – Andreas Hoppe
Emma Odenthal – Gisela Trowe
Karl Kranz – Rudolf Wessely
Willy Vogelsang – Bruno Cathomas
Henk Blumenfeld – Gerd Kunath
Dr. Paul Reinhard – Ernst Konarek
Manfred Wanner – Günter Knecht
u.a.

Stab
Drehbuch – Daniel Martin Eckhart
Regie – Didi Danquart
Kamera – Hans-Jörg Allgeier
Schnitt – Gudrun Böhl
Musik -Cornelius Schwehr
Produktion – SWR


1 Meinung zum Tatort Folge 528: Schöner sterben

  • Dirk • am 15.9.16 um 18:48 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 528 aus Ludwigshafen und wie ich meine, ein sehr interessanter und detektivisch gedrehter Kriminalpolizeifilm, mit den beiden Hauptkommissaren der dortigen Mordkommission, Lena Odenthal und Mario Kopper. Die beiden ermitteln in einem Altenheim, eigentlich ein geruhsamer Ort der Stille sowie der Geruhsamkeit und die Odenthal trifft gar eine alte Tante, welche aber, nach einem familiären Streit, über Jahre zurückliegend, mit der Hauptkommissarin nichts mehr zu tun haben will. Ein solider und für dieses Genre und auch der Kulisse wegen, spannender Tatort-Streifen mit tollen schauspielerischen Darstellern. Den sollte man auf jeden Fall einmal gesehen haben, gerne auch an einen gemütlichen Nachmittag. Trotz eines nicht gerade auf absoluter Spannung und Aktionsszenen ausgelegten Tatort-Spielfilms aus dem Jahre 2003, finde ich den trotzdem für einen der 150. besten Tatorte für würdig. Der ist mit Sicherheit sehens- und wiederholungswert.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv