Jörg Hube als Kommissar Paul Enders


Einsatzgebiet: Tatort Essen
Erster Fall: Tatort Folge 111: Der Zeuge
Erstausstrahlung: 07. April 1980

Körpergröße: 183 cm
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: braun

Bearbeitete Fälle

1

Aktiv im Dienst

1980 - 1980

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Folgenübersicht

Zur Figur Paul Enders

Der charmante Hauptkommissar Paul Enders ermittelt 1980 in einem Fall für die Mordkommission Essen. Der Kommissar ist Ende dreißig, als er dort seine ersten selbstständigen Ermittlungen in „Der Zeuge“ (Tatort-Folge 111) antritt. Da Enders noch keinen eigenen Schreibtisch besitzt, nutzt er vorübergehend Kommissar Heinz Haferkamps Arbeitsplatz, da sich dieser gerade im Urlaub befindet.

Kommissar Enders im Einsatz

Der Essener Hauptkommissar hält sich allerdings nicht lange dort auf, da er kurz darauf zu einem Einsatz nach Frankfurt gerufen wird, um vor Ort die Kollegen bei der Aufklärung eines Falls unterstützen. Es geht um einen Banküberfall, und da die Verhöre des Frankfurter Kommissars Fischer zu keinen Ergebnissen führen, schlüpft Enders in die Rolle eines Zeugen, um die Verdächtigen aus der Reserve zu locken.

Paul Enders Identität fliegt allerdings im Laufe des Undercover-Einsatzes auf und der Kripo-Beamte wird von den Bankräubern als Geisel genommen. Es kommt schließlich zu einer Verfolgungsjagd - Enders kann endlich befreit werden.

Der Ermittler Paul Enders

Paul Enders ist ein ruhiger und nicht besonders ehrgeiziger Ermittler. Trotzdem arbeitet er souverän und löst seine Fälle mit einer gewissen Lockerheit, was ihm bei seinen Kollegen und Vorgesetzten Anerkennung verschafft.

Enders arbeitet zusammen mit dem Kommissar Willi Kreutzer, den er noch aus früheren Zeiten kennt. Assistent Kreutzer ist mit seinem Chef Haferkamp befreundet, und auch Enders gegenüber zeigt sich der Fahnder kumpelhaft.

Der Charmeur Enders

Hauptkommissar Enders ist ein Frauenheld, flirtet gern und pflegt einen spielerischen Umgang mit dem anderen Geschlecht. So schlägt er der Sekretärin der Kripo Frankfurt vor, sie solle ihren Freund in ein Hotel schicken, damit er bei ihr wohnen könne, solange er in der Stadt ist. Es kursiert das Gerücht unter seinen Frankfurter Kollegen, dass Enders einst die Frau des Polizeipräsidenten verführt haben soll.

Paul Enders hat allerdings eine Freundin, Hanni, mit der er sogar zusammenlebt. Sie erscheint am Bahnhof, um ihren Freund Paul zu verabschieden, als dieser nach Frankfurt aufbricht. Enders treibt gerne Späßchen und um seine Freundin zu necken, bringt er hin und wieder am Morgen die Zeitungsseiten durcheinander.

FAQ - Kommissar Paul Enders

Wie alt ist Kommissar Enders?

Der Kommissar ist Ende dreißig.

Hat Paul Enders eine Freundin?

Ja, Paul Enders hat eine Freundin namens Hanni, mit der er zusammenlebt.

In welcher Stadt ermittelt Paul Enders?

Der Kommissar arbeitet für die Kripo Essen; die Ermittlungen im Fall "Der Zeuge" (Tatort-Folge 111) führen ihn allerdings nach Frankfurt.

Wer ist Kommissar Enders Ermittlungspartner?

Paul Enders ermittelt gemeinsam mit seinem Kollegen Willi Kreutzer, den er noch von früher kennt.

Wo ermittelte Kommissar Enders zuvor?

Wo genau der Kommissar arbeitete, bevor er nach Essen kam, ist nicht bekannt, allerdings ist er schon seit einigen Jahren für die Kriminalpolizei dort im Dienst.

Über den Darsteller Jörg Hube

Der populäre Volksschauspieler und Kabarettist Jörg-Achim Hube erblickte am 22. November 1943 in Neuruppin, Brandenburg, das Licht der Welt und wuchs in Dießen am Ammersee sowie in München auf. Die ersten Jahre seines Lebens lebte der Sohn des Schauspielerpaares Karl Friedrich und Johanna Magdalena Hube bei seiner alleinerziehenden Mutter, diese gab ihn allerdings mit drei Jahren in ein Heim. Der Kontakt zu seinen Eltern blieb jedoch bestehen.

Hubes Herzenswunsch: Schauspieler werden!

Es folgten zahlreiche Schulwechsel und ohne das Gymnasium abzuschließen, folgte Hube seinem innigsten Wunsch Schauspieler zu werden. Er wechselte an die Münchener Otto-Falckenberg-Schule und später an das Wiener Mozarteum, wo er seine Schauspielausbildung absolvierte.

Darauf folgten diverse Theaterengagements, hauptsächlich an Münchener Spielstätten. Später entwickelte der Schauspieler Jörg Hube zusammen mit seiner Frau Elisabeth Fanderl die Rolle des "Herzkasperl", mit der ab 1975 jahrelang erfolgreich als Kabarettist auf diversen Kleinkunstbühnen sowie an den Münchener Kammerspielen auftrat.

Der Film- und Fernsehschauspieler Jörg Hube

Dem Kinopublikum ist Hube vor allem aus den Filmen "Die weiße Rose" und "Sophie Scholl - Die letzten Tage" bekannt. Im Fernsehen nahm Hube verschiedene Hauptrollen ein, unter anderem 1981 in "Der Gerichtsvollzieher" und 1992 in der Serie "Löwengrube", in der er an der Seite von Christine Neubauer spielte und für die er mit dem Grimme-Preis mit Gold ausgezeichnet wurde.

Für den Tatort stand Hube mehrere Male in Nebenrollen vor der Kamera, in seiner Rolle als Hauptkommissar Paul Enders jedoch nur ein einziges Mal in der 111. Tatort-Folge "Der Zeuge", die am 7. April 1980 erstmalig in der ARD ausgestrahlt wurde.

Der Künstler Hube wurde im Laufe seines Lebens mit diversen Auszeichnungen geehrt, darunter 1993 mit dem Theaterpreis der Stadt München, 1996 mit dem Deutschen Kabarettpreis und 2009 posthum mit dem Bayrischen Verdienstorden für sein Lebenswerk.

In dem oberbayrischen Ort Holzkirchen gibt es eine nach Jörg Hube benannte Straße.

Jörg Hubes Familie, sein Tod und Nachlass

Jörg Huber heiratete 1975 Elisabeth Fanderl, mit der er die gemeinsame Tochter Johanna hat, die 1980 geboren wurde. Das Paar trennte sich und von 1994 an lebte der Darsteller Hube mit seiner Lebensgefährtin Beatrix Doderer - ebenfalls Schauspielerin - zusammen.

Jörg Hube verstarb am 19. Juni 2009 mit nur 66 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Seine Frau Elisabeth Fanderl und seine Tochter Johanna verwalten gemeinsam seinen Nachlass, der in Form von Texten, Bildern und Filmausschnitten seinen Platz in dem Münchener Literaturarchiv Monacensia gefunden hat. Von Dezember 2001 bis Juni 2012 fand dort begleitend eine Ausstellung mit dem Titel "Mein Kopf ist eine Bombe" statt. Außerdem erschien 2011 das Buch, "Herzkasperls Biograffl", in dem Hubes Weggefährten über sein Leben und ihre Begegnungen mit dem Künstler berichten. Jörg Hube fand seine letzte Ruhestätte auf dem Münchener Winthirfriedhof.

FAQ - Schauspieler Jörg Hube

Wann verstarb Jörg Hube?

Der Schauspieler verstarb am 19. Juni 2009 an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Wo liegt Jörg Hube begraben?

Das Grab von Jörg Hube befindet sich auf dem Winthirfriedhof in München.

Warum spielte Jörg Hube in nur einem Tatort den Kommissar Enders?

Jörg Hube spielte 1980 im Tatort "Der Zeuge" (Tatort-Folge 111) die Vertretung für Hansjörg Felmer alias Kommissar Haferkamp, da dieser das Drehbuch für den Fall als zu schlicht empfand und abgelehnt hatte; Felmer setzte in dieser Folge auf eigenen Wunsch aus.

In welchen sozialen Netzwerken ist Jörg Hube vertreten?

Jörg Hube ist in keinem sozialen Netzwerk vertreten.

Wie lautet die Autogramm-Adresse von Jörg Hube?

Es können keine Autogramme mehr angefordert werden, da der Schauspieler bereits verstorben ist. Alte Autogrammkarten kursieren gegebenenfalls noch auf eBay oder auf Autogrammbörsen und Flohmärkten.