Tatort Folge 179: Leiche im Keller



  6 Meinungen
Tatort Folge 179: Leiche im Keller 5 6

Der Tatort „Leiche im Keller“ ist der erste gemeinsame Fall der Hamburger Kriminalhauptkommissare Paul Stoever (Manfred Krug) und Peter Brockmöller (Charles Brauer). Zuvor hatte Stoever schon drei Tatort-Fälle ohne den neuen Kollegen gelöst. Das Tatort-Duo, das später vor allem auch durch seine häufigen Musik- und Gesangseinlagen bekannt wurde, ist mit 38 gemeinsamen Folgen bis heute eines der erfolgreichsten und beliebtesten Teams unter den Tatort-Ermittlern.

In ihrem ersten gemeinsamen Tatort-Fall „Leiche im Keller“ bekommen es die Tatort-Kommissare Stoever und Brockmöller mit einem Raubüberfall zu tun, der es gleich doppelt in sich hat. Denn die Gangster sind Brüder – noch dazu Zwillingsbrüder. Nur wissen das die Beamten am Anfang ihrer Ermittlungen noch nicht. Werden sie die Leiche im Keller finden?

Doch zurück zum Anfang der Geschichte: Herbert Koslowski arbeitet als Security-Mann und Beifahrer bei einer Hamburger Geldtransport-Firma. Eines Tages stiftet ihn sein Zwillingsbruder Karl dazu an, einen der Transporte auszurauben. Herbert lässt sich schließlich darauf ein, und der Coup gelingt auch nach Plan. Als die Brüder jedoch später die Beute teilen wollen, kommt es zu einem heftigen Streit. Er endet mit Brudermord: Herbert tötet Karl im Affekt. Doch das reicht ihm nicht. Also schlüpft der Schlauberger Herbert am Tatort in die Rolle des toten Zwillings. Er glaubt, so unbeschadet aus der ganzen Sache herauszukommen und fortan ein ruhiges Leben führen zu können. Was er nicht ahnt: Sein Zwilling Karl war ein mieser, kleiner Zuhälter und hat Minderjährige zur Prostitution gezwungen.

Unterdessen am Tatort des vermeintlichen Raubüberfalls: Stoever und Brockmöller von der Hamburger Mordkommissuion übernehmen den Fall. Doch zunächst finden sie keine wirklich heiße Spur. Als sie das private und berufliche Umfeld des Toten – Ihres Erachtens handelt es sich um Herbert Koslowski – ausleuchten, stoßen sie auf Karl, den zwielichtigen Zwillingsbruder des toten Wachmanns.

Herbert wacht unterdessen abrupt aus seinem Traum vom ruhigen Leben unter dem Namen seines Bruders Karl auf: Ein Erpresser hat sich bei ihm gemeldet, der über Karls Zuhälterei Bescheid weiß und nun droht Herbert alias Karl hochgehen zu lassen. Herbert begreift, dass er etwas unternehmen muss, wenn er sein neues Leben als wohlhabender Karl weiterführen will. Da taucht auch noch die Polizei bei ihm auf. Doch die scheinen bisher noch nichts von dem täuschenden Tauschmanöver zu ahnen. Da greift Karl zu einem drastischen Mittel um seinen Erpresser loszuwerden …

Die Tatort-Folge 179 „Leiche im Keller“ wurde vom Norddeutschen Rundfunk produziert und am 31. März 1986 erstmals im Ersten Deutschen Fernsehen der ARD ausgestrahlt.

Besetzung
Kriminalhauptkommissar Paul Stoever – Manfred Krug
Kriminalhauptkommissar Peter Brockmöller – Charles Brauer
Karl Koslowski – Holger Mahlich
Herbert Koslowski – Holger Mahlich
Charly Strauch – Nicolas Brieger
Angelika – Beathe Finckh
Frau Klein – Irm Hermann
Suse Brockmöller – Traudel Sperber
Ella Klein – Anja Roßmann
u.a.

Stab
Drehbuch – Kurt Bartsch
Regie – Pete Ariel
Produktionsleitung – Oliver Hengst
Redaktion – Matthias Esche
Aufnahmeleitung – Jürgen Schott
Kamera – Hartmut Zingel
Kamera – Wolfgang Treu
Schnitt – Franz Bartzsch
Schnitt – Bettina Henning
Schnitt – Anja Cox
Szenenbild – Brigitte Graaf
Szenenbild – Joachim Krumpeter
Kostüme – Bernd Kloth
Maske – Moshe Rundstein
Maske – Rolf Baumann
Ton – Carsten Schumacher
Ton – Frank Ahrens

Bilder: NDR


12 Meinungen zum Tatort Folge 179: Leiche im Keller

  • scheylock • am 2.2.13 um 23:19 Uhr

    Klasse Tatort, super! Waren das Zeiten, als es noch richtig spannende Tatorte gab!
    ********** 10 Sterne! Danke Stoever/Brocki, und auch die anderen Schauspieler, wunderbar! Danke!


  • Alexander • am 2.2.13 um 23:38 Uhr

    Klasse Tatort, super! Waren das Zeiten, als es noch richtig spannende Tatorte gab!
    ********** 10 Sterne! Danke Stoever/Brocki, und auch die anderen Schauspieler, wunderbar! Danke!

    Ja, genial, bin zwar „erst“ 35, aber der dieser Tatort ist wirklich spannend und originell.


  • Klaus Richard • am 12.2.13 um 11:37 Uhr

    Da kann ich meinen beiden Vorgängern nur zustimmen: Das war noch Tatort vom Feinsten. Heute kann man sich diese wirren Folgen mit Familienproblemen der Kommissare, die völlig überflüssig sind, nicht mehr ansehen. Sehr gute Einführung und Aufbau der Folge und bis zum Ende immer sehr spannend. So muß Krimi sein. Bringt bitte mehr solche Folgen.


  • tom • am 15.3.13 um 22:20 Uhr

    klasse.super schauspieler.und der w116 ist auch schön.gute alte zeit….


  • bimaus 66 • am 6.4.13 um 21:35 Uhr

    tolle 80s musik * tolles drehbuch * toller porsche 928 * = toller film


  • chris2503 • am 13.3.14 um 23:07 Uhr

    Tolle und erste Folge wo Stoever seinen Brocki bekam. Toller Spannungsbogen. Soundtrack einfach nur klasse und ein guter Tipp für die Musik der 80er. Macht daraus ein Spitzenpacket aus Hamburg.


  • Valentin • am 12.11.14 um 21:02 Uhr

    Kann mir zufälligerweise jemand sagen, wie ich an diese Folge komme. Im besten Fall auf DVD. Ich habe wirklich das ganze Netz durchsucht, leider ohne Erfolg. Naja, bis auf ein Angebot bei Amazon, eine VHS für 40-50€ plus Versandkosten. Es ist wirklich dringend…


  • Dirk • am 5.6.15 um 17:12 Uhr

    Der Tatort Nummer 179. Die Hauptkommissare Stoever und Brockmöller finden zueinander. Der Prototyp der hanseatischen Mordkommissions-Ermittler, beide über Jahre geeichte Profis. Diese Tatort-Kommissare ermitteln wie in Realität, man kann denen bei der Arbeit zu schauen. In diesem Fall ging es um bewaffneten Raub mit Todesfolge, Prostitution, Erschießung. Der Fall im Drehbuch selbst aber ein wenig konstruiert, gleich zu Anfang ein heftiges Brudergerangel mit Todesfolge unter den Beteiligten, dann Annahme einer anderen Identität, plötzlich ungewollter Zuhälter, wiederum wird der Täter Gejagter des Geldes wegen. Weniger hätte für einen guten Krimi auch gereicht. Die Kombinationsfähigkeit von Hauptkommissar Stoever brachte aber schließlich alles ans Licht. Super, keine Handlung von ihm geschah ohne Grund. Diese beiden Fernseh-Polizisten waren nicht gerade meine beliebtesten Kommissare. Wenn die aber im Fernsehen erschienen, wurde aber auch bis zum Ende geguckt. Aber: Mit Kain und Abel oder Jenseits von Eden, hat dieser Fernsehfilm weniger zu tun. Dieses wäre dann doch eine Nummer zu groß. Oder?


  • iceman99 • am 25.7.15 um 22:34 Uhr

    Wie kommt man an der TATORT folge 179 Leiche im Keller ran? Mich intressiert besonders die Titelmusik aus dieser folge von 1986! Vielen, lieben Dank!


  • Gottlieb • am 30.10.16 um 18:30 Uhr

    Eine kunstvoll verwickelte und spannende Handlung mit überraschenden Wendungen. Keinen Augenblick Langeweile. Die Doppelrolle ist glänzend besetzt, aber auch die anderen Darsteller und v. a. Manfred Krug spielen ihre Rollen vorzüglich. Hier deutet sich das ironische Freundschaftsverhältnis zwischen Stoever und Brocki bereits an, kommt aber erst in folgenden Filmen zur Entfaltung. Kongniale Nachfolger dieses Ermittlerpaars sind m. E. die Münsteraner Kollegen, aber natürlich in völlig anderer Konstellation, weniger herzlich, statt dessen von sozialer Distanz, Rivalität und ständigen Frotzeleien gekennzeichnet. Und natürlich hat der Münsteraner Tatort einen deutlichen Schlag ins Komische, während der alte Hamburger Tatort konventionell gestaltet ist.


  • Kaline • am 5.7.18 um 0:30 Uhr

    Kann mir vielleicht jemand sagen von wem das Lied ist aus der einen Bordell Szene und am Schluss, also Abspann
    Danke


  • Henning • am 12.7.18 um 1:27 Uhr

    Hallo Kaline,

    Sie haben ja tatsächlich erst vor wenigen Tagen nachgefragt, daher kann ich vielleicht sogar helfen :-). Vermutlich meinen Sie

    F. B. Eye mit „money is the power“.

    Habe es mir das Lied bereits vor Jahren heruntergeladen, fand es nämlich auch gut.

    MfG, Henning


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv