Tatort Folge 333: Kolportage



Erscheinungsjahr: 1996
Kommissar: Fichtl
Ort: Tatort Wien


  1 Meinung
Tatort Folge 333: Kolportage 5 1

Der Tatort „Kolportage“ ist bereits der achte Kriminalfall für den Wiener Oberinspektor Michael Fichtl (Michael Janisch) und zugleich auch sein letzter. Der Krimi greift ein sehr ernstes Thema auf, nämlich den Menschenhandel und damit das Geschäft mit dem Elend anderer.

Der Tatort „Kolportage“ beginnt mit einem Autounfall, der ein Menschenleben fordert. Eigentlich stand der aus Pakistan stammende Talaat Sahi, der in Wien sein Geld mit dem Verkauf von Zeitungen verdient, nur an einer beliebigen Straßenkreuzung in der österreichischen Hauptstadt. Doch genau diese alltägliche Situation wird dem Mann zum Verhängnis, da er von einem vorbeifahrenden Auto überrollt und dabei tödlich verletzt wird. Zunächst sieht es in dem Tatort „Kolportage“ so aus, als sei Sahis Tod ein tragischer Unfall gewesen. Bald jedoch finden der Inspektor Fichtl und seine Kollegen Kern (Sylvia Haider) und Hollocher (Michael Bukowsky) heraus, dass irgendjemand den Zeitungsverkäufer ganz bewusst aus dem Weg schaffen wollte und den Mordanschlag nur als zufälligen Autounfall getarnt hat.

Diese Erkenntnis allein lässt die Ermittler in dem Tatort „Kolportage“ schon aufhorchen, es kommt es in dem Krimi jedoch noch härter: Bereits vor einigen Wochen war der Bruder des Opfers in Graz ebenfalls bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Damals konnten die Polizisten aber keine Beweise dafür finden, dass es sicht nicht um einen Unfall, sondern um ein Verbrechen handelte.

Bei ihren Ermittlungen stoßen Fichtl, Hollocher und Kern in dem Tatort „Kolportage“ bald auf einen Mann namens Bernhard Tiegelmann, der ein menschenverachtendes Geschäft führt. So ist dieser ein Experte darin, aus den Ländern der dritten Welt billige Arbeitskräfte nach Deutschland zu bringen, um sie hier mit gefälschten Arbeitspapieren für sich arbeiten zu lassen. Alle Flüchtlinge, die Tiegelmann in die Bundesrepublik schleußen lässt, hoffen hier auf ein besseres Leben. Einmal angekommen platzen ihre Träume meist sehr schnell, da Tiegelmann ihnen keinesfalls nur aus Nächstenliebe geholfen hat. Durch meistens fehlende deutsche Sprachkenntnisse und keine anderen Kontakte in der neuen Heimat sind die geschmuggelten Menschen ihm vollkommen ausgeliefert.

Langsam erhalten die Inspektoren um Michael Fichtl in dem Tatort „Kolportage“ einen erschreckenden Einblick in das Geschäft mit dem Menschenhandel und den Asylbetrug. Wird es ihm trotz der allgegenwärtigen Grausamkeit und Skruppelllosigkeit gelingen, den Mord an Sahi aufzuklären?

Die Tatort-Folge 333 „Kolportage“ wurde am 19. Mai 1996 erstmalig im ORF ausgestrahlt. Für das Drehbuch zeichnete sich Peter Zingler verantwortlich, aus dessen Feder bereits mehrere Skripte für Tatort-Episoden stammten. Regie führte Hans Noever. Wie oben bereits angedeutet wurde, stellt der Tatort „Kolportage“ den letzten Einsatz von Michael Janisch als Inspektor Fichtl im Wiener Tatort-Team dar. Janisch beendete damit seine 1990 begonnene Tatort-Laufbahn. Auf ihn folgt das neue Wiener Ermittlungsteam Oberinspektor Paul Kant (Wolfgang Hübsch) und sein junger Kollege Jakob Varanasi (Johannes Nikolussi), die in Folge 358 „Hahnenkampf“ das erste Mal ranmüssen. Zuvor ermittelt jedoch noch Kommissar Becker im Tatort „Mein ist die Rache“ in seinem einzigen Fall.

Besetzung
Oberinspektor Fichtl – Michael Janisch
Inspektorin Kern – Sylvia Haider
Inspektor Hollocher – Michael Bukowsky
Hofrat Dr. Putner – Gerhard Dorfer
Ingrid Teschke – Krista Posc
Gerhard Tiegelmann – Erwin Steinhauer
Josef Prybilla – Reinhard Reiner
Maria Prybilla – Vera Borek
Justus Kern – Michael Rastl
u.a.

Stab
Drehbuch – Peter Zingler
Regie – Hans Noever
Kamera – Wolfgang Koch
Szenenbild – Georg Resetschnig


1 Meinung zum Tatort Folge 333: Kolportage

  • Dirk • am 25.5.16 um 5:28 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 333 aus Wien. Ein politisch motivierter Tatort-Fernsehfilm aus Österreich um die Machenschaften einer Asylbewerbermafia, organisierten Menschenhandels und Enthüllungsjournalismus. Oberinspektor Fichtl, hier in seinem letzten Tatort-Einsatz aus dem Jahr 1996, ermittelt zusammen mit Inspektorin Kern und weiteren Kollegen unter Hofrat Dr. Putner wegen zwei Morde innerhalb dieser Asylantengruppierung. Interessanter aber nicht gerade außergewöhnlich spannender Tatort-Spielfilm des ORF, den man durchaus schauen kann.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv