Tatort Folge 502: Schlaf, Kindchen, schlaf



  1 Meinung
Tatort Folge 502: Schlaf, Kindchen, schlaf 5 1

Auf den ersten Blick ein klarer Fall für das erfahrene Kölner Ermittler-Team Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär): ein Au-Pair-Mädchen, gerade Anfang 20, wird tot im Wald gefunden. Die junge Frau wurde offenbar Opfer eines Ritualmörders, denn die Kleidung liegt sorgsam gefaltet neben der Toten. Wer hat das Kindermädchen ermordet, und warum? Ballauf und Schenk tappen bei ihren Ermittlungen im Fall „Schlaf, Kindlein, schlaf“ zunächst im Dunkeln.

Ausgerechnet die Journalistin Barbara Stein, die den beiden Kommissaren bei ihren Untersuchungen über die Schulter schauen und anschließend über den Arbeitsalltag von Kriminalbeamten berichten soll, findet die heiße Spur, die den Fall ins Rollen bringt. Sie entdeckt, dass Willy Linnartz, ein aktenkundiger Sexualstraftäter, in der Vergangenheit bereits zwei Frauen auf die gleiche Weise ermordet hat. Der verurteilte Mörder wurde mittlerweile aus der Haft entlassen, nachdem ihm das Therapeuten-Ehepaar Herr Dr. Seitz und Frau Dr. Grünwald-Seitz ein positives psychologisches Gutachten ausgestellt hat. Als die beiden Tatort-Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk Linnartz aufsuchen, um ihn zu befragen, flieht der Verdächtige. Die zwei Fahnder nehmen die Verfolgung auf.

Auch Barbara Stein heftet sich an die Fersen des vermeintlichen Täters. In der Zwischenzeit erfahren die beiden Kölner Kripo-Beamten, dass die ehrgeizige Journalistin ein düsteres Geheimnis mit sich trägt: sie selbst wurde vor 15 Jahren von dem Sexualtäter entführt, konnte ihm damals aber entkommen. Anscheinend will sich Stein nun für die schrecklichen Erlebnisse an ihrem Peiniger rächen und verfolgt im Fall „Schlaf, Kindlein, schlaf“ viel mehr persönliche als berufliche Ziele. Tatsächlich kann die Journalistin Linnartz schließlich stellen, doch in letzter Minute gelingt es Ballauf und Schenk, Schlimmeres zu verhindern. Der Tatverdächtige kann verhaftet werden. Aber Willy Linnartz leugnet vehement, etwas mit dem Mord an der jungen Frau im Wald zu tun zu haben. – Ist der Mann unschuldig? Hat jemand seine „Handschrift“ am Tatort gefälscht, um die Polizei auf eine falsche Spur zu locken? Der verzweifelte Linnartz begeht in seiner Gefängniszelle Selbstmord.

Als die Ergebnisse der Autopsie eintreffen, nimmt der Kölner Tatort eine überraschende Wendung: die Untersuchungen von Täter und Opfer ergeben zweifelsfrei, dass Linnartz nicht der Mörder gewesen sein kann! Kommissar Ballauf und Freddy Schenk müssen den Fall nun ganz neu aufrollen…

Der WDR-Tatort „Schlaf, Kindlein, schlaf“ wurde im Sommer 2001 in Köln und Umgebung gedreht. Acht Millionen Zuschauer sahen die Erstausstrahlung der Tatort-Folge 502 am 16. Juni 2002 in der ARD.

Besetzung der Tatort – Folge „Schlaf, Kindlein, schlaf“:
Hauptkommissar Freddy Schenk – Dietmar Bär
Hauptkommissar Max Ballauf – Klaus J. Behrendt
Franziska – Tessa Mittelstaedt
Barbara Stein / Susanne Lämmerhirt – Catherine Flemming
Dr. Seitz – Udo Samel
Frau Dr. Grünwald-Seitz – Lena Stolze
Journalist Doerr – Hugo Egon Balder
Dr. Roth – Joe Bausch
Willy Linnartz – Ronni Janot
Architekt Fründt – Joachim Raaf

Stab
Regie Peter Fratzscher
Kamera Jörg Schneider
Buch Jan Hinter und Stefan Cantz
Musik Martin Todscharow

Erstausstrahlung der Tatort – Folge „Schlaf, Kindlein, schlaf“: 16.06.2002
Bilder: WDR/U. Stratmann


1 Meinung zum Tatort Folge 502: Schlaf, Kindchen, schlaf

  • Dirk • am 25.11.15 um 22:10 Uhr

    Der Tatort Nummer 502 aus Köln. Ballauf und Schenk, die Hauptkommissare der dortigen Mordkommission, ermitteln in einem Fall von vermeintlichen Sexualstraftaten. Nichts für schwache Nerven, aber ein sehenswerter Tatort-Thriller. Durchaus.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv