Tatort Folge 402: Allein in der Falle



  2 Meinungen
Tatort Folge 402: Allein in der Falle 5 2

In dem Tatort „In der Falle“ ermittelt Kommissar Max Palu (Jochen Senf) aus Saarbrücken zusammen mit seinem Kollegen Kommissar Kufner (Mark Kuhn), nachdem bei einem Banküberfall der Filialdirektor getötet wurde.

Zu Beginn des Tatort „Allein in der Falle“ wird in Saarbrücken eine Filiale der Sparda-Bank ausgeraubt. Die Polizei wird nach dem Überfall rasch alarmiert, kommt jedoch trotzdem zu spät: Als die Beamten die Bank erreichen, ist der Täter bereits mit dem erbeuteten Geld geflohen. Zurückgelassen hat der Bankräuber in der Filiale nur eins: die Leiche des Direktors des Geldinstituts. Der Leiter wurde mit einem Schnitt durch die Kehle umgebracht und im Tresorraum liegengelassen. So muss Kommissar Palu nicht nur einen Banküberfall, sondern gleichzeitig auch einen Mord aufklären. Hilfe erhält der Ermittler aus Saarbrücken von der Spurensicherung, die am Tatort einen nutzbaren Fingerabdruck gefunden hat. Der Abdruck stammt von André Berger, einem ehemaligen Mitglied der Fremdenlegion. Palu und Kufner können den Verdächtigen im Tatort „Allein in der Falle“ aufspüren und festnehmen und befragen ihn in einem Verhör, wo Berger jedoch jegliche Beteiligung an dem Überfall und dem Mord leugnet.

Tatsächlich sieht es für den ehemaligen Fremdenlegionär jedoch gar nicht gut aus, da sämtliche mittlerweile entdeckte Beweise gegen ihn sprechen. So nennt er den Beamten im Verhör zwar ein Alibi, das sich nach einer Überprüfung jedoch nicht als wasserdicht erweist. Außerdem stoßen die Kommissare aus Saarbrücken im Tatort „Allein in der Falle“ bei Berger auf wichtige Beweismittel, denn bei dem Verdächtigen wird sowohl die Mordwaffe als auch ein Teil der erzielten Beute gefunden. Für den Ex-Fremdenlegionär sieht es also gar nicht gut aus, was sich auch nur kurzzeitig ändert, als plötzlich ein zweiter Tatverdächtiger auftaucht. Bei diesem handelt es sich um einen Angestellten der ausgeraubten Filiale, der Verdacht kann aber nicht erhärtet werden. In der Zwischenzeit haben Kommissar Palu und sein Kollege Kufner die Ergebnisse eines DNA-Tests erhalten, mit dem die an der Leiche gefundenen Hautpartikel untersucht wurden. Der Text beweist zweifelsfrei, dass Berger einen körperlichen Kontakt zu dem toten Bankdirektor hatte, weil unter den Nägel des Toten Hautfetzen des Ex-Fremdenlegionärs gefunden wurde. Berger ist damit im Tatort „Allein in der Falle“ so gut wie überführt.

Von diesen Entwicklungen, die für ihn eine jahrelange Gefängnisstrafe zur Folge haben könnten, erfährt auch Berger. Daraufhin flieht der Verdächtige, der kaum mehr eine Chance auf ein Leben in Freiheit hat, aus dem Polizeigewahrsam. Während Kufner sich sicher ist, dass Berger den Raubüberfall und Mord begangen hat, hegt Kommissar Palu jedoch noch einige Zweifel und macht sich im Tatort „Allein in der Falle“ daran, einen anderen Täter zu suchen…

 

Jochen Senf alias Kommissar Max Palu hatte mehr als zwei Jahre nicht mehr für einen Tatort vor der Kamera gestanden, bis er mit der Tatort-Folge 402 „Allein in der Falle“ am 27.12.1998 sein Comeback feierte. Der vom Süddeutschen Rundfunk produzierte und von Hans Noever („Lookwood Desert, Nevada“) gedrehte Tatort wurde Anfang 1998 im Saarland sowie der benachbarten Region Lothringen gefilmt. Zur damaligen Zeit war das Thema DNA-Analysen, um das es in dem Film geht, hochaktuell und wurde vom Tatort als einer der ersten Krimis im Fernsehen aufgegriffen.

Besetzung
Max Palu – Jochen Senf
Klaus Schröder – Arno Jos Graf
Berger – Felix Eitner
Kufner – Mark Kuhn
Meier – Michou Friesz
Farida – Sinaida Stanley
Faller – Gudrun Tielsch
Aschbach – Willi Fries
u.a.

Stab
Musik – Christopher Evans Ironside
Kamera – Klaus Peter Weber
Buch – Alex Martin
Buch – Marion Reichert
Regie – Hans Noever


2 Meinungen zum Tatort Folge 402: Allein in der Falle

  • Peter • am 26.4.14 um 3:40 Uhr

    Den albernen „Polizisten-Zweikampf“ hätte es nicht bedurft,
    im Finale wurde -modernistisch- wieder einmal zu dick aufgetragen.

    Ansonsten ist das eine sehr spannende Geschichte mit all den
    feinen Qualitäten, die alle Senf/Palu – Filme so ausmachen.
    Ein bissel Radelei ist auch immer dabei –
    „Salut Palu“ läßt uns symphatisch grüßen.
    Es brauch‘ die Kufner’s nicht – Ermittler mit Grips will ich sehen.
    Wunderbar die beiden Täterinnen/Frauenrollen,
    die ausdrucksstarken Augen einer Sinaida Stanley würde ich
    gern öfter sehen. LG aus Berlin


  • Dirk • am 30.6.16 um 6:36 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 402 aus Saarbrücken. Hauptkommissar Palu ermittelt, zusammen mit seinem Kollegen Kufner, in diesem spannenden Tatort-Krimi aus dem Jahr 1998 und auch französische Polizeibeamte greifen grenzüberschreitend aktiv in diesem äußerst variablen Fall ein. Eine Bank wurde überfallen, der kooperative Bankdirektor durch einen Schnitt durch seine Kehle brutal getötet. Das macht natürlich einen alten Hoppel wie Palu stutzig und einiges an menschlichen Unzulänglichkeiten werden in seinem kriminalistisch ausgelegten Netz hängen bleiben. Ich meine, ein sehr sehenswerter Tatort-Spielfilm, der ruhig mal etwas öfters im deutschen Fernsehen gezeigt werden kann.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv