Tatort Folge 614: Rache-Engel



  1 Meinung
Tatort Folge 614: Rache-Engel 5 1

In seinem letzten Einsatz „Rache-Engel“ ermittelt Tatort-Kommissar Max Palu (Jochen Senf) zusammen mit seinen Kollegen Stefan Deininger (Gregor Weber) und Frau Braun (Alice Hoffmann), der bewährten Gehilfin im Sekretariat der Mordkommission, in einem Fall, in dem es gleich fünf Verdächtige gibt: Vera Schneider, eine bundesweit bekannte Stiftungsvorsitzende und ehemals gefeierte Pianistin, soll für ihre Engagement zur Resozialisierung junger Häftlinge geehrt werden. Wenige Stunden nach der Feier ist die Charity-Lady tot. Sie wurde vom Balkon ihrer Wohnung in den Tod gestoßen, dabei deuten alle Spuren am Tatort auf einen Raubmord hin – doch als Max Palu mit seinen Ermittlungen beginnt, vermutet er den Täter schon sehr bald im persönlichen Umfeld des Opfers.

Tatort Rache Engel – Trailer



Die Kommissare Palu und Deininger aus Saarbrücken stoßen im Tatort-Fall „Rache-Engel“ im Zuge ihrer Untersuchungen auf eine stark zerrüttete Familie. Heinz Schneider, Chef einer Firma für Werkzeugmaschinen, plante offensichtlich schon seit längerer Zeit, seine Ehefrau Vera eiskalt abzuservieren. Sie stand dem Industriellen bei der Neugestaltung seines Privatlebens im Weg. Und auch Martin, der nach Jahren zurückgekehrte verschollene Sohn, kommt als Täter in Frage. Selbst die Adoptivtochter Marion ist seit einem Autounfall schwer traumatisiert und unberechenbar. Die vierte mögliche Täterin ist Eva-Maria Klein, Vera Schneiders Bürochefin in der Stiftung, die ihre Spuren an vielen verdächtigen Orten hinterlässt. Zu guter Letzt erfahren die beiden Hauptkommissare von dem Kleinkriminellen Moshi, einem Schützling des Mordopfers. Der Ex-Häftling wurde nur mit mäßigem Erfolg resozialisiert – der fünfte Verdächtige auf der Liste der Kripo-Beamten.

Max Palu und sein Assistent Deininger geraten immer stärker unter Druck. Sie haben nicht die Zeit, sich lange mit umfangreichen Vernehmungen im Fall „Rache-Engel“ aufzuhalten, denn der neue Polizeipräsident Klausmann drängt auf eine schnelle Lösung. Vor allem aber möchte der Heinz Schneider, von dessen Investitionen 1.000 Arbeitsplätze abhängen, unschuldig wissen. Doch das wird zusehends schwieriger, denn jemand, der anscheinend mehr weiß als die Ermittler, versorgt die Medien mit brisanten Details zum Mordfall. Darüber hinaus steckt Kommissar Palu in einer privaten Krise, die er parallel zu seinen Ermittlungen bewältigen muss: er steht kurz vor der Trennung von seiner Freundin Margit. Max Palu, der inmitten der zerfallenden Familie Schneider recherchiert, erkennt schließlich, wie zerrissen sein eigenes Privatleben ist. Er muss sich entscheiden, beruflich und privat…
Der SR-Tatort „Rache-Engel“ war nach 18 Dienstjahren Kommissar Max Palus letzter Fall. Der Hauptdarsteller Jochen Senf schrieb einmal mehr selbst – für diese Tatort-Folge zusammen mit Andreas Föhr und Thomas Letocha – das Drehbuch. Die Tatort-Folge 614 lief erstmals am Sonntag, den 13. November 2005, im Ersten.

Besetzung
Max Palu – Jochen Senf
Stefan Deininger – Gregor Weber
Vera Schneider – Annette Kreft
Martin Schneider – Nikolai Kinski
Eva Maria Klein – Renée Soutendijk
Moshi – Aykut Kayacik
Margit, Palus Freundin – Tatjana Clasing
Frau Braun – Alice Hoffmann
Polizeipräsident – Sylvester Groth
Marion Schneider – Annett Renneberg
Heinz Schneider – Alexander Held

Stab
Regie – Robert Sigl
Kamera – Klaus-Peter Weber
Buch – Andreas Föhr, Thomas Letocha und Jochen Senf
Musik – Frank Nimsgern

Bilder: SR/Manuela Meyer


1 Meinung zum Tatort Folge 614: Rache-Engel

  • Dirk • am 7.2.16 um 11:27 Uhr

    Der Tatort Nummer 614 aus Saarbrücken, Hauptkommissar Palu in seiner letzten inszenierten Tatort-Rolle. Er übergibt seine Dienstobliegenheiten an seinen Stellvertreter, Hauptkommissar Deininger, welcher sich auch äußerlich schon optisch auf die neue Aufgabe eingestellt hat. Gesucht wird der Mörder einer sich für die Resozialisierung von Straftätern einsetzenden Frau und bis der gefunden wird, gibt es noch einige Tote und Verletzte. Wer aber nun Hauptkommissar Palu kennt, dieses Bündel an Energie und Einfallsreichtum, ahnt schon, dass auch dieser, eher konfus wirkende Tatort-Streifen, durch den in die Jahre und in die Breite gegangenen Palu gelöst werden wird. Und sein damenabhängiges Privatleben kommt auch nicht mehr zu kurz. Na, dann gute Pension. Zum ersten Mal gesehen, scheint eine Wiederholung meinerseits in den nächsten Jahren eher ausgeschlossen zu sein. Den Polizeipräsidenten stellte übrigens der Sylvester Goth da.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv