Heinz Dieter Eppler als Kommissar Peter Liersdahl


Einsatzgebiet: Tatort Saarbrücken
Erster Fall: Tatort Folge 002: Saarbrücken an einem Montag
Erstausstrahlung: 13. Dezember 1970

Körpergröße: 168 cm
Haarfarbe: grau
Augenfarbe: blau

Bearbeitete Fälle

2

Aktiv im Dienst

1970 - 1973

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Zur Figur Peter Liersdahl

Hauptkommissar Peter Liersdahl arbeitete von 1970 bis 1973 als Dienststellenleiter beim Landeskriminalamt Saarbrücken, wo er zusammen mit seinem Kollegen Horst Schäfermann (Manfred Heidmann) insgesamt zwei Fälle löste.
Der Ermittler, Anfang 40 und ein gebürtiger Saarländer, ist ein aufgeschlossener Charakter und hat ein selbstbewusstes Auftreten. Als sein neuer Kollege Schäfermann in Saarbrücken ankommt, begrüßt Liersdahl ihn mit offenen Armen und lädt den Neuankömmling gleich ein, ihn zu einem Fußballspiel seines Heimatvereins, dem 1. FC Saarbrücken zu begleiten. Kommissar Liersdahl ist dort Ehrenmitglied und spielte einst selbst auf der Position Rechtsaußen. Schäfermann lehnt jedoch mit den Worten ab, dass er nichts für Fußball übrig habe.

Die Tatort-Kommissare Liersdahl und Schäfermann

Bereits das erste Treffen zwischen den zwei Ermittlern macht deutlich, dass sich die beiden nicht grün sind. Sie haben entgegengesetzte Ansichten und Arbeitsweisen. Während Schäfermann die Genauigkeit in Person ist, nimmt Liersdahl es mit der Schreibarbeit nicht immer allzu genau. Dafür hat er seine Sekretärin, die er „Uschilein“ oder „Fräulein Busch“ nennt, und die ihm bei der Organisation des Büros kompetent zur Seite steht. Einen Durchsuchungsbeschluss hält der Ermittler für unnötig, wenn er sich doch lediglich in den Privaträumen eines Verdächtigen "ein wenig umschaut". Peter Liersdahl sieht das Leben locker, und so gönnt er sich im Büro auch schon mal ein Glas Bier im Dienst – ganz im Gegensatz zu Schäfermann, der nur Limonade trinkt und sich genauestens an die Vorschriften hält.
Kommissar Peter Liersdahl, der sich aufgrund seines filmischen Gedächtnisses als Eidetiker bezeichnet, arbeitet intuitiv und geht kriminalistische Untersuchungen mit einer gewissen Lockerheit an, während sich Assistent Schäfermann - schon allein der Ordnung halber – sämtliche Informationen notiert und steif wirkt. Auch das Wort „Eidetiker“ schlägt er direkt im Lexikon nach und schließt aus der dort angegebenen Definition, dass sein Chef Peter Liersdahl über eine blühende Fantasie verfügen muss. Vorschnelle oder hypothetisch mögliche Schlüsse zu ziehen liegt Liersdahl jedoch fern. Er braucht klare Fakten und eine eindeutige Beweislage, um zum Ziel zu kommen.
Mit seinem hellgrauen Peugeot 404 nimmt das Ermittler-Duo Liersdahl und Schäfermann auch grenzüberschreitende Dienstfahrten auf sich.

Peter Liersdahl – ein charmante Charakter

Der Saarbrücker Fahnder Liersdahl hat einen gepflegten Kleidungsstil. Er trägt oft einen schwarzen Mantel, Anzug und Krawatte, zumindest jedoch erscheint er in einem Hemd. Frauen gegenüber ist Kommissar Liersdahl charmant. Darüber hinaus ist der süddeutsche Tatort-Ermittler wortgewandt und weiß stets mit einem lässigen Kommentar zu kontern. Provozieren und aus der Ruhe bringen lässt sich der Kommissar von niemandem. Er ist, wie Schäfermann konstatiert, eine wahre "Frohnatur". Der Saarbrücker ist tatsächlich ein gut gelaunter, fröhlicher Mensch. Er spricht fließend Französisch und lässt sich gerne zum Kaffee einladen.

FAQ - Kommissar Peter Liersdahl

Wo arbeitete Kommissar Peter Liersdahl?

Kommissar Liersdahl war von 1970 bis 1973 leitender Ermittler beim LKA in Saarbrücken.

Was macht Kommissar Liersdahl in seiner Freizeit?

Liersdahl ist Fußballfan des 1. FC Saarbrücken und geht gerne ins Stadion, um sich dort die Spiele seines Lieblingsvereins anzuschauen.

Wer ist Kommissar Liersdahls Partner?

Liersdahl ermittelt gemeinsam mit Kommissar Horst Schäfermann.

Woher stammt der Ermittler Liersdahl?

Kommissar Peter Liersdahl stammt aus Saarbrücken. Sein Vater arbeitete dort im Stahlwerk, er selbst spielte einst bei dem Fußballverein seiner Heimatstadt.

In welchem Dienstwagen ist Kommissar Liersdahl unterwegs?

Der Kommissar fährt einen weißgrauen Peugeot Sedan 404.

Über den Darsteller Heinz Dieter Eppler

Heinz Dieter Eppler erblickte am 11. Februar 1927 in Stuttgart das Licht der Welt. Erste Bühnenerfahrungen machte der junge Heinz Dieter bereits in seiner Kindheit. Nach absolviertem Abitur machte Eppler eine Schauspielausbildung, die er selbst mit Aushilfsjobs als Bauarbeiter oder Spirituosenverkäufer finanzierte. Im Anschluss an die Ausbildung wurde der talentierte Eppler am Staatstheater Stuttgart für sieben Jahre unter Vertrag genommen.
Als Schauspieler arbeitete Eppler sowohl am Theater wie auch für Film und Fernsehen. Sein Weg führte ihn über Wanderbühnen, er hatte diverse Engagements an verschiedenen Theatern und stand in einer Vielzahl von Rollen ganz unterschiedlicher Art vor der Kamera.

Der Film- und Theaterschauspieler Heinz Dieter Eppler

Nachdem Eppler viele Jahre festes Ensemblemitglied im Theater seiner Heimatstadt Stuttgart war, führten ihn anschließende Engagements nach Hamburg, München, Baden-Baden und Karlsruhe. In dem Film "U47 - Kapitänleutnant Prien" spielte Dieter Eppler die Titelfigur, den Bootskommandanten Prien; mit dieser Rolle wurde er 1958 einem größeren Kinopublikum bekannt. Seine Popularität stieg in den 60er Jahren durch Auftritte in diversen Edgar-Wallace-Filmen. Auch war der Schauspieler Heinz Dieter Eppler in den folgenden Jahrzehnten in über 150 Fernsehserien zu sehen, darunter "Der Alte", "Derrick", „Großstadtrevier“, „Der Landarzt“ – und im Tatort.

Der vielbeschäftigte Darsteller Dieter Eppler im Tatort

Im Tatort gehörte Heinz Dieter Eppler zu den Kommissaren der ersten Stunde. Sein Debüt als Hauptkommissar Peter Liersdahl gab der Schwabe im Tatort Nr. 2, "Saarbrücken an einem Montag" , der am 13. Dezember 1970 zum ersten Mal auf den westdeutschen Bildschirmen erschien. Übrigens: Dieser Fall basiert auf einer wahren Begebenheit und ereignete sich einst in Saarbrücken. Die Szenen wurden weitestgehend an den Originalschauplätzen gedreht. Epplers zweiter und zugleich letzter Tatort als leitender Ermittler in Saarbrücken war die Folge "Das fehlende Gewicht" (Tatort-Folge 33).
Während und nach seiner Zeit als Kommissar Liersdahl trat Heinz Dieter Eppler zudem in den Tatorten "Weißblaue Turnschuhe" (Tatort-Folge 30 ), "Kressin und die zwei Damen aus Jade" (Tatort-Folge 31), "Schöne Belinda" (Tatort-Folge 54) und "Finderlohn" (Tatort-Folge 74) als Gastkommissar auf.
Eppler erschien außerdem 1980 zusammen mit den Tatort-Darstellern der alten Garde - Karl-Heinz von Hassel und Dietz-Werner Steck - im Tatort "Kein Kinderspiel" (Tatort-Folge 108) sowie in dem Schimanski-Tatort "Der Tausch" (Tatort-Folge 180) aus dem Jahr 1986.
Der letzte Tatort, in dem Werner Eppler erschien, war die Folge "Bienzle und der Traum vom Glück" (Tatort-Folge 342), die im Jahr 1996 erstmalig ausgestrahlt wurde. Schon vier Jahre zuvor erschien der Schwabe in dem Stuttgarter Tatort, nämlich "Bienzle und der Biedermann" (Tatort-Folge 266), allerdings in einer anderen Rolle. Heinz Dieter Eppler war als Tatort-Darsteller also sehr aktiv und gerne engagiert.

Die späteren Rollen und letzten Jahre von Dieter Eppler

Neben seinen Auftritten in diversen Krimiserien wurde der Schauspieler außerdem durch seine Rolle des Hugo Cornelsen in der Vorabendserie "Der Landarzt" bekannt. Seinen letzten Auftritt im Fernsehen hatte Eppler 2001 in "Alle meine Töchter". Neben seinen schauspielerischen Tätigkeiten führte der gebürtige Stuttgarter außerdem Regie in über 40 Hörspielproduktionen.
Dieter Eppler verbrachte seinen Lebensabend in seinem Reihenhaus in Stuttgart-Birkach zusammen mit seiner Frau Magdalene Schnaitmann, die er „Maxi“ nannte, und mit der er seit 1947 verheiratet war. Das Paar hatte fünf gemeinsame Kinder und acht Enkelkinder. In den letzten Jahren seines Lebens erlitt der Schauspieler zwei Schlaganfälle und hatte mit einer Nieren-Krebserkrankung zu kämpfen. Eine Chemotherapie lehnte der ehemalige Darsteller ab. Er kämpfte bis zuletzt gegen seine Krankheit, weil er an der Seite seiner mittlerweile stark demenzkranken und pflegebedürftigen Frau Magdalene bleiben wollte. Der Künstler Heinz Dieter Eppler verlor den Kampf am 12. April 2008 in seiner Geburtsstadt Stuttgart im Paracelsus-Krankenhaus Ruit. Auf dem Stuttgarter Friedhof in Birkach liegt Eppler begraben.

FAQ - Schauspieler Heinz Dieter Eppler

Wann verstarb Dieter Eppler?

Dieter Eppler verstarb am 12. April 2008.

Wo befindet sich das Grab von Heinz Dieter Eppler?

Dieter Eppler fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof Stuttgart-Birkach.

Mit wem war Heinz Dieter Eppler verheiratet?

Der Schauspieler war sechzig Jahre lang, bis zu seinem Tod, mit Magdalene Schnaitmann verheiratet.

Ist Dieter Eppler in irgendwelchen sozialen Netzwerken zu finden?

Nein, Dieter Eppler war in sozialen Netzwerken nicht aktiv.

Wo ist es möglich ein Autogramm von Dieter Eppler zu bekommen?

Es können leider keine Autogramme des Schauspielers mehr angefordert werden, da dieser bereits verstorben ist. Mit etwas Glück werdet ihr noch auf Börsen oder Flohmärkten fündig.