Tatort Folge 270: Renis Tod



  1 Meinung
Tatort Folge 270: Renis Tod 5 1

Kommissar Brinkmann (Karl-Heinz von Hassel) und sein Kollege Polizeihauptmeister Wegner (Martin May) ermitteln in dem Tatort „Renis Tod“ in Frankfurt nach gleich zwei Todesfällen von Mitarbeitern eines Frankfurter Bauunternehmens.

Zunächst kommt in dem Tatort „Renis Tod“ der Bauarbeiter Alfred Abt auf der Baustelle eines neuen Hochhauses durch einen Sturz ums Leben – ein Unfall? Alfred war mit Gila Abt verheiratet, der zusammen mit einem Mann namens Horst Fese das Bauunternehmen gehört. Fese, ein notorischer Schürzenjäger, war jedoch nicht nur der Geschäftspartner, sondern auch der Geliebte vom Gila Abt. Anscheinend wusste Alfred über den Ehebruch bescheid und hatte, um seine Frau wieder zurückzuholen, den Unternehmer erpresst. Wenn dieser nicht von Gila ablässt, wollte er den Geschäftspartner wegen Steuerhinterziehung anzeigen.

Besonders die Aussage der ebenfalls beim Baunternehmen angestellten Reni Laube helfen Kommissar Brinkmann bei seinen Ermittlungen in dem Tatort „Renis Tod“. Bald darauf wird Reni ermordet. Ein Junge findet die Leiche der jungen Frau, die an einer schweren Kopfverletzung gestorben ist. Schnell wird den Fahndern klar, dass Reni wahrscheinlich kurz nach einem nächtlichen Diskobesuch getötet wurde. Auch ein Verdächtiger ist zügig gefunden: In der Disko hatte das Opfer ihren Verehrer Frank Sattler zurückgewiesen und bloßgestellt. Der zurückhaltende Sohn eines viel beschäftigten Kommunalbeamten absolviert zur Zeit seinen Zivildienst und war ganz versessen von der jungen Frau. Doch Sattler streitet trotz seines verdächtigen Verhaltens in dem Tatort „Renis Tod“ jegliche Beteiligung an dem Mord ab und behauptet gegenüber Bekannten sogar, selbst den Täter finden zu wollen.

Wenn Sattler tatsächlich unschuldig ist, wer hat dann Reni umgebracht? Und war Alfred Abts Tod wirklich ein Unfall? Und gibt es möglicherweise einen Zusammenhang zwischen den beiden Todesfällen?

Die Erstausstrahlung der Tatort-Folge 270 „Renis Tod“ war am Sonntag, den 31. Januar 1993 erstmals in der ARD zu sehen. 12,85 Millionen Menschen schalteten an dem Premierenabend ein.

Besetzung
Kommissar Brinkmann – Karl-Heinz von Hassel
Polizeihauptmeister Wegner – Martin May
Horst Fese – Johannes Terne
Gila Abt – Hannelore Elsner
Frank Sattler – Oliver Hasenfratz
Reni Laube – Claudia Schmutzler
Dr. Harald Sattler – Klaus Barner
Alfred Abt – Günter Bothur

Stab
Drehbuch – Heinz Schirk
Regie – Heinz Schirk
Ausstattung – Gisela Kröhn
Kamera – Werner Hoffmann
Musik – Axel Donner


2 Meinungen zum Tatort Folge 270: Renis Tod

  • Gudrun Eussner • am 19.6.10 um 18:36 Uhr

    Jetzt darf frau sinnieren, ob „Der Alte“ gesehen wird oder Kommissar Brinkmann. Ich habe selten Blöderes gesehen als die Programmplanung der ARD, ihren Regionalsendern und des ZDF. Sie verhalten sich, als wenn sie alle miteinander nichts zu tun hätten.

    Wenn man ihnen diesbezüglich schreibt, kommen sie ob der Unverschämtheit des Ansinnens, ihre Programme zu koordinieren, aus dem Staunen nicht heraus.

    Erleichtern kann einem, daß im „Alten“ Henry Hübchen mitspielt, diese gräßliche Schreckschraube. Also wird’s wohl doch der Tatort machen.

    Freunde von ARD und ZDF, Ihr lebt von meinen nicht zu knappen Fernsehgebühren!


  • Dirk • am 3.5.16 um 21:40 Uhr

    Der Tatort Nummer 270 aus Frankfurt. Hauptkommissar Brinkmann und sein Kollege Kommissar Wegner ermitteln in einem Tötungsdelikt. Eine junge Frau wird ermordet und splitterfasernackt aufgefunden. Ihr Chef wird am Arbeitsplatz aufgesucht, weil ein Polizist die Unbekannte auf seiner Baustelle am Vortag gesehen hat, die Tote ist eine Mitarbeiterin. Auf der Baustelle gab es ebenfalls einen Toten, sah aus wie ein Unfall, war aber Mord. Der Mörder war der Chef, aber das weiß bislang nur einer, der Polier. Der sagt aber nichts und erpresst den Chef. Der Sohn eines Architekten wird aber verdächtigt, die junge Frau ermordet zu haben, beteuert aber seine Unschuld , verdächtigt wiederum den Chef und versucht den mehrmals zu erschießen. In der Zwischenzeit erzählt die Frau des Poliers, der Freundin des Chefs, die Ehefrau des Mordopfers war, vom Mord des Chefs an ihrem Mann. Der Sohn des Architekten weiß mittlerweile, durch den Chef, dass sein Vater der Mörder der jungen Frau war, konfrontiert damit seinen Vater und fährt verbittert vom Hof, baut einen schweren Unfall und erfährt, im Sterben liegend, von seinem Vater, wie sich die Tötung abgespielt hat. Letztlich war eine im Spaß geklaute Hose ausschlaggebend für den Totschlag am Waldsee. Beweisen kann man dem Architekten nichts, der Sohn stirbt im Rettungswagen und Hauptkommissar Brinkmann ist eigentlich zufrieden. Dieser Tatort-Fernsehfilm war nicht spannend, eher traurig und tragisch, mit Sicherheit verwirrend. Selten so einen Tatort gesehen. Den schaue ich mir auf jeden Fall noch einmal an. Ganz ehrlich.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv