Tatort Folge 737: Tote Männer



  3 Meinungen
Tatort Folge 737: Tote Männer 5 3

Es geht viel um Sex im Tatort „Tote Männer“ – Hetero-, Homo-, Bisexualität in unterschiedlichsten Personenkonstellationen. Der 20. Fall von Inga Lürsen hält vor diesem Hintergrund so manche Überraschung bereit. Ein gut aussehender Mann und eine attraktive junge Frau begegnen sich auf einem Volksfest, flirten miteinander, knutschen auf dem Heimweg, ertappen dabei zwei Einbrecher, die sie kurz verfolgen, dann aber lieber mit ihren Zärtlichkeiten weitermachen bis hin zum One-Night-Stand.

Tatort Tote Männer – Trailer

Das hört sich bis auf die Einbrecher recht gewöhnlich und normal an. Ist es aber nicht. Denn der Mann heißt Nils Stedefreund, ist Kommissar und Kollege von Lürsen. Die Frau heißt Helen – und ist die Tochter von Lürsen. Das birgt reichlich Konfliktpotential.

Am nächsten Tag wird einer der beiden Einbrecher tot an der Weser gefunden. Seine Hose ist heruntergezogen, in seiner Brust sind zehn Messereinstiche. Es stellt sich heraus, dass der Tote ein Libanese ist und sich als Stricher verdingt hat. Stedefreund verschweigt, dass er den Mann am Abend zuvor von einem Einbruch abgehalten hat. Er macht sich Vorwürfe wegen der Nacht mit Ingas Tochter.

Die Ermittlungen der Kommissare rücken im Tatort „Tote Männer“ schon bald einen Mann in den Fokus. Es handelt sich um den Elektriker Leon Hartwig, der immer genau dort war, wo sich auch das Mordopfer befand. Handelt es sich um einen Zufall oder sind Lürsen und Stedefreund bereits dem Täter dicht auf den Fersen? Hartwig wehrt sich vehement gegen die Anschuldigungen. Er kann jedoch nicht verhindern, dass auch seine hochschwangere Frau Jutta mit der Zeit misstrauisch wird und an ein sexuelles Doppelleben ihres Mannes glaubt.

Stedefreund ist überzeugt, dass Hartwig der Mörder ist. Er führt Ermittlungen in verschiedenen Schwulenkneipen. Dann stellt sich heraus, dass Hartwig erstens mit den gleichen Salmonellen-Erregern infiziert ist wie der Tote. Zweitens gab es ein Jahr zuvor in Lübeck einen Mord, der auf die gleiche Art und Weise geschah – und wieder war Hartwig zu der Zeit in der Nähe des Opfers. Dass Hartwig bisexuell ist und seinen Trieb heimlich auslebt, lässt seine Ehefrau verzweifeln. Sie möchte einfach nur ein normales Familienleben führen. Der Tatort „Tote Männer“ ist auch eine Familientragödie.

Inga Lürsen spürt derweil, dass Kollege Stedefreund ihr etwas verschweigt. Die Lage zwischen den beiden Ermittlern ist angespannt. Als sie endlich von dem One-Night-Stand mit ihrer Tochter erfährt, darf Stedefreund sich eine ordentliche Standpauke abholen. Unterdessen nimmt der Mordfall eine überraschende Wende.

Besetzung der Tatort – Folge „Tote Männer“:
Hauptkommissarin Inga Lürsen – Sabine Postel
Kommissar Stedefreund – Oliver Mommsen
Helen Reinders – Camilla Renschke
Leon Hartwig – Felix Eitner
Cousin – Baki Davrak
Geschäftsmann – Norman Hacker
Rechtsmediziner – Henriette Cejpek
Raul – Sebastian Weber
Bauleiter – Tilo Nest
Jutta Hartwig – Fritzi Haberlandt
Kriminalassistent Karlsen – Winfried Hammelmann

Stab
Regie: Thomas Jauch
Kamera: Simon Schmejkal
Buch: Jochen Greve

Erstausstrahlung der Tatort – Folge „Tote Männer“: 14.06.2009
Bilder: Radio Bremen/Hoever


16 Meinungen zum Tatort Folge 737: Tote Männer

  • Luise • am 30.5.09 um 17:55 Uhr

    Super Film!
    schaut ihn euch an!


  • Xavi • am 14.6.09 um 20:51 Uhr

    Wirklich sehr gelungener Tatort mit tollem Finale.
    Nur die Hinweise auf den tatsächlichen Mörder hätten ruhig noch später kommen können.


  • Gerald • am 14.6.09 um 21:11 Uhr

    Es gab es in der Kneipe ettliche Aussetzer mal schauen ob es gleich auf Eins Festival besser wird mit tote Männer…

    Gruß

    Gerald


  • Harry • am 14.6.09 um 21:16 Uhr

    warum hab ich in letzter Zeit ständig so ein dauer deja-vu beim Tatort gucken? :/

    Ich könnt schwören es gab mal nen Borowski Tatort der irgendwie genau aufs gleiche rauslief…


  • Tatort Fan Hamburg • am 14.6.09 um 21:17 Uhr

    fand den Tatort überhaupt nicht spannend. immer diese privaten liebeleien in der letzten zeit. und der war zu früh durchschaubar, war doch klar dass das die frau war.


  • Wortspiel • am 14.6.09 um 21:17 Uhr

    war echt ein guter!
    vor allem hab ich mich nich mehr eingekriegt über den namen der schwulenkneipe:
    HINTERZARTEN :-D hahaha


  • Mittel • am 14.6.09 um 21:18 Uhr

    Schwangere sind im Ausnahmezustand und demzufolge zu vielem fähig ;o) … Ich fand den Tatort wieder mal supergut und hatte bis kurz vor Schluß immer noch Leon Hartwig im Verdacht.


  • DecknameDagmar • am 15.6.09 um 9:34 Uhr

    Ich hab leider das Ende verpasst…. Wer war der Mörder???


  • gjb • am 15.6.09 um 11:56 Uhr

    ja harry, dieses dauer deja-vu…-! wenn man den einen oder
    anderen tatort verfolgt, da trifft man schon mal auf dieses
    gefühl. da gibt es auch dieses “aus zwei mach einen neuen”.
    liest man die bücher von felix huby, erkennt man viele tatorte in ihrem grundkonzept wieder, nur eben umgeschrieben
    und neu verpackt……! was eben auch ständig nervt sind diese …entführungen und verstrickungen von mitarbeitern…,angehörigen…etc.; egal welche krimis man
    anschaut( tatort, polizeiruf, soko´s ),irgenwie wird einer verdächtigt,entführt o.ä., langweilt allmählich.

    grüsse


  • cubachen • am 15.6.09 um 18:52 Uhr

    Eher guter Tatort, bei dem ich mal nicht eingeschlafen bin ;)
    Insegesamt ist mir die Serie aber zu abgedreht und meilenweit entfernt von Tatorten wie mit dem Krug ;)
    Wer spielte denn die nette Bedienung in der Kneipe, die den Namen “Katja” hatte??
    Einer ne Ahung? Vlt Julia Helbich?


  • gjb • am 16.6.09 um 12:53 Uhr

    @decknamedagmar:

    wie immer : der gärtner


  • Auror • am 17.6.09 um 21:44 Uhr

    Ich war total enttäuscht. Tolle Besetzung mit Fritzi Haberlandt, aber dass sie die Mörderin war, war sowas von vorhersehbar. Wer auch sonst?


  • Joachim • am 2.5.12 um 4:01 Uhr

    Auch wenn die Beschreibung etwas dürftig erscheint, so ist der Tatort doch wirklich klasse.


  • Nico Haupt • am 2.3.13 um 5:04 Uhr

    Gibt es solche PsychopathInnen *wirklich in Deutschland ?
    Ich dachte, Deutschland hat Homosexualitaet in den 1800ern und 1960ern (wieder-) erfunden, wieso gibt es da jetzt in den 2010ern immer noch so nen Doppelboedige Moral ?
    Vermutlich sind ja Heterosexuelle auch schon in der Minderheit in D’land, oder ist Autor Jochen Greve “Schwulenhasser” ? Irgendwie sind ja sexuelle Morde irgendwie nervend im Fernsehen, da ist immer so ne seltsame Doppeldenkerische Moral dahinter.
    Dennoch angenehm spannend und trotzdem ueberraschend auch wenn es ein bisschen vorhersehbar war.
    Schade dass Stedefreund mt Helen ncht mehr zusammen ist, wusste ich gar nicht.
    Bin immer noch unchronologisch hinter ein paer Folgen her ;
    Wieso hat die nen anderen Nachnamen als Lürsen?
    Immer wieder lustig das Lürsen in so priavt-komplexe Situationen gebracht wird, einmal wurde sie ja als ehemalige Stasi-Mitarbeiterin verdaechtigt.
    Anwyay, Lürsen and Stedefreund are one my latest alltime-teams from the 2000s of TATORT, all the best. Nun muss ich noch mehr aeltere Faelle von ihnen schauen, hoffe die ARD pisst Youtube nie auf die Pforten ;

    nico haupt, hetero-krimi-voyeur-veteran , new york city ;-)


  • JuSo • am 7.1.14 um 18:50 Uhr

    Kommt aber Heute, 07.01.14 auf NDR, und nicht auf RBB…


  • Anne Bauer • am 8.1.14 um 15:01 Uhr

    Wie heißt der song, der bei der ersten Einstellung in der Schwulenbar zu hören war?


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv