Tatort Folge 922: Vielleicht



  38 Meinungen
Tatort Folge 922: Vielleicht 4 38

Wussten Sie, dass Boris Aljinovic alias Hauptkommissar Felix Stark aus Berlin ein talentierter Comiczeichner ist?

In seinem letzten Tatort-Auftritt mit dem Titel „Vielleicht“ stellt er sein Können unter Beweis. Nach 13 Jahren und 31 gelösten Fällen nimmt der Schauspieler Abschied von der erfolgreichsten in Deutschland produzierten Krimireihe. Die Tatort-Folge 466 „Berliner Bärchen“ aus dem Jahr 2001 war Starks erster gemeinsamer Fall mit Kommissar Till Ritter (Dominic Raacke). Die beiden Ermittler bildeten seitdem ein festes Gespann; jeder konnte sich auf den anderen blindlings verlassen.

Vorschau Tatort – Vielleicht ARD

 
Doch Alijnovic will „aufhören, wenn es am schönsten ist.“ Der heute 47-Jährige erklärte jüngst in einem Interview, der Tatort sei ein „stabiles Format“ (dpa). Mit seiner Abschiedsfolge „Vielleicht“ sei der Schauspieler sehr zufrieden, wie er sagt. Sein Kollege Raacke hatte sich nach dem erklärten Ausstieg von Boris Aljinovic bereits aus der TV-Reihe zurückgezogen, so ist der Tatort „Vielleicht“ ein Solo-Auftritt des Berliner Hauptkommissars Felix Stark. Der ermittelt als Chef der Mordkommission den mysteriösen Mord an einer Studentin – den hat eine Norwegerin in einem Traum vorhergesehen.

Als Nachfolger des vom RBB produzierten Tatorts aus Berlin stehen die Schauspieler Mark Waschke und Meret Becker bereits vor der Kamera.
 
Zum Inhalt des Tatorts „Vielleicht“:
Berlin bei Nacht. Trude Bruun Thorvaldsen wacht schweißgebadet auf. Die norwegische Psychologiestudentin hatte einen Alptraum – einen äußerst beängstigenden, realistischen. Überzeugt davon, dass der vorhergesehene Mord in der Realität geschehen wird, geht die Frau kurzerhand zur Polizei und berichtet dem Berliner Hauptkommissar Felix Stark und dem Polizeipsychologen Robert Meinhardt von ihrer schrecklichen Vision. Die wissen allerdings nicht so recht, was sie von der Geschichte halten sollen.

Es geschieht das Unglaubliche:
Zwei Monate später wird die Studentin Lisa Steiger ermordet aufgefunden. Es stellt sich heraus, dass sich die junge Frau von ihrem Freund Florian getrennt hatte – hat der seine Ex-Freundin erwürgt? Felix Stark und sein Team beginnen mit den Ermittlungen im Fall „Vielleicht“ und schnell zeigen sich Parallelen zwischen Trudes Traum und dem Verbrechen. Karin Breitenbach, Starks Vorgesetzte, fürchtet, dass Thorvaldsen zur Presse gehen könnte, um von ihrer merkwürdigen Vorahnung zu berichten; Kommissar Stark kann das gerade noch verhindern. Trotzdem glaubt er Trude und versucht mit der Unterstützung seiner Kollegin Wimberg den Alptraum der einzigen „Zeugin“ zu enträtseln.

Als Trude von neuen Mordvisionen im Schlaf gequält wird, bemerkt Felix Stark, wie sehr die Studentin unter ihrer paranormalen Fähigkeit leidet. Er fühlt sich immer tiefer in den Fall „Vielleicht“ ein – zumal plötzlich auch er in Trudes Alpträumen auftaucht… Starks Nerven sind zum Reißen gespannt.

Tatort Trailer – Vielleicht ORF2

 
Die Dreharbeiten zum Berliner Tatort „Vielleicht“ fanden vorwiegend in Berlin-Kreuzberg, Tempelhof, Schöneberg und in der Technischen Universität in Charlottenburg statt.

Die TV-Premiere von Kommissar Starks letztem Fall ist für Sonntag, den 16. November 2014, um 20.15 Uhr im Ersten Programm der ARD geplant.

Besetzung
Armin Teigler – Niels Bormann
Arzt – Heikko Deutschmann
Florian Patke – Florian Bartholomäi
Frau Steiger – Naomi Krauss
Hauptkommissar Felix Stark – Boris Aljinovic
Karin Breitenbach – Birge Schade
Lisa Steiger – Tinka Fürst
Malte Steiner – Christian Sengewald
Maria Schuh – Anjorka Strechel
Marlies – Eva Maria Jost
Martin – Beat Marti
Oleg Knipper – Dimitrij Schaad
Paula Wimberg – Laura Tonke
Robert Meinhardt – Fabian Busch
Trude Bruun Thorvaldsen – Olsen Lise Risom
u.a.

Stab
Drehbuch – Klaus Krämer
Regie – Klaus Krämer
Kamera – Christine A. Maier
Schnitt – Monika Schindler
Musik – Christine Aufderhaar


117 Meinungen zum Tatort Folge 922: Vielleicht

  • ich • am 4.11.14 um 20:22 Uhr

    Heißt es, wenn da steht, dass Stark Abschied nimmt, das er stirbt?
    Ich hasse nämlich Tatorte, bei denen ein Kommissar stirbt, also warnt mich vielleicht jemand vor, der was weiß? Bitte einfach nur sagen, ob es auch was für ist, die ein Happyend brauchen. Danke!


  • Aufderhaar • am 14.11.14 um 14:12 Uhr

    ist ein offenes Ende….gute Unterhaltung!


  • Hau rein is Tango • am 16.11.14 um 21:27 Uhr

    Schlimmere Dialoge gibts höchstens noch in der Sesamstrasse. Grauselige Story und noch grausliger die Leistungen der Schauspieler. Ausnahme Rise Olson die einem leid tun kann zwischen den restlichen Dilettanten. Über den Autor des Drehbuchs würde ich gerne mehr erfahren. Ich nehm an er schreibt gerade das Script für das Dschungelcamp oder Big Brother.


  • rolf • am 16.11.14 um 21:37 Uhr

    Klasse, spannend und ganz anders als sonst


  • Ella • am 16.11.14 um 21:40 Uhr

    Naja, das war jetzt nicht wirklich ein Reißer. Die Story nicht schlecht, aber ziemlich unglaubwürdig umgesetzt. Schade…


  • Dana • am 16.11.14 um 21:41 Uhr

    Groß! Spannend. Anders.


  • Gordon • am 16.11.14 um 21:42 Uhr

    … also wenn einem gar nichts mehr einfällt… gute schauspielerische Leistung kombiniert mit unterirdischer Story…


  • M.Schriner • am 16.11.14 um 21:43 Uhr

    Super Tatort. Spannend und ein ganz tiefgreifenden Thema.


  • DaNach • am 16.11.14 um 21:46 Uhr

    Wirklich spannend, mal was ganz anderes. Hat mir super gefallen.


  • Peter • am 16.11.14 um 21:47 Uhr

    Leider völliger Krampf, Mörder weg, Stark möglicherweise tod, Ende offen, was soll das nur!!!!


  • Alexp • am 16.11.14 um 21:47 Uhr

    Naja… Mittelmäßig. Mir Gefallen die Tatorts mit besonderem Millieu besser.
    Nach meinem Geschmack hat man in diesen Tatort zu viel reinpacken müssen, u.a. die Entsorgung des Kommissars….


  • Stefanie • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Weiß man denn schon wann die Fortsetzung kommt????? Ich hasse so ein offenes Ende…


  • Hm • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Irgendwie unbefriedigend, wer oder was ist nun dieser Martin ??


  • Jewels • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Es wird doch einen 2.ten Teil geben…nicht wahr?


  • WieJetzt • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Wer ist dieser Martin? Und warum hat er gemordet?
    Offene Enden sind echt doof.


  • Julia • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Fand den super. Mega spannend, sehr real, sehr gut umgesetzt, wirklich fesselnd. Einer der besten Tatort-Folgen, die ich bisher gesehen habe.


  • Anna Katharina • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Was denken sich die Herrn in Sakko und Schlips dabei? Felix und Till gehörten zu den Allerbesten! Ich bin enttäuscht!!


  • albert • am 16.11.14 um 21:50 Uhr

    Endlich mal wieder nicht nur Gewalt sondern auch viel Spannung


  • Greta • am 16.11.14 um 21:52 Uhr

    Wow !!! Kompliment an Boris Aljinovic tolle Schauspielerische Leistung.Ich würde ihn gerne noch weiter sehen -Schade ,aber es war ein gelungener Letzter Tatort mit ihm.


  • Stine • am 16.11.14 um 21:52 Uhr

    War richtig gut. Ziemlich gruselig. Gute Besetzung.


  • Sabine Wagener • am 16.11.14 um 21:52 Uhr

    Das ist kein offenes Ende das ist Schrott. Tolle Ideen ohne sie zu Ende zu denken, dann könnte jeder Oberstufenschüler Drehbuchautor werden. Einfach coole Ideen ohne Auflösung, Sinn und Logik dahinter, klasse und die Zuschauer denken auch noch : Wie innovativ, ein offenes Ende. Die Kunst wäre es echt gewesen, da noch eine Auflösung reinzubringen. So bitte nicht, spinnerte Ideen haben wir alle genug.


  • Kate • am 16.11.14 um 21:53 Uhr

    Super spannend und dann das: weder ein Motiv noch eine einzige Erklärung. Wer waren die Täter? Warum haben sie gemordet? Warum hat der erste Trude beobachtet? Hingen die morder in irgendeiner Form zusammen? Am Ende bleiben tausend Fragen offen? Ich fühle mich verarscht! Einen Film zu drehen in dem einfach drei morde passieren und am Ende alles offen zu lassen ist keine Kunst. Sehr schade, denn Eigentlich war die Story sehr spannend…


  • Tibeter • am 16.11.14 um 21:54 Uhr

    Ein Trauerspiel – Mysterie auf Deutsch!
    A German Joke is not a laughing matter. Aber so ein Tatort-Krimi… wie schwerfälling, eine echte Mühle bis man/frau das Ende nun erreicht, super langweilig, wenn es nicht noch so etwas wie Wäsche falten nebenbei gibt oder jemanden mit dem mensch sich heiter austauschen kann. Das Thema ist gegeben -aber so eine Aufbereitung läuft völlig hinter der Zeit her.

    GUt dass ich nur einmal im Jahr Tatort sehe.

    T


  • higgens • am 16.11.14 um 21:54 Uhr

    Was für ein schlechtes Drehbuch.
    Tatort wird von mal zu mal schlechter,
    War heute garantiert das letzte Mal, dass ich mir das angetan habe.


  • Andreas • am 16.11.14 um 21:55 Uhr

    Kann Greta nur zustimmen! Aber damit bekommt er genau den Abschied den er möchte. Dann, wenns am schönsten ist. Toller Tatort!!


  • Eugen Susbauer • am 16.11.14 um 21:55 Uhr

    Es war ein sehr guter Tatort. Warum? sehr verständliche u. klare Sprache und ausdruksweise. Endlich mal wenig reiserische Musik. Die Schauspieler sind in ihrer spielweise sehr gut bei uns angekommen. Danke für den schönen Krimi. Weiter so. Es muß nicht immer Ohrenbetäubende untermalung sein.


  • Paul • am 16.11.14 um 21:56 Uhr

    gelungen und sehr spannend !
    Fand den Tatort und Trude wirklich faszinierend :-)


  • Kenzie • am 16.11.14 um 21:56 Uhr

    DAS muss man nun wirklich nicht in einem Tatort haben. Spannend ja, aber im Grunde doch sehr abgedreht und unrealistisch. Hat jemand das Ende bzw. das Motiv von Mörder Martin verstanden? Ich nicht.


  • Chris • am 16.11.14 um 21:57 Uhr

    Wer klärt nun den zweiten Mordfall auf? Der Täter ist Trude und nur uns bekannt, nicht aber der Polizei… Nun läuft er in Berlin noch frei herum, wie gefährlich… Kommt noch ein zweiter Teil?
    Schade um den Kommissar… Er war sehr gut!


  • Thomas • am 16.11.14 um 21:57 Uhr

    Sehr guter Tatort, vielleicht hätte er alleine weitermachen sollen. Klasse gespielt, die Comics waren auch toll…


  • Siegi • am 16.11.14 um 21:57 Uhr

    Der Tatort heute „Vielleicht“ war mehr als spannend. Sehr gut gespielt. Die Besetzung der Truudi sehr glaubwürdig! P.S. Ähnliche Träume habe ich auch.,einmal gings ums Sterben, einmal um neues Leben.


  • Doris • am 16.11.14 um 21:59 Uhr

    Der beste Tatort seit langem! Übersinnliche Spannung! Gute schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller/innen.


  • Julia • am 16.11.14 um 21:59 Uhr

    Schade, dass es der letzte Tatort war. Uns hat es sehr gefallen. Aber verrückt die Story.


  • Sodann • am 16.11.14 um 21:59 Uhr

    War ein guter, spannender Tatort.
    Schade, hätte Ritter und STark gerne noch öfter gesehen.
    Aber leider sind die ja vom Sender abgesetzt worden.
    Wünsche Beiden alles Gute.


  • helga • am 16.11.14 um 22:00 Uhr

    Unglaubwürdig und langweilig, schade, ich dachte wenigstens an ein intelligentes Ende, sonst hätte ich schon nach 15 min umgeschaltet


  • Annie • am 16.11.14 um 22:01 Uhr

    Einer der besten Tatorte, den ich je gesehen habe!


  • Red Farn • am 16.11.14 um 22:01 Uhr

    einfach genial,super Story,ganz starker Kommissar Charakter tiefgründig dargestellt. Weiter so.Story gut durchdacht.Dem Schicksal entkommst du nicht,ob du dich so oder so entscheidest.


  • NovaGreenbird • am 16.11.14 um 22:04 Uhr

    Spannend. Ungewöhnlich. Gut und unaufgeregt gemacht!


  • Karola • am 16.11.14 um 22:05 Uhr

    Super Tatort!
    Ich wünschte mir Boris Aljinovic würde weiter machen.


  • Skeptiker • am 16.11.14 um 22:06 Uhr

    „Vielleicht”: das ist eine Fantasy-Story und kein Kriminalfilm – jetzt ist diese esoterische Volksverdummung also auch schon im Tatort angekommen…


  • Jeanette • am 16.11.14 um 22:06 Uhr

    Guter spannender TO. Thema das zum Nachdenken anregt.
    Offenes Ende ist ok.
    Die Motive wurden mir zu unklar dargestellt vorallem im Restaurant-Mord.


  • Gabi • am 16.11.14 um 22:06 Uhr

    Wer war denn nun der Mörder und was war das Motiv? Wo waren die Zusammenhänge? Für mich zu abgehoben und „spuki“.


  • Bergo • am 16.11.14 um 22:10 Uhr

    Der Hammer! Dass ein Tatort nicht immer realistisch sein muss, haben wir ja schon oft genug erfahren. Doch dass dies so packend und spannend werden kann habe ich lange nicht erlebt. Für mich eine der allerbesten Tatort Folgen seit dem Abschied von Franziska (Tessa Mittelstaedt) aus dem Kölner Tatort. Vor allem die schauspielerischen Leistungen beider Hauptdarsteller waren unglaublich. Hut ab!


  • Andrea • am 16.11.14 um 22:10 Uhr

    Super Geschichte, hätte mir nur einen zweiten Teil mit Aufklärung gewünscht. So bleiben die Morde ungeklärt, Tatort unüblich…


  • Robbe • am 16.11.14 um 22:12 Uhr

    Hammer! Der beste Tatort des Jahres! Die Spannung war unglaublich!


  • Monika • am 16.11.14 um 22:14 Uhr

    Wow, was für eine Folge, echt unglaublich!

    Ich finde es sehr schade, dass er geht, er war eindeutig mein Lieblingskommissar!


  • Anke • am 16.11.14 um 22:15 Uhr

    Auch wenn es der letzte Tatort mit Stark war, warum sind in vielen Tatorten immer öfter Kommissare Opfer? Fällt den Machern nichts mehr ein, oder muss das sowieso medien- und gewaltüberflutete Publikum mit Macht doch noch den ultimativen Kick kriegen, damit überhaupt noch jemand herkömmliches TV schaut?! Bedenklich.


  • Prodomo • am 16.11.14 um 22:16 Uhr

    …und diese wunderbare Norwegerin…uff….


  • Dotty • am 16.11.14 um 22:17 Uhr

    Schauspielerische Leistung ist die eine Sache, plot die andere…. Dieses Mal hat der plot nicht ueberzeugt- das Ganze schien irgendwie nur ein Motiv für den Ausstieg des Kommissars zu brauchen…. sehr konstruierte Geschichte, die keine kriminalistischen Fähigkeiten brauchte. Das erklärt dann auch wohl, dass die Taten eher in den Hintergrund rückten und die Tatorte nicht erklärt bzw. aufgeklärt wurden…


  • Tom • am 16.11.14 um 22:19 Uhr

    Wow, ein wirklich starker Abgang. Man hatte das Gefühl, dass die ARD sich das schlechteste Drehbuch bis zum Schluss aufgehoben hat. Bis auf die tolle schauspielerische Leistung der „Wahrsagerin“, ein wirklich blasses Ensemble. Die Frage nach 90 Minuten verschwendeter Lebenszeit kann man hier wirklich nicht mit mehr mit dem Wort „Vielleicht“, sondern mit einem klaren „JA“ beantworten.


  • hava • am 16.11.14 um 22:20 Uhr

    schaaade dass er aufhört.es gibt jafast keine coolen teams mehr :–(((


  • Dagmar Thonemann • am 16.11.14 um 22:21 Uhr

    Uns hat dieser Tatort sehr gut gefallen.Ein zunächst sehr ruhiger Filmverlauf,
    der uns schon alle neugierig gemacht hat, wurde dann sehr spannend und hat uns wirklich nervös gemacht.Herzklopfen.Das Thema ist super und führt bei uns immer zu Diskussionen. Realität oder Fantasie


  • hava • am 16.11.14 um 22:22 Uhr

    spannender tatort, obwohl ein bisschen gruselig.
    ich vermisse die depressive frau sänger .jetzt ist nur noch frau könig mit sascha noch gut.


  • Erika • am 16.11.14 um 22:23 Uhr

    Schon ein wenig gruselig, wenn die Zukunft vorhergesagt wird. Der Tatort war toll gemacht.


  • Tatörtle • am 16.11.14 um 22:25 Uhr

    Wow, danke für diesen wunderbaren Tatort! Herrlich und erfrischend anders. Hervorragende schauspielerische Leistungen!


  • Josefine Franz • am 16.11.14 um 22:26 Uhr

    Ein spannender, ungewöhnlicher, eher leiser und herausragender Tatort mit super Schauspielern. Schade, dass Boris Aljinovic gehen muss.


  • hanna • am 16.11.14 um 22:28 Uhr

    Spannender to, aussergewoehliches thema gut ruebergebracht. Zum schluss bleiben einige fragezeichen….lassen eben auch raum zum nachdenken.


  • Tatjana • am 16.11.14 um 22:28 Uhr

    Große Klasse !!! Das war der beste Tatort seit langer Zeit. Gratulation zum Drehbuch und der schauspielerischen Leistungen von Boris Aljinovic und der blonden Hauptdarstellerin. Hochspannung pur und sehr fesselnd. Schade dass es nun kein Tatort mehr mit ihm gibt


  • Feldleser • am 16.11.14 um 22:34 Uhr

    Klasse Tatort-Folge! Endlich mal was mit Tiefgang. Spannung, die nicht nur durch Rumballern erzeugt wird. Und eine in jeder Hinsicht überzeugende schauspielerische Leistung von Boris Aljinovic als Hauptkommissar Felix Stark und Olsen Lise Risom als hellseherische Trude.


  • Jürgen Wigger • am 16.11.14 um 22:36 Uhr

    Der beste Tatort von Stark. Bisher waren die Berliner Tatorte eher Hausmannskost, dieser überzeugt auf ganzer Linie. Hoffe das Stark wieder kommt, mit ähnlich guten Plots


  • Andreas Remer • am 16.11.14 um 22:37 Uhr

    Das war billigste Ware und hatte mit einem Krimi gar nichts zu tun. Bar jeder nachvollziehbaren Logik. Eher etwas für denkfaule Spökenkieker.


  • Johannes • am 16.11.14 um 22:50 Uhr

    Der Tatort war echt Der hamma heute! Kann mir jemand sagen, Wo Ich Die musik dazu finden Kann oder gar wo Ich Noten für Die ruhigen Klavierparts zwischendurch finde?


  • u.heim • am 16.11.14 um 23:08 Uhr

    Wer gern Märchen sehen will, war hier richtig. Ansonsten halte ich solchen Schwachsinn in einer Zeit, wo Esoterik blüht für Kontraproduktiv.


  • MJ • am 16.11.14 um 23:15 Uhr

    Son Schrott -.-


  • Petra Oo. • am 16.11.14 um 23:17 Uhr

    Genial spannend, wenn auch etwas surrealistisch. Ich lege nicht oft mein Strickzeug vor dem Fernseher weg, diesmal schon.


  • Yvonne F. • am 16.11.14 um 23:22 Uhr

    Hey, ich bin eigentlich nur ein Fan der Münster-Tatorte,aber dieser hat mich von der ersten bis zur letzten Minute vor Spannung gefesselt!Sehr gelungen,so muss meiner Meinung nach ein Krimi sein.Schönen Abend noch…


  • u.heim • am 16.11.14 um 23:22 Uhr

    Danke Mj. Ein Krimi, der seine Spannung daraus bezieht, dass üernatürliches passiert.
    Schade um die verschwendete Schauspielkunst.


  • armand bastin • am 16.11.14 um 23:28 Uhr

    Mal einen Tatort mit einem Komissar der nicht so stur aktiert. Und eine Geschichte die etwas “ unwirkliches“ zeigt und doch glaubwuerdig wirkt.
    Ich habe einen schoenen abend gehabt.
    Ich haette gewollt dass Stark noch einige Tatorte allein drehen koente.


  • Attus • am 16.11.14 um 23:31 Uhr

    Ein bisschen Psychothriller, ein bisschen Esoterik, aber kein Sinn, kein Logik. Ja, es ist nicht logisch, wie auch unsere blonde Norwegerin sagte. Und nicht nur ihre Träume sind nicht logisch, aber es gilt auch für dir ganze Story.
    Warum möchte der zweiter Täter (der sich als Martin vorstellt) gerade Trude kennenlernen? Warum will der erste Täter (Armin) gerade sie umbringen?
    Und eigentlich, kein Wort über dem Motiv der beiden Tätern.
    Ja, spannend, wirklich. Aber spannend zu sein reicht mir nicht.


  • Tanja • am 16.11.14 um 23:45 Uhr

    Von wem ist die Titelmusik am Anfang des Films ??

    Chopin ?

    Vielen Dank für die Antwort


  • Hans Strubel • am 16.11.14 um 23:58 Uhr

    Der beste Tatort, ja der beste Krimi, den ich seit Jahren gesehen habe!

    Als Mediziner stelle ich mir die Frage, ob Trude nicht an einer paranoiden Psychose leidet. Man sagt das Wahnsinn und Genialität oft nahe beieinander liegen und erklärt damit das Schaffen von (extrovertierten) Künstlern. Dass man zukünftige Ereignisse vorhersehen kann, ist sicher wissenschaftlich nicht belegbar, aber das bringt uns wieder in den Grenzbereich von Wahnsinn und Wahrheit.
    Der Film wirft viele Fragen auf, deren Antwort , wie auch das Schicksal des Hauptdarstellers, der Interpretation des Zuschauers überlassen bleiben.


  • micci • am 17.11.14 um 2:19 Uhr

    Ciao, Ritter und Stark! Hat mir immer gefallen, gute 13 Jahre lang. Oft auch sehr gut. Und heute eine fantastische Vorstellung: Felix Stark – so ruhig und besonnen. Die Spannung wächst, genial! Und dann bleiben nochmal 20 Minuten bangen, hoffen, zittern. Man wird Till und Felix nie wieder sehen, nicht mal VIELLEICHT.


  • Mumpitz • am 17.11.14 um 2:52 Uhr

    Die Spannung dieser Folge bestand darin, sich zu Fragen, wie sie die Handlung wieder aus der Esoterik-Ecke herausmanöverieren wollen. Und dann die Enttäuschung: gar nicht! Das „Zweite Gesicht“ wird als real existierende Fähigkeit akzeptiert! Was für ein Mumpitz! Werden zukünftige Fälle dann per Kaffeesatzlesen gelöst? :-(

    Die Krimi-Handlung selbst erreicht nicht mal Groschenheftniveau. Motivation der Täter? Fehlanzeige – die machen einfach. Eine Charakterisierung wird eh nicht versucht. Die „Lösung“ des ersten Falls ist hanebüchen (der Mörder wartet in der leeren Wohnung auf die Polizei!?!). Der zweite Fall verläuft sich irgendwie, wird einfach vergessen. Und dann noch dieser billige Cliffhanger: „Kommt er durch?“ „Vielleicht.“ :-(((


  • Esoecke • am 17.11.14 um 9:40 Uhr

    Kann Mumpitz nur bestätigen. Der esoterische Aufhänger „Vorahnung“ mit mehr als unglaubwürdigen Details, sorgte für die einzige Spannung, verpuffte aber am Ende im Nichts. Fühle mich mehr als verschaukelt. Stark hätte einen besseren Abgang verdient.


  • Caro • am 17.11.14 um 9:50 Uhr

    Ein seltsamer Tatort. Er sollte wohl etwas Besonderes werden, weil es der letzte Fall von Stark war. Stark war dieses Mal schon toll, männlich und entschlossen! Aber sonst war es mir zu skurril. Als seine schwangere Kollegin ihm beichtete, dass es ihr zu „spooky“ sei und sie sich am liebsten krankschreiben ließe, konnte ich das als Zuschauer sehr nachvollziehen! Mir war es zwar nicht unheimlich zumute, aber einfach ein ganz eigenartiger TO mit dem ich überhaupt nichts anfangen konnte.


  • Smokie • am 17.11.14 um 11:04 Uhr

    Vorab, ich fand den Tatort sehr gelungen! Das diesmal das Thema Parapsyschologie bzw. das Phänomen dessen aufgegriffen wurde, trägt mal zur Abwechslung sonstiger, üblicher Muster bei. Die nichterklärbare Vorahnung gewisser Menschen, auf künftige schlimme Ereignisse, beschäftigt die Menschheit ja bereits seit Urzeiten. Somit nichts Neues! Jenes alte Phänomen in einem Tatort-Drehbuch zu implementieren, ist nicht gerade einfach, aber erzeugt doch Anlass zum Nachdenken. Für die norwegische Schauspielerin, die in der Rolle die Studentin Trude aus Trondheim spielte, war es übrigens ein gelungenes Debut im deutschen Fernsehn.


  • MoMiDa • am 17.11.14 um 11:17 Uhr

    Folge sehr gut, obschon reine Parapsychologie. Wer sagt aber, dass es nicht Menschen gibt, die Fähigkeiten wie die Norwegerin Trude haben? Es war auf alle Fälle sehr interessant mal einen ganz anderen, gut aufgesetzten Tatort als üblich zu sehen. Diese Folge war sogar faszinierend und wer da „einschläft“ und völlig negative Kritiken von sich gibt, hat echt selber keine Fantasie. Krimis sind halt mal wie Märchen für Grosse und für Erwachsene. Kleinkaram wie Hau-den-Lukas oder Halbstarkengeheul mit Mofas u.ä. gibt es in sogenannten Krimis genug. VIELLEICHT – nein SICHER – muss es eine Fortsetzung geben, da der Martin ja verschwunden ist – Who’s the f** is Martin – und der Mörder doch gefasst werden muss. Kommissar Stark muss überleben um den Attentäter und Mörder mit seinem tollen Team zu fassen. Wenn Stark noch 10 Folgen mehr machen würde, würden wir einen ganz starken Stark sehen, der seiner Abteilung seine Führungsqualitäten ohne wenn uns aber aufdrängt. VIELLEICHT…… HOFFENTLICH


  • tatortversteher • am 17.11.14 um 11:57 Uhr

    Und wieder ein Tatort, der eingefahrene Erwartungshaltungen unterläuft (am Ende muss der Täter in Handschellen vor uns stehen) und dafür Prügel bezieht. Von mir 5 Sterne. Und 6 Sterne für Lise Risom Olsen.

    Ja, unrealistisch war auch etwas: nämlich, dass die Ermittler so viel Zeit für ihren Fall hatten, kaum Hektik auf den Kommissariats-Fluren, keine bornierten Vorgesetzten. Aber Realismus ist nicht alles.


  • simone • am 17.11.14 um 12:41 Uhr

    Erst einmal vorweg:

    Ich find’s äußerst schade, dass die ARD beschlossen hat, das altbeährte Team aus Berlin abzulösen.

    Folgen wie diese erwecken außerdem den Anschein, dass die Macher weder ihre Figuren noch das Publikum mögen. Anders ist es m.E, nicht zu erklären, dass in der ganzen Folge Kommissar Ritter nicht mit einer Silbe erwähnt wird, nachdem „wir“ diesem sympathischen Team jahrelang bei der Arbeit zusehen durften. Und dann das Ende: Für Stark hätte man sich einen besseren Abgang gewünscht als den (sehr wahrscheinlichen) Tod durch einen Mörder, der dann auch noch davonkommt.

    Aber die Kulturschaffenden mögen ja im Allgemeinen ein bad end; keine Ahnung, was an einem happy end schlecht(er )sein soll.

    Den Fall selbst fand ich spannend, man muss sich halt nur darauf einlassen, dass es der Norwegerin tatsächlich gegeben ist, Visionen zu haben, die dann auch eintreffen.

    Wie immer gab es ein paar unlogische Handlungsweisen (Offenlassen der Wohnungstür während ein Unbekannter davor steht z.B.), aber das trifft auf die meisten Krimis zu.


  • lavanda • am 17.11.14 um 13:50 Uhr

    Stark gespielt Stark! Tolle Leistungen; auch von der Neo-Schauspielerin Trude. Toll. Es gibt Menschen mit dem zweiten Gesicht; und ich finde es toll, wurde dieses Thema auch mal aufgegriffen.


  • Hansheinrichhugoherold Wilfried • am 17.11.14 um 14:25 Uhr

    Der Tatort war einmal eine gute Abwechslung. Das Motiv des ersten Täters war wohl einfach schierer Wahn, das Motiv des zweiten wäre noch interessant gewesen. Trotzdem war der Tatort sehr spannend. Stark wirkt ohne seinen Kollegen deutlich involvierter und dynamischer. Das Ende finde ich gar nicht schlecht. Merkwürdig wie viele Trottel nicht verstehen, dass das Starks letzter Fall war und es sicher keine Fortsetzung gibt.


  • dahoma • am 17.11.14 um 15:00 Uhr

    SUPER!!!

    und mal an alle, die „Martin“ nicht verstanden haben: Es ging in diesem Tatort doch gar nicht um die Motive der beiden Mörder, sondern um den Umgang der Polizei und insbesondere Stark mit der besonderen Begabung von Trude.

    Deshalb ist hier auch nix offen oder bedarf eines 2. Teils…


  • Jürgen • am 17.11.14 um 17:07 Uhr

    Stark ist ohne Ritter viel stärker als sonst.
    Schade dass es nicht noch ein paar Folgen mit Stark ohne Ritter gibt.


  • andy • am 17.11.14 um 18:03 Uhr

    Fand den TO gut !
    Unlogisch war da nix, wenn man sich darauf eingelassen hat die Begabung von Trude anzunehmen:

    1. Der erste Täter ein Stalker/Psycho , der neben Trude und Ihrer Freundin noch ein paar andere im Fokus hatte (die Kästen mit den Bildern, die im Kommisariat untersucht wurden …

    2. Der zweite Täter hat einfach ein Killerjob gehabt, gleichzeitig hat er einfach Trude anzubaggern versucht … Sein Auftauchen zum Schluss im Hinterhof war natürlich sein Versuch, Trude aufzulauern, da sie ihn ja gesehen hatte und er sie sicherlich mundtot machen wollte … durch das Ansprechen von Felix wurde also Trudes Leben gerettet

    3. Beide Täter kannten sich nicht und hatten auch nix miteinander zu tun …

    Grandios gespielt und wie das echte Leben: nicht auf alles gibt es eine letztgültige Antwort …


  • svizzero • am 17.11.14 um 20:11 Uhr

    Super Tatort ! Grossartige schauspielerische Leistung des abtretenden Kommissar Stark !!! Schade,dass man ihn nicht mehr seheh kann.


  • Juliane • am 17.11.14 um 22:25 Uhr

    Kann mir jemand sagen, welches Klavierstück das war, welches immer wieder im Hintergrund gespielt wurde? Danke!

    Und ein toller, spannender Tatort übrigens, gefiel mir ausgesprochen gut!


  • Susa • am 17.11.14 um 23:47 Uhr

    Hat mir sehr gut gefallen. Nur eine Sache war schade: wie kommt’s, dass die Kommissare just zu dem Zeitpunkt in dem Restaurant sind, als die Morde stattfinden. Hätte jeden Tag, Wochen später auch passieren können. Das fand ich doch etwas konstruiert.
    Und leider löst sich nicht auf, warum Trude erst die Nacht kommen sah, bevor Stark blutend auf dem Boden liegt. Bislang hatte es ja genau gestimmt, was sie gesehen hatte.


  • Norbert • am 18.11.14 um 0:13 Uhr

    Ganz super, megaspannend und ging voll an die Nieren. Ein grandioser Abgang von Felix Stark. Die Drehbuchidee war trotz nicht erklärbarer Dinge zwischen Himmel und Erde sehr gut. Schade ist nur, dass Stark/Ritter aufhören. Sie waren ein tolles Team.


  • unwichtig • am 18.11.14 um 3:04 Uhr

    Die Handlung war sehr gut und spannend , mir persönlich ging es für einen Tatort Film zu sehr in Richtung der Amerikanischen typischen „FBI Akte X“ und Co. Serien , aber vielleicht muss ja gerade ein/e Abschiedsfilm/-folge gerade was besonderes sein….

    Mir persönlich gefällt das herbe Ende der Folge wo der Film seine Zuschauer mitten im Geschehen einfach alleine lässt nicht so sehr , aber manche gefällt sowas gerade , es bleibt extrem viel Spielraum für weitere Folgen , hat der scheidende Kommissar nochmal einen kurzen Gastauftritt oder lässt man ihn im Krankenhaus einfach wegsterben , treibt der oder die Mysteriöse/n Mörder weiter sein/ihr Unwesen , wird/werden er/sie gefasst, oder schickt man ihn oder die jenigen mit der Norwegerin einfach “ in die Fimwüste“ ….. Die Story schreit förmlich nach einer würdigen Fortsetzung …..


  • Trude • am 18.11.14 um 13:55 Uhr

    Ich denke im 1 Sterne Bereich ist alles gesagt. Trude ist übrigens in Finnland von uns gegangen, ermordet, aber warum und durch wen ist ja bekanntlich egal, und sie überträgt ihre Träume nun auf den Kommissar. Lieben Gruß an dahoma, warum , bei all der Genialität, nur 2 Sterne?


  • Filipp • am 18.11.14 um 14:58 Uhr

    Größtenteils sehr gute schauspielerische Leistungen, leider eine hanebüchene Geschichte, die auch noch eher mäßig umgesetzt wurde. Mit seinem letzten(?) Tatort wurde mir Stark tatsächlich noch sympathisch. Nach einem schleppendem Beginn wurde der Film in der letzten halben Stunde sehr spannend, leider mit sehr enttäuschendem und plumben Ende. Bin gespannt auf das neue Berlin-Team!


  • laberrababer • am 18.11.14 um 22:07 Uhr

    Schade, dass nicht null Sterne möglich sind. Bei all dem pseudointellektuellem Geschwafel hier bekomme ich Zahnschmerzen! Trude war es nicht Wert im Tatort eine Rolle zu spielen, das gehört nicht unter die Überschrift ‚Tatort‘.


  • Udo B • am 19.11.14 um 2:53 Uhr

    Ein würdiges Ende (leider) mit einer starken Folge !!!!


  • Elchie • am 19.11.14 um 12:55 Uhr

    Ich wusste gar nichts vom Ende des Tatort-Komissars. Das erklärt etwas den komischen Schluss. Oder auch nicht!
    Nach einer spannenden Handlung mit guten Schauspielern fühlte man sich aber bei diesem Ende irgendwie vor den Kopf gestossen. Hatten die Drehbuchautoren keine Lust mehr, sich am Ende festzulegen?
    Schade eigentlich, beim nächsten Mal bitte eine Auflösung mitliefern!


  • wasi • am 19.11.14 um 18:45 Uhr

    Berlin habe ich meist nicht so gerne gesehen. Und dann DAS. Überwältigend. Genial. Nun bin ich Fan geworden… Und da ist dann gleich Schluss :( Die Spannung an zwei Stellen wurde fast bis ins Unerträgliche gesteigert: Als sie Zettel und Stift holen wollte und im Restaurant… Selten hat mich etwas derart bis ins Innerste in seinen Bann gezogen… Durch die leise Erzählweise wurde eine Spannung erzeugt, die sich mit keinem Spezialeffekt erreichen ließe…. Beim zweiten Mal anschauen wurde mir das noch bewusster.


  • Petra • am 19.11.14 um 21:08 Uhr

    Erstklassiger Tatort. Schon lange nicht mehr so gut unterhalten worden. Besser geht es nicht. 5 Sterne sind verdient !!!


  • thi • am 19.11.14 um 21:38 Uhr

    Diese blasse leidende Frau war unerträglich. Der Mystery-Ausrutscher hat mich auch nicht angesprochen. Über das Ende habe ich mich richtig geärgert, das ist nicht clever und auch nicht innovativ, das ist reine Faulheit. Clever wäre gewesen, hätte man den Balanceakt zwischen Rationalität und Wunder geschafft, und die Interpretation offen gelassen. So ist es eine rein übersinnliche Erklärung, was im Grunde ja garkeine ist. Abwechselnd nervig und langweilig.


  • Joe von der Ruhr • am 20.11.14 um 6:32 Uhr

    So wie ich das hier lese ist Deutschland nun wieder zweigeteilt, nicht nur Deutschland: Ich auch!


  • Andy • am 21.11.14 um 16:37 Uhr

    Super Tatort. Sehr spannend. Habe zwischendurch nicht mal geschafft mir was zu Trinken zu holen, weil ich nix verpassen wollte. Die Schauspielerin die die Trude gespielt hat war spitze. Sie hat die Rolle extrem gut verkörpert! Das offene Ende war nicht so toll, es sei denn es gibt einen zweiten Teil.


  • Hans-Peter Murks • am 14.12.14 um 9:18 Uhr

    Ganz großen Kino, Bravo!! Ich Freu mich schon auf den Fall von Ritter und Stark..


  • Hans-Peter Murks • am 14.12.14 um 9:19 Uhr

    Ganz großes Kino, Bravo!! Ich freu mich schon auf den nächsten Fall von Ritter und Stark!!!


  • Norbert • am 15.12.14 um 19:26 Uhr

    Neue Fälle mit Ritter/Stark gibt es (leider) keine mehr. Aber so einige gute Wiederholungen.


  • seebaer • am 19.4.15 um 20:24 Uhr

    Habe diesen Tatort erst heute zu sehen bekommen, und ich muß gestehen, – ganz großes Kino. Ich kann leider nur 5 Sterne geben.


  • Nina Campe • am 11.5.15 um 18:45 Uhr

    Bester Tatort aller Zeiten


  • murksel • am 14.5.15 um 14:44 Uhr

    Als Psychothriller vielleicht gut, aber kein Krimi


  • murksel • am 14.5.15 um 14:58 Uhr

    Wenn die Polizei schon solche Träume zur Grundlage ihrer Ermittlungsarbeit macht, dann gute Nacht Deutschland!
    Aber halt, hat sie ja gar nicht: Der 1. Mörder wurde aufgrund langweiliger Polizeiarbeit identifiziert (sein Name!), die Story mit den Träumen war echt nur Beigabe, hätte alles auch ohne funktioniert.
    Den 2. Mord wollte man aufgrund der Traumvorhersage wohl irgendwie verhindern. Hallo!? Da kommt jemand daher und erzählt was von einem im Traum vorhergesehenen Mord und sofort wird Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, in der Hoffnung, ein geträumtes Verbrechen zu verhindern? Solche Dinge geschehen in Berlin doch jeden Tag, oder?
    Fazit: 1. Teil o.k., 2. Teil überflüssig, 3. Stark sollte weitermachen.


  • blue • am 23.9.15 um 18:22 Uhr

    Super Tatort, eigentlich hätte es 0 punkte verdient weil die beiden jetzt ausgedient haben. aber der film ist super volle punkte. schade das alle guten Ermittler ausscheiden :/

    Wer möchte nur Tatort Filme ala Til Schweiger mit vielen toten und nur geballer sehen.. oder nur so Junge Ermittler die noch grün hinter den Ohren sind. Sehr schade.


  • Dirk • am 4.3.16 um 8:02 Uhr

    Der Tatort mit der Nummer 922 aus Berlin. Aus dem so erfolgreichen Ermittler-Duo ist leider leider ein Solo-Auftritt geworden, Hauptkommissar Ritter hat sich in die vorzeitige Pension abgesetzt und sein Kollege Stark ermittelt deswegen alleine und letztmalig. Schade! Aber es wird noch einmal einpackender und spannender Tatort-Krimi gezeigt mit dem Hang zum Psycho-Thriller. Der Ermittler von der Berliner Mordkommission gibt sein Bestes. Sehenswert. Leider flimmern die beiden beliebten Ermittler nur noch in Wiederholung über die Mattscheibe.


  • arte-Versteher • am 7.3.16 um 14:43 Uhr

    Ein sehenswerter TO, wenn man sich auf den Grundgedanken von Trudes „Gabe“ einlässt. Und auf jeden Fall eine herausragende Leistung der Schauspielerin. Der Film verzichtet auf platte Spökenkiekerei und schafft eine dichte, in sich stimmige Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann.

    Ich muss sagen, ich vermisse Ritter und Stark. Da war auch nicht jeder Fall Gold, aber ich habe ihnen immer gerne und ohne Fremdschämen beim Ermitteln zugeschaut.


  • Smokie • am 8.3.16 um 15:14 Uhr

    Diese Tatort-Folge ist, finde ich persönlich, bemerkenswert gut. Auch die norwegische Schauspielerin, die ein glänzendes Debüt im deutschen Fernsehen dargelegt, wirkt sehr überzeugend in ihrer Rolle. Leider sind gegenwärtige Tatort-Folgen mit diesem Niveau rar; deshalb begeistert dieser auch im Besonderen.


  • allesrogervolker • am 5.1.17 um 14:48 Uhr

    Ein super,super,super Tatort ausergewöhnlich,leider hatte Ritter nicht
    mehr mitgespiel und leider war das der letzte Tatort von Stark.
    Auf so eine Idee muss man erst mal drauf kommen.Ein Weltklasse
    Tatort mit Hichkock und Frau Wernicke und noch ein paar andere
    von Berlin einer der besten.Wirklich schade das Ritter nicht mehr mitge-
    spielt,auch dass das der letzte war.Aber es war ein Tatort wo für mich
    in die Top 10 gehört!Super Tatort!


  • woody • am 13.9.17 um 14:01 Uhr

    Super Tatort!


  • Walter Ulbricht • am 14.9.17 um 14:01 Uhr

    Peter • am 16.11.14 : „Leider völliger Krampf, Mörder weg, Stark möglicherweise tod, Ende offen, was soll das nur!!!!“

    Was das soll? Das ist minimalistischer Fundamentalismus, Mann!


  • Simone • am 14.9.17 um 20:47 Uhr

    Mal etwas anderes! Spannende, wenn auch unrealistische Story, aber durchaus sehenswert!


  • Robert • am 14.9.17 um 21:57 Uhr

    Habe schon viele Tatorte gesehen, aber dieser ist definitiv unter den Top 10. Spannende Geschichte mit unerwartetem Ende und gute Schauspieler.


  • Katharina • am 15.9.17 um 8:12 Uhr

    Ich fand den Tatort super, auch wenn ich nicht an dieses Ausmaß von Hellsichtigkeit glaube.
    Das Ende hat mich aber gestört, also dass der Täter entkommt und man nichts weiß über sein Motiv. Glaube zwar auch, dass er ein Auftragskiller war, aber warum sollte er die beiden abmurksen? Da hätte ich mir doch eine Aufklärung gewünscht.


  • herbert • am 17.9.17 um 8:54 Uhr

    Das war auch in der Wiederholung Gänsehaut pur.
    Endlich mal wieder eine Folge die man ganz anschauen kann. Kein ständiger Zickenkrieg und Rumgesaufe von irgendwelchen Darstellern. Hier geht es darum einen Fall zu lösen. Und vor allem den Zuschauer wieder in eine Welt mitzunehmen die nicht ganz greifbar ist. Wie das Leben.
    Leider können die meisten Tatorte nicht mehr mithalten mit den Folgen.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv