Meret Becker als Kommissarin Nina Rubin


Einsatzgebiet: Tatort Berlin
Erster Fall: Tatort Folge 940: Das Muli
Erstausstrahlung: 22. März 2015

Körpergröße: 167 cm
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: blau

Bearbeitete Fälle

9

Aktiv im Dienst

2015 - 2019

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Zur Figur Nina Rubin

Die Kriminalhauptkommissarin Nina Rubin ist in Berlin-Wedding geboren und aufgewachsen. Im Alter von nur neun Jahren verlor sie ihre Mutter. Ihr Vater betätigte sich ehrenamtlich im Boxclub SV Astoria in der Jugendarbeit und verbrachte dort jede freie Minute. Nina und ihre zwei jüngeren Brüder hielten sich dort ebenfalls häufig auf, wodurch Nina sehr geprägt wurde. Als gebürtige Berlinerin kennt sich Rubin in der Metropole sehr gut aus und weiß die Menschen der Stadt zu nehmen. Durch ihre Berliner Mundart findet sie leicht Zugang zu den Zeugen und Tatverdächtigen. Manchmal mangelt es der sympathischen Kommissarin aber an der nötigen Distanz zu ihren Mitmenschen, sowohl im körperlichen, als auch im emotionalen Sinne. Auf Menschen zuzugehen stellt für sie kein Problem dar und die Kriminalbeamtin neigt dazu, ihr Gegenüber zu berühren und anzufassen. Sie hat ein gutes Gefühl für ihre Mitmenschen und begegnet ihnen empathisch und herzlich.

Das Tatort-Team Rubin und Karow

Ihre Kollegen schätzen die Ermittlerin Rubin für ihre ehrliche und direkte Art, auch wenn sie damit manches Mal aneckt. Zu ihrem Partner Robert Karow hat sich noch nicht vollends Vertrauen gefasst. Kommissarin Rubin hat das Gefühl, dass er ein Geheimnis mit sich herumträgt. Dies verbindet die beiden Kommissare jedoch auch miteinander, da Karow ebenfalls Schwierigkeiten damit hat, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Darüber hinaus sind Rubin und Karow sehr unterschiedlich. Der Kommissar ist eher zurückhaltend und geht die Lösung der Kriminalfälle analytisch an. Seine Partnerin Rubin lässt sich von ihrem Instinkt und ihrem Bauchgefühl leiten.

Die Kriminalbeamtin Nina Rubin privat

Hauptkommissarin Rubin ist verheiratet und hat zwei Söhne im Teenager-Alter, Tolja und Kaleb. Vor der Hochzeit mit ihrem aus Russland stammenden Mann Viktor, der als Arzt an der Berliner Charité arbeitet, trat sie aus Liebe zu ihrem Gatten zum jüdischen Glauben über. Ihr Engagement für ihre Arbeit geht auch an ihrer Ehe nicht spurlos vorbei. Es kam bereits in der Vergangenheit zu Beziehungsproblemen und zu einer vorübergehenden Trennung von ihrem Mann. Der zieht nach weiteren Kapriolen seiner Frau aus der gemeinsamen Wohnung aus. Nach Feierabend sucht die Ermittlerin nämlich regelmäßig nach einem Ausgleich zur Polizeiarbeit: diesen findet sie im Berliner Nachtleben, wo sie sich durch die Clubs der Großstadt tanzt. Da kommt das Familienleben oft zu kurz.

Der ältere Sohn Tolja ist seiner Mutter gegenüber sehr skeptisch. Als der Vater auszieht, folgt ihm Tolja, so dass fortan Nina und Kaleb zusammenwohnen. Dennoch - auch wenn er es nicht zugeben würde - hängt Tolja sehr an der Mutter. Kaleb hofft indessen, dass das große Fest seiner Bar Mitzwa die Familie wieder enger zusammenrücken lässt. Als Viktor einen Neustart versucht und wieder bei seiner Frau und Kaleb einzieht, sieht alles nach einem Happy End aus. Auch Nina ist bereit, ihr nächtlichen Clubausflüge für die Familie aufzugeben. Doch als der Arzt eine Versetzung in das bayerische Straubing anvisiert und Nina damit überrascht, kommt es zu einer Entscheidung: die Hauptkommissarin kann und will ohne die pulsierende Großstadt Berlin nicht leben. Die Familienmutter entscheidet sich, alleinerziehend mit den beiden Söhnen in Berlin zu bleiben. Viktor zieht als angehender Chefarzt nach Straubing.

Nach dem Auszug des Vaters gerät der ältere der zwei Söhne, Tolja, allerdings auf die schiefe Bahn und nimmt Drogen. Seine Mutter, die ihn beim Drogenkauf erwischt, greift hart durch. So ein Verhalten duldet sie keinesfalls. Sie schickt ihn zu seinem Vater Viktor nach Bayern; daraufhin äußert auch Kaleb den Wunsch, aus Berlin fortzugehen. Nina Rubin ist davon tief getroffen: Hat sie als Mutter versagt? Sie lässt schweren Herzens auch den noch minderjährigen Kaleb gehen.

Als Tolja 19 Jahre alt ist und das Abitur geschafft hat, kehr er von sich aus nach Berlin zurück, zieht in eine Wohngemeinschaft und absolviert ein Praktikum bei der Streifenpolizei. Nina ist einerseits überglücklich, ihren erwachsenen Sohn wieder in ihrer Nähe zu haben, und gleichzeitig tief besorgt, weil sich der Sohn für eine Karriere bei der Polizei interessiert. Sie weiß, wie gefährlich der Job sein kann. Und tatsächlich: Bei einem Einsatz mit zwei Vorgesetzten gerät der Praktikant in eine Schießerei, bei der eine Polizeimeisterin getötet und ein Hauptmeister verletzt wird. Tolja Rubin überlebt nur, weil er eine schusssichere Weste trägt - seine Mutter ist entsetzt und beginnt seit dem Vorfall, ihren Sohn noch stärker zu umsorgen. Doch Tolja weicht der aufgedrängten Nähe aus und verschanzt sich in seiner Berliner WG.

FAQ - Kommissarin Nina Rubin

Aus welchem Teil Berlins stammt Nina Rubin?

Rubin ist eine waschechte Berlinerin, die im multikulturellen Stadtteil Wedding aufgewachsen ist. Hier lernte sie früh, sich durchzusetzen. Heute lebt sie als Kriminalhauptkommissarin in Berlin-Kreuzberg; ursprünglich zusammen mit ihrem Mann Viktor und den zwei Söhnen, nach der Trennung jedoch alleine in einer kleinen, aber charmanten Altbauwohnung.

Wie heißen die Kinder von Kommissarin Rubin?

Die Söhne heißen Kaleb und Tolja. Kaleb beschließt mit knapp 17 Jahren, zu seinem Vater nach Straubing zu ziehen. Der 19-jährige Tolja, der von seiner Mutter zur Strafe nach Straubing geschickt wurde, kehrt schließlich freiwillig nach Berlin zurück, um hier in einer WG zu leben.

Warum kam es zu der Trennung von Ermittlerin Nina und ihrem Mann Viktor?

Es kriselt in der Ehe, da Nina sehr viel arbeitet und auch gedanklich oft in ihrem aktuellen Kriminalfall ist. Dass sie ihren Mann mit einem jüngeren Kollegen vom Sittendezernat betrog, stellte hingegen nicht den Trennungsgrund dar, da die beiden eine offene und ehrliche Ehe führen.

Wie hält sich die Ermittlerin Nina Rubin fit?

Die toughe Rubin fing bereits im Kindesalter an zu boxen und trainiert auch immer noch in dem Boxclub, in dem sie einen Großteil ihrer Kindheit verbrachte. Hier trainiert sie nicht nur selbst, sondern auch ehrenamtlich Jugendliche.

Welches Lied hört Nina Rubin in der Folge "Wir - Ihr - Sie" über ihre Kopfhörer?

Um nach einem langen Arbeitstag herunterzukommen, hört Rubin nach Feierabend in ihrem Wohnzimmer Musik. Das Lied, dass im Tatort "Wir - Ihr - Sie" aus den Kopfhörern dudelt, ist von der Band The Sound und heißt "I Give You Pain".

Über die Darstellerin Meret Becker

Meret Becker wurde am 15. Januar 1969 in Bremen als Tochter der Theater- und Filmschauspielerin Monika Hansen und dem Schauspieler Rolf Becker geboren. Ihr fünf Jahre älterer Bruder Ben Becker ist ebenfalls Schauspieler. Die Eltern von Meret und Ben ließen sich 1971 scheiden. Danach heiratete Monika Hansen den Schauspieler Otto Sander, der fortan der Stiefvater der beiden Geschwister war. Die Familie zog nach Berlin, wo die Kinder aufwuchsen.

Schon als kleines Mädchen sang Meret gern und erlernte die Instrumente Klavier, Gitarre und Alt-Saxophon. Besonderen Gefallen fand sie an Jazz und Blues. Auch an der Schauspielerei hatte sie großes Interesse und verließ mit siebzehn Jahren die Schule, da sie Schauspielerin werden wollte. Sie besuchte keine Schauspielschule, sondern lernte mit jeder kleinen Rolle autodidaktisch dazu.

Die Karriere der Schauspielerin Meret Becker

Ihre erste Rolle in einem Spielfilm hatte Meret Becker mit elf Jahren in "Kaltgestellt", einem Film über den RAF-Terrorismus der 1970er Jahre. Größere Bekanntheit erlangte sie erst mit der Filmkomödie "Kleine Haie" im Jahr 1992 und 1997 in der Komödie "Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief".

Weitere Rollen in Fernsehfilmen und -serien wie unter anderem "Allein unter Frauen" (1991), "Polizeiruf 110 - Totes Gleis" (1994), "Comedian Harmonists"(1997), "Heinrich der Säger" (2001), "Polly Blue Eyes" (2005), "Kokowääh" (2011) und "Feuchtgebiete" (2013) komplettieren den beruflichen Werdegang als Schauspielerin.

Seit 2015 ist die Künstlerin Meret Becker beim Berliner Tatort als Kommissarin Nina Rubin zu sehen. Die erste Folge namens "Das Muli" (Tatort-Folge 940) wurde am 22. März 2015 in der ARD erstausgestrahlt.

Weitere berufliche Stationen von Meret Becker

Zusammen mit ihrem Bruder Ben Becker steht Meret Becker auch auf der Theaterbühne. In dem von Ben Becker inszenierten Stück "Sid & Nancy" spielte sie 1995 die selbstzerstörerische Nancy Spungen. In den Jahren 2008 und 2010 wirkte sie bei den Nibelungenfestspielen in Worms mit. Des Weiteren hatte sie Engagements bei den Hamburger Kammerspielen und im Theater "Bar Jeder Vernunft" in Berlin.

Als Synchronsprecherin lieh Meret Becker in fünf Resident Evil-Filmen der Figur Alice, die von Milla Jovovich verkörpert wurde, ihre Stimme. Weiterhin synchronisierte sie Sally Hawkins in dem Film "Wüstenblume" und erneut Milla Jovovich als Milady De Winter in "Die drei Musketiere".

Eine weitere große Leidenschaft von Meret Becker ist die Musik, der sie sich sehr gern widmet. Sie begann am Berliner Variété im zarten Alter von achtzehn Jahren und erhielt kurze Zeit später die Gelegenheit, ein eigenes Programm im Berliner "Bar jeder Vernunft" zu gestalten. Ihre ersten Alben brachte sie mit der Kabarettgruppe Ars Vitalis heraus und machte Musik mit BAP und Sportfreunde Stiller. Seit dem Jahr 2009 tritt sie mit der Gruppe "Meret & The Tiny Teeth" auf. Sie schreibt die Songs teilweise selbst oder covert andere Hits.

Meret Becker privat

Die Schauspielerin hat eine Tochter namens Lulu, die am 10. Februar 1999 das Licht der Welt erblickte. Der Vater ist der Musiker Alexander Hacke, mit dem Meret Becker von 1996 bis 2002 verheiratet war. Mutter und Tochter leben in Berlin-Kreuzberg.

FAQ - Schauspielerin Meret Becker

Wie lief das Casting zu den Tatort-Kommissaren Rubin und Karow ab?

Die beiden Darsteller Meret Becker und Mark Waschke wurden gemeinsam gecastet und hatten die Aufgabe, eine improvisierte Szene zu spielen. Diese endete in einer Ost-West-Diskussion der beiden Figuren.

Ist es wahr, dass die Schauspielerin Meret Becker in einem Märchenfilm mitwirkte?

Ja, im Jahr 2013 war sie als die Meerhexe Mydra in dem Märchenfilm "Die kleine Meerjungfrau" zusammen mit ihrem Bruder Ben Becker zu sehen.

In welchen Talkshows war die Künstlerin Becker schon zu sehen?

Meret Becker war bei Ina Müller in "Inas Nacht", bei Christine Westermann und Götz Alsmann in "Zimmer frei", bei Bettina Tietjen und Dr. Eckart von Hirschhausen in "Tietjen und Hirschhausen" sowie bei Sarah Kuttner in "Kuttner plus Zwei" zu Gast.

Welche Ehrungen hat die Prominente Meret Becker erhalten?

Meret Becker erhielt den Grimme-Preis, den Bayerischen Filmpreis, zwei Mal den Berliner Bär, die Goldene Kamera, den Deutschen Filmpreis, den Max-Ophüls-Preis und das Bundesverdienstkreuz am Bande.

In welchen sozialen Netzwerken finde ich die Künstlerin Meret Becker?

Ihre offiziellen Seiten in den sozialen Netzwerken findest du unter den folgenden Links:

https://www.facebook.com/MeretBeckerOfficial/?fref=ts
https://twitter.com/meret_becker, @MERET_Becker

Wie lautet die Autogrammadresse von Meret Becker?

Für einen Autogrammwunsch schicke einen ausreichend frankierten Rückumschlag an die Agentur von Becker:

Meret Becker
c/o Agentur Players
Sophienstraße 21
10178 Berlin