Tatort Folge 968: Wer bin ich?



Erscheinungsjahr: 2015
Kommissar: Murot
Ort: Tatort Wiesbaden


  57 Meinungen
Tatort Folge 968: Wer bin ich? 3 57

Im fünften Murot-Tatort „Wer bin ich?“ spielt Ulrich Tukur nicht nur den LKA-Ermittler aus Wiesbaden – er spielt auch sich selbst, den Schauspieler, und dieser wird des Mordes verdächtigt! Ein paradoxes Verwirrspiel beginnt, in das auch andere Tatort-Kommissare bzw. –Darsteller hineingezogen werden. Lassen Sie sich überraschen!

Die TV-Premiere dieses im Vorfeld prämierten HR-Tatorts (Medienkulturpreis 2015) wird am Sonntag, den 27. Dezember 2015, um 20.15 Uhr in Das Erste ausgestrahlt.

Inhalt der Tatort-Folge „Wer bin ich?“

Die Erwartungen könnten größer nicht sein. Mit dem Ausnahme-Tatort „Im Schmerz geboren“ setzte der Hessische Rundfunk 2014 neue Maßstäbe für den innovativen, experimentellen Tatort dieses Jahrzehnts. Und erzielte – quasi nebenbei – einen neuen Leichenrekord innerhalb der Krimireihe. Diese Folge ist in vielerlei Hinsicht anders geraten als jene, die das Tatort-Publikum bis dato gewohnt war. Mehrfach preisgekrönt ist der Kriminalfilm aus Wiesbaden, in dem LKA-Ermittler Felix Murot, gespielt von Ulrich Tukur, einem gefährlichen Gegner gegenübersteht: Richard Harloff war einst Murots bester Freund, doch ihr Wiedersehen nach Jahren endet im Blutbad. Ja, der Tatort hat es in sich: ein Mix aus Shakespeare und Wild West ist er, mit Anlehnungen an die kultbehafteten Kung-Fu-Filme der 70er Jahre, untermalt von klassischer Musik, die nicht immer so recht zu den Szenen passen will, und gerade deshalb eine so prägende Wirkung hat. Ein Overkill für die Sinne. Die einen hassen ihn, die anderen loben ihn gen Himmel, den Tatort mit der Nummer 920.

Nun ist „Wer bin ich?“ also sein Nachfolger. Auch diese Produktion des HR hat den Anspruch, besonders zu sein. Der für einen Tatort ungewöhnliche Titel gibt die Kernfrage wider, um die sich die gesamte Handlung dreht. Passend wäre auch gewesen: „Wer bin ich – und wenn ja wie viele?“, eine Frage, die Richard David Precht, deutscher Philosoph und Publizist, mit seinem gleichnamigen Sachbuch 2007 stellte. Ulrich Tukur spielt einen Kommissar, gleichzeitig jedoch sich selbst im Tatort. Ein Darsteller, der einen Darsteller darstellt. Wie fühlt sich das an? Es ist eine schön schräge Gedankenreise, auf die uns dieser Tatort entführt.

Tatsächlich gibt es für diese Filmgattung, in der sich Figuren selbstreflexiv mit dem eigenen Dasein beschäftigen, eine spezielle Bezeichnung: solche Produktionen werden als „8 ½“ bezeichnet. Der italienische Filmemacher Federico Fellini prägte den Begriff im Jahr 1963, als er den Film „8 ½“ inszenierte, der die eigenen Probleme als Regisseur Fellini thematisierte. „Wer bin ich?“ ist der erste Tatort, der sich diesem Filmgenre zuordnen lässt.
Kommen wir zur Story von Felix Murots fünftem Kriminalfall:
Der LKA-Ermittler Murot hat schlechte Laune. Sein Kopf ist matt und dröhnt, der Körper schreit nach Schlaf. Murot ist verkatert. Doch Zeit zum Auskurieren bleibt nicht, denn der Kommissar und seine Sekretärin Magda Wächter werden schon am frühen Morgen am Tatort erwartet: im Parkhaus einer Wiesbadener Spielbank ist eine Leiche aufgetaucht. Bei der Untersuchung der näheren Umgebung stößt Murot auf einen weiteren Toten; ein zweites Opfer liegt im Kofferraum eines parkenden Wagens versteckt.

Die ersten Ermittlungen im zweifachen Mordfall „Wer bin ich?“ ergeben, dass der Mann aus dem Kofferraum in der Mordnacht einen hohen Geldbetrag in der Spielbank gewonnen hatte – von dem Gewinn fehlt jedoch jede Spur. Handelt es sich etwa um einen Raubmord? Sind auch andere Mordmotive denkbar? Steckt die Mafia hinter den Taten?

Die (fiktiven) Ermittlungen werden abrupt gestoppt, als der Schauspieler Ulrich Tukur, der just Felix Murot verkörpert und sich am Tatort-Set befindet, selbst des Mordes an einem Aufnahmeleiter verdächtigt wird! Jetzt wird gegen Ulrich Tukur ermittelt. Der Verdächtige trifft auf seine Schauspielkollegen Martin Wuttke, der viele Jahre Hauptkommissar Andreas Keppler vom Tatort Leipzig spielte, sowie Margarita Broich und Wolfram Koch, die die neuen Frankfurter Fahnder Janneke und Brix darstellen. Allesamt spielen (auch) sich selbst, die Privatpersonen.

Anstatt bei seinen Kollegen Trost und Zuspruch zu finden, muss der verzweifelte Ulrich Tukur jedoch erkennen, dass das Filmgewerbe ein einziges großes Haifischbecken ist. Das Wort Loyalität scheint hier nichts wert zu sein. Nur der Darsteller Wuttke hält zu Tukur …
Die Dreharbeiten zur experimentellen Tatort-Folge 968 „Wer bin ich?“ fanden gut vier Wochen lang von Mitte November bis Dezember 2014 in Frankfurt, Bad Homburg und Umgebung statt. Für den Spielfilm „Houston“ arbeitete der Drehbuchautor und Regisseur des HR-Tatorts, Bastian Günther, 2012 bereits mit dem Hauptdarsteller Tukur zusammen.

Tatort-Besetzung

LKA-Ermittler Felix Murot – Ulrich Tukur
Hauptkommissar Andreas Keppler – Martin Wuttke
Hauptkommissar Paul Brix – Wolfram Koch
Hauptkommissarin Anna Janneke – Margarita Broich
Sekretärin Magda Wächter – Barbara Philipp
Inge Janssen – Caroline Schreiber
Jens Hochstätt – Michael Rotschopf
Polizist Kern – Yorck Dippe
Polizist Kugler – Sascha Nathan
Regisseur Frankfurt Tatort – Matthias Scheuring
Regisseur Konrad – Justus von Dohnányi
Sicherheitsfrau Spielcasino – Franziska Junge
u.a.

Tatort-Stab

Drehbuch – Bastian Günther
Regie – Bastian Günther
Kamera – Michael Kotschi
Szenenbild – Börries Hahn-Hoffmann
Schnitt – Stefan Blau
Ton – Majid Sarafi
Produktionsleitung – Uli Dautel

Videos zur Tatort-Produktion

Trailer 1: Einsfestival Vorschau zum Tatort „Wer bin ich?“



Bilder-Galerie zum Krimi aus Wiesbaden


316 Meinungen zum Tatort Folge 968: Wer bin ich?

  • chromeheart • am 4.12.15 um 5:55 Uhr

    Bin sehr gespannt. Hoffentlich nicht zu verworren. Bisher hat das Wiesbaden Team eine exzellente Leistung erbracht.


  • polarfrosch • am 26.12.15 um 20:08 Uhr

    Ungesehen der Meinung: vollkommen sinnlos und gestört! Hier soll den Leuten etwas im Stile von „moderner Kunst“ suggeriert werden, dabei kommt nur Klamauk heraus. Nein, ihr schafft das nicht – Lichtjahre von Tarantino entfernt !


  • Laju • am 27.12.15 um 11:46 Uhr

    Na, das kann ja was werden!?


  • Aletheia • am 27.12.15 um 14:53 Uhr

    Immer lustig, hier Kommentare von Leute zu lesen, die keine Ahnung von dem Film haben. Seht es euch doch erstmal an! Für alle, die es sich nicht angewöhnt haben, den Fernseher einzuschalten, um gleichzeitig das Hirn auszuschalten, ist dieser Film durchaus zu verstehen. (Bevor es Missverständnisse gibt: Ich habe ihn schon gesehen und es ist mal wieder ein Meisterwerk der Extra-Klasse!)

    Und @ polarfrosch: „vollkommen sinnlos und gestört“ sond ja wol eher die Münster-Tatorte. Außerdem: Nur weil in „Im Schmerz geboren“ ein an Tarantino angelehnter Stil verwendet wurde, bedeutet das nicht, dass dies bei allen Wiesbadener Tatorten der Fall ist. Der HR ist nämlich weitaus einfallsreicher als gewisse andere Sendeanstalten, die immer den gleichen Schwachsinn mit austauschbaren Titeln produzieren (bzw. in Auftrag geben).


  • Peter Mechel • am 27.12.15 um 20:41 Uhr

    Wieder ein total beschießner Tatort zum kotzen, handlung wieder sinnlos. Dann kommen noch blöderen Nick -Schweiger Tatorte diesn Action Scheiß warum ist der nicht in Armerika geblieben? kostet alles unsere Gebühren für solchen totalen Schwachsin. X Y- bringt im Jahr wahre Tatort – Drahmen also Filmstoff genug als diesen Mist. Schade um meine Gebühren wir müßten uns weigern dafür zu bezalen.


  • Kathi • am 27.12.15 um 20:47 Uhr

    Bisher total langweilig, hoffentlich gibt es mal ein wenig Gas, sonst schalte ich gleich ab.


  • Suse • am 27.12.15 um 20:53 Uhr

    Wat ein Schei….


  • Thorsten • am 27.12.15 um 20:54 Uhr

    Wie befürchtet: arty-farty-bullshit.


  • Kathi • am 27.12.15 um 20:57 Uhr

    So, jetzt ist der Moment gekommen, ich habe umgeschaltet auf ARD-alpha ;-). Dieser Tatort ist Schwachsinn!!!


  • Volker Adamek • am 27.12.15 um 20:58 Uhr

    Die letzten Tatorte, vor allem der von heute 27.12.15, kurz und bündig – so ein Scheiss. Da ist ja das Traumschiff noch besser.
    Gott sei Dank kommt gerade die Dart-WM auf sport1.


  • Amelie • am 27.12.15 um 20:58 Uhr

    Nur ein Durcheinander und abgesehen davon – laaaaaangweilig!


  • Alwooe • am 27.12.15 um 21:02 Uhr

    Der langweiligste Tatort den ich je gesehen habe. Wer soll so eine Story glauben ?


  • Caldera • am 27.12.15 um 21:02 Uhr

    Gut inszeniert das Konstrukt Tatort im Tatort. Einfach genial. Und wieder mal fehlt es nicht an Witz „.. Endlich wieder mal Kommissare mit schauspielerischen Fähigkeiten… “
    „…Bill Cosby hat angerufen und will seinen Pulli zurück…“
    Ich find den Tatort gut und die zwei „wahren“ Kommissare wirklich authentisch.
    Nur eine Bitte hab ich… lasst das Frankfurter Kommissaren Team nie auf die Menschheit los. *grins*


  • Michael • am 27.12.15 um 21:04 Uhr

    Habe jetzt die ersten 30 Minuten geschafft und werde zeitnah abschalten.
    Ich möchte dieses Werk nicht als sinnlos oder gestört bezeichnen, sondern ganz einfach nicht als Tatort. Genau wie die Baller- und Gewaltorgien von Nuschelkasper.
    Gern habe ich KEINE Ahnung vom Film, stehe dazu den Münster-Tatort erfrischend anders zu finden und freue mich auf die Tatorte der anderen Sendeanstalten, deren Machern und Darstellern hier von selbsternannten Experten die Kompetenz abgesprochen wird.


  • Michael • am 27.12.15 um 21:07 Uhr

    Hilfe.
    Habe diesem Film auch noch 5 Sterne gegeben.
    FEHLER!!!
    @Moderator: Bitte auf einen Stern reduzieren.
    DANKE.


  • babbe • am 27.12.15 um 21:07 Uhr

    Leider kann man keine Null Sterne vergeben – so einen Scheiss hab ich noch nie gesehen…


  • Micha21 • am 27.12.15 um 21:09 Uhr

    Selten so einen schlechten Tatort gesehen! Echt langweilig… wo sind bloß die alten, herkömmlichen Storys geblieben?!


  • ute marchand • am 27.12.15 um 21:09 Uhr

    bin sowas von enttäuscht ! schlechter geht’s schwer ….


  • Jochen • am 27.12.15 um 21:10 Uhr

    Na Ihr lieben, die heute Mittag schon die abgecancelt habt, die diesen Mist befürchtet haben. So ein Blödsinn kann man bringen, aber nicht mit dem Titel „Tatort „


  • ute marchand • am 27.12.15 um 21:11 Uhr

    schade,null sterne geht ja nicht ! mein sonntag ist versaut !
    war lange nicht so enttäuscht von einem tatort…….


  • Mario • am 27.12.15 um 21:13 Uhr

    Hat schon langweilig begonnen „Sie sehen müde aus “ wurde bis jetzt nicht spannender und verwirrend obendrein also umgeschaltet 👎🏼


  • Flor • am 27.12.15 um 21:14 Uhr

    Der langweiligste Tatort den ich je gesehen habe.


  • Jürgen Wigger • am 27.12.15 um 21:15 Uhr

    Was ist das? Tukur spielt Tukur, häh? Wieso bekommt man so einen Blödsinn als Tatort serviert? Warum ist Tukur nicht der neue Traumschiff Kapitän? Wer ist eigentlich für disen Mist verantwortlich?


  • Maria • am 27.12.15 um 21:18 Uhr

    Total verworren und spannungsfrei. Ein reiner Akt zum Durchhalten. Der nervigste Tatort, den ich je gesehen habe. Vielleicht ein Spaß für die Darsteller, aber eine Zumutung für den Zuschauer. Und das nicht, weil dieser Film nicht zu verstehen ist, sondern schlicht, weil er schlecht ist. Wenn das Kunst sein soll, dann lasst uns damit in Ruhe und macht einfach gute Filme.


  • Reni • am 27.12.15 um 21:18 Uhr

    Selten solchen Mist gesehen. Tatort geht anders!!!!


  • Michaela • am 27.12.15 um 21:18 Uhr

    Das ist ja das schlechteste was ich je gesehen haben. So ein Blödsinn.


  • Babsi • am 27.12.15 um 21:20 Uhr

    Sagenhaft!
    Überraschend und neu, aber ich bin begeistert!
    Freue mich schon auf den nächsten Wiesbadener!


  • Stefan Cremer • am 27.12.15 um 21:20 Uhr

    Bin ein großer Fan von Tatort, aber die Zeit dafür ist verschenkt.


  • Oldenburg • am 27.12.15 um 21:20 Uhr

    Selten so ein Scheiß gesehen was ist nur aus dem guten Tatort geworden?


  • tommihock • am 27.12.15 um 21:23 Uhr

    Der erste Tatort, den ich nach 30 Minuten abgeschaltet habe – es tut mir leid, für mich ist „Tatort“ ein Krimi und kein Psychodrama. Wenn ich hochgeistige Filme ala der Spiegel hinter dem Spiegel anschauen wil, dann tu ich das nicht am Sonntag abend um 20:15 in der ARD. Ich erwarte da einen soliden, klar strukturierten Krimi („Benutzt“ von gestern abend ist genau das, was mir vorschwebt) und nicht irgendwelche Spielchen, wo ich nach 30 Minuten nicht weiß, worum es geht und was das soll. Ich werde weiterhin Tatort sehen, aber auf Herrn Tukur verzichten. Das muß ich mir nicht antun


  • Axel Rüther • am 27.12.15 um 21:23 Uhr

    Kann mich nur den Vorrednern anschließen! Absoluter Bullshitt. Wenn diesem Tatort-Team nichts mehr einfällt dann sollten sie’s lassen.


  • vorlangeweilegestorben • am 27.12.15 um 21:24 Uhr

    Das Schlechteste was ich je gesehen hab. Leider lassen sich die Bewertungssterne nicht auf MINUS 5 ändern.


  • Frieda • am 27.12.15 um 21:25 Uhr

    Ich habe bis heute noch nie einen Tatort abgeschaltet. …bis heute. Einfach nur schlecht


  • Mille • am 27.12.15 um 21:25 Uhr

    Eigentlich sollte man 0 Sterne vergeben, geht leider nicht!
    Totaler Schwachsinn…. Verschwendung von Rundfunkgebühren.


  • Elli • am 27.12.15 um 21:26 Uhr

    so was schlechtes gabs schon lange nicht mehr und das von unseren GEZ Geldern !!!


  • Schickimicki • am 27.12.15 um 21:26 Uhr

    Absolut langweilig, eine reine Katastrophe !
    Ab sofort kein Tatort mehr schauen, egal was man macht, alles ist besser!


  • aha • am 27.12.15 um 21:27 Uhr

    Gelangweilt umgeschaltet.


  • Klara • am 27.12.15 um 21:27 Uhr

    Ich bin wirklich Tatort Fan aber die Filme mit Tukur sind immer wieder eine Katastrophe, total verworren und einfach nur einschläfernd. Den kann man nicht bis zum Schluss gucken. Nochmal gebe ich mir das nicht! Für mich keinen einzigen Stern wert!


  • Sylvi • am 27.12.15 um 21:28 Uhr

    Hm…ich weiß noch nicht so richtig, ob ich den Tatort gut finden soll…ziemlich abgedreht…..


  • Wigo • am 27.12.15 um 21:28 Uhr

    Boring Bullshit


  • Karin • am 27.12.15 um 21:28 Uhr

    Selten so einen Schwachsinn gesehen. Schalte um. Das Niveau vom Tatort wird bis auf wenige Ausnahmen immer bescheidener.


  • Beate Schäfer • am 27.12.15 um 21:28 Uhr

    Habe abgeschaltet und sehe mir Dschungelbuch an.


  • Andreas Schwarze • am 27.12.15 um 21:29 Uhr

    Fernseh-Insiderwitze sind seit Lerchenberg verbrannt. Die Handlung schleppt sich. Die Kommissare sind lächerliche Klischée-Masken. Die bemühten Dialoge und die sonst so akzeptablen Schauspieler tun einem nur leid. Tukur-Krimis haben uns mal verzaubert, das hat sich heute erledigt. Warum muss ich das mit meiner GEZ bezahlen? Und das Traumschiff und Helene Fischer und und und…? Fühle mich verarscht.


  • Alexander • am 27.12.15 um 21:30 Uhr

    Sehr an den Haaren herbeigezogen . Wer soll die Handlung glauben ? Schlechtester Tatort seit ewigen Zeiten :(


  • Dagmar • am 27.12.15 um 21:31 Uhr

    Brillante Schauspieler – als Komödie ein super Film, für alte Tatort-Hasen „geht gar nicht“ – jetzt gehen die letzten Illusionen für einen guten Krimi flöten. Mich graust es schon vor Tschiller!!!! Freude auf Tatort ist Geschichte, die Sonntagabende sind wieder frei.


  • Gregor Mayer • am 27.12.15 um 21:31 Uhr

    Was für eine Schei.. war das den heute Abend!
    Das die Bullen immer gerne im Rampenlicht stehen wollen ist schon Klar, aber das die Filmemacher da noch mit machen! Ich kann nur noch über den Dreck den Kopf schütteln.
    Ich glaube ich sollte doch wieder die Amerikanische Verblödung gönnen
    Schönen Abend noch.


  • Maggi • am 27.12.15 um 21:33 Uhr

    Schade um die Zeit


  • Uwe anziom • am 27.12.15 um 21:33 Uhr

    Warum kann so was nicht um 0200 uhr auf ARD Festival senden ? Das ist KEIN Tatort !!!!


  • Hady • am 27.12.15 um 21:33 Uhr

    Was ist denn das — ich glaube das ich von Weihnachten noch nicht ausgenüchtert bin.
    Es gab schon einige Tatort´s die daneben waren —– aber dieser toppt alles dagewesene.


  • Brigitte • am 27.12.15 um 21:33 Uhr

    Für so einen Mist habe ich keine Worte


  • Angie • am 27.12.15 um 21:34 Uhr

    Der Tatort ist eine Zumutung, aber wir halten noch durch!


  • Renate • am 27.12.15 um 21:35 Uhr

    Ich schaue leidenschaftlich gerne Tatort und hab noch nie so eine schlechte Folge gesehen!!! Zum Abgewöhnen!


  • Uwe Gottwald • am 27.12.15 um 21:35 Uhr

    So einen Scheiss hat man lange nicht gesehen. Übertrifft insoweit noch den Kölner Tatort von Gestern


  • Angie • am 27.12.15 um 21:36 Uhr

    Korrektur der Sterne bei der Bewertung


  • Elke • am 27.12.15 um 21:37 Uhr

    Erinnert mich irgendwie an The Game mit M. Douglas


  • Junge Horst • am 27.12.15 um 21:37 Uhr

    So viel Unsinn und Wirrwarr haben meine Frau und ich noch nicht gesehen. Es ist schade um jede Minute, in der man sich so was antut. Ich frage mich, wie gestandene Schauspieler sich zu so was her geben. Noch so einen Klamauk und die ARD hat weitere Zuschauer verloren.


  • Klaus • am 27.12.15 um 21:37 Uhr

    Eigentlich NULL Punkte!
    Was im letzter Zeit als Frankfurter Tatort abgeliefert Wirt ist absoluter und unterirdischer Schwachsinn.
    Ich sehe eigentlich alle Tatort aber was der hr sich dabei denkt frage ich mich unentwegt!


  • Hekewi • am 27.12.15 um 21:38 Uhr

    Langweilig! Ich schalte ab. Bin durchaus aufgeschlossen für Experimente, aber das ist einfach nur schlecht. Experimente um des Experimentieren willens ist einfach nur sinnlos. Schade um die Zeit.


  • Mario • am 27.12.15 um 21:38 Uhr

    Super Tatort – da komme ich mal wieder dazu, ein gutes Buch zu lesen. Schade für den Strom für die erste Stunde – länger musste ich mir das nicht antun. Wer prämiert solch ein Machwerk?


  • Lauterbach • am 27.12.15 um 21:38 Uhr

    Den größten Scheiss, den ich je gesehen habe


  • Jörg • am 27.12.15 um 21:43 Uhr

    alberner Quatsch! ich will meine GEZ-Gebühren zurück, sonst schieße ich wild um mich….


  • Ingo • am 27.12.15 um 21:43 Uhr

    Das war der größte Schwachsinn aller Zeiten. Langweilig und ohne jegliche Spannung.


  • Dirk • am 27.12.15 um 21:43 Uhr

    Der Tatort Nummer 968, heute auf ARD, 20:15 h, in Erstausstrahlung. Der kommt aus Wiesbaden und ermitteln tun zwei Polizisten gegen den Schauspiel-Kommissar Murot, welcher während eines Drehs was Böses getan haben soll. Die zwei ermittelnden Polizisten im Film sind aber auch nicht echt, denn solche Gesichter stellt keiner ein. Mit dabei sind Tatort-Kommissar-Schauspieler, die unter richtigem Namen mitspielen, so wie Kommissar Murot auch, der ja in Wirklichkeit anders heißt und Kommissar Murot nur spielt. Der Dreh dieses Tatort-Ultra erinnert mich entfernt an den Tatort-Thriller – Eine mörderische Rolle – , nur war dieser spannender und konnte auch nach 22:47 Uhr gesendet werden. Und experimental ist der auch nicht. Ich meine, so was schon in Filmen, die deutlich vor den 1960iger Jahren gedreht worden sind, gesehen zu haben. Am Ende trifft Kommissar Murot auf sein Ich, Freud und Popper lassen grüßen. In Ermangelung des Wissens, ob es in der BRD eine Schauspielergewerkschaft gibt, könnte dieser Tatort explizite durch eine solche gesponsert worden sein. Da hätten alle Darsteller aber Schwein, denn dieses ist nicht gemein und sollte dann so sein und anschließend gehen alle wieder heim. Anmerkung: Es gibt bereits einige „Fantastikos“ unter den Tatort-Reihen und dieser, jener, heute, nein der schlägt die nicht. Ehrlich.


  • margret kittelsen • am 27.12.15 um 21:44 Uhr

    ich möchte endlich mal wieder einen normalen Tatort sehen.
    Wem fällt bloß sowas ein?


  • Yvonne • am 27.12.15 um 21:44 Uhr

    So einen schlechten tatort habe ich ja noch nie gesehen


  • Anni • am 27.12.15 um 21:45 Uhr

    So ein Schwachsinn, wer soll das Verstehen? Ich als echter Krimifan bin total enttäuscht ! 😡


  • Axel Rüther • am 27.12.15 um 21:45 Uhr

    Freue mich auf Walander! Die Schweden können das um Welten besser!
    Ahh, endlich zu Ende, was für ein Schwachsinn!
    Ich guck hier nur in ratlose Gesichter, keiner hat’s verstanden!


  • Suse • am 27.12.15 um 21:45 Uhr

    Schlechtester Tatort , den ich Je gesehen hab. Slapstick, nicht mal guter…


  • Anna • am 27.12.15 um 21:46 Uhr

    Spannend, lustig, dramatisch. Ich bin völlig begeistert, unglaublich gute Unterhaltung. Gegenprogramm zu dem überaus langweiligen Köln-Tatort gestern!


  • Thomas • am 27.12.15 um 21:47 Uhr

    Was war das für ein wirrer Scheiß???


  • Mgrrber • am 27.12.15 um 21:47 Uhr

    Langweilig, schwachsinnig, Zeiverschwendung. Öffentliches Fernsehen eben


  • Leo van Bree • am 27.12.15 um 21:47 Uhr

    Schlechter geht wirklich nicht.


  • Easton • am 27.12.15 um 21:47 Uhr

    Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen möchte…..

    wasn das gewesen?


  • Mm223 • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Die Idee war ja nicht schlecht. Für einen Kurzfilm hätte das gereicht. Aber für 90 min Tatort war es einfach viel zu lang und hatte auch keine Spannung


  • Thomas H. • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    90 minuten Langeweile
    Schade für die Rundfunkgebühren


  • Dietmar Kock • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Falscher Sender. Das wäre was für ZDF Kultur oder Alexander Kluge. Nicht mehr und nicht weniger


  • Penny • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Großartig!
    Ein würdiger Abschied von einem besonderen Tatortkommissar.
    Diese Folge ist humorvoll, intelligent und satirisch.
    Das muss auch mal sein.


  • tatort02 • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Also ich bin erst seit einem halben Jahr Tatortfan, aber mit solchen Folgen wäre ich nich über meinen ersten hinweg gekommen. Bitte wieder Krimis die man sehen möchte.


  • Gustav • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Sinnlos!!

    Da kann ich ja gleich RTL schauen…
    … völligst verwirrend und langweilig, leider!


  • Jürgen Draxler • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Ich war jahrelang ein treuer Tatort-Zuschauer.

    Aber das war heute wirklich das letzte Mal, dass ich mir den Tatort angeschaut habe.
    Was macht man aus dieser Kultsendung!

    Dann lieber Rosamunde Pilcher!!

    Gruß

    Jürgen Draxler


  • Maria • am 27.12.15 um 21:48 Uhr

    Habe leider bis zum Schluss durchgehalten. Absoluter Mist. Ein vertaner Sonntag Abend. Noch mehr von dieser „Kunst“ und ich bin die längste Zeit TatortFan gewesen.


  • Walter • am 27.12.15 um 21:49 Uhr

    Dieser Tatort war eine Frechheit für die Gebührenzahler.


  • Heinrich Tewel • am 27.12.15 um 21:49 Uhr

    Schlechter geht es nicht!
    Was sollte das sein?
    Witzig, Kultur, Nonsens?
    Einfach grottenschecht.
    Sorry
    No gi


  • Biggi • am 27.12.15 um 21:50 Uhr

    Was für ein Schwachsinn!


  • Heinz-Georg • am 27.12.15 um 21:50 Uhr

    Was soll eine solch selbstreferentielle Selbstgefälligkeit?


  • Beaglefan • am 27.12.15 um 21:50 Uhr

    Schade um die Zeit, die wir mit dem Tatort vergeudet haben. so ein gequirlter Blödsinn aber auch.
    Ist weder witzig noch spannend, noch ? – mir fällt überhaupt nichts mehr dazu ein. Einen Tatort mit U.Tukur gucken wir jedenfalls nicht mehr. Ärgerlich!!!!!


  • Leonhart • am 27.12.15 um 21:50 Uhr

    Seid ihr eigentlich noch ganz „knusper“. Das war der blödeste Tatort seid den ich je gesehen habe. Reine Zeitverschwendung.


  • Claudia • am 27.12.15 um 21:50 Uhr

    Typische Tukur Schei……..!


  • Tobias • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Dieser Tatort lässt mich sehr zwiegespalten zurück. Zum einen finde ich die Grundidee des Tatorts unglaublich interessant und zu großen Teilen brilliant verarbeitet. leider überzeugt mich dann das Ende überhaupt nicht.


  • Hellspawn • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Dafür sollte man als Zuschauer ein anrecht auf Schmerzensgeld stellen dürfen. An alle die diese Folge so in den Himmel loben … mal eine Frage !

    Was ist ein Tatort ?

    Doch ein Kriminalfilm oder habe ich etwas falsch verstanden ?

    Also was soll dann das mit diesem pseudokünstlerischen Ansatz, dass war weder spannend, noch gab es Ermittlungen oder irgendwelche krimitypischen Elemente. Nicht mal aus dem durchaus interessanten Ansatz der Amnesie des Hauptdarstellers wurde etwas gemacht.

    Also ein TATORT ist was anderes … dann doch lieber nen Actionstreifen mit dem ultracoolen Schweiger in der Hauptrolle. Da schläft man wenigstens nicht ein !


  • PaterBrown • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Das war kein Krimi, das war eine Persiflage auf eine deutsche Krimi Serie. Grottenschlecht . Bitte so etwas nie wieder. Tatort ist keine surrealistische Experimentalebene.


  • Brigitte Köpke • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Ich wundere mich, dass ich diesen Quatsch bis zum Schluss angesehen habe.
    Es muss ja nicht jeden Sonntag einen“ Tatort“ geben , aber wenn dann doch bitte mit Sinn und Verstand.
    Meine TV Gebühren möchte ich doch besser eingesetzt haben !


  • Heike Käfer • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Das war der langweiligste Tatort den ich bisher gesehen habe.
    Mit Krimi hatte das nichts zu tun.
    Der Versuch misslang


  • jürgen • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Da Schaue ich , nach langem mal wieder einen Tatort und dann ist das der letzte Scheiß .Sorry anders kann man das was ich da gesehen habe nicht nennen .Und jetzt habe ich auch meine Frau soweit nie wieder Tatort .

    Ps
    Und das hat in der Fernsehzeitung einen Roten Stern da sieht man oder ich vermute es auch da wird geschummelt ,kann man also auch nicht nach Gehen


  • Robert Ruhl • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Frechheit! Was soll so eine Scheisse? Das hat mit Tatort nichts zu tun! Wer ist dafür verantwortlich? Denjenigen sollte man feuern. Nie wieder Tatort aus Hessen!


  • Marc • am 27.12.15 um 21:51 Uhr

    Tatort super interessant und überraschend anders. Vor allem die Leute von der „richtigen Kripo“ super Charaktere.
    Leider habe ich den Schluss nicht verstanden.


  • schnappi • am 27.12.15 um 21:52 Uhr

    nicht einmal mit Alkohol zu ertragen


  • Knut • am 27.12.15 um 21:52 Uhr

    Wer kann mir das Ende erklären?


  • Nobody • am 27.12.15 um 21:52 Uhr

    Leider langweilig. Viel zu viele Drehorte kein roter Faden. Nichts wo man mitmachem kann . Solche werde ich mir nicht mehr ansehen.


  • Günther • am 27.12.15 um 21:52 Uhr

    Schlimm , das meine Gebühren für so einen Blödsinn verbrannt werden.
    Der Tatort war nichts anderes als schlechter Klamauk


  • Biggi • am 27.12.15 um 21:52 Uhr

    Leider kann man nicht 0 Sterne geben. 1 Stern ist noch zuviel…
    so schlecht wie der Tatort war werden wir in Zukunft wohl wieder Videos schauen. Man fühlte sich total verars. .. was hat das mit einem spannenden Krimi zu tun???


  • Connie • am 27.12.15 um 21:52 Uhr

    Totaler Schrott!!!!!! Absolut nicht sehenswert!!!!!!!!!!!


  • Joachim • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    ich bin absoluter Tatortfan, aber so etwas langweiliges habe ich noch nicht gesehen, selbst Tatorte aus den Siebzigern sind um Klassen besser


  • matthias • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Was soll das,


  • Der Todesbote • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Genial. Muss nicht jeder verstehen. Kann man sicher so oder so deuten.
    Ich freue mich über dieses gelungene Experiment. Genau wie über einen guten klassischen Krimi a la Köln.
    Genial!


  • Steffen • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Das war der mit Abstand schlechteste Tatort seit langem! Schade, denn gerade mit Ulrich Tukur hatte ich gehofft, mal wieder einen guten Film zu sehen.


  • Jacklyn • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Das klingt jetzt wahrscheinlich albern, aber ich habe das Ende nicht verstanden. Wieso sitzt er sich selbst gegenüber und wer ist hier nun der Mörder und warum hatte er das Geld? Ich bin verwirrt…


  • Anne • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    So eine blödsinnige Geschichte…. Und dafür werden unsere Gebühren ausgegeben!!!!


  • Carschten • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Warum wird der Tatort immer schlechter, welche Zielgruppe soll denn damit erreicht werden?


  • Bastian • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Verlorene Lebenszeit!


  • Michael Danz • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Mumpitz in Potenz !


  • Johanna • am 27.12.15 um 21:53 Uhr

    Dieser Tatort hat mir nicht gefallen. Es gab absolut keine Spannung. Schade um den Sonntagabend.


  • Jörg • am 27.12.15 um 21:54 Uhr

    Habe selten so ein Mist gesehen.
    Wie kann hier eine Top -Tip des Tages in der Fernsehzeitung stehen. Würde die Bewertung gerne mit einem Minus versehen und überhaupt keinen Stern vergeben müssen.
    👎👎


  • Joc • am 27.12.15 um 21:54 Uhr

    Schade, man muss mindestens einen Stern geben. Extrem unlustige Selbstdarstellung der Schauspieler. Peinlicher Seitenhieb auf den Münstertatort. Das Feuilleton wird ihn wahrscheinlich wieder feiern. Kein Mensch weiß, warum.


  • Tom • am 27.12.15 um 21:55 Uhr

    Also mal ehrlich, …. was war das denn! Wer denkt sich so’n Mist aus? Die Idee war wirklich nicht schlecht, aber die Umsetzung total daneben. Der schlechteste Tatort seit Ultra langer Zeit. Ich bin ein echter Tatort Fan seit Jahrzehnten schon, aber bei so einem Mist frage ich mich wirklich, wie tief sind die Macher gesunken. Mehr Langeweile kann es doch garnicht geben. Boaaa…. mir fehlen die Worte ….


  • Rene • am 27.12.15 um 21:55 Uhr

    Ich sch seit über 30 Jahren Tatort und hab schon viele gute einige naja und auch schlechte gesehen aber was uns dieser Tatort sagen will, keine Ahnung selten so einen Schrott gesehen.
    Ich hoffe der nächste wird besser😫


  • Udo oellers • am 27.12.15 um 21:55 Uhr

    Etwas sinnloseres habe ich noch nicht gesehen.
    Und dafür bezahlt man Gebühren!
    Wahnsinn.
    Der eine Stern steht dort oben übrigens nur, weil man nicht alle wegmachen kann.


  • Christine Teufel • am 27.12.15 um 21:55 Uhr

    Wer den Tatort liebt, wurde hier bitter enttäuscht. Man möchte wirklich fragen ob das alles ist, was unseren Autoren einfällt. Zur besten Fernsehzeit ein totaler Blödsinn. Hoffentlich kommt irgendwann wieder mal ein Tatort mit Sinn.


  • fred • am 27.12.15 um 21:55 Uhr

    mal was neues!
    das Ende ist gewöhnungsbedürftig…


  • Anna • am 27.12.15 um 21:55 Uhr

    Muss doch nicht immer 0815 sein. Wiesbaden ist immer anders, ich finde das toll. Wer den nicht mag, soll halt nicht einschalten, wenn er läuft. Mord, Ermittlung, Festnahme – so läuft das halt da nicht. Und zu den Kritikern: Was Kunst ist und was Pseudo-Kunst ist, liegt im Auge des Betrachters.


  • Hauswald • am 27.12.15 um 21:56 Uhr

    Unfassbar! Wer kommt auf solchen Mist!


  • Heike • am 27.12.15 um 21:56 Uhr

    Also ich bin ja wirklich Tatortfan, aber dieser Film war totaler Mist. Ich ärgere mich jetzt noch, dass ich ihn zu Ende geguckt habe!


  • Dappi • am 27.12.15 um 21:56 Uhr

    Leider gibts gar keinen Stern: Ich will meine GEZ Gebühren zurück!!! so ein Mist. Haben den Film zu dritt gesehen, keiner hat etwas von der Handlung begriffen. Mist!!


  • Kobold • am 27.12.15 um 21:56 Uhr

    Ist das Kunst oder kann das weg?


  • Erika Zeman • am 27.12.15 um 21:56 Uhr

    Übel, das war der schlechteste Tatort den ich je gesehen habe. So ein Mist


  • Maria • am 27.12.15 um 21:57 Uhr

    Im Netz vorab so hochgejubelt, war ich natürlich total gespannt auf diesen Tatort. Ich fand ihn eher langweilig, zum Schluss dann wieder etwas interessanter, als „Keppler und Brix“ mit ermittelt haben, aber das Ende habe ich irgendwie nicht kapiert. Bin ich dazu zu blöd?
    In letzter Zeit kommt es häufiger vor, dass mir Tatort Folgen nicht gefallen. Schade…


  • Larry • am 27.12.15 um 21:57 Uhr

    das Schlechteste was ich je unter der Rubrik „Tatort“ gesehen habe…das war echte Geldverschwendung…lieber die Tagesschau widerholen..ist spannender…ich hoffe nur, das die Verantwortlichen dafür nicht auch noch aus unseren Gebühren bezahlt wurden…der Hessische Rundfunk hat meine Erwartungen an einen schlechten Tatort tatsächlich noch getoppt…schade, das sich ein Schauspieler wie Ulrich Tukur dafür hergegeben hat…


  • Günter Braun • am 27.12.15 um 21:57 Uhr

    …nee, also wirklich gut war das nicht! Möchte ich kein 2. Mal ansehen und bedauere schon das 1. Mal! Es gibt langweiligere Tatorte, aber die guck‘ ich auch nicht an. Wer’s noch nicht gesehen hat: Rechtzeitig ’nen anderen Sender einschalten oder wirklich mal wieder ein Buch lesen – das wär ’ne echte Alternative. Fernsehen ist nicht immer gut!

    Günni


  • Klaus • am 27.12.15 um 21:57 Uhr

    Ein Stern nur weil es keine Möglichkeit gibt keinen Stern zu vergeben.
    Das war der schlechteste Tatort und mein letzter! Es reicht!


  • Levin • am 27.12.15 um 21:57 Uhr

    Sowas schlimmes hab ich schon lange nicht gesehen. Was sollte das? Wer war jetzt der Mörder oder doch nur Autounfall ? Kapier gar nichts


  • Anne • am 27.12.15 um 21:57 Uhr

    Das war ja wohl der schlechteste Tatort seit langen!!!! eInfach nur furchtbar


  • Petra aus Bergen • am 27.12.15 um 21:58 Uhr

    Es freut mich, dass die Schauspieler/innen beim Drehen Spaß hatten. Als Zuschauerin kann ich das nicht bestätigen. Die Geschichte drehte sich im Kreis und war einfach langweilig. Zum Spaßhaben fehlte die Ironie und für einen Krimi fehlten Spannung und Story. Das war fad‘ und schade!


  • Feffy • am 27.12.15 um 21:58 Uhr

    Habe schon lange nicht mehr so einen schlechten Tatort gesehen. Für mich ist en Ritual jeden Sonntag den Tatort zugucken….. Aber so nein danke


  • Silvia Fischer • am 27.12.15 um 21:58 Uhr

    Den letzten Bewertungsstern könnte man leider nicht entfernen
    Sonst gar kein Stern
    Totale Entäuschung!!!
    Gucke ziemlich jeden Tatort und bin großer Tatortfan.


  • Heinrich Tewel • am 27.12.15 um 21:58 Uhr

    Will meine GEZ Gebühren zurück.
    Sobald ein Tatort Mist ist, ist das Kunst.
    Was soll das.
    Jetzt soll jeder Tatort lustig sein, geht nicht. Kann nicht jeder.


  • Heinz • am 27.12.15 um 21:59 Uhr

    Die Tatorte werden immer blöder
    Keine richtigen Fälle mehr und keine Spannung bis zur letzten Minuten
    Die Menschen welche so etwas entscheiden müssten die entstandenen Kosten aus ihren privaten Einkommen finanzieren oder allen gez Zähler die Gebühren wider geben
    Wie tif ist der Tatort gesunken
    Ich werde ab heute auf den Tatort verzichten und mir liber eine dvd ausleihen


  • Jobst Sackmann • am 27.12.15 um 21:59 Uhr

    Wir sind Tatortfans, dies ist der schlechteste Tatort aller Zeiten!!!
    Wie kann man Zuschauern so etwas zumuten?
    Und für so etwas muss ich auch noch Rundfunkgebühren zahlen.
    Einfach nur miserabel!


  • Sinnsucher • am 27.12.15 um 21:59 Uhr

    Ich verstehe den Enddialog einfach nicht…was sollte das? Dachte es wäre ein Blick hinter die Kulissen aber diesem Metaebenenblödsinn kann ich nichts abgewinnen…


  • Uwor • am 27.12.15 um 21:59 Uhr

    Genial. Wenn man sich gerne intelligent und witzig überraschen lässt…


  • Michaela • am 27.12.15 um 21:59 Uhr

    Das allerletzte


  • Heiko • am 27.12.15 um 22:00 Uhr

    Ich bin Tatort Fan. Dieser Tatort war das letzte was ich jemals gesehen habe. Aletheia ist wahrscheinlich an der Produktion beteiligt.
    Der Tatort aus Münster wurde nicht grundlos von den Zuschauern zum besten Krimi am Sonntagabend gewählt.


  • Aj • am 27.12.15 um 22:00 Uhr

    Nein der Tatort war nix zuviel Klamauk und der Mensch schauspieler spricht mit der Figur, ist als witziger Film okay aber kein Tatort.
    Ähnelt von der Idee her dem Film Leiche zum Dessert aber das ist auch kein Krimi.

    Schade !


  • Emil • am 27.12.15 um 22:00 Uhr

    Als Tatortseher seit vielen Jahren habe ich noch sehr selten so einen Quatsch gesehen. Diese Zeit war wirklich verloren. Schade, daß Schauspieler sich dafür hergeben. Das einzig positive war,die Selbstverliebtheit und Eitelkeit der Schauspieler. Zum Glück kommt heute noch „Das finstere Tal“. Die privaten TV Sender werden sich freuen über solche sau blöden Tatort Filme.


  • Michaela • am 27.12.15 um 22:00 Uhr

    So ein scheiss


  • wolfgang • am 27.12.15 um 22:00 Uhr

    So, es ist so weit .

    Rundfunk Gebühren glatt in den Ausguss,
    das ist allemal besser als für so etwas zahlen zu müssen.Vergewaltigung eines normalen Zuschauers.
    25 Jahre Tatort Fan, es wiedert mich an ,dafür meine Zeit verschwendet zu haben.

    Danke!


  • Lohse • am 27.12.15 um 22:00 Uhr

    Der Höhepunkt der miesen Tatortfilme der letzten Zeit. Ein guter Grund, nie wieder Tatort (ausser aus Münster) anzusehen. Publikumsveralberung……


  • Susanne • am 27.12.15 um 22:01 Uhr

    Der schlechteste tatort, den ich je gesehen habe. Der Schluss war die Krönung. Schade um den Abend.


  • Michel • am 27.12.15 um 22:01 Uhr

    Dieser Tatort??, also ich will nicht behaupten, alle Tatortfolgen gesehen zu haben, aber das war wohl nun wirklich das Allerletzte. Und dafür werden wirklich Rundfunkgebühren verbraten? Wenn dann noch jemand behaupten will, das wäre Kunst…. Ok tanze weiter deinen Namen und reite auf einem rosa Einhorn in den Sonnenuntergang. Armes Deutschland!!!


  • willi • am 27.12.15 um 22:01 Uhr

    So ein Schwachsinn – schlechtester Tatort aller Zeiten


  • polly • am 27.12.15 um 22:01 Uhr

    Von mir glatte null Sterne!
    Schade, bin offen für Neues aber nicht für totalen Quatsch!
    Dieser Schwachsinn hatte mit bester Sonntag-Abend-Unterhaltung nichts zu tun.


  • Wosduch • am 27.12.15 um 22:01 Uhr

    Es gibt nur ein Wort für dieses Machwerk : Sch…
    Schade um jeden Cent, der dafür aufgewendet wurde.


  • Tatort-Fan • am 27.12.15 um 22:02 Uhr

    Meine Güte, was für eine Verschwendung von Produktionsgelder! Der heutige Tatort war ja total zum abgewöhnen! Neu und anders … hat sowas den Tatort nötig …
    Zum Glück kommt im Anschluss ein Wallander, der tröstet über die letzten eineinhalb Stunden hinweg!


  • Nannamia • am 27.12.15 um 22:02 Uhr

    1000 Komplimente. Tatort mit Tukor ist für mich immer künstlerisch wertvoll!


  • Hannes • am 27.12.15 um 22:03 Uhr

    Kann jemand mir den Film erklären ? Ich habe absolut nichts verstanden ?????


  • krimifan • am 27.12.15 um 22:03 Uhr

    Totale Kacke


  • violetta • am 27.12.15 um 22:03 Uhr

    Künstlerisch, ich weiss nicht. Gut, vielleicht, aber doch ein eher schwacher Plott für einen Krimi. Phasenweise habe ich mich gefragt, obt es Satire sein soll, aber dafür war es nich überzogen genug. Das Ende erinnert mich an Bücher, die ich während meiner Schulzeit lesen musste und deren Sinn, sich mir nicht immer erschlossen hat.

    Fazit: Als Filmexperiment sehenswert, aber kein Tatort.


  • vo • am 27.12.15 um 22:03 Uhr

    War früher ein Fan.
    Der grösste Scheiß den ich jemals gesehen habe.
    Schau mir deshalb für längere zeit keine Tatort mehr an.


  • Freddy • am 27.12.15 um 22:03 Uhr

    Das war mit Abstand der schlechteste Tatort den wir je gesehen haben ich hab das Gefühl Mann will uns für Dum verkaufen dürfte keiner mehr einschalten


  • die Tatortgucker • am 27.12.15 um 22:03 Uhr

    Wenn wir gewusst hätten, was für ein langweiliger Schwachsinn da gesendet wird, hätten wir stattdessen den Inga Lindström Film angeschaut.


  • bea&robert • am 27.12.15 um 22:04 Uhr

    Sehr unterhaltsam…Wer klärt uns ueber das Ende auf…interception..war noch verständlich..aber heute…


  • faust5073 • am 27.12.15 um 22:04 Uhr

    Habe mit meinem Vater den Tatort geschaut , aber unser Weihnachtsbaum war interessanter.


  • Chris • am 27.12.15 um 22:04 Uhr

    Kann mir mal jemand verständlich das Ende / die Auflösung erklären? Gab es gar keinen Toten bei dem Unfall?


  • Gerti Müller • am 27.12.15 um 22:04 Uhr

    Na ja eine ganz lustige Idee mit viel Selbstironie der Fernsehleute versetzt.
    Jedoch die Gegenüberstellung mit seiner Fernsehfigur ging wirklich etwas zu weit. Dieser misslungene Versuch die fiktive Figur philosophieren zu lassen , hätte nicht sein müssen.
    Dies war ein missglückter Versuch originell sein zu wollen auf Teufel komm raus.
    Na ja aber ansonsten ganz nett


  • Thomas • am 27.12.15 um 22:05 Uhr

    Bin Tatort-fan, aber was war das heute abend??????
    Wann gibt es wieder einen guten Tatort?
    Nr 968 war nix!!!


  • Bernd • am 27.12.15 um 22:05 Uhr

    So ein Scheißdreck


  • Tatortfan • am 27.12.15 um 22:06 Uhr

    Fand ihn bis 5 Min vor Schluss nicht mal so schlecht. Aber leider habe ich das Ende nicht kapiert. Kann mich jemand bitte aufklären?

    Hätte gerne eine Auflösung gesehen…


  • Andreas • am 27.12.15 um 22:06 Uhr

    Ich kann nicht so viel essen wie ich mich übergeben möchte


  • michael • am 27.12.15 um 22:06 Uhr

    Endlich mal ein ehrliches Stück ARD. Da zeigen die Kollegen mal, wie es wirklich zugeht. Der eine beschwert sich über den zu kleinen Wohnwagen, der andere nimmt jeden Mist an, um keine Privatinsolvenz anmelden zu müssen und der Ego-Trip einiger, die doch immer so hilfsbereit sein wollen, ist doch gut dargestellt. Kann man also auf die ganze Branche anwenden…

    Und der Schluss ist ganz einfach: Der Schwachsinn, dass man seine Rolle leben müsse, sich dafür verbiegen müsse (zunehmen, abnehmen, Alkohol, Drogen, alles ausprobieren, nur der Rolle wegen) ist ad absurdum geführt, oder?


  • Katja • am 27.12.15 um 22:07 Uhr

    Kann mir bitte jemand das Ende erklären?!?
    Die Geschichte habe ich ja soweit verstanden, obwohl es zeitweise sehr verwirrend ist.
    Aber die Auflösung?!
    Wer waren nun die Entführer mit Schweinemaske und wieso stand der Komissar am Ende sich selbst gegenüber?!


  • Jürgen Wigger • am 27.12.15 um 22:07 Uhr

    Das ist öffentlich rechtliches Fernsehen, das heißt, wir bezahlen diesen dummen Mist mit unseren GEZ Gebühren. Dieser Film hat auch nichts mit Kunst zu tun, der ist ein Produkt übermäßiger Selbsteinschätzung und Vetternwirtschaft.


  • gerd • am 27.12.15 um 22:07 Uhr

    Schade für die Zeit die man sich genommen hat einfach nur schlecht


  • Tatort-Fan • am 27.12.15 um 22:08 Uhr

    Auch mir fällt es immer häufiger auf, dass immer mehr Folgen so untypisch sind … mir nicht gefallen … und auch ich mich frage, wann Tatort zu den Wurzeln zurück kehrt und wieder richtig packende Kriminalfälle zeigt?!


  • Soso • am 27.12.15 um 22:09 Uhr

    So etwas bescheuertes hab ich schon lange nicht mehr gesehen.
    Wie kann man das Film-Geld nur so aus dem Fenster werfen.
    Ist es denn nicht möglich noch einen gescheiten Tatort zu produzieren…
    Sollten noch mehrere so bescheuerten Tatorte kommen, gibt es einige
    langjährige Tatort-Zuschauer weniger. das ist sicher.
    Leider ist es nicht möglich Minuspunkte zu verteilen.. ich hätte mindestens 5 Minusterne gegeben.


  • evelyn • am 27.12.15 um 22:09 Uhr

    ich bin/war ein Tatort-Fan- bis heute. In letzter Zeit fiel es mir ohnehin schon schwer, nicht umzuschalten. Aber der Schwachsinn von heute toppt alles.
    Sonntag ohne Tatort, schwierig, aber möglich…


  • ch123 • am 27.12.15 um 22:09 Uhr

    Kann mir bitte jemand den Schluss erklären? Ich bin zu blöd dafür. Würde mich sehr über eine „Aufklärung“ freuen!


  • C-Brinus • am 27.12.15 um 22:09 Uhr

    Bitte noch mehr davon.


  • tomkroell • am 27.12.15 um 22:10 Uhr

    Was soll das denn gewesen sein. So einen schlechten und dämlichen Film hab ich noch nie gesehen.
    Da will man nennt Krimi gucken und bekommt sowas vorgesetzt. Unglaublich


  • Klaus Reinhardt • am 27.12.15 um 22:10 Uhr

    Reine wechselseitige Selbstbefriedigung (meinetwegen auch Selbstbespiegelungen) unter Schauspielern. Völlig abgehoben und meta. Aber trotzdem nicht im Geringsten geistreich.


  • Céline • am 27.12.15 um 22:10 Uhr

    Sehr guter Tatort, sehr gut gespielt. Die Schauspielbranche hat sich humorvoll selbst auf die Schippe genommen. Echt unterhaltsam und mehrschichtig zugleich. Eben kein Schema F.


  • Dorit • am 27.12.15 um 22:10 Uhr

    Das war der schlechteste Tatort den ich gesehen habe. Langweilig und das Ende völlig bescheuert.
    Ein guter alter Tatort wird wirklich selten. Schade!


  • Sigi • am 27.12.15 um 22:11 Uhr

    Gäbe es keinen Stern als Bewertung, fände ich das noch zu viel. Was sollen die anderen Tatortkommissare denken, mal abgesehen von Herrn Schweiger, die vernünftige Fälle produzieren, die man sich anschauen, mitfiebern und verstehen kann. Was soll dieser pseudointellekte Schwachsinn und warum gibt sich Wuttke alias ex-Keppler für so was her??? Dafür ist einem die Zeit zu Schade. Ich kuck mir keinen hr-Tatort mehr an.


  • Julia • am 27.12.15 um 22:12 Uhr

    Hallo, was war das? ! Schrecklich!
    Kann mir jemand mal das Ende erläutern?


  • P.Jung • am 27.12.15 um 22:12 Uhr

    Bin eingeschlafen….wirklich verlorene Zeit….


  • Peter Vogel • am 27.12.15 um 22:12 Uhr

    Da ich nie bereit bin Schwachsinn zu unterstützen, habe ich heute Abend um 21.45 Uhr beschlossen, keine GEZ Gebühren mehr für öffentlich-rechtliche Fernsehsender in Deutschland zu bezahlen. Denn genau zu dieser Minute konnte man Schwachsinn und Professionalität erleben, denn direkt an den deutschen Tatort begann Kommissar Wallander, der Unterschied ohne weiteren Kommentar..Frage mich ernsthaft, warum ein Fernsehstar wie Herr Tukur sich für Schwachsinn hergeben kann. Noch mal, werde ab heute meine Rundfunk-Gebühren lieber nach Schweden überweisen, da man dort den Zuschauer wohl noch eher als Erwachsenen behandelt, hier in Deutschland scheint wohl einigen Rundfunk-Verantwortlichen der Wohlstand in den Kopf gestiegen zu sein.


  • Julia • am 27.12.15 um 22:13 Uhr

    Der Schauspieler wegen einen Stern.


  • Anna • am 27.12.15 um 22:15 Uhr

    Nett, dass du trotzdem 5 Sterne vergibst @ Jürgen Wigger! Wieso Vetternwirtschaft? Es gibt GEZ-Zahler, denen das gefällt. Hört doch mal mit dem GEZ-Argument auf! Dann müsste ich schimpfen, dass mit MEINEN Gebühren 3 Stunden Helene Fischer Selbstbeweihräucherung finanziert wurde. So mag halt jeder was anderes


  • Sigi • am 27.12.15 um 22:15 Uhr

    Dabei stand die Tatort-Idee eigentlich immer für die Qualität des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Einfach nur Schade.


  • Susanne • am 27.12.15 um 22:17 Uhr

    Am Anfang etwas verwirrend, ich hatte im Vorfeld nichts über diesen Tatort gelesen.

    Nach kurzer Zeit hat mich der Film immer mehr begeistert. Eine großartige Leistung aller Beteiligten. Chapeau! :-)


  • Greg • am 27.12.15 um 22:18 Uhr

    Komplett sinnlos , absolute Zeitverschwendung . Die Tatorte werden immer schlimmer, da ist es wohl besser in Zukunft Inga lindeström zu schauen. Für so einen Mist zahlen wir auch noch Gebühren . Ohne Worte !!!


  • Bminor • am 27.12.15 um 22:18 Uhr

    +++Lynch lässt grüßen +++

    Zu Teilen etwas fad, zum Schluss jedoch schlüssig und somit auch gelungen.
    Das das nicht alle Tatortfans begeistert sieht man an den Stimmen zuvor…
    Den Tatort Hochzuloben, wie es die Kritiker taten, ist jedoch auch mir zu viel des Guten.
    Sich einem Genre zu nähern, in dem man die eigene Schublade verlässt, ist für das Deutsche Fernsehen schon ganz beachtlich.
    Jedoch Schmidtchen Schleicher zu loben, weil er das Rad erfunden hat, ist wiederum zu viel – denn das Rat gabs ja schon. ;-)


  • Pavlo 13221 • am 27.12.15 um 22:20 Uhr

    was soll das? Jeder TATORT will sich übertreffen , sich neu darstellen , neu inzenieren. Ich will nicht mehr. Das was man seit Monaten als TATORT gezeigt bekommt ist Schrott, doch offensichtlich interessiert das nicht die Macher.
    Kurzum: Der Sonntag Abend wird in Zukunft mit seinem Ritual brechen.


  • simone • am 27.12.15 um 22:20 Uhr

    Ich bin verwirrt… kann mir jemand eine Erklärung geben?


  • Carsten • am 27.12.15 um 22:21 Uhr

    20 Minuten völliger Schwachsinn, dann wurde es langsam ganz gut, bis die letzten 10 Minuten den ganzen Sonntag Abend versaut haben. Danke. Freue mich auf Tschiller, da weiss man wenigstens dass man dafür nicht zu dumm ist.


  • achim • am 27.12.15 um 22:23 Uhr

    Tatort für Kritiker.
    Warum müssen wir sowas ertragen?!


  • Doni • am 27.12.15 um 22:24 Uhr

    Cooler Tatort – bis auf den Schluss – der war zuuu schräg


  • hacho • am 27.12.15 um 22:25 Uhr

    geht garnicht sowas!


  • wolf • am 27.12.15 um 22:28 Uhr

    Rundfunkgebühren direkt in den Ausguss!
    25 Jahre Tatort Fan.
    Das war Vergewaltigung normaler Zuschauer.

    Ich bin der Meinung ,dass hier Jemand gerade am Ende einer Therapie ein Drehbuch geschrieben hat.
    Einfach viel zu früh!!

    Es schmerzt mich dafür Zeit verschwendet zu haben.


  • Heinrich Tewel • am 27.12.15 um 22:32 Uhr

    Alle meine Kommentare sind mit „null“ Sterne.
    Wusste ich nicht.
    Jetzt kann ich nen Tatort drehen.
    Kann auch nichts ;-)


  • Michael • am 27.12.15 um 22:33 Uhr

    Was war denn das??? Ein Tatort auf jeden Fall nicht. Wenn es eine Komödie sein sollte dann eine grottenschlechte. Manchmal können die Schauspieler es ja noch hin und wieder raus reißen, aber selbst die gestandenen „alten Hasen „waren unterirdisch schlecht. Das war eine Frechheit, Sorry!


  • WW • am 27.12.15 um 22:34 Uhr

    Recht teuer,einen Tatort für ca.100
    Kunstexperten zu drehen.
    Das werde ich mir nicht mehr antun am Sonntagabend.
    Die Psychologen haben ihren Part jetzt durch und jetzt sind
    die Gehirnverbieger dran.
    Entweder man liegt psychisch am Boden,oder man muss sich fragen ob
    man noch alle beisammen hat.
    Ja,ich weiß,es gibt auch Sendungen für nicht Akademiker.


  • J.lo • am 27.12.15 um 22:35 Uhr

    Kann mir mal jemand den Tatort erklären? Anscheinend gehören meine Oma und ich zu denen, die absolut null kapiert haben….
    Hilfe!!!


  • achim • am 27.12.15 um 22:40 Uhr

    Zur Klarstellung,der Tatort hat offensichtlich nur Kritikern gefallen!


  • Romy • am 27.12.15 um 22:40 Uhr

    Das war ein Fest. Es war ein einziges Fest. Ich bin davon überzeugt, dass alle, die diesen Tatort unvollständig ausgeschaltet oder vollständig gesehen schrecklich fanden, die Metaebene nicht begriffen haben. Metafiktionalität. Realitäten treffen auf „Ich bin doch nur eine Idee.“ DANKE, Wiesbaden, dass ihr immer für solche Experimente zu haben seid. Das war großartig. Brilliant. Intelligent.


  • Fredi • am 27.12.15 um 22:41 Uhr

    Als langjähriger Tatort-Fan muss ich echt sagen: „noch so ein an Langeweile und Irrsinnigkeit kaum zu übertreffender Tatort und es wird besser sein das Format einzustellen“.
    Und da beschwert sich noch irgendwer über Til Schweiger!


  • Heinz N. • am 27.12.15 um 22:48 Uhr

    So einen Mist hab ich wohl noch nie gesehen. Schade für die vergeudete Zeit. Und kommt mir ja nicht „ich was nicht verstanden“
    Will meine Rundfunkgebühr zurück!!!!


  • ARMIN KLIESCH • am 27.12.15 um 22:57 Uhr

    DRECK ÜBELSTER ART VERANTWORTLICHE FERNSEHMACHER SOLLTEN DEN FILM ZUR STRAFE SELBST ANSEHEN


  • klaus • am 27.12.15 um 22:58 Uhr

    so einen mist habe ich seit Tatort Ausstrahlung nicht gesehen.


  • elvi • am 27.12.15 um 22:59 Uhr

    Der größte Schwachsinn seit langem.


  • Usario • am 27.12.15 um 23:10 Uhr

    ein verschwendeter Sonntag- (fernseh) abend. Es war nicht spannend, nicht unterhaltsam, nicht witzig, nicht… Es war Mist und es war aufregend – also wir haben uns letztendlich ziemlich drüber aufgeregt. Bessere Sendeplätze wären arte oder Eins Festival ab Mitternacht


  • Rose • am 27.12.15 um 23:11 Uhr

    Großartig!!!!! Mutig vom HR, dass er sich auf dieses außergewöhnliche Drehbuch eingelassen hat. Die letzten neueren Tatorte waren teilweise öde!


  • Tatortfan • am 27.12.15 um 23:20 Uhr

    Nur ein Wort: GENIAL!

    Brillantes Ende!


  • arte-Versteher • am 27.12.15 um 23:21 Uhr

    Ah, dacht ich mir´s doch; heute wieder große Party der GEZ-Sponsoren und Inhaber der „Wie hat ein ordentlicher Tatort auszusehen“-Deutungshoheit!

    Da will ich nicht lange stören, lasse einfach 4 Sterne hier.


  • wallace • am 27.12.15 um 23:28 Uhr

    sorry, aber: selten so einen Käse gesehen.
    zugegeben – ich bin ohnehin kein Tukur-Fan, aber ich versuche es trotzdem immer wieder.
    das ist aber einer der wenigen Tatorte, die ich vorzeitig abgebrochen habe. geht gar nicht.


  • Sterne Vergeben üben • am 27.12.15 um 23:30 Uhr

    Auf dieser Homepage schaffen es erstaunlich viele User nicht, die Anzahl der vergebenen Sterne in Zusammenhang zu ihrem Kommentar zu setzen – sowohl negativ als manchmal auch positiv. Ich frage mich, woran das liegt – die Bedienung ist doch recht simpel.


  • sabine Adler • am 27.12.15 um 23:33 Uhr

    Super Tatort . Wie ein tolles Kammerspiel. Schön das es mal eine Taort gibt der nicht nur mit Schießerei und Schauspieler die sich in die Kamera übergeben gedreht wurde, sondern fantastische Schauspielkunst zeigt.


  • Bernd • am 27.12.15 um 23:41 Uhr

    Wird sicher von Einigen (Wenigen) als brilliant, einzigartig und was weiss ich noch verkauft werden……………für mich der totale Mist!!!!
    Was soll das. Ein Tatort ist ein Krimi. Was war daran Krimi? Das war Klamauk! Für Experimente bitte, bitte, bitte ein anderes Format wählen. Sogetwas brauche ich Sonntag Abend zur besten Sendezeit nun wirklich nicht.
    Eines noch. Wenn jemand den Tatort NICHT mochte dann möge er auch bitte nur einen Stern vergeben! Zu schreiben der Tatort war schlecht und dann 5 Sterne…………………… AUTSCH.


  • Thomas • am 27.12.15 um 23:42 Uhr

    Mann, mann, mann, ihr alten Nörgelköppe! Sobald etwas nicht im gewohnten Schema abläuft, wird’s euch zuviel und dann wird mit der Tastatur drauf gehauen. Ja, ich gebe es zu, ich bin Tukur-Fan aber auch ein Fan von Drehbüchern die dem Hirn, zumindest ansatzweise, einen Hauch von Bewegung abverlangen.


  • Edgar • am 27.12.15 um 23:43 Uhr

    Schade, daß es keine Null-Sterne gibt.
    Welche Instanz entscheidet, solch eine Produktion als Tatort laufen zu lassen?,
    anstatt es einfach als experimentellen Film zu senden, in dem zufällig ein Haufen bekannter Tatort-Schauspieler mitspielen, die so nebenbei mal probieren wollen, wie die Fernsehgemeinde reagiert, wenn bekannte Gesichter ein unterirdisch schlechtes Drehbuch tatsächlich annehmen?

    In letzter Zeit gab es interessante neue Storyideen für die Tatorte,
    die meisten haben mich wieder neugierig auf den TO gemacht,
    den die langweiligen immer gleichen Plots der letzten Jahre hatten mich schon eine Weile verjagt…

    Die Sendung heute war so schlecht, daß ich nur vermuten kann, das kann nur Absicht sein,
    so schlecht passiert nicht einfach. Vielleicht erfährt man irgendwann,
    welche Absichten damit verbunden waren.


  • 77torsten77 • am 27.12.15 um 23:44 Uhr

    Bin als echter Tatortfan sehr enttäuscht vom heutigen Tatort. Es mag ja sein, dass es sich hierbei um ein tolles filmisches Projekt handelt, aber nicht um einen Tatort. Sehr schade und unnötig. Wer hier genial schreibt sollte zu anderen Sendern wechseln. Tatort sollte ein Krimi bleiben PUNKT !!!


  • Rene zi bezi • am 27.12.15 um 23:55 Uhr

    Wie geil,war das denn . Ein mutiger starker Tatort. Ich fand die einzelnen Selbstdargestellten Schauspieler grandios humorvoll. Die verarschen sich selbst – super . Persiflage – Satire. Was für eine Zäsur des Tatort wiederholungs Breis. Gab es welche der Kollegen die bei Anfrage sich selbst zu spielen und die bei Vorlage des drehbuchs nein sagten ? Das Ende ist eine Wucht und ließ mich voller Spannung an den Lippen tukurs und dessen gegenüber kleben . Das nenne ich großartiges Fernsehen .


  • RaPa • am 28.12.15 um 0:10 Uhr

    War einfacher zu verstehen als gedacht.
    Habe selten bei einem Tatort so oft gelacht wie heute!

    Ulrich Tukur, Wolfram Koch und Martin Wuttke in einem Tatort.
    3 Tatort-Kommissare, die sich selber spielen und über sich selbst lachen.

    Und zum Schluss trifft Kommissar Murot auf Schauspieler Tukur und klärt alles auf…genial!


  • mcmasel • am 28.12.15 um 0:14 Uhr

    So ein Mist.
    Nach 15 min. musste ich abschalten, sonst haette ich noch mein TV „ermordet“.


  • a.g. • am 28.12.15 um 0:19 Uhr

    Intellektuell? Interessant? Spannend? Witzig? Ein Krimi??? Konnte nichts von alledem in diesem Tatort entdecken. Dachte eigentlich, dass Tatort ein Krimi sein soll – und schaue schon so lange regelmäßig Tatort. Früher mit Begeisterung. Was uns hier aber in letzter Zeit manchmal als spannende Unterhaltung zur besten Sendezeit verkauft wird, spottet dieser Beschreibung. Mag Tukur als Schauspieler sehr, aber wer auch immer dieses (und vorangegangene) Drehbuch/-bücher geschrieben hat, hat entweder was Falsches geraucht oder eine seltsame Ambition zu irrwitzigen Kammerspielen, Western oder Shakespeareaufführungen . Und das Ganze war dazu noch gähnend langweilig. Tut mir leid, aber wenn ich einen Krimi erwarte, möchte ich auch einen sehen. Wann werden die Tatort-Macher das erkennen und endlich wieder liefern, was sie unter dem Thema versprechen? Schuster bleib bei Deinen Leisten; es gibt für Tatort keine Oscars oder Bühnenpreise….So vergrault man sich Fans, die dem Tatort so lange Jahre treu waren.


  • Werner Wiedemann • am 28.12.15 um 0:20 Uhr

    Oh Tatort, wie hast du dich verändert? Bin ich zu alt (63) für solche Art von Krimis, oder war früher tatsächlich Vieles besser?
    Aber ich glaube und befürchte : “ Noch schlimmer geht tatsächlich immer“
    Deshalb morgen: Helene Fischer als Auftrags-Killerin Leyla. Atemlos durch die Nacht mit Till !!!


  • G. E. Rücht • am 28.12.15 um 0:26 Uhr

    …..und ich bin gar kein Tatort, sondern Manuel Neuer. *grins*
    Einfach genial diese Nabelschau!!!
    Für die etwas schlichter strukturierten gab es doch gestern einen ‚ richtigen Tatort‘ .


  • beco • am 28.12.15 um 0:39 Uhr

    Sicher nicht jedermanns Geschmack, aber ….
    ein Tatort über einen Tatort, über Tatortkommissare, was für eine Idee.
    Die Beteiligten hatten sicherlich jede Menge Spaß, ich auch!!!


  • Jürgen Wigger • am 28.12.15 um 0:43 Uhr

    @ Anna. Ja, sorry, das passiert vielen hier, das man nicht auf die Sterne achtet. Meine 5 Sterne sind natürlich falsch! Soll ich noch 4 Bewertungen abgegeben mit 1 Stern abgeben, damit die Statistik richtig bewertet? Ich würde ja auch gerne 0 Sterne geben. Für diesen Tatort sollte man Minus Sterne einführen. Schließlich hat dieser Film ja auch gar nichts mit Tatort zu tun.


  • Ailenrock • am 28.12.15 um 0:46 Uhr

    Sorry, aber das ging heute Abend garnicht!!!
    Das ist schon fast eine Frechheit, was uns da am So Abend geboten wird ?!? Als wenn wir alle Idioten wären ….? Hilfe, meine schöne Zeit ?!!


  • Georg • am 28.12.15 um 1:10 Uhr

    Was immer der Sinn des Tatorts war ich habe ihn nicht verstanden und werde es wahrscheinlich auch nicht – muss ich auch nicht – Lieber Ulrich Tukor oder HR erklärt es mir bitte


  • Ex Tatort-Fan • am 28.12.15 um 1:15 Uhr

    Absoluter Mist! Grottenschlecht! Lichtjahre von sehenswert entfernt!
    Was ist da bloß passiert?
    Eine langweilige Bescherung ohnegleichen!
    Seit geraumer Zeit fällt auf, dass die „Tatorte“ immer wirrer werden.
    Es sollten solche Tatorte mit „Experiment“ betitelt werden, was dann auch keiner Kritik bedarf!
    Diese Folge vermeidet doch alles, was einen Krimi ausmachen könnte!
    Also woran liegt’s? An den Schauspielern sicher nicht. ????
    Wenn das so weitergeht, sehe ich für ARD Sonntagabend schwarz!
    Weniger als 1 Stern lässt sich leider nicht vergeben, sollte geändert werden!


  • Till Schneider • am 28.12.15 um 2:44 Uhr

    FASZINIEREND, würde Mr. Spock garantiert sagen. Wenn ich das hier richtig sehe, gibt’s im Wesentlichen drei Reaktionsarten auf „Wer bin ich?“, und zwar:

    1. Idee und Ausführung dieser „Schachtelsatire“ waren einfach toll.
    2. Film-Typus gut (bzw. „zulässig“), Ausführung ziemlich mau bis grottenschlecht.
    3. Film-Typus das Allerletzte (und kein Krimi), daher sowieso komplett unmöglich.

    Ergo: Dieser Tatort POLARISIERT. Aber darf der das überhaupt? Ist es nicht ein Skandal, eine zutiefst zuschauerverachtende Verpackungstäuschung, so was zu drehen und dann das Etikett „Tatort“ draufzupappen? Tjachgott, mir hat’s nix ausgemacht. Ich kann die Befürworter des deutschen Krimi-Reinheitsgebots zwar verstehen, aber ich lass mich gern auch mal überraschen. Und dann ist nur noch die Frage, welcher Art die Überraschung ist – sprich: wie gut der Film ist.

    Und wie gut war dieser Tatort? Kommt drauf an, welche Elle man anlegt. Bei mir jedenfalls bewirkt ein sog. „experimenteller“ Film automatisch, dass ich meinen „Anspruch“-Drehregler auf „hoch“ einstelle, wenn nicht auf „maximal“. Dann erwarte ich einfach mehr als sonst. Meistens erwarte ich sogar richtig viel. Und aus dieser Perspektive fand ich den „Wer bin ich?“-Tatort … na ja, irgendwie ganz nett, aber wahrlich nicht grandios.

    An besten haben mir die schauspielerischen Leistungen mancher Darsteller gefallen: „Uli“ Tukur war sehr gut (eigentlich wie immer bei ihm), aber echt rausgerissen hat’s Martin Wuttke. Köstlich, seine Halbganoven-Mimik! Gut war auch der beleibte Pullover-Polizist Kugler alias Sascha Nathan. Die Figur „Wolfram Koch“ alias Kommissar Brix war leider viel zu knallchargenhaft angelegt, und erst recht die Figur „Margarita Broich“ alias Kommissarin Janneke – dagegen kamen die beiden Schauspieler nicht an.

    Die Story allerdings fand ich insgesamt doch sehr mäßig. Gut, man muss keine philosophisch-metaphorischen Super-Raffinessen erwarten wie z.B. in „Inception“ von Christopher Nolan oder auch in „Matrix“ von den Wachowski-Brothers (nur Teil 1 natürlich – der Rest ist Schweigen), aber ein bisschen mehr Ausgefuchstheit hätte schon sein dürfen, wenn man eine solches Konstrukt dreht. Ein bisschen VIEL mehr, wenn ich’s mir recht überlege – ich war wirklich nicht gepackt von der Story, und zwar die ganze Zeit über. (Nicht vom KRIMI, meine ich, sondern von der GROTESKE.) Die Geldnöte und Egoismen der Figuren kamen ausgesprochen holzschnitthaft daher; das hat gar nicht überzeugt, bis hin zur Peinlichkeit. Mit Abstand schwächster Dialog: Die Schlußszene mit „Uli Tukur“ und „Murot“. Für dieses doch sehr anspruchsvolle Film-Genre „8 ½“ (siehe oben unter „Fellini“) war das um Dimensionen zu flach.

    Trotzdem: Es hat mir großen Spaß gemacht, die Mimik der Schauspieler in langen Einstellungen zu beobachten, in denen äußerlich nichts passiert! Das war’s wert zu gucken.


  • Babs Wolff • am 28.12.15 um 4:42 Uhr

    Ich bin ein leidenschaftlicher Tatortgucker!!!!
    Heute fing es ganz gut an , tolle Besetztung , aber was wolltet Ihr uns damit erzählen. Wie es Schauspielern ohne Arbeit geht , oder was war der Grund für so viel Durcheinander in dem Film . War alles nur ein böser Traum, von guten Schauspielern gespielt. Wer spinnt am ENDE ?????? Ich war enttäuscht von Tukur und seinen Leuten……


  • Joergi • am 28.12.15 um 8:23 Uhr

    Mag sein das das große Kunst war, aber ich habe um 21.00Uhr weggeschaltet. Aber ich habe mich auch schon in der Schulzeit bei einer Aufführung von „Nathan der Weise“ (Lessing) in der Theaterpause davongeschlichen. Steh eben einfach mehr auf leichtere Unterhaltung. Aber wem es gefällt. Frau Anna hat auch recht, jedes mal mit den GEZ Gebühren anfangen. Es gibt so viele Sendungen die immer allen gefallen müßten. Da bräuchte dann keiner mehr Gebühren bezahlen. :-)


  • Henibe • am 28.12.15 um 8:29 Uhr

    Was für ein Schwachsinn!!
    Habe mich durchgequält weil ich dachte es wird besser.


  • Miss Adele • am 28.12.15 um 8:34 Uhr

    Ich möchte mich mit meinem Kommentar mal wieder auf der Seite der offenen, modernen Tratort-Fans positionieren.
    Wir hatten gestern Abend einen riesen Spaß vorm Fernseher und gelacht wie selten bei einem Tatort (sorry, Münster!)
    Ansonsten schließe ich mich voll und ganz @Anna an, du sprichst mir aus der Seele!
    Tatort-Fans die gerne mal etwas „Neues“ sehen – ein Muss!
    Für die Traditionalisten – schont eure Nerven und unsere mit euren GEZ-Kommentaren.


  • Stefan • am 28.12.15 um 8:52 Uhr

    … bin echter Tatortfan, halte auch schwierige Produktionen aus, aber das gestern war gar nichts: kein Krimi, keine Kunst- habe einfach nur wertvolle Zeit für schlechtes Fernsehen vergeudet und obendrein GEZ dafür bezahlt, ziemlich ärgerlich :-(


  • Joe Mamma • am 28.12.15 um 9:29 Uhr

    Einfach nur Schrott! TeleTubbies wäre besser anzuschauen. Nie wieder ein HR Tator.


  • Simply Me • am 28.12.15 um 9:50 Uhr

    @ Miss Adele
    „Ich möchte mich mit meinem“, blah, blah, blah „Kommentar mal wieder auf der Seite der offenen, modernen“

    Sorry, mit solche Kommentaren, sieht man eher wer für HR arbeitet. Wir wollen keine Neue, ,keine „Moderne“, keine „Kunst“. Wir wollen einen Tatort mit Stil und Tradition!

    Aber mit eigenen Wörter, hast es richtig doch getroffen! (aus deinem Text)

    Tratort!

    Ja, wir sind mit so was mit den Füssen getreten, so richtig, einen Tratort war das!!!

    Schau mal ein Columbo an, oder Inspecter Barnaby, die haben Stil und würde niemals so was tun.

    Kann nur sagen, das ich mich schäme das ich für HR arbeite. . . . .

    Und Nein, wir wollen unsere Nerven nicht schonen. . . . Wir schalten einfach ab.


  • Wolfgang Heinzel • am 28.12.15 um 10:08 Uhr

    Der langweiligste Tatort aller Zeiten. Man spürte förmlich die Hilflosigkeit, wie so eine unschlüssige völlig verquere, verquaste, verkopfte Story aus dem Ruder lief und man nicht mehr wusste, wie man sie zu einem Ende und bringt. Filmkunst sollte man Filmkünstlern überlassen.


  • Habo • am 28.12.15 um 10:37 Uhr

    Was waren die Tatorte für uns früher noch spannend, Sonntagabend gab es nichts anderes! Aber dieser Tatort nervte uns alle nur. Wir sind so enttäuscht, hätten besser in unseren spannenden Büchern gelesen oder ein Spiel gespielt – so war die Zeit vertan. In letzter Zeit wurden die Tatorte eh immer schlechter, aber das war zuviel!


  • Ella • am 28.12.15 um 10:48 Uhr

    Die haben entschieden, den Vorspann und die Titelmusik zu belassen, die schon seit Jahren laufen. Dann lasst doch bitte auch das Format. Mit TATORT verbindet der Mensch doch etwas. Und wenn man sich Sonntagabend auf der Couch gemütlich einkuschelt, will man nicht Kunst und „um die Ecke denken“. Dann will man KRIMI ohne WENN UND ABER. 1-2 Tote, 5-9 Verdächtige und 2-4 Ermittelnde, die das Ding in 90 Minuten klären. Ganz einfach, ganz simpel und mit viel Raum für Geschichten, Tragödie und den einen oder anderen Lacher.
    Das gestern war frustrierend und wird hoffentlich nur noch auf arte oder phoenix wiederholt….


  • Mark • am 28.12.15 um 10:53 Uhr

    Normalerweise schreibe ich keine Kommentare. Aber mein „doppeltes ich“ will es so…. . Wo Licht ist (Im Schmerz geboren), da ist auch Schatten (Wer bin ich). Leider, lieber Turkur.


  • Gottlieb • am 28.12.15 um 10:59 Uhr

    @ Henibe

    Künstlerisch wertvoll eben und schwer avantgardistisch.


  • Chiara • am 28.12.15 um 13:05 Uhr

    habe ca. nach 20 Minuten umgeschaltet, zurecht wie die vielen Kommentare beweisen. Am meisten zutrifft wohl der von Mark um 10.53 h! Da war nicht nur Schatten, viel Schmerz und noch mehr Langeweile. Das Schauspielervolk hier verdient einfach zu wenig, deshalb nehmen sie jedes Drehbuch an. Herr Tukur, bleiben Sie lieber in Venedig!


  • honey66 • am 28.12.15 um 14:15 Uhr

    Einfach nur schrecklich! Warum macht man sowas unter dem Titel „Tatort“?


  • a.g. • am 28.12.15 um 14:16 Uhr

    @edgar: die Absicht hinter dem Drehbuch? Vermute ganz stark: man möchte den Tatort in „Schönheit“ sterben lassen, zumindest wird das auf diese Art & Weise passieren: R.I.P.!


  • Manuel • am 28.12.15 um 14:18 Uhr

    Ich hatte meinen Spaß. Das Ende fand ich dann zwar doch ein wenig übertrieben (Gerade auch die letzten Minuten nach der Aufklärung nicht mehr nachvollziehbar). Nichtsdestotrotz freue ich mich auf weitere experimentelle Tatorte aus Wiesbaden.


  • Olga • am 28.12.15 um 14:35 Uhr

    Der Sonntag klingt abends mit dem Tatort aus – so der Plan. Noch nie habe ich etwas gesehen, was so wenig an mich ran ging. Schlichte Zeit- und GEZ-Gebühren-Verschwendung. Das kann man für willige um 00:00 Uhr senden aber nicht zur Prime-Time am Sonntag.
    Bitte nie wieder……


  • Beate • am 28.12.15 um 14:42 Uhr

    Normalerweise schalte ich das Programm ab und dann ist es gut.
    Aber heute muss ich sagen, dass ich noch nie so einen Scheiß gesehen habe!
    Es wird immer schlimmer.


  • fridolin • am 28.12.15 um 15:45 Uhr

    Mehr Schrott geht nun wirklich nicht mehr!!! All das mit unser aller GEZ-Gebühr. Die Vergewaltigung des TATORT schreitet munter voran und ist in abstruser Lächerlichkeit gelandet.Wenn man annahm, dass TO Weimar mit
    Tschirner/Ulmen der Tiefpunkt war, geht also immer noch was nach unten.
    Im Übrigen, diese Kritiken prallen nur an den Machern ab, unsere „Freiheit“
    besteht nur im Wort, ohne Schlussfolgerungen für Künftiges.Ich habe „Weimar“ ebenso kritisiert, heraus kam, dass man einen dritten TO aus Weimar gedreht hat bzw. drehen wird…


  • Sigi • am 28.12.15 um 16:03 Uhr

    Warum wird denn experimentiert? Jede Sendeanstalt will noch einen draufsetzen. Herr Schweiger ballert sinnlos rum und die Stories sind haarsträubend und völlig unschlüssig, wie so ziemlich alle Filme von ihm. Der HR verprellt sich gerade alle Zuschauer, die er nach den letzten Tukur-Tatorten noch hat. Münster ist halt ein Tatort, der zwar witzig, aber dennoch spannend ist und der einfach Spaß macht beim Zuschauen. Bitte mehr davon, aber auch Ballof und Schenk sind super, oder Ludwigshafen mit Odenthal und Kopper. Den Traditionalisten gehört auf jeden Fall die Zukunft.


  • Sascha • am 28.12.15 um 17:06 Uhr

    Vielen Dank für einen kurzweiligen Abend wie wir es vom Wiesbadener Ermittler gewohnt sind. Surreal, ironisch, mit Szenen in denen uns das Lachen einfach überfallen hat (z.B. die Überzeichnung der „Figuren“ Martin Wuttke, Wolfram Koch und Margarita Broich). Unsere Köpfe haben ganz schön geraucht und vor allem das Ende hat für Diskussionsstoff gesorgt.

    Natürlich war das kein „Tatort“ im klassischen Sinne. Aber nach dem Motto „öfter mal was Neues“ durchaus sehr sehenswert. Für diejenigen, welche einen Tatort nach althergebrachter Sitte erwartet hatten, sicherlich schwer verdaubar und enttäuschend. Mittlerweile sollte bekannt sein, dass die HR-Produktionen des Wiesbaden-„Tatorts“ sehr speziell sind. Auch wir haben unter den ca. 18 Ermittlerteams unsere Favoriten (darunter auch Teams wie Dortmund, Köln, Münster, Frankfurt, Wien, Hamburg, ja und auch halt Wiesbaden – je nachdem nach welchem Tatort uns gerade ist). Die, welche uns nicht sympathisch sind schalten wir eben nicht ein – aus diesem Grund hielten sich etwaige Enttäuschungen bisher in Grenzen.


  • Manu • am 28.12.15 um 17:12 Uhr

    Ich konnte nicht länger als 15 Minuten hinsehen. Von mir aus war das Kunst, für mich war das Quatsch. So kam die DVD von Sherlock zum Einsatz … beste Unterhaltung von BBC.


  • Mira Ruigies • am 28.12.15 um 17:29 Uhr

    Ein absolut grandioser Tatort! Wirklich mutig und zugleich überraschend, dass sich endlich mal wieder etwas getraut wurde. Wie man auch hier an den Kommentaren erkennen kann, sind die meisten Tatort-Zuschauer*innen wohl einfach nicht offen genug, um diese Folge verstehen und bewundern zu können. Tukur schafft es immer wieder, dem Tatort einen neuen Schliff zu verpassen ;-) Tolle Schauspieler (VOR ALLEM TUKUR!) , tolle Pointen (Wuttke, Gulasch, ‚Wir sind hier nicht in Münster!’…) , gewagte Story. Große Klasse und eine sensationell gute Episode aus Deutschlands bestem Abendprogramm.
    Habe mich gut amüsiert und viel gelacht! DANKE, freuen uns schon auf den nächsten Tatort aus Hessen!
    Natürlich war es eine Herausforderung für die Schauspieler*innen, sich selbst zu spielen; dies ist jedoch mit viel Witz und Spannung gelungen.


  • Detlev • am 28.12.15 um 17:32 Uhr

    Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, “ großes Kino“ ! Danke !

    Für Bruce Willis Fans wahrscheinlich etwas zu undurchsichtig, es muss aber nicht immer nur leichte Kost sein !


  • Klaus Hackethal • am 28.12.15 um 17:49 Uhr

    Wie schon meine Vorschreiber geschrieben haben, gibt es leider keine null Sterne.
    Ich sehe sehr gerne Tatort. Auch aus allen Regionen. Mal sind sie gut ,mal weniger gut. Aber dieser war der Hit, im negativen Sinne gesehen. Leider haben wir uns den Tatort bis zum Schluß angetan. Vielleicht haben wir nicht die richtige Schulbildung, sonst hätten wir ihn vielleicht verstanden. Wenn die wüsten wie hart wir für unser Geld arbeiten müssen, damit sie uns von den bisschen was der Staat uns übrig lässt noch die GEZ Gebühren aus der Tasche ziehen, müssten den Macher von diesem Tatort die scharmesröte ins Gesicht steigen. Ein größern Müll wie dieser ist mir selten untergekommen.
    Ich will mein Geld zurück!


  • Norbert • am 28.12.15 um 18:36 Uhr

    Also ich fand diese Folge geil – allein schon deswegen, weil man Einblick hinter die Kulissen bekommt (bin selbst Tontechniker, aber nur beim Hörfunk). Auch kommt der Humor nicht zu kurz. Besser allemal als die Chaos-Folge „Der irre Iwan“.


  • Elta • am 28.12.15 um 18:46 Uhr

    Bester Tatort seit ewigen Zeiten, spitzenmäßig, ganz große Kunst


  • Grit • am 28.12.15 um 20:01 Uhr

    Das ist doch etwas bewegendes, wenn die düpierten Zuschauer sich am nächsten Tag noch immer über dieses grottige Machwerk aufregen, vielleicht war DAS der tiefere Sinn? Viel Feind – viel Ehr???
    ICH habe den nach 25 Minuten meinem schnarchenden Mann die Fernbedienung geklaut und den Umschalten-Knopf auf der Fernbedienung gefunden. Nettes Spielding!
    Und liebe Hachenburger, die Ihr gerade auf dem SWR kommentiert: Gab es Häppchen??? Oder wie kommen die begeisterten Kommentare für diesen Schrott mit dem Schwindeltitel zustande?
    Übrigens: NOCH eine Erkenntnis verdanke ich diesem Oberschrott: Die Fernbedienung hat sogar einen AUS- Knopf! Angemessen!!


  • Grit • am 28.12.15 um 20:14 Uhr

    Und natürlich bin ich auch nicht intelligent genug die Sterne richtig einzustellen, (ok, einfach ein Minus davor wäre richtig gewesen) kein Wunder das ich dieses merkwürdige Kammerspiel mit dem Schwindeltitel nicht verstanden habe *seufz*
    Aber gleich kommt Hengasch, – ALLES WIRD GUT!


  • Mauritius • am 28.12.15 um 20:19 Uhr

    Herr Tukur ist bestimmt ein guter Schauspieler. Aber was wollte er uns bei
    diesem Tatort vermitteln ? Das es ihn in Wirklichkeit gar nicht gibt ?
    Das wissen die Zuschauer selber, dass der Tatortkommissar maximal 90
    Minuten existiert und eigentlich gar kein Verbrechen begehen kann bzw.
    nicht zur Verantwortung gezogen werden kann. Solche Binsenwahrheiten muss man nicht mit so einem Tatort versuchen zu erklären. Für mich der schlechteste Tatort aller Zeiten.


  • martina • am 28.12.15 um 21:59 Uhr

    der schlechteste Tatort aller Zeiten. Wer hat die Story kapiert? Nirgendwo ein roter Faden. Ein Ende mit dem man nichts anzufangen wußte. Schauspieler, die noch schlechter spielten als die Laienschauspieler in unserem Provinztheater. Dafür werden unsere Rundfunkgebühren ausgegeben. Die Folge war sicher als Abschreckung gedacht. Nie wieder Tatort.


  • ich • am 28.12.15 um 22:00 Uhr

    Wenn man noch nicht mal den letzten Stern raus nehmen kann oder noch nicht mal ins ninus dann jetzt 6—– für den Beschissensten den ich je gesehen habe.


  • Alex • am 28.12.15 um 22:41 Uhr

    Das war einer der besten Tatorte dieses Jahres, aber Ironie ist wohl nichts für das festgefahrene Publikum. Wir fühlten uns gut unterhalten.


  • Silvana • am 28.12.15 um 22:58 Uhr

    Das war der schlimmste Tatort, den ich je gesehen habe.
    Mich würde interessieren, ob es das Team und die Schauspieler mittlerweile genauso sehen.
    Echt grauenvoll.
    Der Tatort soll doch für uns treuen (zumindest bis jetzt) Fans sein und nicht für die paar MÖCHTEGERN – INTELLEKTUELLEN.
    Bin mehr als enttäuscht.


  • Robert • am 28.12.15 um 23:18 Uhr

    Wirklich sehr langweilig und anstrengend..
    Solch einen schlechten Tatort gab es noch nie.


  • Letizia • am 28.12.15 um 23:46 Uhr

    So ein Schwachsinn. Es ist echt schade, dass dieses Format immer mehr zerstört wird durch ständige Experimente. Die wirklich guten Tatorte werden immer weniger. Das hier war die Kröhnung der Unsinnigkeit. Bitte nie wieder.


  • Michael • am 28.12.15 um 23:48 Uhr

    Überraschend, wie offen die Schauspieler die Oberflächigkeit des gesamten Schauspiel – Genres darstellen können. Wankelmütigkeit, Neid, der eigene Vorteil, Verlogenheit, Desinteresse am Kollegen: Das kam sehr gut hervor. Also mal was anderes wie Friede, Freude, Eierkuchen.
    Und der Tatort zeigte noch was: Wie hilflos und ausgeliefert man als Verdächtiger ist. Wie wenig die Polizei den Hinweisen des Verdächtigen nachgeht und wie ausgeliefert man ist.
    Der Tatort war absolut ungewöhnlich. Wer also einen Krimi aus Ermittler- (Helden) Sicht sehen wollte, der wird enttäuscht gewesen sein.
    Die Polizei aber nicht immer nur als die „Guten“ darzustellen und gerade auch mal die Lage der unschuldig Verdächtigen darzustellen finde ich gut.
    So etwas kann gerne auch mal als Serie oder Doku-Reality gesendet werden.
    Das wäre ein neues Format, das sicher auch seine Zuschauer finden wird und dabei zeigt, wie schwierig manchmal die Aufgaben der Polizei sind.
    Die sollten dadurch auch animiert werden, in mehrere Richtungen zu denken.


  • Schweden Bert • am 28.12.15 um 23:55 Uhr

    Langsam bekomme ich den Eindruck, das da absolute Anfänger und verkappte Künstler die Tatorte drehen. Man konnte sich zum Teil die Sendung anschauen …. aber …. das Ende !?
    Habe den absolut nicht verstanden !
    Anscheinend bin ich da zu Blöd, um den Sinn da zu verstehen !?

    Ich setze mich gerne Sonntag Abends vor dem TV, um Unterhaltung ohne großen Tiefen Sinn zu schauen. Erwarte Aktion und Spannung ( ab und an mal Humor ) ….. aber was da zur Zeit gezeigt wird, das werde ich mir nicht mehr lange an tun. Man muss langsam mal auf den anderen Sendern nachsehen, wo was Interessantes läuft, da mit man dann umschalten kann.

    Schade um das raus geschmissene Geld.

    Bert


  • Schweden Bert • am 28.12.15 um 23:56 Uhr

    Hatte vergesen den Stern zu geben ;-)


  • Kai Völger • am 29.12.15 um 0:05 Uhr

    Absoluter Scheisse diese sog. Tatort. Ich will am Sonntag um 20:15 einen Krimi sehen !!! Und nicht so einen absoluten Dreck ! Kunst oder Komödien nicht unter dem Namen Tatort !! Für so eine Scheisse zahle ich jeden Monat doppelte GEZ Gebühren einmal privat und dann auch noch gewerblich !! Frechheit.


  • Markus • am 29.12.15 um 0:56 Uhr

    Was war das denn?

    Damit kann ich gar nichts anfangen.
    Wenn es möglich wäre, würde ich negativ Sterne vergeben.

    Schade um die Rundfunkgebühren!!!


  • DollyDagger • am 29.12.15 um 4:26 Uhr

    So wie einst im hessischen Kassel Mullbinden, Fett und Kupferdraht in Joseph Beuys Säuglingsbadewanne sich nur den „wahren“ Kunstliebhaber erschließen wollten; Unbekannte hatten damals dem Schild, „… in diesem Gefäß sei einst der Säugling gebadet worden…“, die weltliche Bemerkung „offenbar zu heiß“, hinzugefügt, wollen uns, den Millionenheer ungefragter Mäzen, ein selbstverliebter Autor mit seinen feiererprobten Ensemble zu bester Sendezeit vorführen, wie man ein anständiges Tatort-Budget fachmännisch verbrennt: Die wirre Story eine Pleite, die Akteure kompensieren die zunehmende Unterforderung durch sich immer mehr ins Irre steigernde Blödeleinlagen, Theater im Theater, nichts ist langweiliger, wie Schauspieler beim Schauspielen zuzuschauen! Man muß fürchten, beim HR wird das ganz langsam eine Serie und das Böse bricht unwiederruflich durch? Nach den Niedergang des italienischen und fränzösischen Krimis erwischt es wohl nun die Hessen? Da lobe ich mir die Briten! Im Fußball wäre eine Trainerwechsel überfällig.
    Wir sollten ganz amerikanisch reagieren und aus allen Gebührenzahlern jedes Jahr einen Geschworenenbeirat losen lassen, wo theoretisch jeder einmal im Leben solchen hessischen Entwicklungen einen Strich durch die Rechnung machen kann. Das wäre gelebte Demokratie und vielleicht findet sich dann auch nach so viel Unschärfe ein Heisenberg.


  • grmblwrz • am 29.12.15 um 6:52 Uhr

    Grandiose Persiflage!! Die letzten 5 Sekunden – der köstlichste Witz überhaupt!
    Für die „erklär mir bitte einer …“ Frager: Diese letzten 5 Sekunden klären auf, was hier die tatsächliche Meta-Ebene ist. Nicht verstanden? Dann einfach die letzten 2 Minuten nochmal ansehen. Ihr habt ganz richtig mitbekommen, daß die „Uli Tukur“-Ebene einfach ein schlechter Tatort-Treppenwitz ist …


  • det • am 29.12.15 um 7:46 Uhr

    Habe mich sehr amüsiert ! Wenn jemand jeden Sonntag das gleiche sehen will, kann er ja, für die gleichen Gebühren, Rosamunde Pilcher gucken.


  • Albert • am 29.12.15 um 8:19 Uhr

    Es ist glaube ich besser so, dass ich meine Meinung nicht gleich nach dem Ausstrahlen des Tatorts verfasst habe.
    Von Film im Film war bei der Folge die Rede. Ich kann nur eines feststellen, dass sich die Verantwortlichen hier einen gewaltigen Filmriss zugestehen müssen.
    Angeblich ist die Idee zu dieser Folge in fröhlicher Weinlaune entstanden.
    Ich bin jedoch der vollen Überzeugung, dass Hauptdarsteller, Produzent und Regisseur auch nach was anderes konsumiert haben müssen, denn sonst kommt man sich nicht eine solche irre und total schwachsinnige Story ausdenken.
    Gibt es denn niemand in der verantwortlichen Redaktion, die hier mal „die Bremse“ zieht.


  • Dogma • am 29.12.15 um 8:29 Uhr

    Habe das Gefühl, dass die Tatorte nach der Sommerpause insgesamt schlechter geworden sind. Nur Ballauf/Schenk waren da eine Ausnahme. Steht evtl. weniger Budget zur Verfügung? Man schaue sich alte Tatorte an und vergleiche, sie waren spannender und komischer.


  • Simply Me • am 29.12.15 um 9:36 Uhr

    Grandiose war nur das Wegschalten der Zuschauer mehr als 100000 Zuschauer die jeder 5 Minuten abgeschaltet haben!

    Nach 45 Minuten haben schon mehr als 1,2 Millionen Zuschauer abgeschaltet!

    Leider können wir aber kein Minus Sterne vergeben.


  • arte-Versteher • am 29.12.15 um 11:08 Uhr

    Nach bisher unbestätigten Meldungen hat der ARD-Programmbeirat noch am Montag weitreichende Änderungen im Tatort-Spielplan für 2016 beschlossen. Demnach werden alle bereits produzierten Tatort-Folgen mit herkömmlichen Teams aus Autoren, Regie und Schauspielern vorläufig auf Eis gelegt und die in Vorbereitung befindlichen Produktionen gestoppt.

    Für das gesamte Jahr 2016 übernehmen die realen Polizisten Kern und Kugler aus Wiesbaden die Ermittlungsarbeit. Bekannt wurden die beiden als ermittelnde Beamte im TO 968 durch ihre rein sachliche und faktenorientierte Arbeit. Damit, so sickerte aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen durch, erfüllten sie in idealer Weise das gesunde Volksempfinden hinsichtlich der inhaltlichen und formalen Ausrichtung der Tatort-Reihe:

    Keine Privatgeschichten. Kompromisslos realistisches Setting mit Strickpullovern und abgewetzten Jacketts. Bloß keine Phantasie.

    Durch die neue programmatische Ausrichtung hofft die ARD all jene Zuschauer zurückzugewinnen, die sich am Montag über die Störung ihrer sonntäglichen Rituale bei Bier und Chips gestört fühlten, in glühenden Petitionen die Rückerstattung ihrer GEZ-Beiträge forderten und sich teilweise sogar zum Lachen im Keller verschanzt hatten.

    Als erster Beitrag des neuen Teams Kern/Kugler wird am 1. Januar die Folge „Wie wir einmal bei einer nächtlichen Observation ein komplettes Kreuzworträtselheft gelöst haben und uns dabei beinahe einen Schnupfen geholt hätten“ ausgestrahlt.


  • Simply Me • am 29.12.15 um 13:05 Uhr

    @ Alex, dann hast wohl wahrscheinlich deselben Drogen genommen als die Macher! . . .

    Besser wäre eine Mischung aus Frauentausch und Durchfall! IMO

    Alex • am 28.12.15 um 22:41 Uhr

    Das war einer der besten Tatorte dieses Jahres, aber Ironie ist wohl nichts für das festgefahrene Publikum. Wir fühlten uns gut unterhalten.


  • SUSI • am 29.12.15 um 14:21 Uhr

    arte-Versteher – auch wenn Dir das Filmchen besonders gut gefallen zu haben scheint, brauchst Du nicht gleich einen zweiten Satz vier Sterne anhängen! Das schönt die Statistik, kann aber nicht die Allzeit-Rote-Laterne aller Tatorte abwenden, die hier fällig wird. Das Gros hat abgestimmt: Thema verfehlt!
    So hart reagiert das Publikum nur, wenn es wirklich grottig war. Und diesmal wäre ein voll ausge-fülltes Kreuzworträtseheft um Längen spannender, weniger schmerzhaft, halb so schwachsinnig und kaum so langweilig gewesen, wie dieser Tatort, der dieses Etikett „Tatort“ nicht verdient.
    Das Volk ohne künstlerische Bildung wundert sich allerdings etwas verlegen dennoch über die auftauchenden 4-5-Sterne-Bewertungen: Ein bißchen Deja Vu zu Kerkelings „Hurz“, man gibt nicht gern zu, den wirren Blödsinn nichts abzukönnen, weil, es handelt sich nach den Vorstellungen der Macher um humorvolles, intelligentes und satirisches Kino, nichtwissend, dass 50% der Bewerter geschickt wurden, „vom Fach“ sind, oder einfach nur den Klischee „guter Bulle – böser Bulle“ folgen, so wie es verkappte Forenmoderatoren tun, um Leben in die Bude zu bringen. Alles nur Verschwörung. Doch da gibt es Ausnahmen, die Künstler*innen mit Stern vor „innen“ schreiben, oder Moralisten, die sich verbitten, vermeindlich großes Kino schlicht mit Gebührenverschwendung zu verreißen. Das Gebührenzahler mit den abgelieferten Leistungen hadern, geht gar nicht, hängt aber damit zusammen, dass Gebührenzahler Zuschauer sind. Im Brecht’schem Sinne argumentiert: Wenn die Künstler mit dem Zuschauer unzufrieden sind, müssen Sie sich eben neue Zuschauer suchen.
    Ich schaue künftig lieber englische Krimis. Die sind teilweise sehr experimentell, anders, aber eben gekonnt – im Gegensatz zum HR.


  • tatortfan • am 29.12.15 um 14:43 Uhr

    das ist der schlechteste Tatort den ich jemals gesehen habe, wie kann man so ein Drehbuch schreiben und dann noch jemanden finden der sowas dreht, Geld- und Zeitverschwendung


  • Thomas Grüber • am 29.12.15 um 15:32 Uhr

    Chapeau! Das ist kein Tatort, sondern Filmkunst!
    Schon zweimal gesehen, kriege ich nicht genug von der Selbstironie dieser Tatort-Folge.
    Mag sein, dass echte Tatort-Fans irritiert sind, aber sowas im Ersten und nicht auf ARTE zu zeigen, macht Spaß.
    Bitte mehr davon ;-)


  • arte-Versteher • am 29.12.15 um 15:35 Uhr

    Verehrte SUSI, gegen negative Bewertung ist nichts zu sagen, die vergebe ich bei Gelegenheit auch gerne, und bei verhagelter Laune auch mal mit schroffen Worten. Wenn einem ein TO nicht gefallen hat, kann man es hier ruhig aussprechen, das ist sozial absolut akzeptiert. Und schauen Sie anschließend einfach englische Krimis. Wo um Himmels Willen ist das Problem?

    Was mir allerdings zu dieser Folge (und es war leider zu erwarten) übel aufstößt, ist, dass hier manche Kommentatoren mit großen Evidenzgesten meinen, sie hätten einen Alleinvertretungsanspruch für 6 oder 7 Mio. Zuschauer. Welch schönes Machtgefühl, hier Qualitätssiegel für den Tatort-TÜV oder Allzeit-Rote-Laternen zu verteilen, über die angeblich das Gros des gesunden Volksempfindens entschieden hat! Der Sturm im Wasserglas, der dabei entsteht, scheint ja einige mächtig für die entgangenen anderthalb Stunden Lebensfreude am Sonntagabend zu entschädigen.

    Ihre Unterstellungen, wie es hier zu anderen Bewertungen als Ihrer persönlichen kommt (War es nun geistige Verwirrung oder Verschwörung? – ich habe irgendwo zwischen Hölzchen und Stöckchen Ihren roten Faden verloren), finde ich übrigens sehr, sehr köstlich. Aber gerne gebe ich diesmal nur einen Stern, wenn es den Lauf der Gerechtigkeit verändert und es Ihnen als Wiedergutmachung an der Seele des betrogenen GEZ-Zahlers Freude bereitet.


  • Gottlieb • am 29.12.15 um 19:21 Uhr

    Manchmal lügen die Sterne doch. Vier Sterne sind vier zuviel.

    @ SUSI
    So ist es, und dem ist nichts hinzuzufügen. Handwerkliches Unvermögen versteckt sich leider oft hinter einem hochtönenden „künstlerischen Anspruch“. Wie schon ein kluger Schriftsteller sagte: „Kunst kommt von Können, nicht von Wollen: / Sonst hieß es ‚Wulst‘.“


  • Manu • am 29.12.15 um 19:49 Uhr

    arte-Versteher, sollte Ihr Geschwurbel witzig sein??


  • Robson • am 29.12.15 um 20:06 Uhr

    Wenn man sagen würde, das war der letzte Tatort des Jahres, müßte man sagen, Gott sei Dank.

    War so langatmig, dagegen wären 3 Folgen Herr der Ringe und 3 Folgen Der Hobbit auf ein Mal wie im Flug vergangen..


  • alter Fan • am 29.12.15 um 20:31 Uhr

    nun gehts nochmal vergleichsweise objektiv und ganz solide zur Sache –
    daß da wieder mal was ganz unkonventionelles laufen wird hab´ich mir bei Ulrich Tukur TO schon gedacht – wie mein Name schon sagt gehöre ich zur Meute der „alten Tatorthasen “ – sicher kann man geteilter Meinung sein , ob man diesen Streifen als TO verkaufen kann . Hab´mir den TO ohne Unterbrechung reingezogen d.h. hatte natürlich mein TO-Sehvergnügen dabei – fand den Schluß allerdings auch etwas verworren -den Rest sagen meine Sterne . Zudem mag ich Urich Tukur .
    Ein Stück im Stück gab es ja auch schon desöfteren z.B. bei und mit Shakespeare .


  • Silvi • am 29.12.15 um 22:30 Uhr

    Null Sterne leider nicht möglich. Unverständlich, langweilig, witzlos, ärgerlich. Tatort soll unterhalten und Spannung am So Abend bringen. Welchen Unterhaltungswert hat ein Tatort, den niemand verstehen kann?
    Selbst die guten Schauspieler hatten keine Chance bei einem solch difusen Drehbuch!


  • Ongi • am 29.12.15 um 22:50 Uhr

    Super gemacht! Schöne Eigensatire. Schade, dass das viele nicht begriffen haben. So macht Krimigucken Spaß! Weiter so! Außerdem heißt das “Wunst“ und nicht “Wulst“!


  • Susanne • am 30.12.15 um 12:01 Uhr

    Furchtbar!! Schlimmer geht gar nicht! Das hat auch nichts mit Kunst zu tun… Typisch Tukur! Zumutung für die Tatort Freunde


  • Hörby S • am 30.12.15 um 12:16 Uhr

    So ein Scheiss hab ich noch nie gesehen – Schade um die Zeit und um Stromgeld.


  • achim • am 30.12.15 um 22:59 Uhr

    Vorschlag:
    Turkur wohnt ja in Venedig.
    Er wird als Kommissar Turkur vom Tatort Praktikant bei Kommissario
    Brunetti und arbeitet Alwiese zu.
    Dann müssen wir Ihn nicht mehr ertragen!


  • Ramona • am 1.1.16 um 22:44 Uhr

    Soooooo VIEL NEGATIVE Bewertungen :-( Das tut richtig weh. Trotz oder gerade WEGEN DER MASSIVEN Kritik haben wir diesen Tatort erst heute geschaut. Guuuut gemacht a b e r nicht typisch Tatort und gefühlte 2 Stunden Filmlänge. Auch Til-Schweiger-Tatorte sind keine typischen Tatortfilme und eher unrealistisch.
    Ich tippe , dass Meinungen, wie „so ein Schei…. von Tatort-Gucker unter 30 abgegeben worden sind.
    Ich hätte GROßE LUST, noch richtig über diesen Tatort mit Fachleuten aus TV-Branche zu diskutieren. Weil wir keine Fachleute in dieser Branche sind :-(
    Interessantes Fernsehspiel, könnte auch gut als Theaterstück umgesetzt werden, ABER EBEN NICHT als Tatort. Trotzdem sehenswert


  • Flammentanz • am 2.1.16 um 0:16 Uhr

    „Wunderbar“: einige User, die hier soviel Wert auf ihren ach so guten Geschmack legen, sind intellektuell bereits damit überfordert, die korrekte Anzahl von Sternen für ihre Wertung abzugeben.

    Und ebendiese Herrschaften empören sich, weil sie diesen „Tatort“ nicht verstanden haben. Und eben weil sie ihn nicht verstanden haben, kann dieser Film auch nur Müll oder Sch… sein. Wäre es nicht möglich, sich ernsthaft damit auseinander zu setzen? Ihn vielleicht ein zweites oder gar drittes Mal anzuschauen und ihn dann vielleicht zu verstehen? Aber nein, man will sich am Abend vor dem Fernsehen ja nur berieseln lassen statt das Hirn einzuschalten und selbstständig zu denken .

    Dann bitte schauen sie doch traditionelle Krimiware -irgendwo müssen doch noch ein paar „Derrick“-Episoden aufzutreiben sein, das dürfte dann wohl das richtige „Niveau“ (bitte nicht mit Creme verwechseln …) für sie sein.

    Ist es nicht möglich, einmal etwas ganz und gar Ungewohntes unvoreingenommen anzuschauen? Muss in diesem unserem Lande immer alles 0815 sein? Mord – Aufklärung – (Happy) End – tausendmal immer das selbe.

    Nein, den Traditionalisten gehört nicht die Zukunft, denn ohne die Reformer säßen wir nämlich noch immer in der Höhle wie unsere Steinzeitvorfahren.

    Dieser „Tatort“ war erfrischend anders und ich habe ihn mit großem Vergnügen geschaut. Ulrich Tukur/Felix Murot – bitte machen Sie weiter so, auch wenn Sie damit polarisieren.


  • Schummi • am 2.1.16 um 12:05 Uhr

    Tatort „Wer bin ich“:
    Gegenfrage: hat irgendeiner diesen Quatsch verstanden?
    Langatmig, megaflache Handlung, verwirrend, Hauptdarsteller blieben blass, mit einer oder DER schlechteste Tatort, den ich je gesehen habe! Und ich habe viele gesehen!
    Tatort: „Der große Schmerz“:
    Gut gegen Böse! Viel Action, viel Blut! Hauptdarsteller mit Herz und Hand!
    Klasse! 5 Sterne! Weiter so Til!


  • Friedrich • am 2.1.16 um 19:16 Uhr

    Es gibt „Tatorte“ die Geschichte schreiben.
    Auch dieser zählt dazu:
    als der langweiligste, uninteressanteste, dümmlichste ……………………………………..usw.
    Normalerweise schreibe ich bei solcher Gelegenheit mehr, und vor allem sachlicher, aber das wäre hier Verschwendung hoch 2, denn meine Fernsehgebühren sind schon verschwendet worden.
    Es kann nur besser werden, das sollte Trost für uns alle sein.


  • Carla • am 2.1.16 um 23:20 Uhr

    Mir hats ein bisschen die Fussnägel hochgerollt, bei den Szenen, in denen die Schauspieler versuchten privat zu sein. Die Grenze zum dokumentarischen zu versuchen, sollte mehr Aufmerksamkeit verdienen. Es war gut gemeint, aber manchmal peinlich. Wäre irre gewesen, wenn man gedacht hätte jetzt isses echt. Hat alles nicht funktioniert. Aber gut fand ich diese alberne dünne piefige eitle Drehortwelt und Filmproduktionswirtschaft. Gut dass man da mal die Fassade fallen läßt und wagt häßlich zu sein. Da fängt große Kunst für mich an. Diesen Ansatz mochte ich, aber auch das hätte mehr Tiefgang vertragen. Diese abgerissenen Schauspieler, die mit ihrer „alles aus dem Koffer“ Mentalität da alle so ein bisschen im Regen stehen, stets unverbindlich bleiben, sind doch irgendwo dann doch mal pur, also echt privat, am Arsch, voller Hoffnung, verletzt. Da ging man dann aber nicht ran. Schade. Das reicht nicht zur Komödie nicht zur Tragödie, Tatort Persiflage. ..hm ja vielleicht. Ich wünsche mir die gleiche Story, aber besser umgesetzt. Es reicht nicht Dekadenz zu zeigen, wenn keine echten Werte oder Verluste verhandelt werden. Bissel dünn.


  • Anton • am 3.1.16 um 11:58 Uhr

    @Aletheia

    Wem so etwas gefällt, der hat von einem wirklich guten Tatort keiste Ahnung. Selten habe ich so einen Schmarren gesehen, allerdings nur 30 Minuten, dann habe ich mir was gescheites auf Sky angesehen.


  • Anton • am 3.1.16 um 12:00 Uhr

    @Ongi

    Sie wissen doch gar nicht was gute Satire ist, der Tatort war ein Schmarren und nichts anderes, da können sie noch so viel gegen den Strom schwimmen wollen.


  • Jannie • am 4.1.16 um 23:26 Uhr

    Wo kann man den noch anschauen, Mediathek findet ihn nicht… Leider…


  • MORTICIAN • am 7.1.16 um 16:03 Uhr

    NULL PUNKTE!!! KATASTROPHE!!!
    Bin der gleichen Meinung der Klara!!! Die geschrieben hat:

    Klara • am 27.12.15 um 21:27 Uhr

    Ich bin wirklich Tatort Fan aber die Filme mit Tukur sind immer wieder eine Katastrophe, total verworren und einfach nur einschläfernd. Den kann man nicht bis zum Schluss gucken. Nochmal gebe ich mir das nicht! Für mich keinen einzigen Stern wert!


  • stefan • am 15.1.16 um 11:42 Uhr

    Ein “etwas anderer“ Tatort!!!
    Kein Super-Fall, aber auch nicht soo schlecht!


  • Heike • am 16.1.16 um 20:00 Uhr

    Das wäre wohl dann mal wieder so ein richtig schöner Tatort für den Giftschrank!!! 👎


  • Udo B • am 10.2.16 um 2:37 Uhr

    Interessant…experimentell…für mich das Konzept 8 1/2 neu…ich fand die Folge sehr gut…daher ganz klar 5 Sterne


  • Andreas T • am 23.2.16 um 14:11 Uhr

    Geniale Komödie! Für Tatort-Fans vermutlich zu unerwartet, daher auch so viele negative Kommentare. Und dabei haben die meisten noch nicht einmal verstanden, dass 5 Sterne „besondes gut“ meint. Wer nicht mal das versteht und trotzdem die Sendung verreisst…ich weiß ja nicht.


  • Siggi • am 8.3.16 um 21:33 Uhr

    Ich habe bestimmt an die 750 Tatort-Folgen gesehen und da waren sehr gute und auch sehr schlechte Folgen dabei.
    Aber ein derartiger Blödsinn ist mir noch nicht untergekommen. Das Geld so zu verschleudern erscheint mir schon fast kriminell.
    Genau genommen ist hier selbst ein Stern zuviel, aber das geht ja nicht.
    Um diesem Film auch nur annähernd etwas Gutes ab zu gewinnen, darf man wohl alles sein – nur nicht Tatortfan.


  • Udo Heinz • am 3.4.16 um 16:57 Uhr

    Ich fand ihn zunächst verwirrend, unlogisch – und am Ende war klar, dass nicht ich es war, der nicht durchblickte, sondern hier ein Stück „Kunst“ im Film dargestellt werden sollte, dass keine war.
    Kleiner Hinweis an viele, die 5 Sterne vergeben haben, aber die Folge nicht gefiel: 5 bedeutet super, ein Stern bedeutet schlecht. Also bitte richtig die Sterne auswählen, denn im Moment hat die Folge drei (!) Sterne.


  • Lesterkwelle • am 25.6.16 um 7:52 Uhr

    Originelle Idee – nicht gerade ein konventioneller TO, etwas anstrengend und verworren, aber mal interessanter Einblick in die Produktionwelt des TO! Ein Riesenaufwand. Sehenwert die nervigen Typen, die den Regisseur umschwärmen, die Intrigen untereinander, vielleicht sogar nahe an der Realität!


  • Frank • am 21.11.16 um 13:00 Uhr

    Großartig! Ich habe den Tatort (natürlich) bei der Erstausstrahlung gesehen und kürzlich noch einmal im Internet. Er ist sicher anders als andere Tatorte, und mir war damals sofort klar, dass der Tatort zerissen würde. Allerdings ist er genial, zum Mitdenken, dabei oft zum Schmunzeln. Soviel Kunst ist für viele halt zuviel. Fast schon Kunst!


  • Björn Harting • am 24.11.16 um 22:05 Uhr

    Was für ein Müll doch produziert wird. Dumm,Platt,Langweilig und nicht Spannend

    Weniger Tatort ist mehr aber nicht so ein Schwachsinn.

    Ich frage mich wie man so ein Drehbuch schreiben kann


  • Annely • am 2.12.16 um 1:03 Uhr

    Immer dann, wenn die Tatort-Macher fantastische Bühnenschauspieler unter Vertrag nehmen, machen sie denselben Fehler. Aus so einer Art „Tatort-Minderwertigkeitskomplex“ heraus versuchen sie verkrampft, den Tatort auf „Deutsches-Schauspielhaus-Niveau“ zu trimmen. Das ging schon bei Nina Kunzendorf völlig in die Hose und genau das selbe ist jetzt mit Ulrich Tukur passiert. Was für eine verkrampfte manirierte Unsäglichkeit! Und wie schade!!!! Ulrich Tukur wäre ein phantastischer wenn nicht der beste Tatort-Kommisar überhaupt. Seine Präsenz, die Melancholie, die ihn umweht, seine ruhige Besonnenheit – ein Traum. Schreibt ihm ein gutes Drehbuch mit komplexer aber nicht absurder Psychologie und lasst Tukur in seiner Rolle aufgehen, dann habt ihr den besten Tatort überhaupt. Weniger ist mehr, das gilt definitiv für diesen herausragenden Schauspieler, alles Andere ist eines Ulrich Tukur unwürdig. Die besten Tatorte sind immer die, bei denen um die Personalie der Hauptrolle explizit KEIN Aufhebens gemacht wird.


  • Tatort-Reiniger • am 2.12.16 um 17:46 Uhr

    Der durchschnittliche Tatortschauer, oder zumindest der hier lautstark vertretene, scheint eher an Wiederholungen interessiert zu sein. Schaut euch einfach jeden Sonntag euren persönlichen Lieblingstatort an, ist sicherer…

    Geniales Fernsehspiel. Humoristischer als Münster, sehr selbstironisch und der typische Murotwahnsinn.

    Man weiß doch was man bekommt, je nach dem welche Kommissare ermitteln. Ich frage mich ernsthaft was Leute dazu bewegt sich etwas anzuschauen was von vornerein nicht ihren Geschmack trifft um dann öffentlich zu kotzen. Unsere Gesellschaft kotzt MICH an.


  • PrettyHateMachine • am 28.12.17 um 19:03 Uhr

    @ Tatort-Reiniger

    volle Zustimmung.

    ich habe mir diesen Tatort gestern endlich mal angesehen (ich kenne noch nicht alle Murot-Folgen) und fühlte mich bestens unterhalten.

    klar war die „Nabelschau“ des HR etwas bemüht, aber dennoch witzig, und mit einem cleveren Ende, das ich so nicht hab kommen sehen.

    wenn alle Tatort nach dem Strickmuster „eine Leiche, zwo Ermittler, 80 min. Ermittelei, Täter gefunden, Taadaaaa“ verlaufen würden, würde ICH mein Geld von den Öffis zurückfordern.

    die Experimente bekommen dem alten Tatort-Format doch ab und an recht gut.


  • Gerda Ch • am 29.12.17 um 12:38 Uhr

    Man hätte vorher schreiben sollen dass es ein Versuch war.
    So hat er mich total verstört und das noch in der Nacht.
    NEIN, nicht nochmal. In der Tat, Wallander kann das besser.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv