Tatort Folge 640: Pauline



  4 Meinungen
Tatort Folge 640: Pauline 4 4

Der Mord an einem 12-jährigen Mädchen führt Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) vom LKA in Hannover im Tatort „Pauline“ auf das Land, wo sie bei ihren Ermittlungen mit allerlei Vorbehalten der Anwohner zu kämpfen hat.

Tatort Pauline – Trailer

 
Das kleine Dorf Jesteburg im Norden von Hannover feiert einen Feuerwehrball, mit dabei ist auch die 12-jährige Pauline Kandis. Während die meisten Teilnehmer nach der feuchtfröhlichen Nacht nur unter einem Kater leiden, endet die Feier für die kleine Pauline tödlich. Am nächsten Morgen findet ihr Patenonkel die Leiche des Mädchens in einem Fluss. Für die Ermittlungen wird Kommissarin Lindholm aus Hannover auf das Land gerufen. Bald stellt die Fahnderin im Tatort „Pauline“ fest, dass das Mädchen nicht bei einem tragischen Unfall ertrunken ist, sondern gewaltsam ermordet wurde. Die Gerichtsmedizin findet jedoch zum Glück keinerlei Hinweise darauf, dass die 12-Jährige zuvor Opfer eines sexuellen Missbrauchs geborgen ist. Jedoch hatte Pauline trotz ihres jungen Alters schon ihre Jungfräulichkeit verloren.

Noch stark angeschlagen durch eine Erkältung macht sich Lindholm im Tatort „Pauline“ an die Ermittlungen in Jesteburg. Sie ist sich ziemlich sicher, dass der Täter aus dem Dorf stammt, wo die Fahnderin auch bald einige Verdächtige identifiziert. Die Anwohner, welche schon durch den Mord einen großen Schock erlitten haben, können nicht glauben, dass einer von ihnen Pauline umgebracht haben soll. Und so heißen sie die Kommissarin aus Hannover wenig willkommen.

Lindholm lässt sich von der fehlenden Hilfsbereitschaft im Tatort „Pauline“ aber nicht beirren und sieht sich zunächst im näheren Umfeld der Toten um. Die 12-Jährige hatte gemeinsam mit ihrem Vater, dem Großvater und der älteren Schwester auf einem Hof gelebt. Besonders seit die Mutter von Pauline abgehauen war, geht es der Familie Kandis finanziell so schlecht, dass sie immer wieder gegen den Ruin ankämpfen müssen. Zum Glück scheint keines der Familienmitglieder ein Motiv für Paulines Tod zu haben. Verdächtig ist jedoch, dass Paulines Patenonkel im Tatort „Pauline“ ein auffallendes Interesse an Jungen und Mädchen gezeigt hatte. Doch sprechen die fehlenden Hinweise auf ein Sexualverbrechen im Tatort „Pauline“ eher gegen einen pädophilen Täter. Aber was ist mit einem jungen Bauern, der auf dem benachbarten Hof gelebt hatte? In diesen hatte sich das Mädchen anscheinend verliebt. Und dann ist da noch ein anderer gewalttätiger Nachbar, der bei seinen Wutausbrüchen auch nicht vor seiner eigenen Frau Halt macht.

Lindholm fällt es im Tatort „Pauline“ schwer, alle wichtige Informationen über die Dorfbewohner zu sammeln, da ihr keiner der Anwohner helfen will. Zum Glück hat sie mit Katharina Lichtblau, einer Polizistin auch Jesteburg, eine Helferin, die ihr auch die dunklen Geheimnisse über alle Bürger berichten kann. Die wichtigste Unterstützung bei der Aufklärung erhält die Kommissarin aus Hannover jedoch von einem Rechtsmediziner aus Lüneburg. Bei der gemeinsamen Analyse des Tathergangs stößt Lindholm im Tatort „Pauline“ nämlich auf ein Detail, das sie der Überführung des Mörders ein gutes Stück näherbringt…

 
Für ihre schausielerische Leistung im NDR-Tatort „Pauline“ und dem Tatort „Das namenlose Mädchen“ wurde Maria Furtwängler alias Kommissarin Charlotte Lindholm 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Der Krimi aus Hannover um die tote Pauline wurde von Erfolgsregisseur Nikolaus Stein von Kamienski, kurz Niki Stein, inszeniert. Das Skript zum am 24. September 2006 erstausgestrahlten Tatort stammte von Martina Mouchot.

Besetzung
Charlotte Lindholm – Maria Furtwängler
Martha Kandis – Corinna Harfouch
Bruno Kandis – Martin Wuttke
Martin Felser – Ingo Naujoks
Guntram Schollenbruch – Thomas Arnold
Sven Forthmann – Wotan Wilke Möhring
Katharina Lichtblau – Johanna Gastdorf
u.a.

Stab
Drehbuch – Martina Mouchot
Regie – Niki Stein
Kamera – Wedigo von Schultzendorff
Musik – Jacki Engelken und Ulrik Spies

Bilder: SWR/NDR/Christine Schröder


Die Folge "Tatort Folge 640: Pauline" gibt es auch auf DVD/Bluray. Jetzt Preise und Verfügbarkeit prüfen im DVD Archiv.

4 Meinungen zum Tatort Folge 640: Pauline

  • Gerd Graf • am 29.11.13 um 23:33 Uhr

    Der Tatort ist ganz ordentlich mit einem überraschenden Ende. Gut gemacht. 3 Sterne.


  • Dirk • am 29.10.15 um 23:45 Uhr

    Der Tatort 640 mit der Hauptkommissarin Lindholm aus Hannover. Als Beauftragte des Landeskriminalamtes ermittelt sie in dörflicher Gegend, ohne dabei ihren langjährigen WG-Partner länger aus den Augen verlieren zu müssen. Ein Mädchen, gerade einmal im 12. Lebensjahr stehend, ist getötet worden, ein augenscheinlicher Mord in harmonisch wirkender Idylle. Durch ihre erforderlichen Ermittlungen stößt KHK L. auch auf familiäre Abgründe, ländliche Aggressivität und Brutalität. Mehr und mehr bringt sie Licht in diesen sehenswerten Tatort-Thriller und deckt die Umstände an den Mord der kleinen Pauline auf. In Erstsendung schon gesehen, halte ich diesen Fernsehfilm für beklemmend und tragisch. Starke, schauspielerische Leistungen der beteiligten Personen.


  • Sir Sherlock • am 9.3.17 um 21:17 Uhr

    Ein interessanter Tatort. Gute Story mit der Dorfpolizistin, und den vielen Möglichkeiten für einen Täter. Kein Laienspiel ,starke Schauspieler !
    „Sehr Schön“ und Gute Unterhaltung !


  • Oheim Petri • am 16.7.17 um 9:38 Uhr

    Warum Frau Furtwängler den deutschen Fernsehpreis hierfür bekommen hat, bleibt wohl ein Rätsel, evtl. stand sie als einzige zur Auswahl.
    Der Tatort war ganz o.k., zumindest für die Lindholm-Reihe einer der bessern/ erträglicheren…


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv