Tatort Folge 683: Kleine Herzen



  4 Meinungen
Tatort Folge 683: Kleine Herzen 5 4

Im Tatort „Kleine Herzen“ müssen die Münchener Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) zu zweit ermitteln. Carlo Menzinger hat sich aus dem Team verabschiedet. Aber nicht nur deshalb hat diese Folge eine andere Atmosphäre als die vorausgegangenen aus der bayerischen Landeshauptstadt. Die Beamten agieren eher still und im Hintergrund und ohne den gewohnten verbalen Schlagabtausch. Trotzdem ist dieser Tatort packend bis zur letzten Sekunde.

Tatort Kleine Herzen – Trailer

 
Ganz im Vordergrund steht die Geschichte der erst achtzehnjährigen Anne Kempf, die als alleinerziehende Mutter das Leben mit ihrem vierjährigen Sohn Tim zu meistern versucht. Ihr Alltag besteht aus verschiedenen Jobs, Arbeit im eigenen Haushalt, der Versorgung des Kindes bzw. darin, jemanden zu organisieren, der sich um Tim kümmert.
Marc Sommer, ebenfalls 18 Jahre alt und Vater des Kindes, trägt nur selten zur Erziehung seines Sohnes bei. Für ihn zählt allein sein geliebter Fußballverein und die Hoffnung, nach dem Abitur in den USA studieren zu können. Annes Eltern und Marcs Vater, ein Witwer, halten sich auch heraus. Die einzige Verwandte, die sich kümmert – vor allem aus Sorge um Tim – ist Marcs Schwester Katrin. Allerdings übt sie ständig Kritik und lässt auch permanent die Besserwisserin heraushängen, was Anne gehörig auf die Nerven geht.

Ein heftiger Streit zwischen den beiden Frauen in einem Park nimmt ein tragisches Ende. Anne schubst Katrin über ein Geländer und diese stürzt so unglücklich, dass sie stirbt. Der Mord im Tatort „Kleine Herzen“ kommt eher unspektakulär daher und ist eigentlich „nur“ ein Totschlag. Auch das ist eine Ausnahme von üblichen Tatort-Plots: Die Täterin ist dem Zuschauer von Anfang an bekannt.

Dann passiert eine erschreckende Szene, die Annes Leben und vor allem das Schicksal des kleinen Tim entscheidend verändert. Tim läuft während eines Streits mit der Mutter auf die Straße. Anne bleibt wie erstarrt stehen, schließt die Augen, rührt sich nicht. Man kann praktisch ihre Gedanken lesen, ihren Wunsch, was jetzt geschehen soll. Danach gibt sie jegliche Fürsorge für ihr Kind auf. Sie schließt ihn zuhause ein, sie denkt nicht an ihn, sie möchte ohne Verantwortung und unbeschwert leben wie andere junge Frauen in ihrem Alter.

Die Münchner Hauptkommissare Batic und Leitmayr kommen im Tatort „Kleine Herzen“ recht schnell auf die richtige Fährte. Aus Anne werden sie allerdings nicht schlau. Und sie ahnen nicht, welches Drama parallel um Tim abläuft. Anne hat ihn in der Wohnung einer Nachbarin eingeschlossen, für die sie manchmal Blumen gießt. Der Junge ist völlig auf sich allein gestellt und droht zu verdursten…

 
Die Dreharbeiten zum Bayern-Tatort „Kleine Herzen“ dauerten vom 4. Juni bis zum 5. Juli 2007 und fanden hauptsächlich in München statt. Am 16. Dezember 2007 war die TV-Premiere im Ersten Programm der ARD dann zu sehen.

Besetzung
Franz Leitmayr – Udo Wachtveitl
Ivo Batic – Miroslav Nemec
Anne Kempf – Janina Stopper
Tim Kempf – Felix von Opel
Marc Sommer – Max Mauff
Herr Kempf – Michael A. Grimm
Frau Kempf – Anke Schwiekowski
Herr Sommer – Eisi Gulp
Filialleiter im Supermarkt – Gerd Lohmeyer
Platzwart der Sportanlage – Django Asül

Stab
Regie – Filippos Tsitos
Buch – Stefanie Kremser
Kamera – Ralph Netzer
Musik – Josepha van der Schoot


6 Meinungen zum Tatort Folge 683: Kleine Herzen

  • Lilly • am 21.7.12 um 10:32 Uhr

    Sehr zeitgemäßes Thema auch sehr spannend gleichzeitig aber etwas bedrückend und zum nachdenken !!!!

    Lg.


  • Nico Haupt • am 22.7.12 um 4:03 Uhr

    extrem gutes psycho-sozial drama, erstklassige schauspielkunst von Janina Stopper ;-


  • micci • am 28.3.14 um 0:51 Uhr

    Voll überzeugend! Gute Schauspieler. Zunächst nüchtern, wächst die Spannung um den kleinen Tim.


  • jona • am 13.8.14 um 20:23 Uhr

    Ein Tatort der mir durch und durch ging……bei aller Grausamkeit dem kleinen Tim gegenüber ploppt doch immer wieder Verständnis für diese sehr junge, allein gelassene und mit der Erziehungssituation überforderte Mutter auf. Die Versuche, Ihr Leben mit Kind, Job, Jugendamt etc irgendwie zu organisieren……und ein anstrengendes Kind dazu. Großes Lob an die Schauspielerin die Anna sehr überzeugend dargestellt hat, auch die Situation als sie vermeintlich Ihr Kind „verliert“ und gedanklich eigentlich mit ihm abschließt. Mit Tränen in den Augen habe ich die Bemühungen des kleinen Tims verfolgt seine Situation in der Wohnung zu verstehen und das beste daraus zu machen. Als Mutter waren die gezeigten Szenen teilweise hart an der psychischen Grenze und ich habe permanent mit den Tränen gekämpft…und ging schlaflos ins Bett weil die gezeigten Bilder des Lebens dieser jungen Mutter sicherlich bei einigen Frauen der Realität sehr nahe kommen. Für mich ein sehr gelungener Film mit einer Story die an die Nieren geht.


  • Dirk • am 18.11.15 um 22:40 Uhr

    Der Tatort 683 aus München. Eigentlich kein Tatort-Thriller, eher ein Sozialdrama mit Tötungsdelikt. Aber dennoch ermitteln die Münchener Kommissare Batic und Leitmayr in diesem einfühlsamen und tragischen Spielfilm. Der geht unter die Haut, der ruft auf. Aber! Eigentlich kein Tatort-Thriller. Soziale Mißstände muß man nicht auf einer Bühne des Kriminalfilms austragen, um hierbei, noch dazu bei einer über Jahrzehnten beliebten Krimiserie, seine persönlichen Meinungen kund zu tun. Regie führte der Filippos Tsitos, verantwortlich für die Musik zeichnet van der Schoot. Wiederholung für mich momentan nicht aktuell.


  • Anna wagner • am 4.1.16 um 12:34 Uhr

    Einer der besten Tatorte. Eigentlich kein Krimi, eher ein Sozial-Drama. Super Schauspieler.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv