Tatort Folge 877: Die Wahrheit stirbt zuerst



  15 Meinungen
Tatort Folge 877: Die Wahrheit stirbt zuerst 2 15

Die Tatort-Kommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) müssen im Fall „Die Wahrheit stirbt zuerst“ den tragischen Tod der siebenjährigen Amelie aufklären: Das Ermittler-Duo aus Leipzig wird in den frühen Morgenstunden zu einem Waldsee gerufen. Das Mädchen wurde in einem Boot tot aufgefunden.

Die Wahrheit stirbt zuerst – Tatort Vorschauvideo

Hauptkommissarin Saalfeld und ihr Kollege Keppler suchen die Mutter des Opfers, Paula Albrecht, auf. Die Frau ist vollkommen verzweifelt und verdächtigt offen ihren Mann Peter, von dem sie seit einiger Zeit in Trennung lebt. Amelie verbrachte die letzten Tage ihres Lebens bei ihrem Vater; Paula befürchtet nun, dass er die gemeinsame Tochter ermordet haben könnte. Sie glaubt, dass Peter ihre Auswanderungspläne durchkreuzen wollte. Paula Albrecht plante nämlich, zusammen mit ihrem neuen Lebensgefährten Johannes Bittner und der Tochter in Ägypten ein neues Leben zu beginnen.

Tatort Trailer – Die Wahrheit stirbt zuerst

Schon bald überschlagen sich die Ereignisse im Fall „Die Wahrheit stirbt zuerst“: Der Hauptverdächtige Peter Albrecht wird in der Nähe des Tatorts gefunden – er hat sich die Pulsadern aufgeschnitten! Alle Indizien deuten nun darauf hin, dass Albrecht erst seine Tochter Amelie getötet und danach Selbstmord begehen wollte. Der vermeintliche Täter wird in eine Klinik eingeliefert, dort ringt der Mann mit dem Tod. Eva Saalfeld versucht, ihm mit einer Blutspende das Leben zu retten. Als in der Zwischenzeit die Leiche des Mädchens obduziert wird, stellt der Gerichtsmediziner zur Überraschung der beiden Kommissare Saalfeld und Keppler fest, dass Amelie unter Asthma litt und ihr Tod durch Ersticken eintrat. Als Andreas Keppler bei der Untersuchung von Peter Albrechts Auto ein volles Asthmaspray im Handschuhfach entdeckt, stellt sich die Frage, ob der Mann seinem Kind die lebensnotwendige Medizin absichtlich vorenthalten hat.

Da meldet sich unvermittelt eine Kollegin vom BKA bei Hauptkommissar Keppler. Sie fordert Amtshilfe. Es ist Linda Grone, eine Ex-Freundin des Leipziger Kripo-Beamten. Sie will in die Ermittlungen des Mordfalls eingebunden werden, denn Johannes Bittner wird vom BKA schon seit längerer Zeit überwacht. Er wird verdächtigt, in illegale Auslandsgeschäfte verwickelt zu sein. Als Bittners Fingerabdrücke auf der Halskette sichergestellt werden, die neben Amelies Leiche gefunden wurde, wird Paulas Lebensgefährte plötzlich ebenfalls zum Verdächtigen. Eva Saalfeld und ihr Assistent Keppler vermuten, dass das Mädchen bei Bittners Zukunftsplänen im Weg stand. Die beiden Hauptkommissare ermitteln fieberhaft nach dem wahren Täter – dabei stört zu allem Überfluss die BKA-Kollegin Groner immer wieder ihre Untersuchungen…

Die Dreharbeiten zum MDR-Tatort „Die Wahrheit stirbt zuerst“ wurden im Frühjahr 2013 in Leipzig und Umgebung beendet, nachdem die Filmaufnahmen aufgrund eines Beinbruchs von Hauptdarsteller Martin Wuttke alias Kommissar Keppler unterbrochen werden mussten. Ursprünglich sollte der Krimi bereits im November 2012 abgedreht sein.

Im Fernsehen wird die Folge am Sonntag, den 16. Juni 2013, um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt.

Besetzung Tatort – Die Wahrheit stirbt zuerst:
Simone Thomalla als Eva Saalfeld
Martin Wuttke als Andreas Keppler
Pasquale Aleardi als Peter Albrecht
Katja Riemann als Linda Groner
Bernhard Schir als Johannes Bittner
Anne Ratte-Polle als Paula Albrecht
Marc Ben Puch als David Roth
Martin Reik als Reinhard Pelzer
Peter Benedict als Staatsanwalt Diekmann
Maxim Mehmet als Wolfgang Menzel
Kai Schumann als Dr. Johannes Reichau

Stab:
Regisseur: Miguel Alexandre
Regieassistent: Jannis Skalieris
Filmtonmeister: Ralf Herrmann
Drehbuchautor: André Georgi
Drehbuchautor: Harald Göckeritz
Drehbuchautor: Miguel Alexandre
Kameramann: Miguel Alexandre
Herstellungsleiterin: Petra Mirus
Produktionsleiterin: Ulrike Zirzow
Produktionsassistentin: Jenny Helch
Erster Aufnahmeleiter: Jörg Dowidat
Setaufnahmeleiterin: Fritzie Schmidt
Cutter / Editor: Tobias Forth


37 Meinungen zum Tatort Folge 877: Die Wahrheit stirbt zuerst

  • Gisela • am 16.6.13 um 19:48 Uhr

    Ich Blick mal wieder nicht durch


  • marlene arnold • am 16.6.13 um 19:51 Uhr

    diese beiden kommisare sind für mich mit abstand die besten.der tatort ist noch immer sehr autentisch . 10 von 10 punkten für die schauspieler.
    grüsse marlene


  • Hobbytatorter • am 16.6.13 um 20:00 Uhr

    Bis dato war der Tatort unterhaltsam, aber die Szene im KH ist und bleibt für mich unrealistisch!

    Nachdem gerade mind. 1 l Blut gespendet worden ist, kann man nicht einfach durch das halbe KH spazieren, davon abgesehen, dass der Patient nicht vernehmungsfähig ist.

    Sorry ARD, aber da erwarte ich mehr Realität in der Umsetzung !


  • Holger Reinheimer • am 16.6.13 um 20:13 Uhr

    Hallo!
    Möchte gerne wissen welcher See in diesem Tatort im Zusammenhang mit dem Mord gezeigt wird.
    Danke
    Habe keinen Kommentar.


  • Monika Egbers • am 16.6.13 um 20:13 Uhr

    Absolut unrealistisch!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Bei der Spurensuche zufällig alles für eine Blutübertragung dabei??
    Im Leichenwagen, Vater kommt zu Bewusstsein und wird sofort vernommen.
    Naja der Tatort war auch schon mal besser!! Ich schalte jetzt um.


  • Robe • am 16.6.13 um 20:33 Uhr

    Schlechter gehts kaum…


  • birgit • am 16.6.13 um 20:47 Uhr

    Keppler ist super sollte eine Partnerin haben die auch Schauspielen kann . Saalfeld nö die geht nicht aber


  • Waldi • am 16.6.13 um 20:53 Uhr

    So ziemlich der schlechteste Tatort seit langen.
    Hoffentlich haben wir bald wieder Boerne und Thiel


  • hansdampf • am 16.6.13 um 20:55 Uhr

    also ich fande diesen Tatort nicht gerade berauschend!


  • Tatortfan • am 16.6.13 um 20:56 Uhr

    … eine Zumutung und Verschwendung von Gebührengeldern. Einer der schlechtesten Episoden überhaupt. 0 Sterne.


  • alaska • am 16.6.13 um 21:04 Uhr

    was war das denn für eine heilige scheiße??? soviel schwachsinn in anderthalb stunden…blutspende im leichenwagen….grrraa…schlechte darsteller, langweilig, blöde konstruiert, absolut humorfrei und dann war`s auch noch das bka….


  • Joachim Pense • am 16.6.13 um 21:06 Uhr

    Immerhin, dass sie sich wieder kriegen, hat sich ja schon in der letzten Folge angekündigt. Berauschend? Nee, wirklich nicht. Der Täter am Schluss war dann doch etwas überraschend – obwohl – hätte man sich eigentlich denken können.


  • Ottmar Brunner • am 16.6.13 um 21:15 Uhr

    Ich muss es einfach einmal loswerten. Mich stört die laute Hintergrundmusik beim Tatort gewaltig, Da freut man sich auf einenTV-Krimmi doch dann versteht man nicht worum es geht weil alles von der Musik übertönt wirt


  • md • am 16.6.13 um 21:16 Uhr

    Weiß jemand welche Musikrichtung die musikalischen untersetzung zu zuordnen ist. Zum Beispiel als der Ermittler die CD im auto findet


  • Wieser Martin • am 16.6.13 um 21:41 Uhr

    mich würde die Musik interessieren. Gibt’s die irgendwie auf Tonträger? Wäre sehr schön!


  • Thorsten • am 16.6.13 um 21:52 Uhr

    Erstaunlich: neben Katja Riemann wirkt sogar Simone Thomalla sympathisch. Die Handlung fand ich ziemlich bescheuert.


  • K-d weiß • am 16.6.13 um 21:57 Uhr

    Also Frau Thomalla passt einfach überhaupt nicht in eine Polizeirolle, spielt sich auf wie eine Prinzessin, ihren Gesichtsausdruck so aufdringlich u penetrant. Würde gern einmal ein Verdächtiger sein u ihr mal so richtig die Meinung sagen!!!


  • karin Hansen-vincon • am 16.6.13 um 22:18 Uhr

    nicht zu vergessen die schlechten Schauspieler: Kommissarion Froschmaul. unglaubwürdige Oberzicke Goldlöckchen, Jodie-Foster-Verschnitt völlig talentlos …


  • Knut • am 16.6.13 um 22:22 Uhr

    Mir hat der Fall recht gut gefallen, wobei ich den Leipziger Tatort auch generell ganz gerne sehe. Vor allem Martin Wuttke macht es m.M.n. zu einem der interessanteren Teams, die Aversion vieler Zuschauer gegen die Thomalla teile ich auch nicht unbedingt so sehr.

    Die ersten Szenen schaffen eine etwas trübe, zum kühlen Wetter passende Stimmung. Der weitere Verlauf folgt dann einem ähnlichen Muster wie in “Schwarzer Afghane” oder “Nasse Sachen”, insofern, dass eine scheinbare Beziehungstat sich zu einem “größeren” Thema entwickelt, hier illegaler Waffenhandel, was sich durch die Präsenz von Kepplers ehemaliger BKA Kollegin schon früh andeutet. Groß Thrill oder Action wie beim letzten Mal gibt es diesmal allerdings nicht. Die meiste Spannung entsteht aus dem Gegeneinander der beiden Ermittlerteams, mit einer Katja Riemann, deren Figur so herrlich unsympathisch wirkt, wie sie wohl auch im echten Leben zu sein scheint (NDR Interview).

    Insgesamt würde ich sagen guter Durchschnitt, mit einer nicht allzu vorhersehbaren Auflösung.


  • hermelinchen • am 16.6.13 um 22:52 Uhr

    es war leider verschwendete Zeit, sich diesen Tatort anzusehen, aber die Hoffnung auf einen BESSEREN stirbt zuletzt!


  • Chriba • am 17.6.13 um 0:41 Uhr

    Ganz passabel gespiet. Ich mag es doch sehr, wenn man nicht schon nach 5 Minuten den Täter kennt. Leider hat die Geschichte an sich einige Logiklöcher. …und obwohl kein Fan der Thomalla, nervt mich mittlerweile die schon festgefahrene Aversion gegen ihre Rolle, die nunmal den Kontrast zu Keppler liefert.


  • Michi • am 17.6.13 um 7:00 Uhr

    von den letzten Leipziger Episoden war ich sehr angetan, aber diesen Tatort hätte man sich getrost schenken können…

    teilweise abstrus und lieblos, in keinster Weise spannend und wer es am Ende gewesen sein musste, war schnell klar.

    Die Auflösung wurde dann aber auch noch in einer Minute abgehandelt….


  • JuSo • am 17.6.13 um 7:04 Uhr

    An und für sich einfach ein etwas komischer Tatort. Es hat halt alles irgendwie nicht zusammen gepasst. Auch die Gastrolle von Katja Riemann passte einfach nicht rein. Vielleicht hätte man einfach eine andere Schauspielerin nehmen sollen… genauso wie die Kommissare auch nie zusammen passen.
    Aber die Wendung im Film war gut.


  • noxi78 • am 17.6.13 um 9:02 Uhr

    Seh die beiden eigentlich ganz gern im Tatort, aber diesmal war es wirklich grauenhaft schlecht und absolut unrealistisch. Aber nach einem Tief kommt vielleicht ja auch mal wieder ein Hoch. Bitte!!


  • Silvia • am 17.6.13 um 11:05 Uhr

    Die Handlung war sehr schlecht.
    Aber passend zu den sehr schlechten Schauspielern in den Hauptrollen.
    Humor war trotzdem vorhanden:”Findest Du mich immer noch hübsch?”
    fragte das geliftete und gespritze Entlein den Frosch.


  • Buddy • am 17.6.13 um 14:01 Uhr

    Ziemlich dröge das Ganze. Nach einem starken Anfang flaute die Folge rapide ab. Auf die Verwicklungen mit dem BKA hätte ich gern verzichtet….wie oft denn noch!!!


  • Onkel Ludwig • am 17.6.13 um 15:19 Uhr

    Auch wenn Katja Riemann das Ganze noch etwas aufbesserte – ein sehr schwacher Folge von dem schwachen Team!


  • Leneliese • am 17.6.13 um 16:11 Uhr

    Na ja, das sollte wohl spannend sein, aber so richtig kam dieser Tatort nicht in fahrt. Die beiden sind ja auch nicht die sympatischsten Ermittler. Tolle schauspielerische Leistung von Anne Ratte-Polle als Paula Albrecht. Sie hat mir gut gefallen.


  • Gregor • am 17.6.13 um 17:04 Uhr

    Also, sooo schlecht war dieser TO keineswegs. Die Geschichte wie meistens heutzutage an den Haaren herbeigezogen, sei’s drum.

    Martin Wuttke ist ein gnadenlos guter Schauspieler in dessen Schatten auch weniger begabte Akteure leuchten können. Frau Riemann in altbekannter Art – so kennt man sie, man muß sie mögen oder eben nicht. Ich verzichte auf Zitate aus dem Familienrecht – Verbringung von gemeinsam sorgeberechtigten Kindern in das Ausland – oder das Gesetz über die nachrichtendienstlichen Obliegenheiten…

    War, wenn man genau hingeschaut hat, gut fotografiert, mit guter Hintergrundmusik hinterlegt und gut in Szene gesetzt. Wieder einmal recht gute Kost aus Leipzig…

    (d.h. 3 Sterne)

    Gregor


  • scheylock • am 17.6.13 um 21:58 Uhr

    Ich träume mal eben: Stellt Euch bitte vor, die ersten 400 TO würden sonntags, ab 20:15 Uhr, auf EinsFestival wiederholt, meinetwegen einschließlich Taxi nach Leipzig und Reifezeugnis, an den Sonntagen kann man ja was anderes sehen oder ‘n Buch lesen, wie mir hier mal einer geraten hat.

    Stellt Euch bitte weiterhin vor, auch die besten Polizeirufe 110, vor allem die mit Schmücke/Schneider, würden dazwischen gestreut.

    Dann hätten wir die nächsten zehn Jahre (in Worten: ZEHN) beste Unterhaltung, und die könnten mit ihren neuen verkrampften Thiel/Boerne-Klamotten sowie ihren Indoktrinations-TO (Menschenhandel aus Osteuropa, toten Mädels im Kühlcontainer, Pharma-, Immobilien, Banken- und sonstigen Haien) bleiben, wo der Pfeffer wächst.

    An den TO, als er noch spannend war:

    Wie meine Träume nach dir schrein.
    Wir sind uns mühsam fremd geworden,
    jetzt will es mir die Seele morden,
    dies arme, bange Einsamsein.

    Kein Hoffen, das die Segel bauscht.
    Nur diese weite, weiße Stille,
    in die mein tatenloser Wille
    in atemlosem Bangen lauscht.


  • Udo B • am 19.6.13 um 0:03 Uhr

    Tatort cool…Gedicht langweilig


  • Joachim Pense • am 22.6.13 um 14:10 Uhr

    @Scheylock: Früher war auch nicht alles besser. Geh lieber ne Runde fliegen, wenn das Wetter mitspielt.


  • Rene • am 29.7.13 um 9:45 Uhr

    Ich habe mir jetzt zwei mal einen Leipzig Tatort angeschaut und das werden auch meine beiden letzten bleiben.
    So etwas langweiliges habe ich in meinem ganzen leben noch nicht gesehen.Frau Thomalla ist für mich einfach keine überzeugende Kommissarin.Sie sollte lieber andere Rollen spielen. Ihr Partner Herr Wuttke ist eine bessere Schlaftablette.
    Von Spannung war hier nichts zu bemerken.Wenn jemand Probleme mit dem Einschlafen hat, ist Tatort Leipzig die beste Medizin.
    Da schau ich mir lieber Tatort Österreich mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser an.


  • Marie • am 31.7.13 um 9:46 Uhr

    Also TO Leipzig ist mein absoluter Lieblingstatort. Ich mag die Geschichte der beiden Komissare und Herr Wuttke spielt einfach nur richtig gut!

    Dieser Tatort, war allerdings in der Handlung etwas lücken- und Fehlerhaft, schade. Wenigstens entwickelt sich die Beziehung zwischen Keppler und Saalfeld weiter, was darauf hoffen lässt, dass sie sich doch noch einmal kriegen.


  • Naja • am 14.11.13 um 17:28 Uhr

    War gut!


  • Meier Pascal • am 5.3.14 um 16:43 Uhr

    Dieser Tatort ist die herzzerreissende, wo jeh ausgestrahlt wurde.


  • Bertram • am 21.3.14 um 17:33 Uhr

    Was ist das für eine Musik, die dort ablief? Als der Ermittler die Musik-CD im Auto fand wurde sie kurz gezeigt. Wie heisst die CD? Wer kann helfen?


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv