Tatort Folge 079: Der vergessene Mord



  1 Meinung
Tatort Folge 079: Der vergessene Mord 5 1

Der gemütliche Wiener Oberinspektor Viktor Marek (Fritz Eckhardt) geht in die siebte Tatort-Runde: Der Kommerzialrat Rositz wird im Garten seiner Villa aufgefunden. Er wurde erschossen.
Marek übernimmt die Untersuchungen im Mordfall, zumal er aus beruflichen Gründen schon vor dem Mord mit Rositz in Kontakt stand. Zwei Erpresserbriefe erhielt der wohlhabende Mann nämlich vor seinem Tod. Die nahm er zwar auf die leichte Schulter, zerriss sie und verzichtete darauf, zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten, aber als er sich einem befreundeten Politiker anvertraute, erfuhr die Kriminalpolizei doch von den Erpressungen. Rositz sollte zwei Millionen Schilling bezahlen, um am Leben zum bleiben.

Die Ermittlungen im Wien-Tatort „Der vergessene Mord“ laufen auf vollen Touren, als Inspektor Marek plötzlich der Fall entzogen und an das Sicherheitsbüro übergeben wird. Der Fahnder wird aus den seltsamen Umständen des Zuständigkeitswechsels nicht schlau. Als Viktor Marek von der Lebensversicherung über drei Millionen Schilling erfährt, die Rositz kurz vor seinem Tod abschloss, nimmt der Kripo-Beamte die Ermittlungsarbeit auf eigene Faust wieder auf…

 
„Der vergessene Mord“ ist der etwas andere Marek-Tatort. Der Wiener Regisseur der Tatort-Folge, Peter Patzak, inszenierte Mareks siebten Fall düster und dicht. Der Mord sowie die Leiche werden nicht gezeigt, das Gewaltverbrechen wird lediglich beim darauf folgenden Anruf der Witwe bei der Polizei erwähnt – im Hintergrund sind während des Telefonats dubiose Gestalten zu sehen, die Frau spielt nervös mit dem Telefonkabel. Eine unheimliche Szene. Mit Patsaks Inszenierung – die schnellen Schnitte, skurrilen Figuren, die ungewöhnliche Musik – war das Allround-Genie Fritz Eckhardt, der bei vielen Marek-Tatorten neben der Hauptrolle auch das Drehbuch schrieb und Regie führte, damals nicht einverstanden. Diese Nachricht ging 1977 jedenfalls durch die Presse.

Die Erstausstrahlung der 79. Tatort-Episode war am Sonntag, den 11. September 1977, im Ersten zu sehen.

Besetzung
Oberinspektor Marek – Fritz Eckhardt
Kommerzialrat Rositz – Ernst Meister
Dina Rositz – Irene Marhold
Peter Urrazzi – Klaus Höring
Hofrat – Hanns Obonya
Rosi, Stubenmädchen – Mijou Kovacs
Harry Kompert, Chauffeur – Klaus Wildbolz
Kukal, Köchin – Luise Prasser
Frau Wodak – Lieselotte Plauensteiner
Wirz – Kurt Jaggberg
Berntner – Albert Rolant
Swoboda – Heinz Petters
Erster Beamter – Peter Frick
Zweiter Beamter – Ernst Hausknost
Oberinspektor Stoisser – Ulrich Baumgartner
Pensionist Wewoda – Erich Schwanda
Direktor Zemann – Franz Stoss
Sekretärin (Schimanek) – Evelyn Faber
Hirsch – Hanno Pöschl
Lechner – Hagnot Elischka
Beutelmoser – Götz Kauffmann
Hausmeister – Hans Kraemmer
Junges Mädchen – Doris Weiner
Orchester-Diener – Joe Trummer
und andere

Stab
Szenenbild – Gerhard Hruby
Buch – Fritz Eckhardt
Regie – Peter Patzak


1 Meinung zum Tatort Folge 079: Der vergessene Mord

  • Dirk • am 31.10.15 um 15:04 Uhr

    Der Tatort Nummer 079. Oberinspektor Marek ermittelt in zwei Mordfällen, wobei der erste Mord erst nach dem zweiten aufgedeckt werden konnte. Habgier war die Motivlage des bösen Mannes, Liebesverlangen die der Mittäterin. Und erschossen wurde auch noch einer. Der umarmte theatralisch noch die Buche. Gar nicht einmal ein schlechter Fernsehfilm um das wienerische Sicherheitsbüro, gemessen an den anderen komödiantischen Auftritte dieser Theatertruppe. Und am Ende hat der OI Marek zweimal gewonnen. Ist doch toll. In der Erstsendung verpasst, werde ich ihn nun in Erinnerung behalten. Das junge Mädchen spielte übrigens Doris Weiner, den Orchester-Diener Joe Trummer. Alles klar.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv