Tatort Folge 700: Todesstrafe



  2 Meinungen
Tatort Folge 700: Todesstrafe 3 2

Hauptkommissar Andreas Keppler (Martin Wuttke) ist gerade erst in Leipzig angekommen, als er sogleich zu einem Tatort gerufen wird. Seine neue Kollegin Eva Saalfeld (Simone Thomalla) erwartet ihn dort schon. Die beiden Ermittler verbindet dabei mehr als nur die Arbeit: sie waren früher einmal miteinander verheiratet und sind mittlerweile geschieden. Vor ihrem ersten Wiedersehen sind beide sichtlich nervös, doch für Privates bleibt nicht viel Zeit, denn das neue Leipziger Tatort-Team muss in seinem ersten Fall „Todesstrafe“ einen Mord aufklären:

Tatort Todesstrafe – Leipzig Trailer

 
Hans Freytag, der Betreiber eines Veranstaltungszentrums, wurde erstochen aufgefunden. Er war gerade dabei, zusammen mit einem Jugendlichen ein Boot zu restaurieren. Die Ermittler finden am Tatort das Wort „Todesstrafe“ auf dem Bug des Bootes, das anscheinend der oder die Täter aufgesprüht haben. Saalfeld und Keppler finden heraus, dass auch das Veranstaltungszentrum „Fabrik“ in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Graffitis beschmiert wurde, und zwar mit dem Begriff „Kinderschänder“. Sibylle Freytag, die schon seit einiger Zeit von ihrem Ehemann getrennt lebte, gerät bald in das Visier der beiden Ermittler. Sie hatte Strafanzeige gegen das Opfer gestellt und behauptete, dass er die gemeinsame Tochter missbraucht habe.

Die Stimmung im Tatort „Todesstrafe“ ist aufgeheizt: im Leipziger Stadtteil, in dem das Zentrum liegt, war Hans Freytag Opfer eines regelrechten Pogroms. Die beiden Ermittler müssen in einem Milieu arbeiten, in dem Hysterie und Selbstjustiz an der Tagesordnung stehen. Eine Zeugin sagt schließlich aus, dass zur etwaigen Tatzeit ein Jugendlicher aus der „Fabrik“ gelaufen sei. Mit Hilfe dieser Aussage kommen die Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler Max Lornsen auf die Spur, der als letzter mit Freytag telefoniert hatte. Die beiden waren miteinander befreundet. – Welches Mordmotiv könnte er gehabt haben?

Stärker verdächtig macht sich der Wirt Kurt Steinbrecher, der sich öffentlich für die Todesstrafe für Kinderschänder einsetzt. Er ist Vorsitzender eines für Anhänger dieser Überzeugung gegründeten Vereins. Steinbrechers Fingerabdrücke können auf der Spraydose sichergestellt werden, die am Tatort gefunden wurde, und ein Alibi hat der Verdächtige für die Tatzeit auch nicht. Sollte der Fall „Todesstrafe“ doch so leicht zu lösen sein? Nein, es tut sich noch eine weitere Spur auf, und so muss das neue Tatort-Team aus Leipzig in seinem ersten gemeinsamen Fall ein Geflecht aus zerrütteten Ehen, Stammtischparolen und gescheiterten Träumen entwirren.

 
Die Dreharbeiten zum ersten Fall von Saalfeld und Keppler fanden im August und September 2007 in Leipzig und Umgebung statt. Gut 8,5 Millionen Zuschauer verfolgten die TV-Premiere des MDR-Tatorts am 25. Mai 2008 im Ersten Programm der ARD.

Playlist
Du hast mich Tausendmal betrogen – Andrea Berg
Am Brunnen vor dem Tore – Leipziger Lehrerchor e.V.

Besetzung
Hauptkommissarin Eva Saalfeld – Simone Thomalla
Hauptkommissar Andreas Keppler – Martin Wuttke
Kriminaltechniker Menzel – Maxim Mehmet
Inge Saalfeld – Swetlana Schönfeld
Rechtsmediziner Striesow – André Röhner
Klaus Arend – Roman Knizka
Sibylle Freytag – Julia Richter
Hans Freytag – Tom Quaas
Elke Lornsen – Nadja Engel
Frau Kühn – Gitta Schweighöfer
Lutz Lornsen – Oliver Breite
Max Lornsen – Joseph Bundschuh
Kurt Steinbrecher – Matthias Brenner

Stab
Regie – Patrick Winczewski
Buch – Mario Giordano und Andreas Schlüter
Musik – Andreas Hoge
Kamera – atthias Papenmeier

Bilder: MDR/Junghans


Die Folge "Tatort Folge 700: Todesstrafe" gibt es auch auf DVD/Bluray. Jetzt Preise und Verfügbarkeit prüfen im DVD Archiv.

12 Meinungen zum Tatort Folge 700: Todesstrafe

  • Sigrid Dennebaum • am 24.5.08 um 9:02 Uhr

    wie kann man eigentlich so hervorragende Schauspieler der alten Tatort-Kommissare ersetzten durch den zweitgrößten weiblichen Proll des deutschen Fersehens? Habe alle neuen MDR-Tatorte aus meinem Merkzettel gestrichen!!!


  • Frank • am 25.5.08 um 21:47 Uhr

    Warum wird im neuen Leipziger Tatort nicht „gesächselt“? Zumindest die Einheimischen sollten sich doch in der regionalen Sprache äußern!!!


  • t-fan • am 25.5.08 um 21:47 Uhr

    total schwach der tatort
    null Bezug zu Leipzig
    wieso reden eigentlich auf einmal alle Leipziger hochdeutsch?


  • Martin • am 25.5.08 um 22:18 Uhr

    Diese uncharismatische operierte möchtegern Kommissarin Thomalla hat mir gar nicht gefallen. Wie sie mit ihren aufgespritzten Lippen versucht fies zu gucken, das passt einfach nicht, man nimmt ihr die Polizistin die einen Fall löst einfach nicht ab.
    Martin Wuttke war ok, seine Rollen im Theater passen aber besser zu ihm. Schade, dass man ihm so eine unpassende Partnerin zur Seite gestellt hat.
    Wir vermissen Kain und Ehrlicher!


  • marcus • am 26.5.08 um 10:20 Uhr

    ich fand den tatort gut. ein solider fall ohne größere ecken und kanten und ein – meiner meinung nach – gutes ermittler-duo haben voll überzeugt. sicher war nichts außergewönliches an dem fall, aber es gab auch keinen slapstick und erzwungene komik, wie so oft bei den eingespielten paaren im tatort…


  • Anke • am 26.5.08 um 13:43 Uhr

    Der Tatort war soo langweilig, bin eingeschlafen.
    Wer war denn der Mörder?


  • Armin • am 28.5.08 um 16:55 Uhr

    Das war er also, der 700te Tatort und der erste für das neue Leipziger Allerlei Keppler und Saalfeld. Es gab weißgott Ersttatorte, die schlimmer waren. Simone Thomalla als ägyptische Botoxprinzessin ist optisch gewöhnungsbedürftig, spielt aber serienmäßig routiniert. Neben Martin Wuttke sieht sie aber recht blass aus, vielleicht daher die viele Schminke. Wenn Thomalla gelegentlich ausgetauscht würde, damit könnte man leben, aber von Wuttke will ich definitiv mehr sehen.
    Die Story über (Nicht-)Missbrauch und Selbstjustiz kommt teilweise etwas sehr moralinsauer daher, aber die Auflösung ist menschlich nachvollziehbar und glaubwürdig.
    Macht der Krimi Lust auf mehr? Jo.


  • nane • am 18.3.13 um 0:45 Uhr

    Die Thomalla ist die schlechteste unter allen Schauspielern. Sie passt überhaupt nicht nicht zu Tatort. Soll rüber zu ZDF gehen und Rasamunde Pilcher spielen. Die boykottiere ich grundsätzlich……Sorry Leute, die geht wirklich nicht….


  • Jonas • am 18.3.13 um 21:50 Uhr

    Ich finde den anziehenden Gegensatz im Ermittlerteam ja eher charmant. Wer da persönliche Animositäten hat, kann ja Till Schweiger gucken ;-)
    Mich würde ja viel mehr interessieren, in welcher Gegend gedreht wurde.


  • Dirk • am 12.11.15 um 21:57 Uhr

    Der Tatort aus Leipzig. Das neue Team, die Hauptkommissare Keppler und Saalfeld ermitteln. Eine ungewöhnliche Konstellation, waren die beiden doch einmal glücklich miteinander verheiratet. Aber nichts destotrotz, dienstlich halten sie viele Jahre zueinander und dieses gar nicht mal schlecht. In diesem Fall geht es um einen geplanten Mord an einen wahrscheinlich pädophil veranlagten Jugendbetreuer, welcher durch einen ehemaligen Einzelkämpfer, in Zusammenarbeit mit der Ehefrau, in den Tod gebracht worden ist. Das Verbrechen wird letztendlich aufgeklärt, nicht so richtig, aber des Ende wegen. Durchaus sehenswert.


  • frames • am 20.7.16 um 23:02 Uhr

    dann kann man sich nach gewitter den scheiß nicht mehr den schluß sehn


  • MadMonkey • am 18.5.17 um 19:08 Uhr

    Guter Start in Leipzig auch wenn Ehrlicher und Kain mir sehr am Herzen lagen. Aber das neue Team startet gut beide Charaktere gewissen mir zu gefallen. Es wurde ja ein durchaus starkes Team mit wenig „Absturz“. 3,7 Sterne


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv