Tatort Folge 875: Spiel auf Zeit



  18 Meinungen
Tatort Folge 875: Spiel auf Zeit 4 18

Die Stuttgarter Hauptkommissare Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) folgen im Fall „Spiel auf Zeit“ einem Notruf, der bei ihnen eingeht: ein Gefangenentransporter wurde überfallen. Als sie am Tatort eintreffen, finden sie einen der angegriffenen Justizbeamten schwer verletzt, aber noch lebend vor. Den Tätern gelingt die Flucht. Was wie eine normale Straßenkontrolle der Polizei aussah, entpuppte sich als minutiös geplante Befreiung des Häftlings Volker Zahn. Der Fahrer des Transporters konnte noch mit letzter Kraft den Notknopf drücken und damit seine Kollegen alarmieren. Der schwer verletzte Polizist stirbt schließlich auf dem Weg ins Krankenhaus.

Tatort – Spiel auf Zeit – Trailer

Die ersten Ermittlungen der beiden Tatort-Kommissare ergeben, dass Volker Zahn der Anführer einer fünfköpfigen Gang ist, die bei ihren Überfällen mit außergewöhnlicher Brutalität vorgeht. Lannert und Bootz sind überrascht, als sie der Häftling Victor de Man aus dem Gefängnis heraus kontaktiert; er will ihnen Unterstützung im Fall „Spiel auf Zeit“ anbieten. De Man ist den Stuttgarter Kripo-Beamten bereits aus der Vergangenheit bekannt: sie hatten ihn vor zwei Jahren verhaftet. Nun will er den beiden Kommissaren Informationen liefern und sie bei ihrer Suche nach Volker Zahn unterstützen. Im Gegenzug verlangt er erleichterte Haftbedingungen. Thorsten Lannert zweifelt: können sie Victor de Man wirklich vertrauen oder spielt er bloß ein Spiel mit den Männern, die ihn damals hinter Gitter brachten? Doch es bleibt kaum Zeit, lange zu überlegen, denn es gibt noch eine Geisel, deren Leben in Gefahr ist. Die Zeit drängt!

Vorschauvideo – Spiel auf Zeit -ORF

Tatsächlich gelingt es Thorsten Lannert und seinem Kollegen Bootz mit Hilfe von de Mans Tipps, das Entführungsopfer zu befreien. Darüber hinaus stoßen sie auf Indizien, die auf einen neuen großen Coup der Bankräuber hinweisen; das Ermittler-Duo stellt seinem Informanten in Aussicht, für die verbleibende Haftzeit Freigänger zu werden, sofern er ihnen die Details zu dem geplanten Überfall nennt. Damit könnten Lannert und Bootz – zusammen mit der Staatsanwältin Álvarez – womöglich das geplante Verbrechen verhindern und den Flüchtigen endlich in Gewahrsam nehmen. Doch die Sache hat einen großen Haken: De Mann müsste für die Aktion kurzzeitig aus der Haft entlassen werden. Die Hauptkommissare würden ihn zwar beaufsichtigen, aber das Risiko einer Flucht bliebe bestehen. Sebastian Bootz ist skeptisch. Thorsten Lannert hingegen meint, Victor de Man zu kennen und ist bereit, ihm zu vertrauen. – Ein Fehler?

Einsfestival Trailer zum Tatort “Spiel auf Zeit”

Das Drehbuch zum Tatort „Spiel auf Zeit“ schrieb Holger Karsten Schmidt, der schon die Skripte zu den ersten drei Stuttgarter Tatorten verfasste. Der Krimi wird im Rahmen des SWR-Sommerfestivals (17. – 20. Mai 2013) auf dem Stuttgarter Schlossplatz als Open-Air-Preview zu sehen sein.
Im Fernsehen wird der Film am Sonntag, den 26. Mai 2013, um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt.

Besetzung: Tatort Spiel auf Zeit
Thorsten Lannert als Richy Müller
Sebastian Bootz als Felix Klare
Viktor de Man als Filip Peeters
Viktor Zahn als Detlef Bothe
Hagen Moscherosch als Aljoscha Stadelmann
Angelika Brüggenthies als Georgia Stahl
Emilia Álvarez als Carolina Vera
Nika Banovic als Mimi Fiedler
Julia Bootz als Maja Schöne

Stab
Buch Holger Karsten Schmidt
Regie Roland Suso Richter
Kamera Jürgen Carle
Schnitt Isabelle Allgeier
Musik Matthias Klein, Michael Erdmann, Jürgen Heidecke
Szenenbild Joachim Schäfer
Kostümbild Barbara Fiona Schar
Besetzung Birgit Geier
Producer Nils Reinhardt
Produktion Sabine Tettenborn
Redaktion Brigitte Dithard und Manfred Hattendorf


46 Meinungen zum Tatort Folge 875: Spiel auf Zeit

  • Johannes Lorenzen • am 26.5.13 um 19:26 Uhr

    Der Anfang ist doch total unglaubwürdig. Solch ein Gefangenentransport wird mit Sicherheit nicht einer Fahrzeugkontrolle unterzogen. Alles weitere wird hoffentlich reeller.


  • wilfried fasching • am 26.5.13 um 20:00 Uhr

    Kann mir bitte jemand erklären, wie das Magnet-Blaulicht auf dem Kunststoffdach des Porsche halten kann?
    mfg


  • Peter Gradwohl • am 26.5.13 um 20:06 Uhr

    ich verstehe nicht, das fast bei jedem Tatort das Privatleben der Ermittler immer mehr eine große Rolle spielt, so das sogar ihre Arbeit dadurch erheblich behindert wird.Nicht nur das es Realitätsfremd ist, wenn ich einen Dramafilm sehen will, suche ich diesen aus


  • Anita Dahm-Hill • am 26.5.13 um 20:06 Uhr

    Endlich mal wieder Tatort mit mehr Biss


  • hasimausi • am 26.5.13 um 20:21 Uhr

    Die Tatortermittler werden immer primitiver. Schafft den Tatort ab. Der Titel Tatort wird ständig beschmutzt.


  • hasimausi • am 26.5.13 um 20:47 Uhr

    Schlimmer geht’s nicht. Der Titel Tatort wird missbraucht. Der Film, der Tatort genannt wurde, war mehr als bescheiden.


  • Barni • am 26.5.13 um 20:51 Uhr

    Eigentlich guter Tatort, obwohl wer nicht alle Stuttgart Tatorte sieht konnte die Rolle von Viktor de man nicht verstehen. Bissle merkwürdig das er plötzlich sein Gewissen so wichtig findet.


  • U. Becker • am 26.5.13 um 20:52 Uhr

    Dieser Tatort war einfach Spitze. Weiter so .
    Danke U. Becker


  • Monika • am 26.5.13 um 20:54 Uhr

    Kriegführenden Sebastian seine Familie zu?


  • spachmann • am 26.5.13 um 20:57 Uhr

    war mega spannend, warten wie die Beziehung von Bootz weiter geht. War ein toller rasanter Tatort mit tollen Ermittlern. Werden ein immer besseres Team Lannert und Bootz. Weiter so.


  • dieter • am 26.5.13 um 20:59 Uhr

    Warum nuscheln alle Schauspieler?
    Wie ware es mit Sprechubungen?


  • Grams • am 26.5.13 um 21:00 Uhr

    GUTE sENDIUNG:


  • wolfgang weber • am 26.5.13 um 21:05 Uhr

    das gejaule und geklimpere der musik übertönt alles.die meisten die ich kenne kucken keine deutschen krimis mehr.
    aber macht ja nichts wird alles durch eine zwangssteuer den fernsehgebüren finanziert.


  • helga schmidt • am 26.5.13 um 21:05 Uhr

    Ein wach klasse!!!
    Sehr gute Schauspieler
    und sehr gutes Drehbuch,Kamera.
    Spannung pur.
    Weiter so, freue mich
    auf naeste Folge.
    War lange nicht soo
    gut und ueberzeugend
    im Tatort. Gratuliere
    allen Beteiligten, weiter
    so!!!


  • klukas • am 26.5.13 um 21:09 Uhr

    super tatort mit guten schauspielern und spannend


  • Stephan • am 26.5.13 um 21:20 Uhr

    Zwar spannend, aber sehr konstruiert.
    Das das Ende offen war ist AUCH nicht gut gewesen dafür mußte man ins Netz.
    Fazit: ok (2-)
    MfG


  • Marlies Ludwig • am 26.5.13 um 21:36 Uhr

    Endlich wieder der klassische Tatort! Immer wieder toll die Stuttgarter ohne viel Geschwätz.
    Grüße aus dem Ländle.


  • Richter • am 26.5.13 um 22:56 Uhr

    DAS EINZIG HERAUSRAGENDE AN DIESEM TATORT WAR DIE NASE DES KOMMISARS


  • micci • am 27.5.13 um 1:08 Uhr

    Etwas nervig die Trennung von Bootz und seiner Frau. Dadurch viel Leerlauf. Doch es wurde immer interessanter, rätselhafter, ja sogar spannend. Insgesamt gut.


  • Schneider • am 27.5.13 um 5:35 Uhr

    Was soll die nervige Musik? Teilweise konnten die Dialoge nicht verstanden werden.


  • Moppel • am 27.5.13 um 7:51 Uhr

    Die Schauspieler waren nicht schlecht, aber die Handlung war
    wieder mal total wirklichkeitsfremd!


  • tatortfreak • am 27.5.13 um 9:20 Uhr

    Der Bösewicht hiess “Volker Zahn” und nicht Viktor Zahn. Steht im Text richtig, aber in der Besetzung falsch


  • Caro • am 27.5.13 um 11:20 Uhr

    Ausgezeichnet! Fand nur den ach so groß angekündigten (bzw. vermuteten) Coup am Ende eher lächerlich. Viel Vorgeschichte, dann plötzliches Ende, gefiel mir auch nicht.
    Das Privatleben des Kommissars fand ich super in die Story verpackt! Ausgezeichnete schauspielerische Leistung von Bootz! Bitte mehr solcher TO!!!


  • Christine • am 27.5.13 um 12:44 Uhr

    Das war ja wohl jetzt der letzte und sowieso weit und breit einzige Ermittler, der ein intaktes Familienleben hatte!
    Immer wieder der arme Ermittler,der auf Grund seines schwierigen Jobs, mit dem er sich immer mehr als 100% identifiziert (wie heroisch) und deshalb keine normale Beziehung führen kann. Langweilig und unrealistisch! Es wird Zeit für eine neue Figur!


  • scheylock • am 27.5.13 um 17:00 Uhr

    Der letzte Schrott. Es war alles an Unsinn versammelt, was sonst über mehrere TO verteilt wird. Ikke ha de Neese pleng, ächt!


  • JuSo • am 27.5.13 um 19:25 Uhr

    Entlich mal wieder ein spannender und guter Tatort, bei dem So nicht eingeschlafen ist. Auch super war, das man nicht gleich wusste was passiert und wer der Mörder ist. Ich schaue Tatort um unterhalten zu werden, da muss nicht jedes Detail stimmen……


  • Hotte • am 27.5.13 um 19:31 Uhr

    Quatsch mit Sauce!


  • fitti • am 27.5.13 um 19:37 Uhr

    Seid wann ist Xenon gefährlich oder giftig?
    Edelgas zum Betäuben?


  • Markus • am 27.5.13 um 20:20 Uhr

    Solch ein Schwachsinn !!!eine schwäbische Provinzposse macht auf Hollywood in Untertürkheim….an Peinlichkeit nicht zu überbieten.
    Nehmt den SWR den Tatort weg und gebt den beiden Kommissaren Asyl in einem
    anderen Bundesland !


  • alter Fan • am 27.5.13 um 22:25 Uhr

    hab´eigentlich die Dosis TO – Fernsehunterhaltung bekommen , die ich erwartet hatte – was soll da nur so eine lapitare Frage : wie hält ein Magnetblaulicht auf einem Porsche-Plastik-Dach ???? –
    eher eine Frage für die Sendung mit der Maus
    Vier Sterne gibts – Ein Stern mehr wäre der absolut perfekte TO


  • Nico Haupt • am 27.5.13 um 23:25 Uhr

    grossartige spannung und witzige beziehungs- und familien parodie. first class, the comeback von Viktor de man ;


  • Thomas • am 28.5.13 um 17:11 Uhr

    es ist gut das die realität anders aussieht sonst würde die Kriminalitätsrate rasant ansteigen


  • Gregor • am 30.5.13 um 5:19 Uhr

    Es war UNTERHALTUNG, keine Dokumentation über den Alltag einer Kriminal-Abteilung… Wer glaubt, dass jeglicher Krimi im Fernsehen nur andeutungsweise mit der Realität zu tun hätte, tut den Autoren unrecht (durchaus ironisch gemeint). Gefallen hat mir ‘Spiel auf Zeit’ vor diesem Hintergrund trotzdem…

    Gregor


  • Frank Rossi • am 30.5.13 um 6:16 Uhr

    Guter Tatort, aber warum diese staendige Dronenmusik im hintergund? Ich wuenschte man koennte die Musik abstellen und die Dialoge hoeren


  • scheylock • am 30.5.13 um 16:26 Uhr

    Gregor, die TO müssen in sich stimmig sein, mit der Realität haben sie eh nichts zu tun, und sie müssen den einfachsten Krimi-Kriterien genügen, d.h. spannend müssen sie sein! Was an Techtelmechtel mit Bräuten und Ehefrauen der Kommissare oder Problemen der alleinerziehenden Kommissarin oder des Kommissars (Der Ermittler) Krimi sein soll, muß mir erst einer verklickern. Und die “Inzucht-Verdächtigungen”, also Kommissar X gerät ins Fadenkreuz interner Polizeiermittlungen, und nun handelt 2/3 des Krimis davon, angereichert mit einem arroganten Innenrevisor der Polizei, der den armen Kommissar an seiner Ermittlungsarbeit hindert, das ist alles nur Ablenkung davon, daß der Drehbuchautor keine anständige Sendung hinkriegt.


  • Gregor • am 30.5.13 um 17:37 Uhr

    sheylock, danke für die Belehrung. Habe so meine eigenen – langjährigen – Erfahrungen mit Drehbuch-Autoren und ‘sendefähigem Material’… Noch einmal: es geht um Unterhaltung, wenn man Krimis sehen will gibt es eher ‘Wallander’ oder die alten ‘Stahlnetz’-Folgen oder ‘Das Kriminalmuseum’… Aber ich will ja nicht streiten, ist eh’ nur ein geringer Nebenkriegsschauplatz im Vergleich zur Realität… Die öffentlich-rechtlichen Sender kämpfen ohnehin mit dem Zuschauer-Schwund und tragen mit schlechten Drehbüchern oder Experimenten á la TO Saarbrücken tapfer dazu bei…
    Also, keine Aufregung, sondern Suche nach Alternativen – vielleicht ‘mal ein Buch?
    Grüsse Gregor


  • scheylock • am 30.5.13 um 19:31 Uhr

    Es sollte keine Belehrung sein, ich bin auch nicht davon ausgegangen, daß Dein Satz “Es war UNTERHALTUNG, keine Dokumentation über den Alltag einer Kriminal-Abteilung” als Belehrung gedacht war.

    Ich lerne aber jetzt von Dir, daß TO keine Krimis sind, sondern mit ‘nem kleinen Mord versehene Unterhaltung? Wallander soll ich mir antun, wenn ich ‘n Krimi sehen will? Das ist schwarz-grau-blaue Mankell-Indoktrination pur. Dann doch eher Kommissar Beck mit meinem Liebling Mikael Persbrandt.

    Und was “Stahlnetz” betrifft oder all die anderen tollen Krimis von früher: Wo sind sie denn? Wo sind die alten TO, so bis #300?

    Und das ZDF erklärt gerade, daß Derrick auch nicht mehr wiederholt werde. Ich habe einen einzigen Derrick gesehen, den letzten, zum 50. Jubiläum des ZDF.

    Und wie soll ich das mit dem Buch verstehen? Meinste, ich sollte mal eines lesen? Oder sollte ich eines schreiben?


  • Gregor • am 30.5.13 um 19:53 Uhr

    Schreiben wohl eher (all’ das ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen)… Spass bei Seite: Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten… (Wallander versus Beck – beide gut und sehenswert…)..
    Die schönen alten Krimi-Serien gibt’s ja inzwischen auf DVD’s und noch einmal zu den TO’s… nein, sind keine Krimis – mehr – im klassischen Sinne, sondern – politisch korrekt – eher Sozialstudien im Verbrechensmilieu, wenn ich die ‘Werke’ der Drehbuch-Autoren richtig interpretiere… Aber immer noch besser als die DNA-gesteuerten Ballerserien aus dem US-Bereich, die inzwischen die Privatsender überfluten…

    Aber genug der ‘Vorlesung’… Ich möchte eigentlich nur sagen, dass ich die Zeit, die ich mit TV (TO) verbringe zur Unterhaltung nutze…
    Bitte nichts von dem hier als persönlichen ‘Angriff’ verstehen, bin ein absolut friedvoller Mensch mit einer eigenen Sicht er Dinge…
    Ich lasse alle Meinungen gelten, behalte mir aber jederzeit einen ‘Widerspruch’ vor… D’accord???

    Gruss
    Gregor


  • scheylock • am 30.5.13 um 20:40 Uhr

    “Die schönen alten Krimi-Serien gibt’s ja inzwischen auf DVD’s”

    Eines hast Du dabei übersehen, Gregor. Es gibt Leute wie mich, die solche Filme anders sehen. Es geht nicht darum, daß man sich die Perlen nicht auf DVD zulegen könnte, sondern darum, nach des Tages Arbeit gespannt das Programm der Sender zu sichten und begeistert zu krähen: Da gibt’s heute im XX-Regionalsender der ARD den tollen TO soundso, oder sie widerholen die Serie “Der Kommissar”, im ZDF oder ZDFneo gibt’s Folgen der Serien “Der Alte”, “Derrick” usw.
    Ich weiß, daß wir uns alles kaufen können, nicht aber diese Freude.


  • Gregor • am 30.5.13 um 22:00 Uhr

    Dann einfach die TV-Zeitungen durchblättern… RBB und MDR wiederholen ab und an alte ‘Stahlnetz’-Folgen…aber immer am späteren Abend… ‘Kommissar’ ist wohl augenblicklich im Archiv verschwunden, ebenso ‘Derrick’ und ‘Das Kriminalmuseum’ – alles ZDF-’Schätzchen’… Ansonsten kann man sich nur fragen, ob sich der tägliche TV-Konsum lohnt… eben doch einmal ein Buch in die Hand nehmen (bitte mit einem Augenzwinkern lesen!!)…

    Gruss Gregor


  • u_find_me@web.de • am 31.5.13 um 11:39 Uhr

    Gelungene Mischung aus Krimi, Action und Drama. Ein Blick in das Seelenleben der Charaktere ” Die Kommissare” finde ich persönlich sehr ansprechend. Die Handlung wird somit vielschichtiger und die Folge runder und wirkt länger nach.


  • Klabautermann • am 1.6.13 um 0:04 Uhr

    scheylock:
    Es muss ja richtig traurig für dich sein, von ca. 97% aller Tatorte enttäuscht zu werden, und hinterher dich hier in diesem Forum ausheulen zu müssen. Eine dezente Frage: Warum tust du dir – und uns – sowas an?
    Ich kann mich Gregor nur anschließen und dir vorschlagen, Sonntag Abend mal ein Buch in die Hand zu nehmen. Dann gehst du den anderen Leuten hier in dem Forum auch weniger auf den Keks.
    Prost Mahlzeit!

    Zu dieser Folge:
    Spannende Story, Filip Peeters als de Man hat mir gut gefallen. Bootz’ Familiendrama hat etwas genervt und war ein kleiner Wermutstropfen. Insgesamt Daumen hoch!


  • David Lombardo • am 1.6.13 um 7:00 Uhr

    Weit weg von jeder Realität, aber Unterhaltsam und spannend zugleich. Dieses Ermittlerduo ist mit den gezeigten Problemen eine gute Besetzung


  • Lukas Hawran • am 3.6.13 um 11:58 Uhr

    Hi Leute,
    für mich das erste Mal, dass ich hier was poste. Ich habe eine sehr spezielle Frage :)
    In der Folge las Bootz’ (Ex)-Frau ihrem Kind am Bett eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Es war eine Art Fantasymärchen, in dem der Name Isenhart vorkam. Weiß jemand von euch, aus welchen Buch das war?

    Würde mir eine riesen Freude bereiten.

    Mfg, Lukas


  • tanzmaus • am 14.6.13 um 14:23 Uhr

    Was soll das ewige Gemeckere, dass in modernen TO immer mehr das Privatleben in die Story reinspielt? Wer den TO seit Jahrzehnten kennt, wüsste, dass schon in den 70ern bei Kommissar Haferkamp (alias Hansjörg Felmy) stets die Ex-Frau eine gehörige Rolle spielte! Und: Warum auch nicht, das eröffnet doch für die Geschichte viel mehr Perspektiven!


  • Mille • am 21.6.13 um 20:57 Uhr

    De Man half dem Tatort mächtig auf die Sprünge – “Verbecher auf der Rückbank der Polizisten” ist ein dankbarer Plot à la Hollywood. Die “Ich versuche es mal mit Logik” -Sequenz kam ein wenig spät und all zu zufällig, dafür aber interessant gefilmt, Bootz auf der Stammheimer Sitzbank liegend. Die Finte de Mans in der Hehlerwerkstatt war auch gelungen. Fazit: gute Unterhaltung mit Tatort-üblichen Schwächen. Aber was sollen sie machen mit vergleichsweise wenig Budget und nur ein bis zwei Drehbuchautoren ;-)


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv