Tatort Folge 1160: Wie alle anderen auch



So 21.03. 20:15 Uhr ARD

So 21.03. 21:45 Uhr ONE

Di 23.03. 00:40 Uhr ARD

Erscheinungsjahr: 2021
Kommissar: Ballauf und Schenk
Ort: Tatort Köln


  0 Meinungen
Tatort Folge 1160: Wie alle anderen auch 0 0

Kurz nach „Der Tod der Anderen“ (Tatort-Folge 1152) hat die Kripo Köln wieder jede Menge zu tun: Die zwei eingespielten Hauptkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) ermitteln im Tatort „Wie alle anderen auch“, einem Fall, der im Obdachlosenmilieu der Domstadt spielt. Vom Ehemann schwer misshandelt, flüchtet Ella auf die Straße. Als die junge Frau Zeugin eines Mordes wird, fahndet die Polizei nach ihr – Ella taucht bei einer zufälligen Bekanntschaft unter.

Der WDR-Tatort „Wie alle anderen auch“ wird am Sonntagabend, den 21. März 2021 um 20.15 Uhr im Ersten Programm erstmalig ausgestrahlt.

Inhalt der Tatort-Folge „Wie alle anderen auch“

Nie wieder! Ella Jung steckt an diesem Abend etliche Schläge und Beschimpfungen ein, wie sooft. Ihr Mann Daniel schlägt sie mit der Faust hart zu Boden, schleift sie über das Parkett des Wohnzimmers. Sie schreit und weint, er trägt ein Büschel ihrer langen blonden Haare in seiner Hand. Da entlädt sich die junge Frau: Ella bündelt ihre Kräfte und – schlägt zurück. Sie greift nach dem kleinen Sportpokal, der vom Sideboard heruntergefallen ist, und hämmert damit auf Daniels Schädel ein. Einmal, zweimal. Beide liegen am Ende ohnmächtig nebeneinander, während sich das Blut langsam seinen Weg über das Holz bahnt.

Ella Jung erwacht, ihr Ehemann ist noch bewusstlos. Sie packt ihre Sachen wie in Trance und verschwindet, ohne Geld und ohne eine Ahnung, wohin sie gehen soll. Doch jeder Ort erscheint jetzt besser als diese Hölle. Auf den dunklen, kalten Straßen Kölns trifft sie im Tatort „Wie alle anderen auch“ auf die Obdachlose Moni, mit der sie sich schnell anfreundet. Im Vertrauen überreicht die Ella eines Tages einen verschlossenen Umschlag, den sie gut behüten soll; über den Inhalt schweigt sich die Sechzigjährige aus.

Die Kölner Kriminalhauptkommissare Ballauf und Schenk kommen ins Spiel, als jene Moni ermordet wird. Die Wohnungslose wurde im Schlaf mit Schnaps übergossen und angezündet; die Laboruntersuchung ergibt, dass eine Drogenüberdosis zuvor bereits zum Tod geführt hatte. Ein Gruppe Jugendlicher berichtet der Kripo im WDR-Krimi „Wie allen andere auch“, eine junge blonde Frau habe zuletzt bei Monika gestanden. Das ist anscheinend auch diejenige Person, die anonym den Notruf alarmiert hatte. Die Fahndung nach der Unbekannten beginnt. Die weiteren Ermittlungen in der Obdachlosenhilfe „em Kabäus’chen“ ergeben den Namen der gesuchten Peson: Ella.

Die hat in der Zwischenzeit einen Unterschlupf gefunden. Axel, Kellner in einem Schnellimbiss, lässt sich von der Blondine überreden, sie in seiner heruntergekommenen Kellerwohnung aufzunehmen. Der alleinstehende Außenseiter fühlt sich zu Ella bald hingezogen und versucht ihr näher zu kommen. Die blockt ab, und es kommt zu einem brutalen Faustschlag. Blutend, auf dem Boden liegend, steht die Misshandelte unter Schock: Ist es ihr Schicksal, das immer gleiche Leid zu erfahren? Panik ergreift sie.

Max Ballauf, Freddy Schenk, ihr Assistent Jütte und die neue Kriminaltechnikerin Natalie Förster untersuchen derweil eine Spur, die zu einem mutmaßlichen Vergewaltigungsfall führt.

Infos zur Tatort-Produktion

Die WDR-Produktion „Wie alle anderen auch“, Tatort-Folge Nummer 1160, trug den Arbeitstitel „Brennen sollst Du“, als die Dreharbeiten am 7. Juli 2020 begannen. Die letzte Regieklappe fiel rund vier Wochen später, am 6. August. In diesem 81. Fall von Ballauf und Schenk sind außergewöhnlich viele Originalkulissen von Köln zu sehen, vorrangig die Domplatte und das Bahnhofsumfeld. Auch die nostalgische Wurstbraterei am Rheinufer hat einen Auftritt.

Die Filmarbeiten fanden unter Corona-Bedingungen statt, was Mundschutz in den Drehpausen, Plexigläser und Abstände bedeuteten. Täglich morgens am Set wurde bei der gesamten Crew Fieber gemessen, hinzu kamen regelmäßige Corona-Tests.

Die Redaktion von Tatort-Fans meint …

Sabine (41 J. | Kinoliebhaberin)

Die Regisseurin Nina Wolfrum hat mit diesem Kölner Tatort-Beitrag eine einfühlsam erzählte Milieustudie umgesetzt. Alle beteiligten Darsteller agieren überzeugend, die Momente zwischen Ella und Axel sind fühlbar beklemmend und bedrohlich. Ein Krimi, der nachdenklich stimmt. Vier volle Sterne.

Gerald (41 J. | IT-Nerd)

Da ist sie, die Würstchenbude! Solche Kleinigkeiten sind im Tatort doch auch ganz schön. Ansonsten ist dieser Fall der Kölner Kommissare in Ordnung. Wichtig ist dass man mal ein Bewusstsein dafür bekommt wie gut es einem eigentlich geht, und das gelingt mit diesem Krimi. Unbedingt angucken!

Tatort-Besetzung

Hauptkommissar Max Ballauf – Klaus J. Behrendt
Hauptkommissar Freddy Schenk – Dietmar Bär
Oberkommissar Norbert Jütte – Roland Riebeling
Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth – Joe Bausch
Kriminaltechnikerin Natalie Förster – Tinka Fürst
Ella Jung – Ricarda Seifried
ihr Ehemann Daniel Jung – Karsten Jaskiewicz
Leiterin des „em Kabäus’chen“ Regine Weigand – Hildegard Schroedter
Obdachlose Monika „Moni“ Keller – Rike Eckermann
Obdachlose Gertrud Tauenzieh – Dana Cebulla
Obdachloser Thomas Stranz – Jean-Luc Bubert
Kellner Axel Fahl – Niklas Kohrt
Altenpflegerin Katja Fischer – Jana Julia Roth
u.a.

Tatort-Stab

Drehbuch – Jürgen Werner
Regie – Nina Wolfrum
Kamera – Katharina Dießner
Szenenbild – Michaela Schumann
Schnitt – Anne-Kathrein Thiele
Ton – Matthias Haeb
Musik – Olaf Didolff

Bilder-Galerie zum Krimi aus Köln


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5
Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv