Tatort Folge 692: Seenot



  2 Meinungen
Tatort Folge 692: Seenot 3 2

Im Tatort „Seenot“ arbeiten die Konstanzer Kommissare Klara Blum und Kai Perlmann zum ersten Mal mit Reto Flückiger zusammen, der in der Schweiz bei der Seepolizei ermittelt. In dem Alpenland wurde der Film außerhalb der Reihe in einer Schweizer Dialektfassung gezeigt. Mittlerweile ist Flückiger ja bekanntlich nach Luzern umgezogen und hat seinen eigenen Tatort.

In einer klaren Winternacht sieht Klara, wie über dem ruhigen Wasser des Bodensees eine Seenotrakete abgefeuert wird. Sie ruft die Wasserschutzpolizei an und erfährt, dass die Schweizer Kollegen sich bereits um den Fall kümmern. Später stellt sich heraus, dass es sich wohl um einen falschen Alarm gehandelt hat. Die Schweizer Beamten Flückiger und Steiner treffen auf dem See lediglich Kurt Weingarten, einen Mitarbeiter der Stähli-Werft. Er ist auf dem Rückweg von einem Kundenbesuch und berichtet den Polizisten, dass die Rakete wahrscheinlich vom Ufer aus abgefeuert wurde. Flückiger und Steiner beenden daraufhin ihren Einsatz.

Am nächsten Morgen entdeckt Klara eine Yacht unter Schweizer Flagge, die scheinbar ohne Besatzung in der Nähe ihres Hauses treibt. Sie beschließt hinzurudern. Das Schiff ist tatsächlich menschenleer, aber Klara findet Flecken, die nach Blut aussehen. Klara benachrichtigt die Spurensicherung sowie die Kollegen aus der Schweiz. Damit beginnen die grenzübergreifenden Ermittlungen im Tatort „Seenot“.

Die Yacht mit dem bedeutungsvollen Namen “Pandora“ war in der Stähli-Werft zur Reparatur und von den Behörden noch nicht wieder zugelassen. Warum hätte Stähli, wenn er denn überhaupt an Bord war, mit ihr auslaufen sollen? Kollege Steiner hat schnell eine Antwort parat. Er glaubt schon länger, dass der Werftbesitzer per Schiff Drogen schmuggelt und sich nun mit dem eingenommenen Geld abgesetzt hat, wahrscheinlich ins Ausland. Bei einem Besuch in der Werft und einer Befragung von Kurt Weingarten können die Beamten allerdings keine stichhaltigen Indizien für diese These finden.

Während Perlmann Stählis Ehefrau befragt, wird dessen Leiche im See entdeckt. Die Obduktion ergibt, dass Stähli niedergeschlagen und dann noch lebend ins Wasser geworfen wurde. Klara Blum glaubt nicht, dass Profis derart vorgehen, womit sich Steiners Theorie vom Drogenhandel für sie erledigt hat. In der Folge stellt sie fest, dass Weingartens Aussagen und die entsprechenden Protokolle der Schweizer Seepolizei nicht übereinstimmen. Sie befragt Steiner intensiv, der daraufhin die Flucht ergreift. Flückiger stellt sich vor seinen Kollegen, und es kommt zu einem Streit zwischen ihm und Klara. Aber warum Steiner Daten der entsprechenden Nacht in der Schweizer Zentrale gelöscht hat, kann auch Flückiger nicht erklären. Die Zusammenarbeit der Polizisten gestaltet sich dadurch im Tatort „Seenot“ zunehmend schwieriger.

Klara findet heraus, dass Steiner den toten Werftbesitzer schon über einen längeren Zeitraum und illegal beschattete, was seinem Vorgesetzten schlichtweg nicht aufgefallen ist. Auf der Suche nach Steiner verschwindet Perlmann plötzlich spurlos. Klara wähnt ihn in Lebensgefahr. Ihr bleibt nur wenig Zeit.

Besetzung der Tatort – Folge „Seenot“:
Klara Blum, Kripo Konstanz – Eva Mattes
Reto Flückiger, Chef Seepolizei Thurgau – Stefan Gubser
Kai Perlmann, Kripo Konstanz – Sebastian Bezzel
Marcel Steiner, Seepolizist Thurgau – Ralph Gassmann
Beate Stähli – Johanna Klante
Urs Stähli, Stähli-Werft Kreuzlingen – Daniel Rohr
Annika Beck, «Beckchen» – Justine Hauer
Kurt Weingarten – Hinnerk Schönemann
Walter, Wasserschutzpolizei – Kristian Wanzl
Spusi Hellmann, KTU – Mike Maas
Hausmeister im Supermarkt – Stephan Bieker
Filialleiter im Supermarkt – Holger Bonrath
Beates Vater – Franz Michael
Beates Mutter – Birgit Koch
Thurgauer Seepolizist – Stefan Merki

Stab:
Regie – René Heisig
Produzent – Uwe Franke
Buch – Dorothee Schön
Kamera – Carola Hülsebus
Kamera – Jürgen Carle
Produktionsleitung – Dieter Streck
Herstellungsleitung – Wolfgang Krenz, Maran Film
Herstellungsleitung – Michael Reusch, SWR
Musik – Rainer Michel
Besetzung – Birgit Geier
Szenenbild – Christian Kettler
Media Relations – David Affentranger
Schnitt – Carola Hülsebus
Kostümbild – Claudia Unger

Erstausstrahlung Besetzung der Tatort – Folge „Seenot“: 13.01.2008
Bilder: SWR/Hollenbach


4 Meinungen zum Tatort Folge 692: Seenot

  • meyer norbert • am 24.3.08 um 22:07 Uhr

    grossartig,wie alle mit blum und perlmann


  • Florian Borowski • am 25.3.08 um 21:58 Uhr

    Sorry, Herr Meyer. Was war denn an dem Tatort großartig? Es ist doch komisch, wie Blum und Perlmann zwischen der Schweiz und Deutschland hin- und herermitteln und ihnen dabei kein einziger Schweizer Offizieller, außer der Wasserschutzpolizei begegnet. Außerdem war der Spannungsbogen ja wohl mehr als dürftig: ein Verdächtiger, von dem klar war, dass er nicht gewesen sein kann und bereits zwanzig Minuten vor Schluss ist klar, dass es das Pärchen war. Die Spannung wird künstlich durch eine Entführung hochgehalten, von wir Tatortprofis doch eh wissen, dass sie gut ausgeht.
    Fazit: Langweilig, wie alle Bodenseetatorte.


  • Scheylock • am 20.7.13 um 18:16 Uhr

    Alle Bodensee-TO sind nicht langweilig, nur die meisten.


  • Udo B • am 29.7.13 um 0:28 Uhr

    Wieder ein Spitzentatort mit Bodenseeflair


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv