Veigl

  8 Meinungen

Gustl Bayrhammer spielte neun Jahre lang den Münchner Hauptkommissar Melchior Veigl.
Kommissar Veigl ist der Chef der 1. Mordkommission in München. Der in den 1920er Jahren geborene Ur-Bayer kommt nicht immer gut mit seinen Vorgesetzten zurecht, die ihn regelmäßig ermahnen müssen, sich an die Dienstvorschriften zu halten. Melchior kennt die Münchner sehr genau, und so lässt er sich bei seinen Ermittlungen oftmals von seiner Intuition leiten. Er glaubt, bei Verhören instinktiv zu spüren, ob ein Verdächtiger die Wahrheit sagt oder nicht. Bei Vernehmungen wechselt er oft in die bayerische Mundart, Obdachlose und Ausländer duzt er grundsätzlich. Veigl ist ein ruhiger, bedächtiger Zeitgenosse, der nur selten einmal bei Verhören laut wird. Als Dienstwagen benutzt der Münchner Kriminalist verschiedene BMW-Modelle, privat fährt Veigel einen Peugeot.

Bei seiner Arbeit wird Veigl von seinen Kollegen Ludwig Lenz und Josef Brettschneider unterstützt. Da er Brettschneider noch nie so recht ernst nehmen konnte, schlägt der Hauptkommissar am Ende seiner Dienstzeit Lenz als seinen Nachfolger vor. Ihn hat er über viele Jahre als “Laufbursche” benutzt.

Seitdem Kommissar Veigls Frau “verreist” ist, wie er selbst sagt, lebt er allein mit seinem Dackel Oswald. Zwar ist es ihm verboten, das Tier mit ins Präsidium zu bringen, doch das interessiert den sturen Ermittler nicht. Obwohl Oswald kein ausgebildeter Polizeihund ist, hilft er seinem Herrchen sogar bei der Festnahme von Verdächtigen. Als der Hund schließlich stirbt, stellt Veigl ein Bild seines geliebten Vierbeiners auf den Schreibtisch im Kommissariat.
Im Ruhestand schafft sich Veigl wieder einen Hund an, Moritz. Der begleitet ihn auch nach Dresden, als sich der Hauptkommissar nach der Vereinigung als Dienststellenleiter reaktivieren lässt. Er soll dort den rechtsstaatlichen Neuanfang der Polizeiarbeit überwachen. In Sachsen trifft der Bayer auf das Ermittler-Duo Ehrlicher und Kain, die die Arbeit ihres neuen Chefs skeptisch beäugen.

Melchior Veigl kann seinen Vornamen nicht leiden und Sport noch viel weniger. Der Ermittler hat eine Schwester, die verheiratet ist und zwei Kinder hat. Die Familie besitzt einen Landgasthof, Melchior besucht sie aber nur selten.

Mit Gustav Bayrhammer als Oberinspektor bzw. Hauptkommissar Veigl erhielt die ur-bayerische Gemütlichkeit Einzug in die Tatort-Reihe. In 15 Fällen ermittelte Melchior Veigl zwischen 1972 und 1981. Seinen ersten Auftritt hatte der Ermittler in der Folge 14 “Münchner Kindl”, die am 9. Januar 1972 erstmals ausgestrahlt wurde.


Tatort Folge 123: Usambaraveilchen

Usambaraveilchen_6
  1 Meinung  

Es ist sein letzter Tatort – und der hat es in sich. Denn kurz vor seiner Pensionierung führen die Ermittlungen im Fall „Usambaraveilchen“ den Münchener Tatort-Kommissar Melchior Veigl (Gustl Bayrhammer) in den eigenen, persönlichen Bekanntenkreis. Gemeinsam mit seinem designierten Nachfolger Kriminalhauptmeister Lenz (Helmut Fischer) versucht Veigl den Fall trotz der persönlichen Verwicklungen aufzuklären.   Der mehr…


Tatort 114: Spiel mit Karten

Spiel mit Karten_5
  0 Meinungen  

Der Münchner Hansgünther Geroth, Inhaber und Redakteur eines Werbeblatts, verunglückt nachts tödlich mit seinem Auto. Als das Autowrack von Arbeitern der Städtischen Verwahrstelle abtransportiert werden soll, machen sie eine erstaunliche Entdeckung: die Bremsschläuche sind durchtrennt. Was zunächst nach einem gewöhnlichen Autounfall aussah, wird nun zu einem Fall für die Mordkommission. Tatort-Hauptkommissar Melchior Veigl (Gustl Bayrhammer) mehr…


Tatort 107: Maria im Elend

Maria im Elend_1
  0 Meinungen  

Der Titel des Tatort „Maria im Elend“ bezieht sich auf eine wertvolle Madonnenfigur gleichen Namens aus gotischer Zeit. Sie wird in der Nähe von München gestohlen. Kurze Zeit später melden sich die Diebe bei einem bekannten Boulevardblatt und verlangen, die Zeitung solle 300.000 DM Lösegeld zahlen, andernfalls werde die Skulptur vernichtet. In der Redaktion wird mehr…


Tatort 099: Ende der Vorstellung

Ende der Vorstellung_2
  0 Meinungen  

Hauptkommissar Veigl muss den Mord an der Theater-Schauspielerin Andrea Bäumler aufklären. Seine Recherchen führen ihn an eine renommierte Münchner Bühne. Veigl erfährt bald, dass die Ermordete mit dem bekannten Schauspieler Carl Liebold befreundet war. Liebold aber lebt inzwischen mit der ebenso hübschen wie jungen Johanna Prasch, Andreas Cousine, zusammen. Eine andere Spur führt zu Toni mehr…


Tatort 094: Schwarze Einser

Schwarze Einser_1
  0 Meinungen  

Hauptkommissar Veigl und seine Mitarbeiter werden frühmorgens zu einem Hochhaus mit luxuriösen Eigentumswohnungen gerufen. Eine Frau hat sich von der Dachterrasse herabgestürzt. Veigl misstraut dem scheinbaren Selbstmord. Seine Recherchen führen ihn zu den Verwandten der Toten, zu ihrem Freund und einer Musikliebhaberin. Alle hätten Vorteile von ihrem Tod. Dann entdeckt Veigl noch, dass die wertvolle mehr…


Tatort 088: Schlussverkauf

Schlußverkauf_2
  0 Meinungen  

Mitten im Winterschlußverkauf wird Manfred Spränger, Abteilungsleiter eines Kaufhauses, erstochen. Der Täter entkommt in der Menschenmenge. Veigl hat bald eine ganze Reihe von Verdächtigen, denn der Tote war nicht beliebt. So wollte er seine Mutter gegen deren Willen in ein Altersheim bringen; sein Vor-gänger wurde seinetwegen entlassen, seine Geliebte Eva-Maria Wagner ließ er sitzen, um mehr…


Tatort Folge 077: Schüsse in der Schonzeit

Schüsse in der Schonzeit_1
  1 Meinung  

Der urbayerische, bodenständige Tatort-Kommissar aus München, Melchior Veigl (Gustav Bayrhammer), und seine Assistenten sind in ihrem neunten TV-Einsatz „Schüsse in der Schonzeit“ mit gleich mehreren Kriminalfällen beschäftigt: zum einen gibt der Tod einer Mädchens der Polizei Rätsel auf, zum anderen müssen zwei Autodiebstähle und ein Fall von Wilderei aufgeklärt werden. Auf den ersten Blick scheinen mehr…


Tatort Folge 070: Das Mädchen am Klavier

Das Mädchen am Klavier_2
  0 Meinungen  

In Kommissar Veigls (Gustav Bayrhammer) achtem Fall „Das Mädchen am Klavier“ wird der Münchner Ermittler an den Stadtrand der bayerischen Landeshauptstadt gerufen: Die verkohlte Leiche eines jungen Mädchens liegt in den Überresten einer niedergebrannten Schule. Die erste Annahme der Polizei, das Mädchen sei durch das Feuer oder Gase ums Leben gekommen, erweist sich als falsch. mehr…


Tatort Folge 063: Wohnheim Westendstraße

Wohnheim Westendstraße_2
  0 Meinungen  

Hauptkommissar Melchior Veigl (Gustl Bayrhammer) von der Kripo München ist sauer. Aufgrund akuten Personalmangels soll er seinen besten Mann, Kommissar Ludwig Lenz, für einen Sondereinsatz gegen die zunehmende Schwarzarbeit hergeben. Veigl hat keine Lust, auf die wertvolle Hilfe von Lenz zu verzichten, doch ihm bleibt nichts anderes übrig, als den Anordnungen seines Vorgesetzten Folge zu mehr…


Tatort Folge 051: Das zweite Geständnis

1_Tatort_Das_Zweite_Gest
  0 Meinungen  

Oberinspektor Melchior Veigl (Gustl Bayrhammer) aus München beschäftigte sich im Jahr 1975 mit seinem sechsten Fall: Im Tatort „Das zweite Geständnis“ rollt der bayerische Ermittler einen Fall auf, in dem ein Mann zwei Verbrechen angelastet werden. Es geht um Brandstiftung und Mord. Der Bauer Leo Koczyk sitzt in Untersuchungshaft. Sein Hof ist komplett niedergebrannt, er mehr…


Tatort Folge 048: Als gestohlen gemeldet

Als gestohlen gemeldet_5
  0 Meinungen  

Es ist ein früher Montagmorgen in der bayerischen Landeshauptstadt, als Oberinspektor Veigl (Gustl Bayrhammer) in den Fall „Als gestohlen gemeldet“ eingeschaltet wird. Am Münchner Stadtrand wurde ein schwer verletzter Mann gefunden, kurze Zeit später nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus starb Otto Jirisch. Nun stellt sich die Frage, ob es sich um einen Unfall oder um mehr…


Tatort Folge 040: 3:0 für Veigl

2_Tatort_3_0_fuer_Veigl
  1 Meinung  

Oberinspektor Melchior Veigl (Gustl Bayrhammer) – ein bodenständiger Ur-Bayer, der seinen Dackel Oswald und ein kühles Feierabendbier über alles schätzt – ermittelt im Tatort „3:0 für Veigl“ seinen vierten Fall. Doch eigentlich sind es gleich mehrere Fälle, mit denen der gemütliche Münchner Inspektor betraut wird: Veigl muss sich gleichzeitig mit dem aufsehenerregenden Ausbruch eines Gangsterbosses mehr…


Tatort Folge 034: Tote brauchen keine Wohnung

2_Tatort_Tote_brauchen_kei
  0 Meinungen  

Der „ur-bayerische“ Kommissar Melchior Veigl (Gustl Bayrhammer) gewinnt im Tatort „Tote brauchen keine Wohnung“ im Rahmen seiner Ermittlungen ungewohnte Einblicke in die Mächte des Mietmarktes: Josef Bacher hat Jahre lang gesessen. Gerade ist er aus der Jugendstrafanstalt in Hamburg entlassen worden, nun steuert er sein erstes Ziel in der neu erworbenen Freiheit an: München. Hier mehr…


Tatort Folge 030: Weißblaue Turnschuhe

2_Tatort_Weissblaue_Turnsc
  0 Meinungen  

Das Münchner Ur-Gestein Gustl Bayrhammer geht in die zweite Runde: Als Hauptkommissar Melchior Veigl kommt er in der 30. Tatort-Folge „Weißblaue Turnschuhe“ durch einen Bagatellfall einem Kapitalverbrechen auf die Spur, das die Kriminalpolizei der bayerischen Landeshauptstadt schon seit langer Zeit beschäftigt: Tatort – Weißblaue Turnschuhe – Trailer Ein Überfall am helllichten Tag. Es ist Punkt mehr…


Tatort Folge 014: Münchner Kindl

Münchner Kindl_7
  5 Meinungen  

In seinem Tatort-Debüt „Münchner Kindl“ wird Oberinspektor Melchior Veigl (Gustav Bayrhammer), Chef der 1. Mordkommission in München, mit einem Fall von Kindesentführung betraut. Die kleine Micky Benssen verschwand spurlos von einem Spielplatz. Zeitgleich erfährt der Ermittler, dass eine Patientin namens Martha Hobiehler aus der geschlossenen psychiatrischen Klinik der bayerischen Landeshauptstadt geflohen ist. Veigl, ein erfahrener mehr…


Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv