Tatort DVD-Box: Thiel & Boerne ermitteln – Tatort Gesamtbox


  • Erscheinungsdatum: 24. März 2017
  • Produktionsjahr: 2002 bis 2016
  • Kommissar: Thiel/Boerne
  • Regie: Peter F. Bringmann, Susanne Zanke, Buddy Giovinazzo, Lars Kraume (2x), Stephan Meyer, Kaspar Heidelbach (5x), Manfred Stelzer (5x), Rainer Matsutani, Tim Trageser, Manuel Flurin Hendry, Kilian Riedhoff, Matthias Seelig, Matthias Tiefenbacher (3x), Franziska Meletzky, Lars Jessen (2x), Thomas Jauch (2x), André Erkau
  • Spieldauer: 2644 Minuten
  • Inhalt: 30 DVDs
  • Tonqualität: Dolby Digital 2.0

Preisvergleich für Tatort DVD-Box: Thiel & Boerne ermitteln – Tatort Gesamtbox


  0 Meinungen
Tatort DVD-Box: Thiel & Boerne ermitteln - Tatort Gesamtbox 0 0

Ab dem 24. März 2017 im Handel: Die DVD-Box mit 30 Kriminalfällen des erfolgreichen Ermittlerduos Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) vom Tatort Münster. Im Jahr 2002 ging der erste Tatort aus der westfälischen Domstadt auf Sendung: „Der dunkle Fleck“ bewies gleich, dass in dieser Tatort-Stadt eine andere, sehr humoristisch geprägte, lockere Brise weht. Nicht stocksteif, sondern mit viel Witz und Sympathie klären die gegensätzlichen Hauptfiguren gemeinsam Kapitalverbrechen auf. Die Tatort-Erstausstrahlungen mit Thiel und Boerne sind von Fans Wochen im Voraus heiß ersehnt und sprengen immer wieder Quotenrekorde. Jetzt vereint auf 30 Silberscheiben, die ersten dreißig Fälle der beiden Fahnder in einem Schuber!

Tatort „Der dunkle Fleck“

Kaum ist Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl) von Hamburg in seine Geburtsstadt Münster zurückgekehrt, erfordert eine junge Studentin seine Aufmerksamkeit. Die Mutter der jungen Frau ist im ersten Münster-Tatort „Der dunkle Fleck“ plötzlich spurlos verschwunden. Als Thiel zu allem Überfluss erfährt, dass ausgerechnet der kauzige Rechtsmediziner Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) sein Vermieter ist, mit dem er fortan außerdem beruflich zu tun hat, ist der Start in Münster für den Ermittler alles andere als gelungen.
 

Tatort „Fakten, Fakten“

Der zweite Fall „Fakten, Fakten“ führt Thiel und Boerne zum Mord an Jürgen Wilken. Der war der neue Partner der geschiedenen Juliane Kraft; das Opfer wartete zum Todeszeitpunkt vor dem Haus von Julianes Ex-Mann Professor Bernhard Dreiden im Auto. Wilken wurde erschossen. Ist der Mediziner, ein Bekannter Boernes, der Mörder? Der Mann beteuert seine Unschuld, doch Kommissar Thiel glaubt an einen Mord aus Eifersucht.
 
 

Tatort „Dreimal schwarzer Kater“

Lisa Zenker ist querschnittsgelähmt und hat keine rosige Lebensperspektive. Als die Frau an einem Drogencocktail stirbt, gerät Dr. Andreas Weis unter Tatverdacht. Hat er im Tatort „Dreimal schwarzer Kater“ aktive und illegale Sterbehilfe geleistet? Wie sich nämlich herausstellt, war er derjenige, der Schuld war am tragischen Unfall Zenkers. Die Ermittlungen Thiels ergeben zudem, dass auch der Freundeskreis der toten Lisa hinter ihrer Todessehnsucht stand …
 
 

Tatort „Sag nichts“

Am Aasee in Münster wird eine Leiche geborgen. Reifenspuren weisen im Tatort „Sag nichts“ auf einen Geländewagen hin, mit dem der Tote vermutlich zum Fundort gebracht wurde. Karl-Friedrich Boerne, der den Mann obduziert, entdeckt Reste eines WC-Reinigers in der Lunge des Opfers, Typ „Meeresbrise“. Der Rechtsmediziner aus Münster schlussfolgert, dass das Opfer zunächst mit dem Reiniger betäubt und anschließend erschlagen wurde. Thiel hat die Witwe Baermann im Auge …
 

Tatort „Mörderspiele“

Erneut wird am Aasee eine Leiche gefunden, im Tatort „Mörderspiele“ allerdings in Einzelteilen. Räumlich voneinander entfernt findet die Kripo zwei Körperhälften – nur der Kopf fehlt und erschwert damit eine Identifizierung des weiblichen Opfers. Der Tathergang erinnert die Ermittler an ein Kapitalverbrechen aus den 1950er Jahren, das ebenfalls in der westfälischen Domstadt stattfand: den Fall Rohrbach.
 
 
 

Tatort „Eine Leiche zu viel“

In der Leichenkammer von Prof. Dr. Karl-Friedrich Boerne taucht eine Tote auf. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, angesichts des Ortes, doch ist der weibliche Leichnam Jahrgang 1935 dort nicht registriert. Im Archiv sind keine Unterlagen zu finden. Die Untersuchung gibt die Identität der Frau preis: es handelt sich um Dr. Amélie Blanc, eine junge französische Forscherin, die noch vor kurzem in Münster am Institut hospitierte. Was ist mit ihr geschehen?
 
 

Tatort „Der Frauenflüsterer“

„Der Frauenflüsterer“ ist der siebte Einsatz des unschlagbaren Duos Thiel und Boerne im Tatort Münster. Darin stürzt ein Gastronom aus dem Fenster in den Tod. Doch stellt sich das Ereignis weder als tragischer Unfall noch als Selbstmordversuch heraus, sondern als Mord. Würgemale am Hals des Opfers deuten hierauf. Die Witwe des Mannes beschuldigt den Reitlehrer, der bei seiner Vernehmung offen zugibt, am Tag der Tat eine Auseinandersetzung mit dem Gastronom gehabt zu haben …
 

Tatort „Der doppelte Lott“

Münster befindet sich mitten im Wahlkampf. Frieder Lott, ein Kandidat für die Position des Bürgermeisters der Stadt, ist Politiker und ein gut verdienender Baulöwe. Bei dem Großteil der Wahlberechtigten eckt Lott allerdings mit seinen rechtsextremen Parolen an. Um einer Demonstration zu entfliehen, verschwindet er in einer Seitengasse des Rathauses, und wird prompt überfallen und getötet. Kommissar Thiel, zufällig ganz in der Nähe, wird Zeuge.
 
 

Tatort „Das ewig Böse“

Simsalabim! Professor Karl-Friedrich Boerne ist ein Mensch, der viele Talente besitzt oder zumindest glaubt, diese zu besitzen. Im Fall „Das ewig Böse“ versucht sich der Gerichtsmediziner als Zauberer und Hypnotiseur. Im Rahmen einer Wohltätigkeitsgala hypnotisiert er Helena Stettenkamp, die in Trance jedoch plötzlich vor dem gesamten Publikum von einem Mord berichtet. Was ist dran, an der Geschichte vom vergifteten Großvater?
 
 

Tatort „Das zweite Gesicht“

In Münster hat der frostige Winter Einzug erhalten. Besonders Obdachlose haben es jetzt schwer, der klirrenden Kälte in der Nacht standzuhalten. Als ein Mann ohne Bleibe erfroren aufgefunden wird, macht Nadeshda Krusenstern von der Kripo Münster die Entdeckung am Tatort, dass das Opfer anscheinend mit Wasser übergossen wurde, das zum todbringenden Eis gefror. Thiel und Boerne bearbeiten in „Das zweite Gesicht“ parallel noch einen zweiten Fall.
 
 

Tatort „Ruhe sanft!“

Prof. Boerne ist verwundert. Eines Tages findet er eine Leiche im Kühlraum des rechtsmedizinischen Instituts in Münster aus ihrer Edelstahlzelle gezogen – auf dem Bauch wurde eine weiße Lilie abgelegt. Was hat der unbekannte Einbrecher mit dieser Aktion bezweckt? Wertgegenstände fehlen nicht in den Räumen, daher scheint im Münster-Tatort „Ruhe sanft!“ der symbolische Akt im Vordergrund zu stehen. Kommissaranwärterin Krusenstern gibt den entscheidenden Hinweis.
 
 

Tatort „Satisfaktion“

In der Studentenverbindung Pomeria Westfalia aus Münster – Karl-Friedrich Boerne war selbstredend selbst einst Mitglied – geschehen seltsame Dinge. Die skelettierte Leiche eines ehemaligen Mitglieds wird in einem Waldgebiet entdeckt, im Schädel hat der Mann die todbringende Bleikugel stecken. Um dem Täter auf die Spur zu kommen, schleust sich Professor Boerne undercover im Tatort „Satisfaktion“ in die Verbindung ein. Thiel hält von alledem nicht viel.
 
 

Tatort „Krumme Hunde“

In Unterhose gekleidet wird die Leiche eines Münsteraner Privatdetektivs in einer Baugrube entdeckt. Die Gerichtsmedizin stellt mehrere Messerverletzungen im Rücken fest, das frisch gestochene Hunde-Tattoo im Nacken des Opfers gibt wertvolle Informationen zu den letzten Kontakten. Das Gesicht des Detektivs wurde mit Säure verätzt, doch Karl-Friedrich Boerne gelingt es, das Äußere mit Hilfe einer Software zu rekonstruieren – und der Mediziner staunt nicht schlecht. Denn er glaubt beinahe, in einen Spiegel zu sehen. Boerne und das Opfer haben frappierende Ähnlichkeit!
 

Tatort „Wolfsstunde“

Nackt, gefesselt, geknebelt und wehrlos: Das Opfer im Tatort „Wolfsstunde“ hatte keine Chance, seinem Mörder zu entkommen. Die junge Studentin wurde sexuell missbraucht und dann erwürgt. Ein gefundenes Fressen für die Boulevardpresse, die mit plakativen Schlagzeilen die Angst unter den Münsteranern schürt. Der Tod der Frau trat zur sogenannten Wolfsstunde um 3.30 Uhr ein – ein Hinweis auf den Täter?
 
 

Tatort „Höllenfahrt“

Endlich Sommer! In Münster herrschen milde Temperaturen, die Natur blüht und grünt. Perfektes Wetter für das diesjährige Golfturnier, auf das sich Boerne natürlich penibel vorbereitet. Bei einem Spiel entdeckt sein Trainingspartner Dr. Bollinger im Gebüsch auf dem Golfplatz eine Leiche: Am Baum baumelt ein in Smoking gekleideter Mann. Wie sich bald herausstellt, handelt es sich dabei nicht um einen Suizid. Thiel und Krusenstern starten die Untersuchungen zum Fall „Höllenfahrt“.
 

Tatort „Tempelräuber“

Ludwig Mühlenberg, ein hoher Geistlicher, ist zu Besuch in Münster, als er von einem Auto mit Absicht tödlich attackiert wird. Professor Dr. Boerne, der das Geschehene zufällig beobachtet hat, eilt dem Verletzten sofort zur Hilfe – da wird auch er angefahren. Boerne überlebt knapp, muss sich aber damit abfinden, dass er die nächsten Wochen mit zwei Gipsarmen zurecht kommen muss. Hauptkommissar Thiel und seine Assistentin Krustenstern finden heraus, dass der Täter vor der Attacke im Tatort „Tempelräuber“ in das Büro des ermordeten Priesters eingebrochen war. Was hat der Mörder gesucht?
 

Tatort „Der Fluch der Mumie“

Was Herbert Thiel, Taxifahrer in Münster und Franks „Vaddern“, bei der Entrümpelung einer alten Villa findet, das hätte er sich niemals träumen lassen: ein Sarkophag, samt Mumie. Der Besitzer des Hauses war einst ein erfolgreicher, berühmter Archäologe, doch nach dem Tod des Mannes weiß die Tochter nichts mit den alten Schätzen anzufangen. In der Zwischenzeit kommt Silke „Alberich“ Haller, Boernes Assistentin, in Kontakt mit einem Ex-Häftling. Sie lässt den Fremden sogar bei sich wohnen. Hat der kurz nach seiner Entlassung etwa schon wieder Dreck am Stecken?
 

Tatort „Spargelzeit“

Das Königsgemüse befindet sich in der Erntezeit. Um ebenfalls – äußerst kostengünstig – in den Genuss des Münsterländer Spargels zu kommen, schleicht sich Herbert Thiel kurzerhand nachts auf ein Feld und stiehlt. Allerdings fliegt er auf und wird geschnappt, was seinem Sohn Frank sehr peinlich ist. Schlimmer jedoch ist der Mord, den der Taxifahrer Thiel im Fall „Spargelzeit“ begangen haben soll. Denn in der Nähe des besagten Feldes wurde eine Leiche gefunden. Jetzt muss Hauptkommissar Frank Thiel alle Register ziehen, um „Vaddern“ zu entlasten.
 

Tatort „Herrenabend“

Der „Kartoffelkaiser“ Lüdinghaus gibt eine große Geburtstagsfeier und lädt die Business-High-Society der Stadt Münster und Umgebung ein. Auch die Staatsanwältin Klemm ist unter den Gästen. Einer der Gäste wird während der Party ermordet, was Kommissar Thiel und seine Mitarbeiterin Nadeshda Krusenstern auf den Plan im Krimi „Herrenabend“ ruft. Wilhelmine Klemm schreitet jedoch rasch ein und unterbindet eine Vernehmung des angesehenen Gastgebers, der zugleich ein sehr enger persönlicher Freund der Anwältin ist.
 

Tatort „Zwischen den Ohren“

Feierabend! Kriminalhauptkommissar Frank Thiel aus dem schönen Münster freut sich mächtig auf den bevorstehenden Fußballabend. Er ahnt allerdings nicht, was sein Vater im gleichen Moment erlebt: er fischt einen abgetrennten Fuß aus dem Dortmund-Ems-Kanal. Da hilft alles Jammern nichts, Frank Thiel muss im Tatort „Zwischen den Ohren“ ran. Prof. Boernes Untersuchung des Leichenteils zeigt eine markante Fehlbildung, an die sich der Mediziner vage zu erinnern glaubt …
 
 

Tatort „Hinkebein“

Der Tag scheint gelaufen, als sich Kommissar Thiel im feinen Zwirn im Büro wiederfindet. Die russische Polizei-Delegation ist in Münster zu Gast, und das Präsidium putzt sich entsprechend fein heraus. Ein aktueller Mordfall kommt Thiel da im Tatort „Hinkebein“ beinahe recht, um einer sinnvollen Aufgabe nachgehen zu können. Das Opfer ist weiblich und wurde nur mit einem Slip bekleidet in einem Gebüsch entdeckt. Die ehemalige Polizistin neigte zu zahlreichen Affären, starb aber offenbar an Herzversagen. Doch warum sollte sie halbnackt auf die Straße laufen?
 

Tatort „Das Wunder von Wolbeck“

Handelt sich es sich im Fall „Das Wunder von Wolbeck“ um einen Unfall oder Mord? Der Heilpraktiker Lembeck ist in den Tod gestürzt und dann verblutet, doch die Indizien am Tatort sind zu spärlich, um einen exakten Tathergang zu rekonstruieren. Hauptkommissar Thiel und sein Team beginnen mit den Ermittlungen im Umfeld von Raffael Lembeck; schnell stoßen sie auf zahlreiche Personen, die dem Mann feindlich gesonnen waren. Ob und wer von ihnen nun als Täter in Frage kommt, das gilt es zu klären.
 

Tatort „Summ, summ, summ“

Niemand Geringerer als der Schlagerstar Roland Kaiser spielt in diesem Münster-Tatort Roman König, ebenfalls auf der Bühne zuhause. Der beliebte Sänger gastiert in der Domstadt, um ein Konzert zu geben. Im Zusammenhang mit einem Mordfall wird im Tatort „Summ, summ, summ“ ein Konzertticket gefunden. Kannte König das Opfer vielleicht sogar? Er und seine Managerin streiten das energisch ab. Thiel ist skeptisch, ob dies die Wahrheit ist. Schließlich könnte der Star Negativ-Schlagzeilen nur schlecht gebrauchen …
 

Tatort „Die chinesische Prinzessin“

Bewusstlos liegt Prof. Dr. Boerne auf dem Boden in der Gerichtsmedizin, als ihn seine Assistentin „Alberich“ dort Morgen findet. Der Mediziner kann sich nur schemenhaft an die letzte Nacht erinnern und hat keine Ahnung, was es mit der toten Chinesin auf sich hat, die auf dem Seziertisch liegt. Eine Blutuntersuchung ergibt, dass Boerne unter Drogen gesetzt wurde. Ob er aber im Tatort „Die chinesische Prinzessin“ nicht doch im Drogenrausch zum Mörder wurde, das kann niemand mit Gewissheit ausschließen. Thiel untersucht den Fall.
 

Tatort „Der Hammer“

„Der Hammer“ ist ein Jubiläumsfall der zwei Ermittler Thiel und Boerne aus Münster. Der Münster-Tatort Nummer 25 aus dem Jahr 2014 handelt von einem Bauunternehmer, der aus einem Fenster in die Tiefe gestürzt ist. Professor Boerne untersucht den Leichnam und stellt fest, dass das Opfer schon vor dem Sturz tot war. Der Mörder muss einen sehr großen, schweren Hammer verwendet haben, um den Baulöwen erst zu töten, und ihn dann aus dem Fenster zu werfen. Hängt mit der Tat das neue Bauprojekt zusammen, dass viele Gegner hatte?
 

Tatort „Mord ist die beste Medizin“

Was hat die Schülerin Mia Koppolt gesehen? Im Botanischen Garten in Münster hat Mia angeblich einen Mord beobachtet. Andreas Hölzenbein ist nicht eines natürlichen Todes gestorben, davon ist die Zehnjährige überzeugt. Ein Mann hat das Opfer mit einer Spritze überfallen, der Herzinfarkt folgte kurz danach. Mia kann zu der Identität des Mörders allerdings keine Angaben machen, nur seine Stimme würde sie wiedererkennen – hat das Mädchen vielleicht einfach eine sehr blühende Fantasie? Kommissar Thiel nimmt die mutmaßliche Zeugin im Fall „Mord ist die beste Medizin“ nicht ernst.
 

Tatort „Erkläre Chimäre“

Kaum wurde Nadeshda Krustenstern endlich zur Kommissarin befördert, erfordert ein neuer Mordfall die Aufmerksamkeit von ihr und Chef Thiel. Der 25-jährige Brasilianer Luiz Benaso wird tot in einer alten Schlachterei vor den Toren Münsters gefunden. Indizien gibt es am Tatort kaum, lediglich einige Blutspuren an einem Schlauchhalter. Die Recherchen im Krimi „Erkläre Chimäre“ ergeben, dass das Opfer zuletzt eine Weinhandlung aufgesucht hat, um dort eine Kiste mit wertvollem Champagner zum Ankauf anzubieten. Das Ehepaar, das das Geschäft führt, lehnte jedoch ab.
 

Tatort „Schwanensee“

„Schwanensee“ ist ein luxuriöses Therapiezentrum am Aasee in Münster. Im hauseigenen Schwimmbad der Einrichtung wird eines Tages Mona Lux tot aus dem Wasser geborgen. Die Untersuchung ergibt, dass die Patientin erst betäubt und dann – mit Gewichten beschwert – in den Pool geworfen wurde. Am Tatort angekommen, verschafft sich Kriminalhauptkommissar Thiel einen ersten Eindruck von der Sachlage; der Ermittler hat gute Laune, ist doch der nervige Kollege Boerne im Urlaub. Doch kaum hat der Wind von dem neuen, interessanten Fall bekommen, macht er auf dem Absatz kehrt und schleust sich in geheimer Mission in die Einrichtung „Schwanensee“ ein …
 

Tatort „Ein Fuß kommt selten allein“

Gleich zwei Fundstücke geben den Kriminalbeamten der Kripo Münster Rätsel auf. Bei Forstarbeiten werden eine weibliche Leiche und ein abgetrennter Fuß gefunden, der zu einem männlichen Körper gehören muss. Weitere Leichenteile werden allerdings nicht gefunden. Der Leichnam wird als Elmira Dumbrowa identifiziert, eine Profi-Tänzerin des örtlichen Tanzvereins. Der Ermittler Frank Thiel überbringt in „Ein Fuß kommt selten allein“ die traurige Botschaft, doch
 
 

Tatort „Feierstunde“

Fall Nummer dreißig aus Münster – Zeit für eine „Feierstunde“! Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne hat auch allen Grund dazu, denn für sein Forschungsprojekt bezüglich der Untersuchung von Mumien wurden ihm drei Millionen bewilligt. Internationale Anerkennung winkt. Boernes Ego erreicht jetzt schon ein neues Hoch! Am Abend soll es eine kleine Feier in einer Münsteraner Gaststätte geben, mit ausgesuchten Gästen wohlbemerkt. Thiel und Krustenstern haben derweil andere Sorgen: Eine Frau mit zerschossenem Gesicht wurde in ihrer Wohnung gefunden. Der Ehemann ist seitdem flüchtig – bis er auf Boernes Party wieder auftaucht.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5

Tatort Sendezeiten

Ihr findet uns unter
Neue Tatortfolgen
Weitere Folgen
Kommissarübersicht
Stadt Archiv