Dietz-Werner Steck als Kommissar Ernst Bienzle


Einsatzgebiet: Tatort Stuttgart
Erster Fall: Tatort Folge 266: Bienzle und der Biedermann
Erstausstrahlung: 06. Dezember 1992

Körpergröße: 182 cm
Haarfarbe: grau
Augenfarbe: blau

Bearbeitete Fälle

25

Aktiv im Dienst

1992 - 2007

Beliebtheit

Einschaltquoten in Mio.

Zur Figur Ernst Bienzle

Ernst "Ärnschd" Bienzle ermittelte fünfzehn Jahre lang als Erster Kriminalhauptkommissar bei der Kripo Stuttgart, in denen der „Columbo aus Schwaben“ insgesamt 25 Fälle in geduldiger Manier löste. Gebürtig stammt Bienzle aus Dettenhausen. Die kleine Gemeinde liegt im Landkreis Tübingen.

Die Arbeitsweise von Bienzle

In seinen Ermittlungen nimmt der Kommissar die Dinge gern selbst in die Hand, seine Assistenten Kriminaloberkommissar Günter Gächter und Kriminalassistent Schober lässt er vorzugsweise kleinere Arbeiten erledigen. Mit seinem Chef, Polizeipräsident Hauser, ist Bienzle per Du, die beiden kennen sich noch aus Schulzeiten und hegen ein beinahe freundschaftliches Verhältnis.

Der Stuttgarter Hauptkommissar Bienzle hat ein ruhiges Gemüt. Er ist etwas brummig, aber bodenständig und trägt das Herz am rechten Fleck. Seine schärfste Waffe sind seine Menschenkenntnis und sein Gespür für unterschwellige Details, zur Lösung seiner Fälle bedarf er keiner Gewalt und keines großspurigen Auftretens.

Ernst Bienzle und die Frauen

Ernst Bienzle hat eine Lebensgefährtin namens Hannelore Schmiedinger, die er bei früheren Ermittlungen kennengelernte. Seine Beziehung leidet allerdings darunter, dass Bienzle auch in seinem Privatleben vor seinen Ermittlungen nicht halt macht. Schon Bienzles frühere Ehe mit Hanna Bienzle scheiterte aus diesem Grund, und 1997 trennt Hannelore sich vorübergehend von Bienzle und beginnt eine kurze Affäre mit dem Gerichtmediziner Bernhard Kocher, einem befreundeten Kollegen des Kommissars. Das Paar findet später wieder zusammen, Bienzle spielt sogar mit dem Gedanken Hannelore einen Heiratsantrag zu machen.

Bienzle – immer in Bewegung!

In seiner Freizeit wandert Bienzle gerne in der Schwäbischen Alb, zusammen mit Hannelore oder allein. Hier hat er Zeit sich ein wenig von seiner Arbeit zu distanzieren, wenn er nicht doch gerade noch einmal die Einzelheiten eines Falls in seinem Kopf durchspielt.

FAQ - Kommissar Ernst Bienzle

Wo wurde Hauptkommissar Bienzle geboren?

Ernst Bienzle stammt aus Dettenhausen bei Tübingen.

Wo wohnt Kommissar Bienzle?

Der Kommissar lebt in einer Altbauwohnung in Stuttgart zur Miete, unter kritischer Beobachtung seines neugierigen und ständig nörgelnden Vermieters Rominger.

Wieso ist Kommissar Bienzle geschieden?

Bienzles Ehe litt unter dem ständigen Einfluss seiner Arbeit, seine Ehe zu Hanna scheiterte aus diesem Grund.

Welchen Dienstwagen fährt der Kommissar?

In seiner 15-jährigen Dienstzeit fährt Bienzle in verschiedenen Autos. Meistens ist er in einem Mercedes unterwegs, oft aber auch nur als Beifahrer.

Wer sind Bienzles Kollegen?

Oft wird Bienzle von seinem norddeutschen Kollegen Günter Gächter sowie von dem Kriminalassistenten Schober unterstützt, der hauptsächlich Arbeiten im Rahmen der Spurensicherung erledigt.

Über den Darsteller Dietz-Werner Steck

Der 1936 in Waiblingen geborene Dietz-Werner Steck war ein schwäbischer Theater- und Filmschauspieler. Schon früh hatte Steck die Begabung, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und andere Menschen zu imitieren, worin er als Schüler einer Waldorfschule zusätzlich gefördert wurde.

Stecks Liebe zum Theater

Steck machte nach der Schule eine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Ab 1962 folgte ein über 30-jähriges Engagement am Staatstheater Stuttgart, aber auch während dieser Zeit spielte Steck immer wieder in kleineren Rollen in Film und Fernsehen. Ab 1996 begann als freier Schauspieler zu arbeiten, war aber weiterhin in Gastrollen auf der Theaterbühne präsent.

Neben den Tatort-Produktionen, in denen Steck zwischen 1992 und 2007 den Stuttgarter Ermittler Bienzle spielte, war der Schauspieler auch in anderen TV-Krimis zu sehen. Im Jahr 2012 spielte er seine letzte Rolle in der schwäbischen Mundartkomödie „Die Kirche bleibt im Dorf". 2002 erhielt er die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg für seine Rolle als Ernst Bienzle im Tatort.

Dietz-Werner Steck wird Tatort-Kommissar Bienzle

Bereits bevor Steck als Tatort-Kommissar Ernst Bienzle in Stuttgart ermittelte, übernahm er kleinere Rollen in verschiedenen Tatort-Folgen. Ab 1992 verkörperte Steck dann die von Felix Huby geschaffene Romanfigur Ernst Bienzle, die als Vorlage für den Tatort-Kommissar Bienzle gilt. Steck wurde gezielt als Tatort-Kommissar Bienzle von dem Autor Felix Huby ausgewählt, nachdem dieser ihn in verschiedenen Theaterstücken am Stuttgarter Theater gesehen hatte. In seiner Rolle als schwäbischer Kommissar, der in seinen 15 Jahren Dienstzeit 25 Fälle löste, gehört Steck zu den am längsten amtierenden Tatort-Kommissaren. Der Schauspieler wurde 2007 von der Polizei Baden-Württembergs zum Ehrenkommissar ernannt. Bienzles Markenzeichen, der beigefarbende Hut und Mantel, können seit 2007 im Stuttgarter Haus der Geschichte betrachtet werden. Neben den Tatort-Produktionen lieh Steck dem Kommissar seine Stimme außerdem für verschiedene Hörspiele und verkörperte ihn in dem Theaterstück "Bienzle und der Mord am Neckar", das 2006 im Alten Schauspielhaus in Stuttgart uraufgeführt wurde.

Der Schauspieler Steck privat

Dietz-Werner Steck war verheiratet, seine Ehefrau Hanna Steck lernte er 1969, an dem Tag als Neil Armstrong als erster Mann den Mond betrat, auf Mallorca kennen. Das Paar heiratete zwei Jahre später. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor, der Name ist öffentlich nicht bekannt.

Am 31. Dezember 2016 verstarb Steck in einem Stuttgarter Pflegeheim, in dem er die letzten Lebensjahre verbrachte. Von den Folgen eines Schlaganfalls im Sommer 2016 sowie einem zweimaligen Bruch des Oberschenkelhalses erholte sich der ehemalige Schauspieler nie wieder vollständig. Auch litt er in den letzten Lebensjahren an Demenz.

FAQ - Schauspieler Dietz-Werner Steck

Wie alt wurde Dietz-Werner Steck?

Der Schauspieler wurde am 30. Juli 1936 geboren, er war also 80 Jahre alt, als er am Silvestertag 2016 verstarb.

Was macht Dietz-Werner Steck zuletzt?

Der 80-jährige Steck lebte seit 2014 in einem Pflegeheim in Birkach (Stuttgart) und verstarb Ende 2016. Von der Schauspielerei hatte er sich zu diesem Zeitpunkt längst zurück gezogen.

Wie erging es Dietz-Werner Steck?

Steck erlitt 2014 einen Schlaganfall und zog sich wenig später zwei Oberschenkelhalsbrüche zu. Seitdem saß er im Rollstuhl und war kontinuierlich auf Betreuung angewiesen. Der allgemeine gesundheitliche Zustand von Dietz-Werner Steck war dementsprechend schlecht.

Woher kommt der Name Dietz?

Als Werner Steck geboren, nahm er den Namen Dietz als zusätzlichen Vornamen auf Anraten seiner Schauspiellehrerin an.

Wie ist die Autogramm-Adresse von Dietz-Werner Steck?

Da der ehemalige Bühnen- und Fernsehdarsteller am 31.12.2016 verstarb, können keine Autogramme mehr angefordert werden. Auf Autogrammbörsen oder Flohmärkten werden gegebenenfalls ältere Signaturkarten gehandelt.